Wer ist online

Aktuell sind 301 Gäste und keine Mitglieder online

Fussball Aktive

 

 

 

 Ergebnisse / Tabelle aktuell :

... lade FuPa Widget ...
SV Frickenhofen auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SV Frickenhofen auf FuPa

Frickenhofen jubelt über Meistertitel

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Jens Buchal

Einen spannenden Saisonhöhepunkt lieferten die SGM Hohenstadt/Untergröningen und der Meister SV Frickenhofen. Obwohl es nichts mehr zu gewinnen gab, kämpften beide Mannschaften mit großem Einsatz.

Vor vollen Rängen gewann die SGM Hohenstadt/Untergröningen ihr letztes Heimspiel gegen den bereits feststehenden Meister SV Frickenhofen. Vor dem Spiel übergab Bezirksspielleiter Helmut Vogel die beiden Meisterwimpel an die Spielführer der ersten Mannschaft und der Reserve des SV Frickenhofen.

Die Gastgeber hatten sich für diese Partie noch einiges vorgenommen, wollten sie ihre theoretische Chance auf einen Relegationsplatz noch wahren. Und es begann genau nach Plan, bereits in der zweiten Spielminute traf Berroth zur 1:0 Führung. Von dem frühen Erfolg beflügelt versuchte die SGM nachzulegen, hatte aber noch nicht das Erfolgserlebnis. In der 15. Minute mussten die Hausherren gar den 1:1-Ausgleichstreffer durch einen verwandelten Strafstoß hinnehmen.

Aber nur sieben Minuten später stellte Hirsch den alten Abstand wieder her, als er zum 2:1 traf. Die Gäste kamen nun aber besser in die Begegnung und damit gefährlicher vor das Tor der SGM. Immer wieder gelang es den Gästen aus Frickenhofen das Aufbauspiel des Gegners zu stören und selbst ihr Passspiel zu gestalten. In der 40. Minute gelang es ihnen mit einer schönen Kombination die heimische Abwehr auszuhebeln und zum nochmaligen 2:2-Unentschieden durch Timo Bock zu treffen.

Mit dem Wiederanpfiff wechselte das Trainergespann der SGM zum ersten Mal und brachte Röhrle für den angeschlagenen Berroth. Trotz der zugelassenen kurzen Trinkpausen, forderten die hohen Temperaturen von allen Akteuren zusehends seinen Tribut. In der 58. Minute zog Müller dann doch nochmal mit viel Tempo seinem Gegenspieler davon und ließ dem Gästetorwart bei seinem Treffer zum 3:2 keine Abwehrchance. Er markierte damit das 100. Saisontor der SGM. Leider verflachte das Spiel nun in der Folge mehr und mehr und die Fouls häuften sich auf beiden Seiten.

So spielten beide Teams wegen der beiden gelbroten Karten das Spiel dezimiert zu Ende.

Da beide direkten Relegationskonkurrenten Bartholomä und Ruppertshofen ihre Spiele gewannen, landet die SGM in ihrer ersten gemeinsamen Saison auf dem vierten Tabellenplatz. Die Reserve verlor gegen den "Reservemeister" SV Frickenhofen mit 0:3. Ein besseres Ergebnis verhinderte hier zweimal das Aluminium und ein angebliches Abseitstor. Die Reserve des SV Frickenhofen wurde Meister mit 32 Punkten vor dem SV Göggingen mit 22 Punkten und den TSF Gschwend mit 19 Punkten.

SGM Hohenstadt/Untergröningen: S. Tielesch, M. Rupp (70. D. Weidner), S. Gerstner; D. Utrata, M. Rieker (60. J. Mayer), A. Weilbacher, D. Funk, M. Müller, F. Berroth (46. Röhrle), M. Klotzbücher, F. Hirsch.

SV Frickenhofen: J: Martens, D. Frey, J. Grau, A. Schäfer, S. Däß, A. Barth, T. Gückelhorn, D. Müller, T. Bock, F. Grau, B. Grau, L. Hinderberger, M. Uslun, H. Weller, E. Martens.

INFO: Die Bilder zur Meisterschaftsfeier folgen Zeitnah auf unserer Homepage. Ich bitte um Verständnis , Webmaster

Es geht nur noch ums Prestige

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Hans Buchhofer

In der Fußball-Kreisliga B2 Kocher-Rems interessiert heute nur noch der Kampf um den zweiten Platz. Die besten Chancen hat Bartholomä, aber auch Ruppertshofen könnte es noch schaffen.

