Wer ist online

Aktuell sind 306 Gäste und keine Mitglieder online

Autorin: Sabine Leipold

Am vergangenen Samstag hieß es Doppelheimspieltag für die Volleyballdamen des SV Frickenhofen. Der SVF 2 holte dabei seinen ersten Zähler in dieser Saison. In einem packenden 5 Satz Spiel gegen den TSV Ellwangen witterte der SVF 2 schon im ersten Satz seine Chance.

Lange Zeit führte der SVF 2 im ersten Satz, doch dann schlichen sich Unkonzentriertheiten ein und der TSV Ellwangen holte auf. Doch die Volleyballerinnen gaben nicht auf und gewannen diesen Durchgang knapp mit 25:23. Hoch motiviert startete man in den zweiten Satz, doch wie so oft, gelangen gleich zu Beginn die Annahmen nicht und man lief einem großen Rückstand hinterher. Diesen konnte man bis zum Ende nicht ausgleichen, sodass der Satz mit 17:25 an Ellwangen ging. Im dritten Satz war die Konzentration wieder besser, doch auch Ellwangen hatte nun ins Spiel gefunden. So konnten die Zuschauer lange, umkämpfte Ballwechsel sehen, durch welche die Führung immer wieder wechselte. Der dritte Satz ging schließlich mit 26:24 an die Heimmannschaft. Im vierten Satz zeigte sich ein ähnliches Bild, stets wechselte die Führung. Allerdings traf nun das Schiedsgericht in entscheidenden Situationen gravierende Fehlentscheidungen, welche das junge Team des SVF zusätzlich aus dem Spielfluss brachte. So ging diesmal der Satz mit 25:27 an den TSV Ellwangen. Auch im fünften Satz kämpfte sich der SVF nach einem Rückstand wieder an Ellwangen heran, sodass es zum Seitenwechsel 6:8 stand. Nun begann eine große Wartezeit, in welcher das Schiedsgericht den Spielberichtsbogen ausfüllte. Durch diese Unterbrechung im Spielfluss kam der SVF nicht mehr richtig ins Spiel und verlor den Satz mit 11:15 und somit das Spiel mit 2:3.

Dennoch freuten sich die Spielerinnen riesig über ihren ersten Gewinnpunkt.

Weniger erfolgreich verlief hingegen das zweite Spiel des Tages gegen den TSV Wasseralfingen/Westhausen. Konnte man den Gegner im ersten Satz noch durch eine Umstellung des heimischen Teams überraschen und hoch motiviert viele Bälle retten und herausspielen, so wollte in den Sätzen 2 und 3 nichts mehr gelingen. Die heimischen Volleyballerinnen schienen am Ende ihrer Kräfte, sodass auch alle Motivation der Zuschauer keine Verbesserung brachte. Somit ging das Spiel verdient an den TSV Wasseralfingen (0:3; 18:25; 8:25; 10:25). 

Dennoch lassen der erste Satz des 2.Spieles sowie das gesamte erste Spiel für die Rückrunde hoffen.

Für den SVF 2 spielten: Leonie Bohn, Kathrin Friedrich, Caroline Kuck, Sarah Hieber, Sabine Leipold, Jacqueline Marks, Nadine Mietsch, Stefanie Hägele, Fiona Schmid, Sarah Wild

Trainerin: Heidi Rosner