Wer ist online

Aktuell sind 317 Gäste und keine Mitglieder online

Tiebreak-Fluch will nicht brechen

Autor: Michaela Maile

Am vergangenen Wochenende empfingen die Volleyballdamen I des SV Frickenhofen den SV Salamander Kornwestheim und den SV 1845 Esslingen zu ihrem dritten Heimspiel in der Bezirksliga Ost.

Mit vier von möglichen sechs Punkten können die Volleyballdamen zufrieden sein. Nur der Tiebreak-Fluch hat leider erneut zugeschlagen – bereits zum vierten Mal allein in der laufenden Runde mussten sie sich im Entscheidungssatz denkbar knapp geschlagen geben.

Bildtext: Auch Bürgermeister Hald feierte den 3:1 Sieg über Esslingen mit den Damen auf dem Feld. Für ihn war es zugleich sein erster Besuch.  

Im ersten Spiel gegen den Tabellenfünften aus Kornwestheim erwischte die Gastgeber einen guten Start und konnten den Gegner vor allem mit individuellen Netzaktionen unter Druck setzen. Leider war es wie bereits im Hinspiel die angriffsstarke Mittelblockerin der Gäste, gegen die weder die Blockspieler noch der Abwehrriegel eine Antwort wussten. Bis zu Mitte des Satzes war es ein offener Schlagabtausch ehe man sich mit drei Punkten absetzen konnte. Dieser Vorsprung wurde bis zum Endstand von 25:22 bewahrt. Im zweiten Durchgang schlichen sich dann einige Abstimmungsfehler ins frickenhofener Spiel, die es den Gegnern ermöglichte mit 5 Punkten davonzuziehen. Auch die beiden Auszeiten brachten nicht die gewünschte Wende und Kornwestheim konnte zum 1:1 nach Sätzen ausgleichen. Nach dem Seitenwechsel erwischte Frickenhofen einen Auftakt nach Maß – eine Aufschlagserie brachte eine komfortable 4:0 Führung mit sich. Beide Mannschaften zeigten im weiteren Spielverlauf schöne Spielzüge, die oftmals in sehenswerten Angriffen ihren Abschluss fanden. Erst eine kleine Aufschlagserie brachte die SVF Damen mit 7 Punkten in Front. Eine konstante Spielweise trug dazu bei, dass der dritte Satz auf das Konto von Frickenhofen ging. Auch der vierte Satz begann vielversprechend und Frickenhofen war Kornwestheim immer einen Schritt voraus. Fehlende Durchschlagskraft und Abstimmungsprobleme in der Annahme ließen Kornwestheim immer stärker werden. Frickenhofen bäumte sich beim Spielstand von 24:24 zwar nochmals auf, zwei direkte Fehler besiegelten allerdings den Satzverlust (24:26). Das Spiel musste nun durch einen Tiebreak entschieden werden. Die SVF Mädels waren sehr motiviert und zeigten gleich zu Beginn des Satzes eine souveräne Leistung. Keine Mannschaft konnte sich von der anderen absetzen. Den Damen gelang es nicht die entscheidenden Punkte zu machen und sie verloren den letzten Satz denkbar knapp mit 13:15.

 

Gegen den vermeintlich spielstärkeren SV Esslingen rechnete sich Frickenhofen zunächst wenig Chancen aus. Vielleicht war es gerade auch diese Tatsache, die die Mädels befreit aufspielen ließ. Zwar mussten sie zunächst einem Rückstand hinterherlaufen, dieser konnte aber im letzten Spieldrittel gedreht werden. Kämpferisch sicherten sie sich den Satz mit 25:23. Überrascht davon, in dieser Partie doch eine Chance zu haben, konnte auch im zweiten Durchgang mit den Gästen auf Augenhöhe gespielt werden. Keine Mannschaft gab den Ball verloren. Beim Spielstand von 24:24 war die Spannung auf und neben dem Feld kaum zu übertreffen. Frickenhofen blieb ruhig und konnte sich den zweiten Satz mit 26:24 sichern. Im dritten Satz leistete man sich dann eine kleine Auszeit, was der Gegner zu nutzen wusste. Mit 18:25 Punkten musste dieser an Esslingen abgegeben werden. Was im darauffolgenden Satz passierte war für alle ziemlich überraschend: Esslingen wurde gerade zu überrollt (25:9) und so konnte unter großem Jubel ein 3:1 Erfolg gefeiert werden.

Das nächste Auswärtsspiel findet am Samstag, den 16. Februar 2019 bei der DjK Schwäbisch Gmünd statt. Gespielt wird in der Sporthalle des Parler Gymnasiums. Spielbeginn 13 Uhr.

SV Frickenhofen: Viola Bauer, Leonie Bohn, Lena Ebner, Lea Haas, Jule Kämmerling, Cindy Malbrich, Michaela Maile, Nadine Mietsch, Rieke Prechelt, Jenny Rosner und Sarah Rosner

Trainer: Frank Prechelt