Nachdem sich der SV Frickenhofen am vergangenen Sonntag gegen den TV Herlikofen II die Meisterschaft gesichert hat, interessiert heute nur noch die Entscheidung um den zweiten Platz. Die besten Chancen hat der TSV Bartholomä, der im Heimspiel den TSV Leinzell erwartet. Die Gäste haben nur fünf Punkte weniger auf dem Konto und wenn sie noch einmal Gas geben, dann dürfte Bartholomä noch einmal hart gefordert werden. Verlieren darf Bartholomä dieses Spiel nicht, denn Ruppertshofen und die SGM Hohenstadt/Untergröningen könnten noch mit Siegen an der Mannschaft vorbeiziehen.

Vor allem der TSV Ruppertshofen könnte gefährlich werden, da er im Heimspiel Stella Gmünd erwartet und wohl dieses Spiel gewinnen wird, obwohl die Gäste am vergangenen Sonntag Bartholomä geschlagen haben. Der SGM Hohenstadt/Untergröningen können nur noch ganz geringe Chancen auf Platz zwei eingeräumt werden, denn der Torquotient spricht eindeutig für Ruppertshofen.

Untergröningen - Frickenhofen

Der SV Frickenhofen kann dieses Spiel ganz gelassen angehen. Der Titel ist unter Dach und Fach, und der Gegner kann auch nur noch Zweiter werden, wenn Bartholomä und Ruppertshofen verlieren sollten. Da müsste also für die SGM schon alles optimal laufen. Zudem müsste auch noch Meister Frickenhofen geschlagen werden. Dieser muss nicht mehr über sich hinauswachsen, es geht eigentlich nur noch ums Prestige. Vor dem Spiel wird Staffelleiter Reinhold Nagel anreisen und den Spielführern der Reserve und der ersten Mannschaft des SV Frickenhofen den Meisterschaftswimpel überreichen, denn beide SVF-Teams stehen nach Abschluss der Saison ganz oben.

TSF Gschwend - SV Göggingen

Die Gschwender Truppe glänzte zuletzt mit zwei Siegen in Lautern und in Untergröningen. Dies kam unerwartet, denn Gschwend holte die Punkte meistens zu Hause. Diese Heimstärke wollen die Gschwender Fußballer heute noch einmal gegen den SV Göggingen unter Beweis stellen. Die Gäste verloren die drei letzten Spiele und scheinen mit ihren Kräften am Ende zu sein. Das Ziel der Gschwender Kreisligisten ist klar: Sie wollen sich mit einem Sieg von ihrem treuen Anhang verabschieden.

Fanbus

Für den SV Frickenhofen fährt ein Fanbus um 13.30 Uhr ab Frickenhofen (an der Raiffeisenbank) über Mittelbronn nach Untergröningen und nach dem Spiel wieder zurück.

49 Jahre hats gedauert: SV Frickenhofen feiert erste Meisterschaft

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf

Autor : Rundschau Gaildorf

Frickenhofen in Feierlaune: "Wir haben etwas ganz Tolles erreicht. Das gab es in Frickenhofen noch nie" - gemeint ist die erste Meisterschaft der Fußballer in 49 Jahren Vereinsgeschichte. Einen leichten Vorgeschmack gab es ja schon vergangenen Sommer.

Frickenhofen in Feierlaune: "Wir haben etwas ganz Tolles erreicht. Das gab es in Frickenhofen noch nie" - gemeint ist die erste Meisterschaft der Fußballer in 49 Jahren Vereinsgeschichte. Einen leichten Vorgeschmack gab es ja schon vergangenen Sommer. Da holten die Reservekicker den Titel und die Volleyballerinnen des SV Frickenhofen schafften den erneuten Aufstieg in die Bezirksliga, ungeschlagen wohlgemerkt. Jetzt war man in Frickenhofen aber so richtig aus dem Häuschen. Kein Wunder: Seit 49 Jahren wird beim SV Frickenhofen gekickt. Und nach der Sommerpause erstmals nicht in der Sicherheitsliga.

Ganz unerwartet kam der Titelgewinn ja nicht mehr. Ein Sieg gegen Herlikofen II und - angesichts des deutlich besseren Torverhältnisses gegenüber dem letzten Verfolger Bartholomä - mit drei Punkten Vorsprung vor dem letzten Spieltag wäre die Sache gelaufen gewesen. Dass jetzt Bartholomä bei Stella Gmünd verliert, macht den vorzeitigen Titelgewinn auch nach Punkten klar. Dabei ging es nicht gerade rund los: Gegen Göggingen gab es zum Saisonauftakt nur ein Unentschieden. Dennoch war Trainer Tim Gückelhorn zufrieden: Die Vorbereitungszeit war erfolgreich und meistens waren nicht nur alle da, sondern machten auch gut mit. Und für das Derby gegen die TSF Gschwend am zweiten Spieltag rechnete der SVF-Trainer mit einem Sieg. Den gab es dann auch: Mihajel Uslun glich mit einem Doppelschlag die Gästeführung wieder aus und sorgte für den 2:1-Siegtreffer. Drei weitere Erfolge schlossen sich an, ehe es Ende September in Leinzell die erste Saisonniederlage gab. Herausragend war in der Vorrunde der 7:0-Heimsieg gegen Bartholomä am 20. Oktober. Eine Woche später wurde mit dem TSV Ruppertshofen der nächste Konkurrent geschlagen und Mitte November zum Vorrundenabschluss gab es einen 2:1-Heimsieg gegen die SGM Hohenstadt/Untergröningen. Der SV Frickenhofen überwinterte an der Tabellenspitze.

