Wer ist online

Aktuell sind 412 Gäste und keine Mitglieder online

Fussball Aktive

Mannschaftsfoto Aktive Saison 2017 / 2018

 

 

 Ergebnisse / Tabelle aktuell :

Unnötige Punkteteilung im Waldstadion

Frickenhofen kam sehr schwer in die Gänge und war in der ersten Hälfte die spielerisch schwächere Mannschaft. In Halbzeit zwei kam der Gastgeber zurück und hatte mehr vom Spiel. Kurz vor dem Schlusspfiff musste man dennoch teilweise verdient den Ausgleichstreffer hinnehmen.

Autor: Thomas Nast

Schon ab der ersten Minute zeichnete sich gegen die zweite Garnitur des Bezirksligisten kein Selbstläufer für den SV Frickenhofen ab. Iggingen versuchte immer wieder durch die Abwehr der Heimmannschaft durchzudringen, doch scheiterten sie meist am finalen Pass. Frickenhofen benötigte die ersten 20 Minuten, um in die Gänge zu kommen. Zu viele Fehlpässe, die wieder einmal das frickenhofener Aufbauspiel erschwerten. Iggingen II zeigte ein komplett anderes Auftreten als noch in der Vorrunde. Bis zur 30. Minute stand es zwar 0:0, doch die Gäste setzten die deutlich besseren Akzente nach vorne. In der 35. Minute kam Iggingen nach einem Eckball zu einer hochkarätigen Chance, die der SVF Schlussmann Hirth mit einer Glanzparade von der Linie kratzte. Auch bis zum Halbzeitpfiff änderte sich der bisherige Spielstand nicht. Frickenhofen agierte bis dahin zu harmlos. Nach einem unglücklichen Befreiungsschlag von Iggingen in Folge eines Eckballs von Frickenhofen flog der Ball in Minute 49 genau vor die Füße von Weller, der ganz cool zur 1:0 Führung einschob. Doch die Gäste gaben sich trotz des Rückstands noch nicht auf. In der Schlussphase war Frickenhofen näher am 2:0 dran als Iggingen am Ausgleich, da schwarz-gelb das Spiel nun zunehmend dominierte. Zu inkonsequent im eigenen Abschluss kassierte die Truppe um Trainer Rudi Lorch in Minute 88 dann dennoch den Ausgleich zum 1:1. Frickenhofen ließ in den spielbestimmenden Phasen letztendlich zu viele Chancen liegen, um den Platz als Sieger zu verlassen.

Aufstellung: Th.Hirth, L.Hirth, S.Däß, G.D'Alessandro, F.Grau, J.Grau, T.Bauer, R.Bauer, A.Barth, H.Weller, Ch.Bauer, F.Bauer, B.Maier, M.Preuß, T.Gückelhorn

 

Vorschau aufs Osterwochenende

Ostersamstag in Bartholomä

Aktive gegen Bartholmä ab 15:00 Uhr

Reserve gegen Bartholomä evtl ab 13:00 Uhr wird noch abgeklärt, bitte Schaukasten beachten

Ostermontag in Frickenhofen

Reserve gegen Lautern ab 13:00 Uhr 

Aktive gegen Lautern ab 15:00 Uhr 

Zittersieg für Frickenhofen

Autor: Thomas Nast

Frickenhofen tat sich schwer gegen den Verfolger. Durlangen kam in der zweiten Hälfte wieder zurück.

 

