Wer ist online

Aktuell sind 384 Gäste und keine Mitglieder online

C - Jugend II

Ergebnisse / Tabelle aktuell 

Union Wasseralfingen II  vs  U14 SGM Frickenhofen/Sulzbach-Laufen/Gschwend 4:3 (3:2)

Schwacher Beginn mit Steigerung in der 2. Halbzeit

Pomadig traten sie auf in den ersten 20 Minuten, unsere Jungs. Den 1:0 Führungstreffer durch Andre steckte der Gegner gut weg und drehte das Ergebnis auf ein 3:1 für sich.  4 Spieler  aus der Union-Erfolgstruppe, welche vergangene Saison sämtliche 9 Spiele in der  anderen Leistungsstaffel gewann und mit 59:3 Toren in die Bezirksstaffel aufstieg, stellten ein gutes Grundgerüst. Auf der anderen Seite war in der ersten Halbzeit nichts von der Leidenschaft zu sehen, welche unsere Jungs am Samstag noch mit auszeichnete. Passi, der bisher in allen Spielen sogar mehrmals traf, erzielte den Anschlusstreffer. Durch die Stärke des Gegners und gleichsam das langsame Denken, Handeln und Bewegen war bis zur Halbzeit Schlimmeres zu befürchten. Ein bereits niedriggehaltenes Maß an taktischer Disziplin, Kreativgeist und die Erfüllung positionsspezifischer Aufgaben waren kaum zu erkennen.

Sich auf das Erlernte und die Fähigkeiten besinnend wandelte sich das Bild in der 2. Halbzeit, wo unsere Jungs keine gute, aber eine akzeptable Leistung zeigten. Passi stellte seine Gefährlichkeit mit seinem 2. Treffer und einem Schuss an die Unterkante der Latte unter Beweis. Während alle SGM’ler den Ball sicher im Tor sahen, erkannte es der Schiri als solches nicht ein. Ein abgepfiffener Vorteil, als Andre alleine aufs Tor zulief, sowie weitere aussichtsreiche Chancen durch Michael, Marlon und Danny hätten das Ergebnis zu unseren Gunsten wenden können. Doch auch Besnik musste seine Furchtlosigkeit und sein Gespür im Tor unter Beweis stellen, um Gegentreffer zu verhindern.

Ein knapper Sieg für den Gegner, der heute insgesamt verdient ist.  Besnik zu seinem Team: „Die erste Halbzeit waren wir nicht gut, wie es unser Trainer sagte. Doch danach haben wir uns gesteigert.“ Schön zu hören, wenn Anerkennung auch innerhalb des Teams ausgesprochen wird. Vielleicht waren es auch die Mittagsschule sowie bis zu 45 Minuten Anreise, was die Jungs heute am Anfang sehr schwerfällig erscheinen ließ.

Kader: Besnik Tigani (TW), Danny Vogel, Marlon Kuhlmeier, Rene Galozy, Colin Steiner, Andre Galozy, Pascal Dürr (C),  Jakob Blessing, Michael Wüstner

Tore: 2x Pascal Dürr, 1x Andre Galozy

 

U14 SGM Frickenhofen/Sulzbach-Laufen/Gschwend vs. FC Eschach/Göggingen II   (2:0) 3:10

Spektakuläre Ergebniswendung zum Nachteil des Teams

Eine bittere Erfahrung besonderer Art mussten die Beteiligten beim Spiel gegen die SGM Eschach/Göggingen II machen. Mit sehr gutem Gefühl ging es durch 2 Tore von Torjäger Passi zunächst mit einer verdienten 2:0-Führung in die Pause.

Bereits in der Anfangsphase verletzte sich Torspieler Besnik schmerzhaft. Trotz dickem Daumen spielte er tapfer bis zur Halbzeit durch. Diagnose am Abend – Fingerbruch!  Ohne Wechselmöglichkeit war nur eine Positionsveränderung möglich. Jan übernahm die Verantwortung im Tor, Besnik agierte fortan im Angriff. Keine 5 Minuten waren nach der Pause vergangen, da schoss dieser geistesgegenwärtig zum 3:0 ein. Das Eintrittstor zu 3 Punkten? Weit gefehlt, denn kaum Vorstellbares ereignete sich. Eschach/Göggingen schlug mit Vehemenz zurück. Innerhalb 30 Minuten erzielte das Team 10 Tore und landete einen ungeahnten Kantersieg.