Nicht ganz so rund ging es nach dem Jahreswechsel weiter: Das erste Spiel wurde gleich verloren, 1:2 bei den TSF Gschwend. Dann 1:1 in Böbingen und die Tabellenführung war weg. Bartholomä stand auf dem Platz an der Sonne.

Die Tabelle nach dem 16. Spieltag sollte aber die einzige Rangliste bleiben, die die Truppe von der Alb an der Spitze zeigte. Eine Woche später gab es für Bartholomä in Ruppertshofen eine Niederlage, während sich der SV Frickenhofen mit einem erst in der Endphase durch Daniel Müller (73.) und Benjamin Grau (76.) sichergestellten 3:1-Sieg gegen den TSV Heubach an die Spitze setzte. Diese Position gab Frickenhofen nicht mehr ab - auch wenn es nicht immer rund lief: Im April, vor dem Spiel gegen Leinzell, hatte Trainer Uli Bauer - er ist zusammen mit Tim Gückelhorn beim SVF für Training und Spielbetrieb zuständig - einige Sorgen. Bei Stella Italia hatte der SVF einige Schwierigkeiten, was für einen Spitzenreiter ungewöhnlich ist. Die einfache Erklärung des Trainers damals: "Wenn wir eine Vielzahl von Chancen vergeben und der Gegner aus einer guten Gelegenheit ein Tor macht, ist das nicht verwunderlich." Was in der Vorrunde automatisch gelang, daran haperte es dann im Frühjahr: "Außerdem suchte auch noch die Abwehr die Form der Vorrunde." Zudem plagten den Verein Verletzungssorgen. "Bei einem dünnen Kader können nicht vier oder fünf Spieler ohne weiteres ersetzt werden", sagte Bauer. Gegen Leinzell gab es dann einen 3:0-Sieg. Die Tore fielen aber auch erst in den letzten 20 Minuten.

Beim Herbstmeister haperte es im Frühjahr etwas

Ein großer Schritt in Richtung Meisterschaft gelang am 21. Spieltag mit dem 1:0-Sieg in Bartholomä und den gleichzeitigen Pleiten der SGM Hohenstadt/Untergröningen (1:2 beim DTKSV Heubach) und des TSV Ruppertshofen (0:3 zu Hause gegen Göggingen). Da spielten die beiden folgenden Unentschieden gegen Ruppertshofen und beim DTKSV Heubach keine Rolle mehr, der Vorsprung des SVF auf die Konkurrenz war schon zu groß. Zudem büßte die SGM Hohenstadt/Untergröningen mit der bitteren 2:3-Heimpleite gegen Gschwend vollends alle Chancen ein.

Die Bilanz für die Saison: Nur eine Niederlage in der Vor- und Rückrunde, vor eigener Kulisse ungeschlagen, beste Heimmannschaft, wenigste Gegentore, drittbester Angriff der Liga (3,4 Tore pro Spiel) - der SV Frickenhofen ist ein würdiger Meister. Klaus Rieder

Zur Galerie der Rundschau gehts hier : http://www.swp.de/gaildorf/bilder/cme1207270,1540795 

Natürlich auch auf unserer Facebook Seite : https://www.facebook.com/pages/SV-Frickenhofen/144279435598633

SV Frickenhofen schießt sich in die A-Liga

Quelle :  SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Bilger 

Der SV Frickenhofen ist am Ziel seiner Wünsche. Am zweitletzten Spieltag bezwang die SFV-Truppe den TV Herlikofen II und sicherte sich damit die verdiente Meisterschaft in der B2 Kocher-Rems.

