Wer ist online

Aktuell sind 317 Gäste und keine Mitglieder online

Stimmen der Presse zum Loesch Cup 2016

Unterhaching schlägt Augsburg 5:4

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Werner Schmidt 

Die Überraschung ist gelungen: Beim 19. Loesch-Cup des SV Frickenhofen schlug Außenseiter SpVgg Unterhachung im Finale den FC Augsburg im Elfmeterschießen mit 5:4

 

Vor dem spannenden Elfer-Krimi waren die Favoriten VfB Stuttgart, die Stuttgarter Kickers und RB Leipzig ausgeschieden. Die Jugend des VfB unterlag im Viertelfinale der TSG 1899 Hoffenheim 0:2; die Stuttgarter Kickers schafften es bis ins Halbfinale, wo sie aber dem späteren Turniersieger Unterhaching 0:1 unterlagen. Im Kampf um den dritten Platz mussten sich die Kicker mit 4:6 nach Elfmeterschießen den Hoffenheimer Jugendlichen geschlagen geben, die damit auf den dritten Platz kamen.

Der FC Augsburg musste im Halbfinale gegen Hoffenheim antreten und gewann 0:1. Die heimische Mannschaft Frickenhofen schied bereits in der Vorrunde aus, nachdem sie in ihrem ersten Spiel gegen den VfB Stuttgart 0:7 (darunter ein Eigentor) und später gegen Unterhaching 0:2 verloren hatte.

Nach dem Spiel wurden Fabian Scherger (Unterhaching) als bester Torwart und Lukas Hägele (Stuttgarter Kickers) als bester Feldspieler ausgezeichnet.

Marc Unterberger lobt seine siegreichen Jungs

Unterhachings Trainer Marc Unterberger lobte seine Jungs, die nach einer Pause erst am Dienstag mit dem Training begonnen hatten: „Ich habe nicht damit gerechnet, gleich auf diesem Niveau einzusteigen. Aber vielleicht hat ihnen die Pause ja gutgetan“, stellte Unterberger fest. Zur Vorbereitung auf die bevorstehende Saison gehe es diese Woche ins Trainingslager in den Bayerischen Wald.

Für den Hauptsponsor des Turniers, Jörg Loesch, nach dem auch der Cup benannt ist, war es eine rundum gelungene Veranstaltung. Er wünsche sich lediglich einige internationale Mannschaften mehr, sagte er am Rande des Turniers, an dem insgesamt zwölf Mannschaften teilgenommen hatten. Dieses Jahr kickte mit Redbull Salzburg nur eine ausländische Jugendmannschaft. Sie kam auf Platz acht.

Frickenhofens Chef-Organisator Andreas Stütz äußerte sich ebenfalls sehr zufrieden zu dem Turnierverlauf. Seit fünf Jahren, seit er diese Aufgabe übernommen habe, sei es das Turnier mit dem größten Überraschungsmoment. Aber frei nach Sepp Herberger beginne man gleich mit den Vorbereitungen für nächstes Jahr, wenn der Cup zum 20. Mal ausgetragen werde, denn „nach dem Turnier ist vor dem Turnier“.

Hägele und Scherger top

Zum besten Spieler des Turniers wurde Lucas Hägele von den Stuttgarter Kickers gewählt. Bester Torwart ist Fabian Scherger von der SpVgg Unterhaching.

Endergebis:
1. SpVgg Unterhaching
2. FC Augsburg
3. TSG Hoffenheim
4. Stuttgarter Kickers
5. Karlsruher SC
6. VfB Stuttgart
7. RB Leipzig
8. Red Bull Salzburg
9. 1. FC Nürnberg
10. 1. FC Heidenheim
11. 1. FC Normannia Gmünd
12. SGM Frickenhofen

 

Underdog-Sieg für Unterhaching

Quelle und Autor : Alfred Pradel 

Das 19. U-15-Turnier des SV
Frickenhofen, zum zweiten Mal als Loesch-Cup ausgespielt, war ein voller Erfolg. Reibungslos, fair und ohne
jegliche Verletzungen erspielte sich die Spielvereinigung Unterhaching als Underdog den begehrten Pokal.