Blitzstart für Frickenhofen. F.Grau mit einer langen Flanke auf T.Bauer der an der Außenlinie lauerte, dieser hinterlief seinen Gegenspieler und legte den Ball quer auf A.Barth in den Strafraum der die Führung in Minute drei markierte. In der nächsten Aktion hätte D'Alessandro ausbauen können doch dieser scheiterte an dem schnellen Reflex des Torhüters. Darauf folgte eine Phase in der der SVF zu hektisch agierte und sich somit das Spiel selbst schwer machte. Durlangen erhöhte den Druck immer mehr und kam zu einer dicken Chance als schwarz-gelb nicht mehr aus dem eigenen Strafraum kam. In der 27. Minute wurde D'Alessandro knapp im gegnerischen Strafraum gestoppt. Den zugesprochenen Elfmeter verwandelte S.Däß. 39. Minute meldete sich Durlangen wieder zu Wort mit einer riesen Chance als Frickenhofen auf Abseits spekulierte war es Schlussmann Hirth der den Ball in höchster Not klärte. Durlangen hätte bis zum Halbzeitpfiff ein Tor machen müssen doch belohnt wurden sie nicht. 3:0 für Frickenhofen in Minute 47 nach einem Einwurf von Däß auf Barth lies dieser ihn zurückprallen und flankte ihn auf T.Bauer der den Ball mit seinem schwachen Fuß im Netz versenkte. Da war Durlangen wohl noch beim Pausentee. Das 3:1 für Durlangen 58. Minute nach einem Sonntagsschuss von Orlando Pohl, nach einer Abwehraktion von Frickenhofen bekam dieser den Ball auf den Fuß und zimmerte das Leder aus 25 Meter ins obere rechte Dreieck. Durlangen war ab dem Tor Aufwind und versuchte aus allen Lagen ins SVF Gehäuse zu schießen. 78. Minute Rückschlag für Frickenhofen, nachdem sich O.Pohl sehr gut gegen F.Grau durchsetzte bediente dieser Ch.Frank der den Ball aus kürzester Distanz zum 3:2 einschob. Frickenhofen zitterte das Spiel über die Zeit.

 

Aufstellung: L.Hirth, Th.Hirth, S.Däß, H.Weller, D.Frey, M.Preuß, F.Grau, G.D'Alessandro, Y.Odabas, T.Bauer, A.Barth, F.Bauer, T.Gückelhorn, Ch.Bauer, B.Maier, J.Grau.

Uslun zurück in Frickenhofen

Autor:Thomas Nast

Uslun trainiert momentan noch den B-Ligisten SV Hintersteinenberg. „Die Chemie zwischen dem SVF und Uslun passte sehr gut“ so Andreas Stütz und Abteilungsleiter Florian Grau weiter „sein Konzept und Vorhaben haben uns sofort angesprochen, vor allem kennt dieser den Verein sehr gut.“

Uslun ist kein Unbekannter bei schwarz-gelb, der in der Saison 04/05 kam und letztendlich im Sommer 2009 zum SV Pfahlbronn wechselte. Doch die Liebe zum SVF zog ihn 12/13 wieder auf die Frickenhofener Höhe. Uslun war einer der Leistungsträgern, der mit bemerkenswerten 21 Toren den Grundstein für den ersten Aufstieg 13/14 geliefert hatte. Er war ein gefährlicher Freistoßschütze und einer, der die Stürmer mit Bällen fütterte. Während seiner Wirkungszeit beim SVF kam er auf insgesamt 181 Spiele bevor er dann 15/16 zum TV Straßdorf wechselte. Für Mihajel ist dies seine zweite Trainerstation und eine „Herzensangelegenheit“ schwarz-gelb auf und neben dem Platz zu führen.

Sein Co- und Torwarttrainer ist Fabio Lorusso vom TV Herlikofen. Fabio ist der Bruder von Frickenhofens damaligen Co-Trainer Nico Lorusso, welcher Uwe Croissant von 05/06 bis 07/08 an der Seitenlinie unterstützte.

Beide wollen die Mannschaft in der kommenden Saison verstärken und Kontakte mit dem ein oder anderen Spieler knüpfen, um diese dann eventuell für den SV Frickenhofen gewinnen zu können. Den Fans muss aber klar sein, dass ein neuer Trainer nicht den sofortigen Wiederaufstieg bedeutet. Diesen Anspruch hat der SVF erstmal nicht.

Die Vorstandschaft und das Trainerteam freuen sich auf die Herausforderung zur neuen Saison. 

Frickenhofen und Trainer Rudi Lorch gehen ab nächster Saison getrennte Wege.

Autor: Thomas Nast

Nach zwei Spielzeiten trennt sich der SV Frickenhofen von Trainer Rudi Lorch.