Den Gelb-Schwarzen fehlte nur noch ein Sieg, um die lang ersehnte erste Meisterschaft nach 49 Jahren Vereinsgeschichte fix zu machen. Das Spiel gegen den TV Herlikofen II begann gleich sehr druckvoll, sodass A. Barth knapp außerhalb des gegnerischen Strafraums zu Fall gebracht wurde, doch diesen Freistoß in der ersten Minute konnte der Torwart mit Leichtigkeit in die Hände nehmen. In der fünften Minute bekam der Gast aus Herlikofen eine Möglichkeit mit einem Freistoß, doch der Ball ging über die Querlatte. Wieder war es ein Freistoß in der zehnten Minute für den SVF von D. Müller, den der Torwart nur abklatschen konnte, doch der Nachschuss von M. Uslun ging nicht ins Netz.

In der 15. Minute geschah es endlich: Der SVF bekam die Oberhand und F. Grau setzte sich sehr schön an der linken Seite durch und spielte einen Kurzpass auf M. Uslun, der den Ball ins lange linke Eck einschob. In der 17. Minute wurde A. Barth mit einem guten Ball von B. Grau bedient, doch dieser scheiterte am Keeper. Erst in der 24. Minute meldete sich Herlikofen wieder zu Wort. Nach einem Freistoß gelang dem Gegner beim anschließenden Eckball der 1:1-Ausgleich. Der SVF ließ nun nach dem Gegentreffer etwas nach. Bis zum Halbzeitpfiff verlagerte sich das Spiel ins Mittelfeld. In der 47 Minute bekam A. Barth den Ball von F. Grau, doch ein Abwehrspieler des TVH konnte zum Eckball klären. In der 53. Minute hatte der Gast mit einem Freistoß Pech, da der Ball an den Pfosten prallte. Nach 55 Minuten folgte ein starker Konter des SVF über F. Grau, der H. Weller mit einem hohen Ball bediente, aber auch dieser Ball ging nur knapp über die Querlatte. Die Chance für den TVH kam eine Minute später, als der SVF-Abwehr ein Fehler unterlief, doch diesen Ball parierte der SVF-Keeper mit einer Parade. Dann war es erneut F. Grau, der quer auf B. Grau legte, und diesem glückte durch die gegnerische Abwehr das wichtige 2:1. In der 67. Minute setzte T. Bock seinen Mitspieler A. Barth in Szene, der sich ganz stark durchsetzte und nach einem Solo auf 3:1 erhöhte. In der 78. Minute kam der frisch eingewechselte L. Hinderberger zu einem Kopfball, doch dieser ging knapp am gegnerischen Tor vorbei. D. Müller blieb es vorbehalten, mit einem Freistoß in der 90. Minute das Meisterstück beim 4:1 zu vollenden.

SV Frickenhofen: J. Martens, D.Müller , J. Grau, F. Grau, B. Grau, H. Weller, D. Frey, T. Gückelhorn, T. Bock, A. Barth, M. Uslun, A. Schäfer, E. Martens, L. Hinderberger, S. Däß, A. Merk.

 

Klappt es nun mit dem Titel?

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Hans Buchhofer

In der B 2 Kocher-Rems macht es der SV Frickenhofen mit der Meisterschaft spannend. Morgen, am vorletzten Spieltag, können die Schwarz-Gelben im Heimspiel gegen den TV Herlikofen II den Titel erringen.

Die Entscheidung über die Meisterschaft in der Kreisliga B2 Kocher-Rems fällt nur noch zwischen dem SV Frickenhofen und dem TSV Bartholomä. Spitzenreiter Frickenhofen führt derzeit mit drei Punkten Vorsprung und einem deutlich besseren Torverhältnis vor Bartholomä die Tabelle an. Hinter dem Zweiten lauern noch Ruppertshofen und die SGM Hohenstadt/Untergröningen mit fünf Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz. Da wird Bartholomä wohl nichts mehr anbrennen lassen, zumal morgen mit Stella Gmünd und zum Saisonfinale mit Leinzell keine übermächtigen Mannschaften auf dem Programm stehen. Der TSV Bartholomä wird auf jeden Fall Vizemeister werden.

Sorgen bereitet der SV Frickenhofen seinem Anhang, denn die Mannschaft kam in den letzten beiden Spielen gegen Ruppertshofen und den DTKSV Heubach jeweils über ein Remis nicht hinaus. Morgen könnten aber die Schwarzgelben vor eigener Kulisse beim Heimspiel im Waldstadion gegen den Gast vom TV Herlikofen II alles klar machen.

Der TSV Ruppertshofen wird beim TSV Heubach II seinen dritten Rang verteidigen,und der TSV Leinzell dürfte gegen den VfL Iggingen II den fünften Platz halten. Der DTKSV Heubach spielt beim TSV Böbingen II und will seine Serie von drei Spielen ohne Niederlage weiter ausbauen.

