Wer ist online

Aktuell sind 288 Gäste und keine Mitglieder online

Fussball Aktive

 

 

 

 Ergebnisse / Tabelle aktuell :

... lade FuPa Widget ...
SV Frickenhofen auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SV Frickenhofen auf FuPa

Die Fupa 11 der Woche vom 15 Spieltag.

Wiedermal hat es unser Bomber Lolo geschafft mit seinen 3 Toren. Unser Jüngling Luis der den Verletzten Juri vertritt hat sich auch gegen andere Torhüter durchgesetzt.

Wie man sieht sind unsere Oldies Ben und Tim knapp gescheitert.

Herzlichen Glückwunsch an die Jungs und Danke an euch Fans fürs Voting weiter so.

Frickenhofen kann ja doch siegen

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Bilger 

Schon von Beginn an merkte man beim zuletzt dreimal sieglosen SV Frickenhofen, dass es bei diesem Spiel um den Klassenerhalt geht. Hofherrnweiler kam gleich gefährlich vors SVF-Tor – zunächst noch ohne zählbaren Erfolg. Im Gegenzug antwortete Frickenhofen mit schnellem Konter über Benjamin Grau und Lorenz Hinderberger. In der 12. Minute folgte die Führung für die Gastgeber: Aus einem verlängerten Einwurf wurde Miske unbedrängt bedient. Der schoss aus 18 Metern unhaltbar ins Tor. Nach weiteren 26 Minuten vergab Hinderberger nach einem Fehler im Mittelfeld von Hofherrnweiler allein vor dem gegnerischen  Torwart eine große Chance. Kurz vor der Pause leitete ein Abwehrspieler von Hofherrnweiler nach einem Eckball einen Konter ein. Süleyman setzte sich gegen zwei SVF-Spieler durch und erhöhte mit einem Flachschuss auf 2:0.

Doch die Gäste aus Frickenhofen zeigten nun Moral. Kurz nach dem Seitenwechsel setzte sich Hinderberger durch. Er bediente  Grau, der zum 1:2 einschloss. Der 2:2-Ausgleich fiel in der 55. Minute: Grau revanchierte sich für die Vorlage von Hinderberger sechs Minuten zuvor und legte das Leder so vor, dass Hinderberger links ins Eck einschieben konnte. In der 64. Minute drehte der SV Frickenhofen das Spiel vollends: Nach einem Eckball von Grau sprang Fritz am höchsten und nickte zur 3:2-Führung ein. In der  77. Minute setzte sich Barth an der Außenlinie durch. Das folgende Zuspiel von Hinderberger nutzte der heranstürmende D‘Alessandro zum 4:2. In der  86. Minute bediente dann D‘Alessandro Hinderberger mit einem hohen Ball. Der marschierte Richtung gegnerisches Tor und sorgte für den 5:2-Endstand. Frickenhofen spielte das Spiel dann vollends locker runter und belohnte sich nach einer schlechten ersten Hälfte mit einem kämpferischen 5:2-Sieg – und drei wichtigen Punkten. Thomas Bilger

 

SV Frickenhofen: Thomas Hirth, Gianluca D‘Alessandro, Tim Gückelhorn, Jan Grau, Benjamin Grau, Florian Grau, Dennis Frey, Lorenz Hinderberger Julian Fritz, Max Preuß,  Simon Däß, Andreas Barth, Tim Bauer.

 

Schwache Leistung von Frickenhofen

Quelle:SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil 

Dem Spiel war von Beginn an anzusehen, dass sich hier zwei Mannschaften der unteren Tabelle  gegenüber standen. Mutlangen hatte die besseren Aktionen vor dem Tor, diese kamen allesamt durch Fehler im Frickenhofer Aufbauspiel zustande. Frickenhofens Angriff hatte ebenso Probleme die Bälle zu halten, was zur Folge hatte, dass die Abwehr noch mehr zu tun bekam. Als Konsequenz daraus erzielte Herzog in der 42. Minute, nachdem die SVF-Abwehr den Ball nicht vom Tor wegbekam, die  1:0-Führung.