Egal in welcher Besetzung spielend, festigte sich im Team ein spielerischer und taktischer Standard, welcher in dieser Staffel mitbestimmend ist. Situativ unpassende Entscheidungen in Defensive und Offensive führten heute jedoch mitentscheidend dazu, dass der Gegner seine auf den meisten Positionen überlegene Schnelligkeit ausspielen und zielstrebig  in Tore ummünzen konnte. Missmut offenbarte sich spätestens nach dem Ausgleich. Zwar bei wenigen Spielern, doch das reichte, um das eigene Team zu verunsichern und die Moral ins Wanken zu bringen. Zu allem Überfluss musste der Torspieler nach dem 3:5 nochmals gewechselt werden. Jakob drohte mit Schmerzen beim Sprinten auszufallen, so bot er Trainer und Team seine Unterstützungsleistung im Tor an. Die Entwicklungen waren jedoch nicht mehr aufzuhalten. Eschach kam weiter mit Tempo und Biss. Unbedingt klarzustellen, dass unsere Jungs in den letzten 20 Minuten eigens aussichtsreiche Chancen zu 4-5 Toren hatten. Das Gespür für die passende Entscheidung oder die Bereitschaft fürs Zusammenspiel kamen aber nach und nach abhanden. Uneigennützige Abspiele, wo ein Torabschluss oder ein konsequenter Antritt am Gegner vorbei erfolgsversprechender gewesen wäre. Eigensinn, wo längst ein Pass zum Mitspieler Gefahr für des Gegners Tor gebracht hätte.

Zusammenzufassen bleibt: Die Jungs durften heute herausfordernde Erfahrungen machen.  Große Tapferkeit, wie Besnik. Oder ein hohes Maß an Teamfähigkeit zeigend, wie zunächst Jan und dann Jakob, welche sich selbstlos unvorbereitet ins Tor stellten.  Auch an das Rückgrat jedes Einzelnen wurde eine Prüfung gestellt: Wie stabil gehe ich damit um, wenn sich eine negative Ergebnisentwicklung abzeichnet und letztendlich einstellt?

Tore: 2x Pascal Dürr, 1x Besnik Tigani

Kader: Besnik Tigani (TW), Jakob Blessing, Jan Steeb, Danny Vogel, Cedric Köger, Pascal Dürr (C), Michael Wüstner

C2 SGM Frickenhofen/Sulzbach-Laufen/Gschwend vs SG Bettringen II 0:4 (0:1)

Phasen mit Licht, Phasen mit Schatten

Bettringen II präsentierte sich anders als die bisherigen Gegner. So rückte das Team, gleichsam unseren Jungs, mit gekonntem Aufbau- und Angriffsspiel die fussballerische Note in den Vordergrund, um zum Erfolg zu kommen. Unsere Jungs wirkten die ersten 15-20 Minuten schwerfällig. Auch im Geiste. Jonas im Tor rettete mehrmals glänzend und verhinderte damit einen höheren Rückstand. In der Schlussphase der ersten Halbzeit nahm das komplette Team Fahrt auf. Ob Standards, gezielte Bälle in die Spitze, Flügelläufe bis in die Gefahrenzone – die noch ausbleibende Kaltschnäuzigkeit verhinderte den Torerfolg.

20 Minuten lang  zeigten die Jungs nach der Pause gar eine weitere Steigerung. Bestrebt, über ihre Qualitäten das Spiel für sich zu entscheiden, spielten sie bissiger, waren wacher und bewiesen sich mit einigen technisch-taktisch vielversprechenden Aktionen. Ein Bettringer 3-fach-Torerfolg innerhalb  5 Minuten unkonzentrierten Verhaltens bedeuteten den Knockout für unser Team.

40 Minuten prägendes, initiatives Spiel mit leichter Überlegenheit reichten nicht, um jene 30 Minuten zu kompensieren, in denen nur 3-4 Spieler entschlossen und konzentriert ihre Qualität einbrachten. Ein starker Gegner wie Bettringen zog „Profit“ daraus. Das Spiel von Bettringens Bezirksstaffelteam wurde verlegt. Ein Schelm, wer sich „Böses“ dabei denkt. Andererseits naheliegend, dass man sich das in gewissem Umfang bei der Kadernominierung etwaig zunutze machte.

Kader: Jonas Köngeter (TW), Jan Steeb, Marlon Kuhlmeier, Danny Vogel, Lucas Bohn (C), Colin Steiner, Jakob Blessing, Michael Wüstner, Luis Wolber

Mannschaftliche Meisterleistung

C2-Junioren U14 Spfr Lorch II vs. SGM Frickenhofen/Sulzbach-Laufen II 4:5 (4:4)

Lorch ging selbstbewusst in dieses Spiel und trachtete nach Revanche für die Hinspielniederlage. Ziel: Mit einem Sieg gegen unsere Jungs wieder hoch an die Tabellenspitze. Doch die Lorcher machten die „Rechnung ohne den Wirt“.

