Wer ist online

Aktuell sind 297 Gäste und keine Mitglieder online

Fussball Aktive

Mannschaftsfoto Aktive Saison 2017 / 2018

 

 

 Ergebnisse / Tabelle aktuell :

Vier Minuten nutzt der Gast zum Sieg

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil 

Der TSGV Waldstetten II besiegte den SV Frickenhofen mit 5:1, und somit wurde der Abstand auf die hinteren Ränge vergrößert. Die Luft in der A1 Kocher-Rems wird langsam dünn für den SV Frickenhofen.

Zum wiederholten Mal verschläft der SV Frickenhofen den Spielbeginn. Direkt nach Anpfiff kam der Gast schon zum 1:0-Führungstreffer. In der dritten Minute hatte Andreas Barth den Ausgleich auf dem Fuß. Sein Schuss aus acht Metern Entfernung ging aber knapp am Tor vorbei. Im Anschluss an einen Eckball köpfte Benjamin Grau nach neun Minuten den Ball an die Latte.

Aus nahezu unmöglicher Position gelang Timo Bock der 1:1-Ausgleich in der 28. Minute. Nachdem er an der Außenbahn den Ball erkämpft hatte, lief er Richtung Strafraum und schoss mit dem Außenrist an der 16er-Grenze aus extrem spitzem Winkel ins Tor. Durch einen kapitalen Frickenhofener Abwehrfehler konnte ein Gästeangreifer allein aufs Tor zulaufen. Durch beherztes Eingreifen von Juri Martens und dem heraneilenden Christian Weller konnte diese gute Möglichkeit für Waldstetten entschärft werden. Eine Flanke von Mihajel Uslun wurde aus fünf Meter Torentfernung zunächst von Andreas Barth verpasst, Timo Bock kam aber noch an den Ball und zwang den Torwart zu einer Glanzparade.

In der 52. Minute konnte Benjamin Grau am Elfmeter-Punkt im letzten Moment am Torschuss gehindert werden. Mit der ersten Möglichkeit in der zweiten Hälfte erhöhte Waldstetten in der 54. Minute auf 2:1. Eine Minute später baute die Elf den Vorsprung nach einem Abwehrfehler auf 3:1 aus. Frickenhofen war nun völlig konfus und musste in der 58. Minute das 1:4 hinnehmen. Ein Strafstoß von Waldstetten wurde in der 68. Minute vergeben. Der SVF hatte in der Schlussphase den Willen verloren und kassierte in der 79. Minute das 1:5.

Frickenhofen wurde zunächst kalt erwischt, kämpfte sich dann aber wieder stark zurück und konnte sich ein Chancenplus erarbeiten. Durch drei Fehler in vier Minuten, die eiskalt bestraft wurden, wurde aber jede Chance auf wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg zunichte gemacht.

SV Frickenhofen: Martens, Barth, B. Grau, H. Weller, Müller, Bock, Ch. Weller, Uslun, R. Bauer, Schäfer, Hinderberger, Däß, Karassek, F. Grau.

Stark zurückgekämpft

Autor : Thomas Feil

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf

Beim SC Schechingen erarbeitete sich der SV Frickenhofen ein leistungsgerechtes 2:2-Unentschieden. Beachtlich dabei: Der SVF lag 0:2 zurück.

Schon zu Beginn war klar, dass es eine hart geführte Partie werden würde. Frickenhofen hatte gleich zu Beginn zwei gute Möglichkeiten, die sie allerdings nicht nutzen konnten. Das Tor fiel stattdessen in der 14. Minute auf der anderen Seite. 1:0 für den SC Schechingen - und das bei der ersten Möglichkeit.

Wenig später bekamen die Gastgeber wegen hohen Beines einen indirekten Freistoß im Frickenhofer Strafraum zugesprochen und verwandelten prompt zum 2:0.

Den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielte Uslun in der 56. Minute. Der Schechinger Torwart musste an der Strafraumgrenze einen Angriff klären. Beim Versuch schlug er den Ball zu Uslun, der aus 35 Metern über den Keeper einnetzte. In der 68. Minute schoss Bock aus sechs Metern Torentfernung freistehend über die Latte.

Schechingen vergab in der 73. Minute einen Foulelfmeter, den Frank sehenswert aus der Ecke holte. Ein Eigentor, eingeleitet von Hinderberger, besorgte den 2:2-Ausgleich.

Alles in allem geht das Unentschieden in Ordnung. Der SVF erspielte sich in Halbzeit zwei ein Chancenplus, hatte aber Glück beim Elfmeter.