SV Frickenhofen - TV Herlikofen II

Der SV Frickenhofen könnte längst als Meister feststehen. Doch die Mannschaft scheint die Sache hinausschieben zu wollen. Morgen kann das Team den Titel erringen, es braucht dazu nur einen Heimsieg gegen den TV Herlikofen II. Die Gäste sind nicht ungefährlich, denn ihnen gelang in der Rückrunde eine gute Bilanz mit fünf Siegen, zwei Remisspielen und drei Niederlagen. Falls die Gastgeber diese Partie nicht gewinnen können, wird die Meisterschaft auf den letzten Spieltag verschoben. Der SV Frickenhofen muss dann bei der Spielgemeinschaft in Untergröningen antreten - und das wird dann sicher nicht einfacher.

Göggingen - SGM Untergröningen

Die Spielgemeinschaft hat ihre Chancen auf den Titel leichtfertig verspielt. Aus den letzten fünf Begegnungen holte die SGM nur vier Punkte und verschenkte elf Zähler. Beim SV Göggingen kann die Mannschaft ihre Anhänger nur durch eine gute Leistung versöhnen und zeigen, dass sie besser spielen kann als dies in der jüngsten Vergangenheit der Fall war.

SV Lautern - TSF Gschwend

Nach dem überraschenden Sieg bei der SGM Hohenstadt/Untergröningen reisen die Gschwender nicht ohne Chancen nach Lautern. Die Platzherren haben aber zwei Punkte mehr auf ihrem Konto und gewannen die letzten drei Spiele. Gschwend wird also eine starke Leistung bringen müssen, um dort bestehen zu können. Bei einem Sieg kann das Team den Gegner in der Tabelle überholen.

 

Frickenhofen schafft in Heubach nur ein 1:1

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil 

Frickenhofen kassierte beim DTKSV Heubach in der dritten Minute der Nachspielzeit das 1:1 und verlor damit zwei wichtige Punkte im Titelkampf.

Es dauerte zehn Minuten, ehe die Partie in Fahrt kam. Die Platzherren kamen zunächst besser mit dem Kunstrasen klar. Frickenhofen kam nach einer Ecke und einem Freistoß in der 11. und 12. Minute erstmals vor das gegnerische Tor. Der DTKSV hatte nach einem Standard in der 16. Minute die beste Möglichkeit des bisherigen Spiels. Der Stürmer kam aus sechs Metern Torentfernung zum Abschluss, schoss den Ball allerdings in die Hände von Torhüter Juri Martens.

Aus dem Spiel heraus brachten beide Mannschaften keine Torraumszenen zustande. Nach 30 Minuten setzte sich Andreas Barth mit einer gelungenen Einzelaktion gegen seinen Gegenspieler durch, sein Abschluss wurde aber kurz vor dem Tor geblockt. Zwei Minuten später verpasste Mihajel Uslun eine Flanke von Daniel Müller freistehend vor dem Heubacher Torhüter.

Die zweite Hälfte konnte nur Besserung auf beiden Seiten bringen. Jedoch ging dasGestochere im Mittelfeld und das Agieren mit langen Bällen munter weiter. Frickenhofen hatte zwar mehr Ballbesitz, und das Spiel fand überwiegend in der Hälfte der Heubacher statt, aber für die gut gestaffelte Abwehr fanden die Gelb-Schwarzen kein funktionierendes Mittel. Mit der Zeit schwand die Kondition der Heubacher und Frickenhofens Aktionen wurden zwingender. Die Heubacher hatten in der 60. Minute aus dem Nichts heraus einen Pfostentreffer, ehe die Frickenhofener wieder drängten. Zunächst scheiterte Florian Grau aus fünf Metern Torentfernung am Gästetorwart.

Das 1:0 erzielte Timo Bock nach Flanke von Mihajel Uslun in der 67. Minute. Es hatte nun den Anschein, als hätte der SV Frickenhofen die Partie im Griff. Aber Abspielfehler brachten die Heubacher immer wieder ins Spiel. Heubach war stehend k.o., Frickenhofen konnte dies aber nicht nutzen. Mihajel Uslun scheiterte nach Pass von Patrick Karasek in der 80. Minute abermals frei vor dem Tor. Frickenhofen glaubte den Sieg sicher zu haben, kassierte aber in der dritten Minute der Nachspielzeit völlig unnötig das 1:1.

Fazit: Eine schwache erste Hälfte und 20 Minuten Powerplay in der zweiten Hälfte sind zu wenig, wenn man Meister werden will.

SV Frickenhofen: J. Martens, D. Frey, F. Grau, Weller, Bock, Müller, B. Grau, Gückelhorn, Barth, J. Grau, Karasek, Hinderberger, Däß.