Frickenhofen startete mit einer Großchance in die zweite Hälfte. Doch anstatt den Abschluss zu suchen, versuchte Fritz auf den in der Mitte vermeintlich besser positionierten Lorenz Hinderberger zu passen. In der 53. Minute hatte der SVF gleich dreimal die Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen, der Ball wurde aber jedesmal auf der Linie geklärt. Frickenhofen erzielte nach 69 Minuten den 1:1-Ausgleich. Däß flankte in die Mitte auf Hinderberger, der mit dem Kopf einschoss. Gleich danach hatte Hinderberger die Führung auf dem Fuß, der Ball kullerte aber knapp am Pfosten vorbei. Mutlangen wurde nun etwas stärker und vergab in der 77. Minute eine hochkarätige Chance. Nur drei Minuten später gingen sie durch Timpl in Führung. Der SVF warf nun alles nach vorne und wurde dafür bestraft, da Kaucky in der 93. Minute nach einem Konter den 3:1-Endstand erzielte.

SV Frickenhofen: Louis Hirth, Jan Grau, Dennis Frey, Timo Bock, Lorenz Hinderberger, Andreas Barth, Julian Fritz, Benjamin Grau, Christian Weller, Florian Grau, Simon Däß, Max Preuß, Robin Bauer

 

Frickenhofen verliert unglücklich

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil 

In der Fußball-Kreisliga A1 Kocher-Rems muss der SV Frickenhofen eine unglückliche Niederlage verdauen. Die Mannschaft verlor gegen den TSGV Waldstetten mit 4:5.

In der 40. Minute bekam Waldstetten einen Freistoß in zentraler  Position an der Strafraumgrenze zugesprochen. Aus Sicht des SV Frickenhofen war diese Entscheidung fragwürdig. Der Ball landete durch Bauer zum 1:0 für Waldstetten im Gehäuse der Gelb-Schwarzen. Allerdings hätte der Treffer nicht zählen dürfen, da ein Waldstetter Spieler, der im Abseits stand, Torhüter Martens behinderte – so die Betrachtung der Situation aus Sicht des SVF.

Eine unglückliche Abwehraktion im Frickenhofer Strafraum verschaffte Waldstetten schließlich einen Elfmeter, den Bauer in der 55. Minute zum 2:0 verwandelte. Frickenhofen steckte aber nicht auf und F. Grau sorgte für ein Traumtor, bei dem der Ball unhaltbar zum 1:2 in der 60. Minute in den Winkel einschlug.

Gerade als der SVF wieder stärker wurde, erzielte Holl nach einem Eckball in der 69. Minute das 1:3. Lorenz Hinderberger schaffte in der 77. Minute den Anschlusstreffer zum 2:3.

Die Partie wurde nun immer ruppiger. Nun ging es Schlag auf Schlag. Nachdem Hinderberger zum zweiten Mal in der Partie den Ball in der 81. Minute ans Aluminum setzte, versenkte Robin Bauer den Nachschuss zum 3:3-
Ausgleich. Das zweite Traumtor der Partie schoss Bauer in der 86. Minute zum 4:3. Hinderberger erzielte nur eine Minute später das 4:4. Für die Entscheidung sorgte in der 91. Minute Knödler, der mit einem satten Distanzschuss zum 5:4 verwandelte.

 

SV Frickenhofen: Juri Martens, Thomas Hirth, Benjamin Grau, Christian Weller, Florian Grau, Andreas Barth, Lorenz Hinderberger, Timo Bock, Max Preuß, Simon Däß, Jan Grau, Robin Bauer, Dennis Frey, Luca D’Alessandro.

Frickenhofen in Göggingen chancenlos

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil 

Dem SV Göggingen genügten 13 Minuten, um dem SV Frickenhofen eine 5:0-Niederlage zuzufügen.