SV Frickenhofen: M. Frank, A. Schäfer, M. Uslun, Ch. Weller, R. Bauer, T. Bock, B. Grau, H. Weller, A. Barth, D. Müller, L. Hinderberger, F. Grau, B. Hägele T. Schmelzle.

Punkteteilung im Waldstadion

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Bilger 

Trotz einer 1:0-Halbzeitführung konnte der SV Frickenhofen gegen den TV Herlikofen nicht seinen ersten Heimsieg feiern. Die Gäste erwiesen sich gleichwertig, doch die Einheimischen vergaben viele Chancen.

Schon seit dem Anpfiff ging es sehr druckvoll und schnell auf beiden Seiten zu. Die erste Chance ergab sich für den TV Herlikofen in der 12. Minute, doch der Stürmer schoss einen Meter am Pfosten vorbei. In der 15. Minute war es wieder ein Gästestürmer, dessen scharfen Flachpass in den Fünfmeterraum kein Abnehmer fand. Der erste Schuss auf das gegnerische Tor des SVF kam erst in der 17. Minute von T. Bock aus 16 Metern, doch Herlikofens Torhüter hatte dabei keine Schwierigkeiten. Der TV Herlikofen hatte jetzt mehr Spielanteile, doch der SVF versteckte sich nicht und wehrte die gegnerischen Angriffe sehr gut ab. In der 34. Minute hielt J. Martens mit einer Rettungsaktion seinen Kasten sauber. In der 38. Minute wurde der SV Frickenhofen belohnt: Nach einer hohen Flanke von B. Grau brachte A. Barth mit einem sehr schönen Flugkopfball den Ball zum 1:0 im gegnerischen Tor unter. In der 44. Minute hätte Frickenhofen die Führung weiter ausbauen können, doch T. Bock verzog beim Abschluss. Im Gegenzug hätte der Gast nach einem Eckball den Ausgleich schaffen können, aber J. Martens parierte wieder einmal sehr gut. Danach gab es noch drei weitere Eckbälle für den TVH, die nichts Brauchbares ergaben. Der SVF stand sehr gut und kompakt in der ersten Hälfte.

Herlikofen meldete sich nach der Pause gleich zu Wort. In der 50. Minute hatten die Gäste eine gute Chance, aber der Stürmer schoss knapp über die Latte. In der 51. Minute hatte L. Hinderberger die Chance nach einer Hereingabe von M. Uslun zu einem weiteren Treffer. In der 61. Spielminute kassierten die Einheimischen nach einem Abpraller den 1:1-Ausgleich. Der TVH erhöhte nochmals den Druck nach diesem Treffer. In der 74. Minute brachte B. Grau wieder eine Flanke in den Fünfmeterraum, doch erneut war kein Abnehmer zur Stelle. Eine Minute später bekam der SVF einen Freistoß aus 17 Metern, den M. Uslun zum 2:1 verwandelte. Der Ausgleich für TVH folgte in der 80. Minute nach Problemen in der SVF-Abwehr. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Schlussphase. Der SVF konnte trotz vieler Chancen die Führung nicht verteidigen.

SV Frickenhofen: J. Martens, M. Frank, Ch. Bauer, R. Bauer, B. Hägele, S. Däß, D. Frey, A. Barth, D. Müller, Ch. Weller, J. Grau, B. Grau, L. Hinderberger, M. Uslun, T. Bock.

In Mögglingen war mehr drin

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Bilger 

In einem aggressiven Spiel beim FC Mögglingen hätte der SV Frickenhofen ein Unentschieden verdient gehabt. Mögglingen gewann aber 2:1.

Schon in der 3. Minute bekam Frickenhofen in Mögglingen einen Dämpfer: Nach einem scharf gespielten Eckball musste ein Mögglinger Stürmer nur noch zum 1:0 einschieben. Nach diesem Rückschlag musste sich der SVF neu sammeln und hielt sehr gut dagegen. In der 25. Minute bekam der SVF einen Freistoß aus aussichtsreicher Position, den M. Uslun scharf in den gegnerischen Strafraum brachte, doch T. Bock war nicht konsequent genug, um den Ball ins Tor zu bringen.

Eine Minute darauf nutzte der SVF eine Unachtsamkeit der Mögglinger Abwehr, sodass A. Barth nach einer Flanke von R. Bauer den Ball zum 1:1-Ausgleich einköpfte. Der SVF hatte jetzt mehr Spielanteile und presste auf die gegnerische Seite, so dass A. Barth in der 32. Minute nur noch vom Abwehrspieler gestoppt werden konnte. In der 45. Minute bekam der SVF durch Unstimmigkeiten in der Abwehr den 1:2-Gegentreffer der trotz einer Glanzaktion von J. Martens nicht abgewehrt werden konnte.