SV Frickenhofen auf Titelkurs

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Hans Buchhofer

In der Fußball-Kreisliga B2 Kocher-Rems biegt der SV Frickenhofen auf die Zielgerade in Richtung Titelgewinn ein. Beim DTKSV Heubach ist der SVF Favorit. In Untergröningen stellen sich die TSF Gschwend vor.

Noch drei Spieltage werden in der Fußball-Kreisliga B2 Kocher-Rems ausgetragen, und Frickenhofen führt mit fünf Punkten die Tabelle an. Die Tür zur A-Liga steht für die Schwarz-Gelben weit offen. Gefährlichster Gegner des SVF ist Bartholomä. Dieser erwartet den Drittletzten TSV Heubach II und dürfte das Heimspiel klar für sich entscheiden. Die Gäste verloren in der Rückrunde sieben Spiele bei zwei Siegen. Die SGM Hohenstadt/Untergröningen kann nur noch auf den zweiten Rang hoffen, hat aber das schwierigere Restprogramm als der TSV Bartholomä. Der TSV Ruppertshofen zeigte in Frickenhofen zwar eine couragierte Leistung, doch nach weiter oben in der Tabelle geht nicht mehr viel. Ruppertshofen spielt zu Hause gegen den TSV Böbingen II und dürfte diese Partie gewinnen. Der TSV Leinzell gastiert beim SV Lautern. Die Gastgeber warten in der Rückrunde mit einer weit besseren Bilanz als in der Vorrunde auf und landeten zuletzt zwei Siege. Leinzell ist seit fünf Spielen ungeschlagen. Der TV Herlikofen II will sich im Heimspiel den Tabellennachbarn SV Göggingen vom Leib halten. Zum Kellerduell treffen der VfL Iggingen II und Stella Gmünd aufeinander.

Für den SV Frickenhofen ist das Ziel beim DTKSV Heubach klar: Dieses Spiel müssen die Gäste von der Frickenhofer Höhe gewinnen, denn Konkurrent Bartholomä wird sicher gegen den TSV Heubach II drei Punkte holen. Daher muss der SVF ebenfalls einen Dreier landen, um sich nicht noch die Butter vom Brot nehmen zu lassen. Die Einheimischen sind nicht zu unterschätzen, da sie von den letzten fünf Spielen vier gewinnen konnten.

Die Mannschaft des SV Frickenhofen wird erneut Vollgas geben müssen, um diese Hürde zu meistern. Mit einem Sieg könnte dann am vorletzten Spieltag in der Heimpartie gegen den TV Herlikofen II der Titel in der Kreisliga B2 Kocher-Rems errungen werden.

Untergröningen - TSF Gschwend

An den 3. November werden sich die Spieler der SGM Hohenstadt/Untergröningen mit Schrecken erinnern. Nach neun Siegen, nur unterbrochen von einem Remisspiel, reiste damals die Spielgemeinschaft nach Gschwend und kassierte dort auf Anhieb fünf Gegentreffer. Diese Niederlage traf die Spielgemeinschaft bis ins Mark und hatte psychologische Folgen. Im weiteren Verlauf der Runde waren noch einige Rückschläge zu verkraften. Ob die SGM jetzt noch auf den zweiten Platz hoffen kann, hängt vom TSV Bartholomä ab. Auf jeden Fall muss die SGM sich diese Option offen halten, und dafür muss die Gschwender Truppe besiegt werden. Die Gäste warten seit vier Spielen auf einen Sieg.

Spitzenspiel im Waldstadion endet remis

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil

Der Tabellenführer SV Frickenhofen trennte sich 1:1 gegen den Tabellenvierten TSV Ruppertshofen, und büßt somit zwei Punkte im Titelkampf ein. In einer Woche hat es der SVF beim DTKSV Heubach leichter.

Frickenhofen zeigte dem TSV Ruppertshofen von Beginn an, wer Herr im Waldstadion ist. Andreas Barth und Mihajel Uslun wirbelten die gegnerischen Abwehrreihen durcheinander und hatten die ersten Möglichkeiten des Spiels. Daniel Müller kam in der 16. Minute nach einem Eckball mit dem Kopf an den Ball, verfehlte das Tor aber um wenige Zentimeter. Ein Verlegenheitsschuss aus 25 Metern nach 26 Minuten war die erste Annäherung von Frickenhofen aufs Ruppertshofener Tor. Mihajel Uslun umspielte in der 23. Minute die Ruppertshofener Abwehr, als wären es Slalomstangen. Der folgende Abschluss ging aber knapp am Pfosten vorbei. Ein Ball, der als Flanke gedacht war, wurde immer länger, so dass Juri Martens sein ganzes Können abrufen musste, um das Leder aus dem Winkel zu fischen.