Der SV Frickenhofen musste auf seinen gesperrten Kapitän Timo Bock verzichten, ebenfalls war Spielgestalter Lorenz Hinderberger unpässlich. Trotzdem spielte Frickenhofen zu Beginn noch mit, jedoch kam Göggingen durch einen weiten Ball zur ersten Möglichkeit. Die Situation wurde von Torwart Juri Martens aber entschärft. Göggingen setzte vereinzelt Angriffe, die die SV-Abwehr ins Straucheln brachte. Nach einer Ecke ging Göggingen in der 24. Minute mit 1:0 in Führung. Ein zu kurzer Rückpass auf den Torwart wurde vom Gögginger Stürmer erlaufen und zum 2:0 (27.) eingeschoben. Frickenhofen leistete sich nun Fehler um Fehler und ein Konter in der 34. Minute wurde von Göggingen zum 3:0 genutzt. Das 4:0 folgte nur eine Minute später.  Das Unheil aus Frickenhofer Sicht nahm nun seinen Lauf, als Göggingen in der 37. Minute einen Foulelfmeter zum 5:0 verwandelte. Der Halbzeitpfiff erlöste Frickenhofen.

Die zweiten 45 Minuten verliefen ziemlich ereignislos. Frickenhofen brachte wieder deutlich mehr Ordnung ins eigene Spiel. Höhepunkt in der zweiten Hälfte war ein verschossener Foulelfmeter von Göggingen in der 55. Minute.

Fazit: 13 Minuten reichten Göggingen um fünf Treffer zu erzielen. Frickenhofen war in dieser Phase des Spiels völlig von der Rolle und legte die meisten Tore der Gögginger auf die ein oder andere Weise selbst vor.

SV Frickenhofen: Juri Martens, Florian Grau, Robin Bauer, Thomas Hirth, Jan Grau, Julian Fritz, Andreas Barth, Christian Weller, Simon Däß, Luca D’ Alessandro, Banjamin Grau, Max Preuß, Tim Gückelhorn, Heiko Weller.

Gerechte Punkteteilung des SV Frickenhofen gegen Herlikofen

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil  

Der SV Frickenhofen lag im Heimspiel gegen den TV Herlikofen schon mit 0:2 in Rückstand und kam noch zu einem 2:2-Unentschieden

Der Gast Herlikofen dominierte die ersten 30 Minuten im SVF-Waldstadion.  Gerade als Frickenhofen dabei war, ins Spiel zu finden, wurden die Gastgeber kalt erwischt:  Die SVF-Truppe war in der Vorwärtsbewegung, als sich durch einen Ballverlust die Gäste mit einem Doppelpass durch die weit vorgerückte SVF-Abwehr spielten und der TV-Stürmer Peter Fütterer nach einem Querpass in der fünften Minute das 1:0 erzielte.

Die 13. Minute: Nach einem Eckball von Herlikofen behinderten sich Juri Martens und Simon Däß gegenseitig. Glücklicher Dritter war Herlikofens Sadet Hadzijakupovic, der zum 2:0 einköpfte. Herlikofen nahm sich nun etwas zurück und Frickenhofen bekam mehr Zugriff auf das Spiel. Dennoch etwas überraschend gelang den Gastgebern der 1:2-Anschlusstreffer in der 38. Minute: Eine Flanke von Simon Däß wurde immer länger, traf den Innenpfosten und sprang von dort ins Tor.

Mit dem ersten Angriff nach Wiederbeginn glich der SV Frickenhofen auf 2:2 aus: Lorenz Hinderberger wurde am gegnerischen 16-Meter-Raum von drei Gegenspielern bedrängt, spitzelte trotzdem den Ball in den Lauf von Timo Bock, der kaltschnäuzig verwandelte.

Die Partie entwickelte sich nun zum offenen Schlagabtausch. Eben war es noch Florian Grau, der den Ball knapp am Gästetor vorbeischoss, im direkten Gegenzug scheiterte ein Herlikofer Spieler in aussichtsreicher Position.

Julian Fritz hatte in der 70. Minute die Führung für den SV Frickenhofen auf dem Fuß. Er reagierte dann aber zu überhastet. Zu seiner eigenen Überraschung kam er frei vorm Tor an den Ball. Aus kurzer  Distanz legte er das Leder am Tor vorbei.