Die erste Hälfte war ein Spiel auf Augenhöhe. Die zweite Hälfte begann auf beiden Seiten aggressiv. Der SVF wollte den Ausgleich, und Mögglingen eine komfortable Führung. In der 57. Minute bekam der SVF einen Eckball, doch der Kopfball von A. Barth wurde noch auf der Linie geklärt. Das Spiel verlagerte sich nun mehr ins Mittelfeld, so dass Chancen ausblieben. Mögglingen gab in der 70. Minute wieder ein Lebenszeichen von sich mit einem strammen Schuss aufs SVF- Tor ab, der knapp über die Latte ging. Der SVF erhöhte nochmals den Druck und stand sehr kompakt, sodass sich Mögglingen sehr schwer tat, gefährlich in den SVF- Strafraum zu kommen. In der 90. Minute bekam der SVF wieder einen Freistoß aus aussichtsreicher Position, den aber der Torwart von Mögglingen gut parierte. Fazit: Für den SVF wäre mehr drin gewesen, wenn man den Zug zum Tor des Gegners besser genutzt hätte.

SV Frickenhofen: J. Martens, J. Grau, Ch. Weller, D. Müller, D. Frey, L. Hinderberger, R. Bauer, M. Uslun, T. Bock, B. Grau, A. Barth, M. Pfisterer, B. Hägele, J. Frey.

Niederlage in letzter Minute SV Frickenhofen gegen FC Bargau II 1:2

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Bilger

Trotz starker zweiter Hälfte des SV Frickenhofen gegen den FC Bargau II konnte die 1:2-Niederlage in der letzten Spielminute nicht verhindert werden.

Beide Mannschaften wollten sich von den Abstiegsplätzen entfernen. In der 6. Minute hatte Bargau die erste Chance, doch der Schuss strich knapp übers Tor. Ab der 8. Minute kam Bargau im Gegensatz zum SV Frickenhofen besser ins Spiel und kam zu zwei weiteren Chancen.

Das Spiel verlagerte sich immer mehr ins Mittelfeld, und der SVF kam langsam in die Gänge. In der 24. Minute meldete sich endlich der SVF zu Wort, als Hinderberger einen strammen Schuss aufs Tor abgab, den Bargaus Keeper entschärfte. Bargau versuchte es jetzt über Konter über die rechte Seite, aber ohne Erfolg. Halbzeitanalyse: Bargau II hatte mehr vom Spiel.

Erst in der 49. Minute kam Bargau wieder sehr gefährlich vors SVF-Tor. Nach dieser brenzligen Situation konnte der SVF einen Konter einleiten, doch im Strafraum der Bargauer wurde A. Barth fair vom Ball getrennt.

In der 55. Minute kam M. Klotzbücher von Bargau frei zum Schuss aufs SVF-Tor, und dieser markierte die 1:0-Führung für Bargau.

Der SVF hätte in der 57. Minute den Ausgleich schaffen können, doch B. Grau scheiterte am Bargauer Abwehrspieler. Nach einem Eckball in der 65. Spielminute sprang H. Weller höher als alle anderen und köpfte den Ball zum 1:1 ins Tor. Danach hatte der SVF wieder Hunger auf mehr und ließ zwei weitere Angriffe folgen, die aber Bargaus Keeper zur Ecke lenken konnte.

In der 86. Spielminute kam Bargau gefährlich aufs Tor, doch J. Martens parierte perfekt mit der Hand. In der 91. Spielminute kassierte der SVF aus dem Nichts noch den unglücklichen 1:2-Gegentreffer.

SV Frickenhofen: J. Martens, Ch. Weller, H. Weller, T. Gückelhorn, S. Däß, M. Uslun, A. Barth, D. Müller, R. Bauer, T. Bock, L. Hinderberger, J. Grau, D. Frey, M. Frank.

Gerechtes Remis

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf

Autor : Thomas Feil

In einem spannenden Spiel trennten sich der SV Frickenhofen und der TV Weiler in den Bergen gestern leistungsgerecht mit 1:1 Toren.