34:9 Tore und 4 Siege gegen alle Konkurrenten standen vor dem Spiel für Lorch zu Buche. Lediglich 1 Niederlage mussten sie einstecken – im Hinspiel gegen unsere Jungs, wo sie sich auch gleich 6 der  bis dato nur 9 Gegentore einfingen. Unser Team konnte sich also auf was gefasst machen.

Die Jungs  traten dem Gegner durch die Bank mit „Köpfchen“ und einem bemerkenswerten Füreinander entgegen. Es war nicht diese spielerische Qualität im Aufbau und Angriff, welche die Mannschaft oftmals zu starken Leistungen führt. Die höchst diszipliniert und klug gespielte Grundordnung bremste die Lorcher Angriffe, welche teils mit enormem Tempo kamen, immer wieder aus und kristallisierte sich als Erfolgsbasis heraus. Hervorragende Abstände zwischen den Reihen und den Nebenpositionen sowie gut getimte Bewegungen zum Ball ließen das Ballgewinnspiel diesmalig zur eigentlichen Meisterleistung werden. Nach vorne wurden konstruktiv die Abschlüsse gesucht und Akzente in 1:1-Situationen gesetzt.

Daraus resultierte insbesondere in der 2. Halbzeit ein deutliches Chancenplus, welches  den Sieg gegen durchaus starke Lorcher hätte noch höher ausfallen lassen können. So war das einzige Tor in der 2. Hälfte Passi vorbehalten, welcher kurz vor Schluss einen Freistoß aus der Halbposition ins lange Eck zirkelte.

Toll, wie die Jungs eines der Leitprinzipien auf den Platz brachten: Mit heißem Herzen und kühlem Kopf. Heute belegten die Jungs, dass es in dieser Staffel substanziell keine bessere Mannschaft gibt. Selbst wenn die Ergebnisse teilweise etwas hinterherhinken. An diesem Abend war es das i-Tüpfelchen auf die Leistung, welche selbst der Gegner respektierte. So bekannte ein Lorcher Spieler gegenüber Coach Josef: „Da habt wirklich eine tolle Mannschaft.“

Kader: Andre Galozy (TW), Danny Vogel, Jan Steeb, Marlon Kuhlmeier, Rene Galozy, Lucas Bohn, Pascal Dürr (C), Jakob Blessing

Tore: 3x Lucas Bohn, 1x Marlon Kuhlmeier, 1x Pascal Dürr

C2-Junioren SGM Eschach/Göggingen vs. SGM Frickenhofen/Sulzbach-Laufen/Gschwend U14 6:12 (2:7)

Starkes Niveau mit Leichtsinnsfehlern

Ein 12:6-Sieg ist eine eindeutige Angelegenheit. Und doch hätte das Spiel gut und gerne auch 17:3 ausgehen können. Unsere Jungs spielten durchdacht und mit Spielwitz. Leichtsinnsfehler ermöglichten es den Eschach/Göggingern jedoch mehr Tore zu erzielen, als man es in Sachen Spielstärke erwarten konnte. Die SGM Eschach/Göggingen war keinesfalls schwach besetzt. Im Gegenteil: Mit 2 Spielern, die 2 Tage zuvor gegen unsere U15 noch in der Startformation standen und 4 weiteren Spielern, die allesamt dem U15-Kader angehören, war Eschach/Göggingen personell besser besetzt als im Hinspiel, wo es nach einer 3:0-Führung unserer Jungs innerhalb von 25 Minuten noch eine 3:10-Niederlage (!) setzte.

Als außerordentlicher Torjäger tat sich Nico hervor, der sein tolles Tempo und die Bälle seiner Mitspieler klug nutzte, um sage und schreibe 7 Tore zu erzielen – und das trotz 20- bis 25-minütiger Verschnaufpause.

Die Jungs zeigten, wozu sie fähig sind und untermauerten, mit ihrem Potential ganz vorne mitspielen zu können. Auch wenn das der Tabellenstand der Vorrunde nicht mehr hergibt. Um nicht überschwänglich zu werden: Solch Lockerheit bzw. Leichtsinn bei verschiedenen Aktionen, sei es defensiv oder offensiv, kann das Team an anderen Tagen um den Sieg bringen.

Kader: Andre Galozy, Danny Vogel, Jakob Blessing, Rene Galozy, Cedric Köger, Jan Steeb (C), Nico Wahl, Michael Wüstner, Colin Steiner

Tore: 7x Nico Wahl, 2x  Rene Galozy, 1x Danny Vogel, 1x Jan Steeb, 1x Colin Steiner