In der 32. Minute stand Andreas Barth mit dem Ball allein vorm gegnerischen Torwart, anstatt selbst den Abschluss zu suchen, legte er quer und die gute Chance war vergeben. Florian Grau wurde zwei Minuten später steil geschickt, erlief sich den Ball und schloss direkt ab. Der Torwart konnte den Schuss nur abklatschen, das Spielgerät landete vor den Beinen von Timo Bock, der aber übers leere Tor schoss. Das 1:0 fiel in der 35. Minute. Andreas Barth spielte von der Grundlinie aus in den Fünf-Meter-Raum, wo Mihajel Uslun nach einer Direktabnahme durch die Beine des Torwarts verwandelte. Ruppertshofen meldete sich nach Wiederanpfiff mit einem Lattentreffer zu Wort. Frickenhofen verpasste es zunehmend an die Leistung der ersten Hälfte anzuknüpfen. Ein Schuss von Ruppertshofen strich in der 62. Minute knapp am Tor vorbei. Einen von Mihajel Uslun getretenen Freistoß in der 62. Minute verwertete Dirk Szameidat mit einem Flugkopfball knapp am Tor vorbei. In der 71. Minute kratzte ein Ruppertshofener Verteidiger den Nachschuss von Mihajel Uslun von der Linie, nachdem Dirk Szameidat am Torwart gescheitert war. Der mittlerweile verdiente Ausgleich zum 1:1 fiel in der 80. Minute. Betrachtet man den gesamten Spielverlauf, ging das Unentschieden in Ordnung. Frickenhofen dominierte die erste Hälfte, Ruppertshofen hatte in der zweiten Hälfte mehr Spielanteile. Im Titelrennen hielt sich der SV Frickenhofen aber einen Verfolger vom Leib und hat beste Chancen auf den Titel.

SV Frickenhofen: J. Martens, Gückelhorn, Müller, J. Grau, Barth, H. Weller, F. Grau, Uslun, B. Grau, Bock, D. Frey, Szameidat, J. Fritz.

SVF braucht noch zwei Siege

Autor : Buchhofer

Zwar musste sich der SV Frickenhofen im Heimspiel gegen den TSV Ruppertshofen mit einem Remis begnügen, doch die Verfolger Bartholomä und die SGM Hohenstadt/Untergröningen liegen mit fünf, bzw. sieben Punkten deutlich zurück.

Der Titel in der B2 Kocher-Rems ist für den SV Frickenhofen greifbar nahe, denn am kommenden Sonntag beim Tabellenelften DTKSV Heubach müssten die Schwarzgelben zu drei Punkten kommen und könnten dann in zwei Wochen im Waldstadion gegen den TV Herlikofen II die Meisterschaft feiern. Das Topspiel zum Saisonausklang bei der SGM Untergröningen wäre dann für den SVF nicht mehr von Bedeutung. Bartholomä und die SGM Hohenstadt/Untergröningen dürften sich noch ein knappes Rennen um den Aufstiegs-Relegationsplatz liefern. Bartholomä scheint das leichtere Programm zu haben.

 
 

Tür steht weit offen

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf

Autor : Hans Buchhofer 

Die Tür zur Kreisliga A steht für den SV Frickenhofen weit offen. Der Tabellenführer erwartet am Sonntag den TSV Ruppertshofen. Gschwend und die SGM Hohenstadt/Untergröningen spielen zu Hause.

Im Kampf um den Titel in der Kreisliga B2 Kocher-Rems ist dem SV Frickenhofen der entscheidende Schritt gelungen: Am vergangenen Sonntag glückte dem SVF in Bartholomä ein wichtiger Sieg, der die Tür zur Kreisliga A weit aufgestoßen hat. Der SV Frickenhofen hat nun sieben Punkte Vorsprung auf den Zweiten Bartholomä - bei noch vier ausstehenden Spielen und damit zwölf zu vergebenden Punkten. Das sollte eigentlich zum Titelgewinn reichen.

Für den zweiten Platz kommen noch der TSV Bartholomä, die SGM Hohenstadt/Untergröningen und der TSV Ruppertshofen in Frage. Bartholomä muss beim TSV Böbingen II aufpassen. Der Gastgeber hat zu Hause eine ordentliche Bilanz erzielt. Sollte Bartholomä verlieren und die SGM Hohenstadt/Untergröningen nur zu einem Unentschieden kommen, dann wäre Frickenhofen bei einem eigenen Sieg schon am Sonntag am Ziel. Da dürfte aber der TSV Ruppertshofen bei seinem Auftritt im Waldstadion noch was dagegen haben.

