Wer ist online

Aktuell sind 307 Gäste und keine Mitglieder online

„Das wird eine Saison mit vielen Unbekannten“

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf 

Autor: Klaus Rieder

 Die Volleyball-Damen des SV Frickenhofen wurden mit ihrer ersten Mannschaft in der vergangenen Saison hinter dem SC Weiler Vizemeister in der Bezirksliga und unterlagen im Finale um dem Bezirkspokal gegen den SV Esslingen nur knapp.

Erst am letzten Spieltag der vergangenen Saison sicherte sich der SC Weiler/Fils die Meisterschaft in der Volleyball-Bezirksliga Ost mit drei Zählern Vorsprung vor den punktgleichen Verfolgern SV Frickenhofen und SV Esslingen. Es war die zweite Vizemeisterschaft der SVF-Damen, die damit erneut in die  Aufstiegsrelegation einzogen. „Es hat nicht sollen sein“, blickt Abteilungsleiterin Michaela Maile mit etwas Wehmut zurück. „Uns fehlte am Ende etwas die Luft.“

Unzufrieden mit der vergangenen Runde ist sie allerdings nicht. „Wir haben zum vierten Mal in Folge den Einzug in die Endrunde um den Bezirkspokal geschafft.“ Im Halbfinale gab es einen Sieg gegen TSV G.A Stuttgart IV. „Im Finale unterlagen wir dann mit Pech mit 2:3 gegen den SV Esslingen.“

Für Michaela Maile sind die beiden zweiten Plätze Ansporn, in der anstehenden Saison sich in jedem Wettbewerb jeweils um eine Postion zu verbessern. Aber: „Das wird eine Saison mit vielen Unbekannten“, meint die Abteilungsleiterin und blickt auf die vielen neuen Teams in der Bezirksliga. 

Unbekannte Gegner

Gleich fünf der acht Konkurrenten sind neu in der Staffel. „Da wissen wir nicht immer, was auf uns zukommt.“ Zu den bekannten Teams zählen der  Tabellendritte SV Esslingen, der Tabellenfünfte TSV G. A. Stuttgart IV und der SV Fellbach II, der nur knapp den Abstieg verhindern konnte.

Auch wenn Michaela Maile zunächst auf „Abwarten“ setzt, die Zielrichtung ist klar: „Wir wollen um die Plätze 1 bis 3 mitspielen.“

Dabei sieht es personell bei den Damen 1 des SV Frickenhofen nicht so gut aus. „Wir haben einen Abgang.“ Und so ist die Personaldecke eher dünn. Zwischen acht und neun Spielerinnen stehen bereit. „Das ist knapp, aber wir beißen uns durch“, was dann schon fast wie eine Kampfansage wirkt.

Das hat wohl auch damit was zu tun, dass die Damen I des SV Frickenhofen in der neuen Saison wieder von einem Trainer betreut werden. In den beiden zurückliegenden Spielzeiten leitete  Sarah Rosner als Spielertrainerin das Training. Bei den  Spielen wurde sie durch Jonas Dungs mit Rat und Tat von der Seitenlinie unterstützt.

Nun betreut Frank Prechelt die Damen I und Sarah Rosner dürfte sich über die Entlastung freuen. Dass der gebürtige Karlsruher Mannschaften zum Erfolg führen kann, hat der 50-Jährige frühere Verbandsligaspieler mehrfach bewiesen. Und darauf dürfte man in der kommenden Saison – und darüber hinaus – auch beim SV Frickenhofen setzen. Am Samstag startet die Saison, gleich mit einer harten Nuss: Es geht zum SV 1845 Esslingen.

DIE GEGNER DES SV FRICKENHOFEN

Bezirksliga Ost
DJK Gmünd III (Aufsteiger A2 Ost), SV Fellbach II, SV Frickenhofen, SV Esslingen, SV Kornwestheim (aus Bezirksliga Nord), TSV Bernhausen (Absteiger aus Landesliga/Relegation), ASV Botnang (Aufsteiger A1 Ost), MTV  Ludwigsburg III (Aufsteiger A1 Nord), TSV G. A. Stuttgart IV.

B-Klasse 4 Ost
VSG Hussenhofen (Absteiger), SG Westhausen, TSV Böbingen, SV Frickenhofen II, SG Hussenhofen (neu), TV Heuchlingen II, TV Bopfingen (neu), SG MADS Ostalb V, DJK Gmünd IV (neu)