Die letzten 20 Minuten des Spiels waren von vielen Fouls geprägt, wobei Frickenhofen etwa ab der 80 Minute in Unterzahl spielen musste. Es gelang aber keiner Mannschaft mehr, den Siegtreffer zu erzielen.

Herlikofen hatte die ersten 30 Minuten stark dominiert, Frickenhofen hatte insgesamt die klareren Torchancen. So geht das Unentschieden  in Ordnung.

SV Frickenhofen: Juri Martens, Simon Däß, Luca D’Alessandro, Thomas Hirth, Timo Bock, Andreas Barth, Robin Bauer, Florian Grau, Christian Weller, Benjamin Grau, Lorenz Hinderberger, Jan Grau, Julian Fritz, Tim Gückelhorn.

Frickenhofen hat beim 1:4 in Iggingen sogar noch Glück

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil 

Frickenhofen unterlag  in Iggingen verdient mit 1:4 und hatte zu Beginn der Partie noch Glück, dass Iggingen einige gute Möglichkeiten liegen ließ.

Die starke Offensive der Igginger bereitete der Frickenhofer Abwehr ernste Probleme und folgerichtig gingen die Hausherren in der 15. Minute nach schönem Kombinationsspiel mit 1:0 in Führung. Eklatante Stellungsfehler in der Frickenhofer Hintermannschaft machten es Iggingen leicht vors Tor zu kommen und so erhöhte ein Igginger Stürmer, für den sich niemand zuständig fühlte,  in der 25. Minute auf 2:0. Frickenhofens erste gute Aktion war ein Pfostentreffer nach einem abgefälschten Schuss von Robin Bauer in der 42.Minute.

Frickenhofen kam besser in die zweite Halbzeit, und Timo Bock scheiterte nach schönem Zuspiel von Andreas Barth aus kurzer Distanz frei vorm Torwart. In der 52. Minute versuchte Andreas Barth den Torwart aus 20 Metern zu überspielen, der Ball landete aber knapp hinter der Latte. Frickenhofen war nun am Drücker, aber Iggingen erzielte mit der ersten Möglichkeit nach dem Seitenwechsel in der 65. Minute das 3:0. Die Hausherren machten in der 76. Minute den Sack vollends zu und bauten die Führung aus stark abseitsverdächtiger Position auf 4:0 aus. Den Ehrentreffer für Frickenhofen erzielte Max Preuß durch einen abgefälschten Distanzschuss in der 80. Minute. Frickenhofen hatte zu wenige Chancen.

SV Frickenhofen: Jury Martens, Timo Bock, Jan Grau, Lorenz Hinterberger, Robin Bauer, Benjamin Grau, Andreas Barth, Florian Grau, Thomas Hirth, Tim Gückelhorn, Luca de Alessandro, Max Preuß, Tim Bauer, Eugen Martens, Fabian Bauer.

Frickenhofen in der Abwehr top – Klarer 3:0-Heimsieg

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil 

Der SV Frickenhofen siegte gegen den TSV Waldhausen mit 3:0. Das Spiel war nicht so eindeutig wie man aus dem Ergebnis schließen könnte. Die Gäste vergaben viele Chancen.

Frickenhofen hatte einen guten Start, und ging bereits in der elften Minute mit 1:0 in Führung. Waldhausen brachte das Leder nicht aus dem Strafraum, Timo Bock nutzte dies, zog ab, und ließ dem Torhüter keine Chance zur Abwehr. Der permanente Regen machte es beiden Mannschaften schwer das Spiel zu kontrollieren. Jede Unkonzentriertheit in der Ballannahme sorgte dafür, dass der Ball beim Gegner landete. Waldhausen spielte kontrollierter nach vorne, die Angriffe verpufften aber an der Frickenhofer Strafraumgrenze. Trotz weniger Spielanteile erarbeitete sich Frickenhofen die besseren Tormöglichkeiten und Robin Bauer hätte kurz vor der Pause erhöhen müssen, scheiterte aber unglücklich.