Weiler erschreckte zu Beginn den SV Frickenhofen mit einem Pfostenschuss. Frickenhofen kam nun stärker auf, und Hinderberger spielte einen flachen Ball in die Spitze, der herauseilende Torwart kam aber einen Tick früher an den Ball als der gestartete Karasek. Durch einen öffnenden Pass von Hinderberger auf Barth kam Frickenhofen zu seiner ersten hundertprozentigen Chance in diesem Spiel, doch Barth suchte nicht selbst den Abschluss. Zu Beginn der zweiten Hälfte gelang Weiler überraschend nach einer schönen Einzelleistung die 1:0-Führung (53.). Frickenhofen kämpfte sich zurück ins Spiel. C. Weller bediente in der 65. Minute Hinderberger, der aus 20 Metern Torentfernung den Ball zum 1:1 ins Lattenkreuz nagelte. Zwei Minuten nach dem Ausgleich konnte Weilers Torwart einen Freistoß von Hinderberger gerade noch über sein Gehäuse fausten. Die Partie wurde nun deutlich hektischer. Weiler bot sich in der 79. Minute eine gute Möglichkeit zum zweiten Treffer, doch der Angreifer schaufelte den Ball über das Tor. Den Siegtreffer hatte erneut Hinderberger auf dem Fuß. Er scheiterte aber in der 92. Minute aus drei Metern Torentfernung am Keeper. Weiler konnte aus dem Spiel heraus kaum für Torgefahr sorgen. Doch das Resultat geht in Ordnung. SV Frickenhofen: J. Martens, C. Weller, Barth, Müller, Frey, Karasek, Bock, H. Weller, R. Bauer, Gückelhorn, Hinderberger, B. Hägele, E. Martens.

 

Nächster Rückschlag für den SV Frickenhofen

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil 

Der SV Frickenhofen empfing gestern den TSV Mutlangen und fand zu keiner Minute ins Spiel. Die Niederlage fiel mit 1:7 recht deutlich aus. Der Gast machte spielerisch den klar besseren Eindruck.

Zwei Torabschlüsse, zwei Gegentore, so sah die Bilanz es SV Frickenhofen nach elf Minuten aus. Bereits nach drei Minuten gingen die Gäste mit 1:0 in Führung, nachdem die gesamte Frickenhofener Abwehr geschlafen hatte. Das 0:2 fiel aus stark abseitsverdächtiger Position.

Zwischen den beiden Toren hatte Frickenhofen die Möglichkeit zum Ausgleich, diese wurde aber unglücklich vergeben. Frickenhofen kam nicht richtig in Tritt und so kassierte man nach robustem Einsatz des gegnerischen Stürmers in der 22. Minute das 0:3. Der nächste Dämpfer ließ nur sieben Minuten auf sich warten. Ein Diagonalpass hinter die Abwehr, und ein gegnerischer der Stürmer rannte allein aufs Frickenhofener Tor zu und verwandelte überlegt zum 0:4. Damit war das Spiel zugunsten des TSV Mutlangen entschieden, da gegen diesen Gegner dieser Rückstand nicht mehr wettgemacht werden konnte.

Ein Fünkchen Hoffnung keimte in der 40. Minute auf, Lorenz Hinderberger legte einen Ball auf Andreas Barth quer, der ins leere Tor zum 1:4 verwandelte. Nach dem Wechsel schien es zunächst den Anschein zu haben, als hätte sich Frickenhofen etwas gefangen. Jedoch erzielte Mutlangen in der 55. Minute das 1:5. Nach 58 Minuten wurde Daniel Müller im gegnerischen Strafraum gefoult, vergab aber den fälligen Elfmeter. Frickenhofen benötigt zu lange, um den Ball zu kontrollieren und durch viele Fehlpässe konnte das SVF-Team den Gegner nie in Verlegenheit bringen. Frickenhofen versuchte in der 63. Minute, die Mutlanger Angreifer ins Abseits zu stellen. Dies funktionierte aber nicht, und es stand 1:6. Den ersten gelungenen Spielzug führte Frickenhofen in der 80. Minute durch. Lorenz Hinderberger scheiterte aber mit einem Lupfer. Mit dem Schlusspfiff erhöhte Mutlangen noch auf 7:1.

SV Frickenhofen: Juri Martens, Robin Bauer, Jan Grau, Tim Gückelhorn, Dennis Frey, Heiko Weller, Timo Bock, Daniel Müller, Christian Weller, Andreas Barth, Lorenz Hinderberger, Mihajel Uslun, Benjamin Hägele, Eugen Martens.

Unnötige Niederlage des SVF

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf

Autor : Thomas Feil 

Trotz guter Leistung verlor Frickenhofen gegen Abtsgmünd mit 0:2. Frickenhofen vergab die Chance für ein besseres Ergebnis in der ersten Spielhälfte.

