Wer ist online

Aktuell sind 192 Gäste und keine Mitglieder online

Knappe Heimniederlage

Autor: Thomas Bilger 

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf

 

Der SV Frickenhofen kam in der sechsten Minute gefährlich vors Gögginger Gehäuse nach einem schönen Kombinationsspiel von Andrea Barth und Benjamin Grau. Barth bediente Grau, der freie Schussbahn hatte, doch Göggingens Schlussmann parierte in höchster Not. In der 15. Minute fiel die Führung für Göggingen. Nachdem die SVF-Abwehr zu lässig verteidigte, nahm Rybak an der Außenlinie den Ball auf, wanderte ungehindert aufs SVF Tor und traf unhaltbar zur 1:0-Führung. Juri Martens war dabei machtlos. Frickenhofen fabrizierte zu viele Fehlpässe, und dadurch ergaben sich Chancen für die Gäste.

In der 25. Minute schlug Timo Bock einen hohen Ball in den gegnerischen Strafraum. Lorenz Hinderberger eilte hinein und prallte mit dem Gögginger Torwart zusammen,  doch er machte dennoch den 1:1-Ausgleich. Göggingen bekam postwendend einen Foul-
elfmeter nach einem unnötigen Foul, den der gefoulte Ziesel zur 1:2-Führung einschob. Nach 31 Minuten war es wieder Ziesel, der eine Flanke in den SVF-Strafraum zirkelte, wo Härdter den Ball wie einen Pfeil in die Maschen zum 1:3 knallte. Ziesel war beim vierten Tor der Gäste erneut beteiligt. Seinen Eckball kam auf Meschers Kopf, der  für die Gögginger auf 4:1 vollendete. Wie schlecht die Abwehrleistung von Frickenhofen war, konnte man in dieser Phase deutlich sehen.

In der zweiten Hälfte startete Frickenhofen besser wie die erste endete. Doch die Mannschaft  kam kaum gefährlich vor das Gästetor. Doch Hinderberger, dem ein Solo gelang, lief mit dem Ball in Richtung Gästetor. Aber er wurde vom Gästekeeper aufgehalten. Lorenz Hinderberger setzte nach und machte das 2:4 in der 69. Minute. Von nun an warf  Frickenhofen alles in die Waagschale, um den Ball nach vorne zu peitschen. Göggingen machte es clever und spielte nur noch auf Zeit. In der 83. Minute folgte eine gute Freistoßchance für Frickenhofen, die Daniel Müller mit einem Hammer ins Gögginger Gehäuse zum 3:4 beförderte. Doch Frickenhofen konnte kein Tor mehr erzielen, um einen Ausgleich zu machen. Die zweite Hälfte spielte Frickenhofen sehr gut, doch die Wende gelang nicht.

 

SV Frickenhofen: Juri Martens, Thomas Hirth, Simon Däß, Christian Weller, Max Preuß, Florian Grau, Gianluca D‘Alessandro, Timo Bock, Benjamin Grau, Andreas Barth, Lorenz Hinderberger, Martin Frank, Dennis Frey, Daniel Müller, Tim Gückelhorn, Robin Bauer.