Waldhausen hatte direkt nach Wiederanpfiff drei Möglichkeiten den Ausgleich zu erzielen. Jedes mal konnte der Treffer aber von einem Frickenhofer Spieler verhindert werden. Besser machte es die SVF in der 55. Minute. Ein hoher Ball wurde vom Gästetorwart der unter Bedrängnis von Timo Bock an der Strafraumgrenze den Ball unsauber in den Lauf von Luca D’Alessandro schoss, der dann auf 2:0 erhöhte.

Waldhausen hätte den Anschlusstreffer mehr als verdient gehabt, jedoch verhinderte Juri Martens durch starke Reaktionen zwei gute Torabschlüsse. Julian Fritz nahm in der 80. Minute aus 16- Metern Torentfernung volles Risiko volley ab und knallte den Ball weit übers Tor. Da er allein vor dem Torwart stand, wäre es wohl klüger gewesen, den Ball anzunehmen und überlegt abzuschießen. Mit dem Schlusspfiff erzielte Julian Fritz das 3:0 und sicherte so endgültig die drei Punkte für den SV Frickenhofen, der damit seinen guten Saisonstart mit einem weiteren Farbtupfer verschönerte. .

SV Frickenhofen: Juri Martens, Timo Bock, Simon Däß, Lorenz Hinderberger, Florian Grau, Andreas Barth, Benjamin Grau, Luca D’Alessandro, Thomas Hirth, Robin Bauer, Tim Gückelhorn, Julian Fritz, Jan Grau, Max Preuß, Tim Bauer.

Klare 1:4-Pleite gegen den Tabellenführer

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf 

Autor: Thomas Feil 

Der FC Schechingen besiegte den SV Frickenhofen 4:1  und setzt sich weiter an der Tabellenspitze fest. Der Gegner wurde seiner Favoritenrolle gerecht.

Nachdem ein Schechinger Spieler verletzt an der Frickenhofener Strafraumgrenze liegen blieb, stellte die Frickenhofener Hintermannschaft das Spiel ein. Die Gastgeber suchten aber den Abschluss und schossen in der siebten Minute das 1:0. Das war eine klare Ansage für den Gegner.

Frickenhofen war geistig  noch in der Trinkpause, als Schechingen mit einem weiten Ball den nächsten Angriff einleitete, welcher mit dem Kopf in die Mitte des Strafraums abgelegt wurde. Der Schechinger Stürmer hatte keine Probleme, das 2:0 in der 26. Minute zu verwandeln. Durch konsequentes Nachsetzen nahm Lorenz Hinderberger seinem gegnerischen Abwehrspieler den Pass auf den eigenen Torwart. Mit einem Pressschlag   erzielte er dann den 1:2-Anschlusstreffer in der 29. Minute.

Frickenhofen verschlief auch den Beginn der zweiten Hälfte. Im Anschluss nach einer Schechinger Ecke in der 47. Minute bekam Frickenhofen den Ball nicht geklärt, so dass Schechingen dies eiskalt zum  3:1 nutzte. Ein Standard in der 56. Minute wurde stramm von Schechingen in den Strafraum getreten, wo ein Stürmer parat stand und zum 4:1 abnahm. Frickenhofen bemühte sich nochmals  ins Spiel zu finden, viele Fehler im Spielaufbau verhinderten aber, dass verkürzt werden konnte. Schechingen war in den entscheidenden Momenten wacher im Abschluss. Durch den frühen Rückstand hatte Frickenhofen nie die Möglichkeit frei aufzuspielen, und Schechingen verwaltete die Partie tief stehend und auf Konter wartend bis zum Spielende.

SV Frickenhofen:  Juri Martens, Christian Weller, Lorenz Hinderberger, Simon Däß, Thomas Hirth, Florian Grau, Luca D’Alessandro, Timo Bock, Benjamin Grau, Robin Bauer, Tim Gückelhorn, Michael Pfisterer, Julian Fritz, Maximilian Notdurft, Tim Bauer