Der Tabellendritte SGM Hohenstadt/Untergröningen erwartet den TV Herlikofen II und hat dieses Spiel auch noch nicht gewonnen. In den anderen Begegnungen erwartet der SV Göggingen den DTKSV Heubach. Die Gögginger kamen in Ruppertshofen zu einem klaren Sieg und müssten auch dieses Heimspiel gewinnen. Im Kellerduell treffen der TSV Heubach II und der VfL Iggingen II aufeinander.

SV Frickenhofen - Ruppertshofen

Beim TSV Ruppertshofen läuft es seit vier Spielen nicht mehr so ganz rund. Lediglich vier Punkte konnten in dieser Zeit eingespielt werden. Anders die Lage beim Gastgeber Frickenhofen. Der Favorit strotzt derzeit nur so vor Selbstvertrauen und ist bei einem Heimsieg der Meisterschaft schon mehr als zum Greifen nahe. Der Gast ist trotz der schwachen Bilanz der vergangenen vier Spiele gefährlich, da er von den fünf Auswärtsspielen der Rückrunde vier gewinnen konnte. Bei einer Niederlage dürfte für Ruppertshofen aber auch der Relegationsplatz vollends außer Reichweite rutschen.

Untergröningen - Herlikofen II

Die Spielgemeinschaft Hohenstadt/Untergröningen leistete sich wieder einmal einen Ausrutscher: Beim DTKSV Heubach wurde mit 1:2 verloren. Wieder wurden drei Punkt liegen gelassen. Gegen den TV Herlikofen II muss die Spielgemeinschaft aufpassen, dass nicht wieder Punkte abgegeben werden. Noch ist Platz zwei möglich. Doch der Gast ist seit vier Spielen unbesiegt.

TSF Gschwend - TSV Leinzell

Die TSF blieben in den zurückliegenden drei Spielen sieglos und müssen nun um ihren neunten Tabellenplatz bangen. Der Gast dürfte die besseren Karten haben. Für den TSV Leinzell ist rechnerisch noch der zweite Platz möglich. So wird der TSV alles geben, um diese vage Hoffnung zu wahren - zumal Leinzell beim Saisonfinale nach Bartholomä reist.

EXPERTEN-TIPP: "Gegen Leinzell siehts wieder besser aus"

Die Spiele der Kreisliga B2 Kocher-Rems tippt heute Jochen Schmid, Trainer der TSF Gschwend. "Wir haben derzeit einen kleinen Durchhänger", meint Gschwends Trainer angesichts der drei Niederlagen der Gschwender Mannschaft in Serie.

Die Spiele der Kreisliga B2 Kocher-Rems tippt heute Jochen Schmid, Trainer der TSF Gschwend.

"Wir haben derzeit einen kleinen Durchhänger", meint Gschwends Trainer angesichts der drei Niederlagen der Gschwender Mannschaft in Serie. "Wir haben definitiv gegen Herlikofen II, Stella Gmünd und den DTKSV Heubach schlecht gespielt."

Doch ein wenig erklärbar sei die Sache aber auch: "Beim Spiel in Heubach sahen drei Gschwender Spieler die Rote Karte, dazu kamen noch Dauerverletzte oder Spieler, die beruflich verhindert waren. Solche Ausfälle können wir in Gschwend nicht auffangen!" Dass das Selbstvertrauen angesichts der Niederlagen gegen eigentlich schwächer einzuschätzende Gegner fehle, sei nachvollziehbar. "Gegen den TSV Leinzell sieht die Sache schon besser aus." Die Rotsünder seien wieder spielberechtigt und schließlich wolle man am Ende einen einstelligen Platz erreichen.

Für die kommende Saison sind in Gschwend die Weichen bereits gestellt: Trainer Jochen Schmid wird ein weiteres Jahr dranhängen, Spielleiter Peter Wahl und Abteilungsleiter Markus Weiser werden ebenfalls ein Jahr weitermachen. Bei der Frage nach dem kommenden Meister in der B2 Kocher-Rems gibt es für Jochen Schmid nur eine Antwort: "Der SV Frickenhofen wird sich den Titel nicht mehr nehmen lassen und hat dann, wenn es soweit ist, auch verdient die Meisterschaft geholt!"DER TIPP

Kreisliga B2 Kocher-Rems:

TSV Böbingen II - TSV Bartholomä 1:3

TSV Heubach II - VfL Iggingen II 3:1

Stella Gmünd - SV Lautern 2:2

TSF Gschwend - TSV Leinzell 2:1

SGM Untergröningen - TV Herlikofen II 1:1

SV Göggingen - DTKSV Heubach 3:0

SV Frickenhofen - TSV Ruppertshofen 4:1