Wer ist online

Aktuell sind 320 Gäste und keine Mitglieder online

Nach der Saison ist vor der Saison

Die Fußballmannschaft wird kommende Saison in der B Klasse starten doch vorher wird der Kader geplant und wir möchten es nicht verpassen Euch diese offiziellen Änderungen vorzustellen.

Zugänge kommen aus der Jugendschmiede SGM SV Frickenhofen/ TSV Sulzbach-Laufen : Luis Hirth, Yarcan Odabas und Tim Rehberg. Euch dreien einen guten Start in die Vorbereitung und eine verletzungsfreie Runde.

In die Fußballrente gehen : Spielleiter Martin "Fräggel" Frank und Daniel "Danny" Bauer. Martin wird sich weiterhin um die Fußballabteilung kümmern und Daniel ehrenamtlich im SVF Ausschuss tätig sein. Wir danken Euch für Euer Engagement im Aktiven Fußball und wünschen weiterhin viel Spaß und Erfolg bei der ehrenamtlichen Tätigkeit im Verein.

Michael Beisswenger verlässt uns nach einem Jahr B Klasse aus zeitlichen Gründen. Wir wünschen ihm bei allem viel Erfolg und Danke für ein Jahr Fußball.

 

Zwei Spieler verlassen den SVF, um neues zu sehen und sich sportlich weiterzuentwickeln.

Mit Timo und Lorenz verliert die Mannschaft zwei Führungsspieler, die mitverantwortlich für die zwei Meisterschaften waren. Doch diese Lücken werden zu Chancen für andere Spieler im Kader. Beide Spieler durchliefen alle Jugendabteilungen des SVF. Timo war immer der Lenker und Denker vor und hinter den Kulissen der Mannschaft. Er wird kommende Saison für den TV Herlikofen die Fußballschuhe schnüren. Lorenz der Torjäger und Partymacher wechselt zur SG Bettringen, um dort seine spielerischen Qualitäten unter Beweis zu stellen. Danke für Euer Engagement und Euren Einsatz sowohl in der Mannschaft als auch für den Verein. Wir wünschen Euch beiden alles Gute für die Zukunft und viel Erfolg für die anstehenden Herausforderungen. Die Türe zum SV Frickenhofen wird Euch immer offen stehen.

Interview mit Timo und Lorenz

 

Interview mit Lorenz Hinderberger

Bilger: Wie kam es zu dem Wechsel?

Hinderberger: Es hat damit angefangen, dass die SGB zur Winterpause Interesse an mir geäußert hatte, was mich natürlich gefreut hat! Spricht natürlich für sich, wenn so ein großer Verein an deiner Haustüre klopft!
Da hab ich mir dann eben schon meine Gedanken gemacht und nach ein paar Nächten darüber schlafen hab ich mich ja dann dazu entschieden eben den berühmten "nächsten Schritt" zu wagen!

Bilger: Was erwartest du von deinem neuen Verein?

Hinderberger: Ich sehe es als Herausforderung und hoffe bei einer super starken Mannschaft, unter einem erfahrenen Trainer und dem ganzen Spielerischen drum herum einfach was dazu lernen zu können und mich weiter zu entwickeln! Daher habe ich mich dazu entschieden, meinen Heimatverein zu verlassen! War keine einfache Entscheidung aber jetzt bin ich davon überzeugt den richtigen Weg eingeschlagen zu  haben und freue mich auf die Zeit in Bettringen.

 

Bilger: Ein paar Worte zu deinem Heimatverein SV Frickenhofen

Hinderberger: Natürlich habe ich mich immer gut aufgehoben gefühlt, Kameradschaft, ausgelassene Feiern nach den Spielersitzungen und Zusammenhalt (ist ja alles nie zu kurz gekommen beim SVF). 
Euch wünsche ich natürlich von Herzen alles Gute für die Zukunft, kameradschaftlich als auch sportlich gesehen.

Interview mit Timo Bock

 

Bilger: Wie kam es zu dem Wechsel? 

Bock: Die Entscheidung meinen Heimatverein SV Frickenhofen zu verlassen ist mir nicht leicht gefallen. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder die Möglichkeit zu einem Vereinswechsel, jedoch habe ich mich immer für einen Verbleib beim SVF entschieden. Dieses Jahr hatte ich das Gefühl, dass der richtige Zeitpunkt für eine neue Herausforderung bei einem anderen Verein gekommen ist. 

Bilger: Warum fiel die Entscheidung auf den TV Herlikofen?

Bock: Nachdem die Anfrage aus Herlikofen kam und ein Gespräch mit dem Trainerteam stattfand, hatte ich das Gefühl, dass ein Wechsel der richtige Schritt sein kann. Nach etwas Bedenkzeit hat sich dieses Gefühl verstärkt und ich habe mich für den Wechsel entschieden. Ich freue mich auf die neue Herausforderung und die zukünftige Zusammenarbeit mit der Mannschaft und dem Trainerteam.

Bilger: Ein paar Worte zu deinem Heimatverein?

Bock: Es hat mir immer Freude gemacht ein Teil des SV Frickenhofen, und damit eines super Teams, zu sein. Am liebsten hätte ich mich mit dem Klassenerhalt beim SVF verabschiedet. Dies ist uns leider nicht gelungen. Ich drücke für die neue Saison dem SV Frickenhofen die Daumen und wünsche dem Team eine erfolgreiche Runde.