Mitfavorit und Titelverteidiger VfB Stuttgart musste im Viertelfinale die Segel streichen. Erstaunlich war die professionelle Konstanz der jungen Spieler kurz nach dem Einstieg in die Saisonvorbereitungen. Bereits in der Vorrunde zeigten die Nachwuchs-Mannschaften aus Stuttgart, Hoffenheim, Leipzig, Karlsruhe, Salzburg, Nürnberg, Augsburg und Unterhaching durch solide Leistungen, dass kein wirklicher Turnierfavorit auszumachen ist. Besonders stach allerdings die stabile Leistung des Titelverteidigers, dem VfB Stuttgart, heraus. Gegen die Spielgemeinschaft aus Frickenhofen, Gschwend und Sulzbach-Laufen gelang ein standesgemäßes 7:0, der FC Augsburg wurde mit einem 3:0 vom Platz geschickt und gegen die stark aufspielenden Hachinger gabs ein 1:1.
Allerdings gelang es den Stuttgartern am gestrigen Sonntag nicht, die gute Leistung in der K.o.-Runde zu konservieren. Am Ende setzten sich im Viertelfinale die Rivalen aus dem Kraichgau durch, 2:0 aus Sicht der Hoffenheimer bedeutenden das Turnierende für den Titelverteidiger. Und auch sonst fielen die vielleicht heimlichen Turnierfavoriten aus. Red Bull Salzburg verlor 1:3 gegen die Stuttgarter Kickers, der Nachwuchs von RB Leipzig machte es den Großen nach, verlor ebenfalls im Elfmeterschießen, in Frickenhofen hieß der Gegner SpVgg Unterhaching. Spannend wurde es in den Halbfinalbegegnungen, die Stuttgarter Kickers unterlagen Unterhaching mit 0:1 und die TSG 1899 Hoffenheim zog gegen die Augsburger Jungkicker, ebenfalls mit 0:1, den Kürzeren. Um 16.25 Uhr hieß es dann Anpfiff zum Spiel um Platz drei. In einem ausgeglichenen Spiel gingen zunächst die Hoffenheimer mit zwei Toren in Führung, ehe die Stuttgarter Kickers ausgleichen konnten. Danach fielen in der regulären Spielzeit keine Tore mehr, das Elfmeterschießen musste das Spiel entscheiden. Hier hatten letztendlich die Hoffenheimer die Nase vorn, mit 6:4 entschieden sie den Kampf um Platz drei.
Das Finale Unterhaching gegen Augsburg war geprägt von einem professionellen Auftreten beider U-15-Mannschaften. Unterhaching ging bereits nach wenigen Minuten in Führung, doch die Augsburger hielten dagegen und schafften den Ausgleich. Danach hatten sie zwar eine sichtbare Feldüberlegenheit, scheiterten jedoch am starken Unterhachinger Torwart Fabian Scherger. Auch das Finale wurde nicht in der regulären Spielzeit entschieden, auch hier musste das Elfmeterschießen entscheiden. Bereits den ersten Schuss auf‘s Tor vergab ein Augsburger, aber auch ein Hachinger Spieler setzte seinen Ball neben das Tor. Letztendlich entschied Fabian Scherger mit einem gehaltenen Ball das Turnier. Der Torhüter verwandelte selbst einen Elfmeter und hielt anschließend den Elfer seines Augsburger Kontrahenten.
Groß war der Jubel in der Unterhachinger Mannschaft, der Kapitän Yannick Oberleitner von Bürgermeister Christoph Hald und Cup-Namensgeber Jörg Loesch überreichte Pokal wurde herumgereicht und geherzt. Völlig zurecht erhielt Fabian Scherger die Trophäe des besten Torwarts. Lucas Hägele von den Stuttgarter Kickers erhielt die Torjäger-Kanone als bester Feldspieler.


Unterhachings Trainer Marc Unterberger zeigte sich nach Spielende begeistert über den Sieg. „Es ist schön, nach vielen Teilnahmen das U-15-Turnier hier zu gewinnen. Heute hat Mentalität Talent geschlagen, die Einstellung hat gepasst. Wir sind erst in die Saisonvorbereitungen eingestiegen, ich hätte nicht gedacht, dass die Jungs schon so gut drauf sind. Umso mehr freue ich mich für unsere Kicker. Wir haben eine geschlossene Mannschaft, gute Spieler, die für andere Mannschaften eine unangenehme Truppe bilden.“
Andy Stütz, Vorsitzender des SV Frickenhofen war am Ende des Tages mehr als zufrieden: „Das war sicher das kurioseste, aber auch das beste Turnier unter meiner Verantwortung. Alles lief reibungslos, richtig toll. Ich freue mich auf 2017, unser 20. Turnier, und ich hoffe, dass wir noch einen internationalen Verein in die Spielpaarungen bekommen. Hier sind wir schon in Gesprächen, ich hoffe, dass wir eine Überraschungsmannschaft präsentieren können.“

„Das Niveau der Mannschaften ist top“
Alle Beteiligten können eine tolle Turnierbilanz ziehen

Viel Lob gab es auch aus berufenem Mund, nämlich von U-15-Nationaltrainer Michael Feichtenbeiner. „Ich habe an beiden Tagen die Mannschaften und ihre Leistungen beobachtet und ich konnte während der Vorrunde einen starken VfB Stuttgart erleben, der leider im Viertelfinale durch Unachtsamkeit und Nachlässigkeiten gegen die Hoffenheimer den Kürzeren gezogen hat.“ Allerdings, so Feichtenbeiner, waren die Stuttgarter in der Saison 2015/2016 eine sehr starke Mannschaft. „Das Niveau der Mannschaften im U-15-Bereich ist top, das haben wir auch in den beiden Sichtungsturnieren mit den 21 Landesverbänden gesehen. Ich freue mich sehr, dass das Turnier hier in Frickenhofen so gut besetzt ist, der freundliche und familiäre Rahmen des Turniers kommt den jungen Kickern sehr entgegen. Ich kann den Gastgebern nur ein riesengroßes Lob aussprechen.“
Cup-Namensgeber Jörg Loesch freute sich über ein gelungenes Turnier. „Es hat alles gepasst, das Wetter, die vielen Zuschauer, das Engagement der Ehrenamtlichen, einfach alles. Es gibt einen phänomenalen Zusammenhalt beim SV Frickenhofen, ein Garant für eine erfolgreiche Umsetzung des großen Turniers. Ich freue mich schon heute auf die 20. Auflage des U-15-Turniers, das definitiv den Namen Loesch tragen wird.“
Gschwends Bürgermeister Christoph Hald zeigte sich vom Turnierverlauf begeistert. „Es ist einfach Klasse, was in Gschwend, vom SV Frickenhofen, auf die Beine gestellt wird. Der Loesch-Cup mit den namhaften Vereinen, ist eine tolle Werbung für die Gemeinde. Schön, dass Frickenhofen bei Vereinen von Rang und Namen eine feste Größe im Jahreskalender ist.“