Frickenhofen zog Lehren aus den letzten beiden Begegnungen und war bei der Partie hoch konzentriert. Bereits in der zweiten Minute scheiterte Timo Bock am Torwart und drei Minuten später Andreas Barth. Abtsgmünd machte mit zwei Viererketten die Räume im Mittelfeld dicht. Dadurch agierte Frickenhofen mit langen Bällen hinter die Abwehr, was die Abtsgmünder Verteidiger ein ums andere Mal in Verlegenheit brachte. Andreas Barth hatte in der achten Minute erneut die Möglichkeit, den Führungstreffer zu erzielen, sein Abschluss ging aber knapp am Pfosten vorbei. Die vierte Großchance nach 18. Minuten vergab Daniel Müller aus kurzer Torentfernung, nachdem Timo Bock einen Freistoß in den Strafraum gezirkelt hatte. Frickenhofen behielt die Oberhand in der Partie. In der 26. Minute scheiterte Lorenz Hinderberger freistehend nach Pass von Simon Däß am Torwart. Die Geschwindigkeit des Spiels nahm nun deutlich ab und Frickenhofen brachte sich nach 36 Minuten selbst in Bedrängnis, nachdem ein Pass abgefangen wurde. Das Zuspiel auf den Stürmer war aber zu unpräzise, so dass dieser den Abschluss verzog. Abtsgmünd hatte den besseren Start in die zweite Hälfte. Frickenhofen zollte dem Tempo der ersten Hälfte Tribut, Abtsgmünd kam besser in die Partie und die Torannäherungen wurden gefährlicher. So hatte Juri Martens in der 65. Minute die Möglichkeit, sich auszuzeichnen. Abtsgmünd erzielte nach einem Abstimmungsfehler in der 70. Minute das 0:1. Frickenhofen versuchte durch konsequentes Pressing im Spiel zu bleiben. Aus der eigenen Hälfte heraus landete der Ball bei Andreas Barth, der einen Seitenwechsel auf Lorenz Hinderberger vollzog, dieser scheiterte dann mit einem Lupfer. Abtsgmünd bekam in der 87. Minute einen Foulelfmeter zugesprochen, der zum 0:2 verwandelt wurde. Frickenhofen muss sich die mangelnde Effizienz in der ersten Halbzeit ankreiden lassen.

SV Frickenhofen: J. Martens, Schäfer, J. Grau, Bock, C. Weller, Frey, Gückelhorn, Bauer, Müller, Barth, Hinderberger, H. Weller, B. Grau.

SV Frickenhofen gelingt Sieg in letzter Minute

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil

Der SV Frickenhofen war bei der TSG Hofherrnweiler -Unterrombach II zu Gast. Die Gäste siegten durch einen späten Treffer mit 1:2 Toren.

Das Spiel hatte noch nicht richtig begonnen, da stand es bereits 1:0 für die Hausherren. Ein Abschlag des Torwarts von Hofherrnweiler sprang einmal auf und landete wegen eines Stellungsfehlers der Abwehr beim gegnerischen Stürmer, der in der vierten Minute kaltschnäuzig abschloss. Eine weitere gute Möglichkeit für Hofherrnweiler wurde von Juri Martens in der 15. Minute vereitelt. Heiko Weller scheiterte mit einem Kopfball nach Flanke von Simon Däß aus fünf Meter Torentfernung knapp in der 18. Minute.

Das Spiel gestaltete sich ausgeglichen. Der nasse und rutschige Kunstrasen machte beiden Mannschaften das Aufbauspiel schwer. Kurz vor der Pause rettete Juri Martens nochmals mit einer Glanztat.

Direkt nach Wiederanpfiff bot sich Frickenhofen die Ausgleichschance, die von Benjamin Grau aber nicht genutzt wurde. Die Gelbschwarzen hatten nun etwas mehr vom Spiel, ohne zwingend zu werden. Der 1:1-Ausgleich fiel in der 63. Minute. Der eingewechselte Lorenz Hinderberger eroberte in der gegnerischen Hälfte den Ball, umspielte den herauseilenden Torwart und schob dann die Kugel ins Tor. Frickenhofen zeigte stellenweise schönen Kombinationsfußball, wie man ihn aus der vergangenen Saison kannte, während Hofherrnweiler II auf Konter setzte.

Die letzten zehn Minuten fand ein Sturmlauf aufs Frickenhofer Tor statt, der mit etwas Glück überstanden wurde. Frickenhofen erzielte den Siegtreffer in der 92. Minute. Das Tor war eine Kopie des ersten Frickenhofener Tores. Erneut war es Lorenz Hinderberger, der einem Spieler den Ball abluchste und den Torwart umspielte.

SV Frickenhofen: Juri Martens, Simon Däß, Heiko Weller, Alexander Schäfer, Jan Grau, Christian Weller, Andreas Barth (74. Florian Grau), Daniel Müller, Robin Bauer, Timo Bock, Benjamin Grau (61. Lorenz Hinderberger).