Nach dem Abgang einiger Leistungsträger hat der SVF gehandelt und sucht zur neuen Saison einen Spielertrainer um die junge Mannschaft auf dem Feld zu stabilisieren und zu verstärken. „Wir hatten mit Rudi einen technisch versierten, engagierten und vor allem menschlich sehr tollen Trainer gefunden und hatten mit ihm eine gute Saison in der A-Klasse. Die Entscheidung fiel uns nicht leicht, da es keinerlei Probleme untereinander gibt. Wir waren uns aber einig, dass wir an der Personalsituation etwas ändern müssen und das erhoffen wir uns von einem Spielertrainer“, so 1.Vorsitzender Andreas Stütz.

 

Stimmen von Spielern über Rudi Lorch:

"Sehr intensive Zeit auf jeden Fall mit vielen Höhepunkten und leider einem Negativerlebnis (verlorenes Relegationsspiel). Überragend guter Trainer, der einen klaren Plan vom Fußball hat, was die Mannschaft leider nicht immer umsetzen konnte. Er hat menschlich wunderbar in diesen Verein bzw. zum Team gepasst und sich sofort integriert. Wirklich ein großer Verlust für den Verein, sowohl fachlich als auch menschlich."

"Er hat die Mannschaft während eines großen Umbruchs stabilisiert." 

"Er hatte es nicht einfach, da nach dem Abstieg Abgänge von mehreren Leistungsträgern aufgefangen werden mussten. Tut mir für ihn leid, hat er sich bestimmt anders vorgestellt." 

"Wir werden versuchen alles zu geben, um Rudi einen gebührenden Abschied zu machen. Lässiger lockerer Typ Mensch und als Trainer intensiv, wenn wir ordentlich viele Spieler im Training waren."

Die Vereinsführung und das Team danken Rudi für die Zeit und wünschen ihm nur das Beste für seinen weiteren Werdegang.

 

Beim Schlusslicht fast noch verloren

Quelle:SWP Rundschau Gaildorf

Autor: Thomas Nast

 

Der FC Mögglingen  II startete als Tabellenletzter sehr gut in die Partie, hatte auch die erste Chance nach zwei Minuten nach einem Freistoß, doch Hirth hielt sicher. Nur zwei Minuten später setzte sich T. Bauer sehr gut an der Außenlinie durch und brachte eine Flanke auf B. Grau, der im Strafraum abzog, doch der Schuss ging knapp über die Latte. Mit zunehmender Spielzeit übernahm Frickenhofen die Favoritenrolle. So kam es auch in der zehnten Minute zur Führung der Gäste. Däß flankte in die Spitze auf Fritz, dieser brachte nicht genügend Druck hinter den Ball und der Torwart unterschätzte jedoch diesen Kullerball, der im Netz landete. Mögglingen hatte eine Großchance durch Modou in Minute 20, als dieser nach einem Eckball  frei zum Schuss kam,  den aber Hirth souverän parierte. In der  26. Minute packte F. Grau  einen flachen Freistoßhammer aus, der unter der Mauer durch ins Netz  zum 2:0 aus Sicht der Gäste landete. Frickenhofen gefiel mit schönem Offensivfußball, der diesmal auch auch belohnt wurde. Nach und nach wurde Frickenhofen unruhig und zu inkonsequent in der Abwehr, dies zahlte sich für Mögglingen aus. Kapfer legte den Ball raus zu Wölz, der machte noch ein paar Meter und versenkte den Ball zum 1:2 im langen Toreck unhaltbar für den sehr gut agierenden SVF-Schlussmann. Frickenhofen schwamm gegen Ende der ersten Hälfte förmlich. Mögglingen wurde sogar ein regelgerechtes Tor aberkannt wegen angeblichen Handspiels. Mögglingen bot weiterhin Paroli und belohnte sich wieder in der 55. Minute. Nach einem Eckball versuchte es Gueford mit einem Schuss, SVF-Torhüter Hirth ließ den Ball abprallen und Friedel versenkte das Leder  zum 2:2. Mögglingen spielte weiterhin druckvoll, und das Pressing funktionierte mit Erfolg. Unnötige Ballverluste kennzeichneten nun das Spiel des Gastes. Frickenhofen hatte noch  Glück, weil der Schiedsrichter noch einen Angriff der Mögglinger wegen angeblichen Abseitsspiels abpfiff. So war Mögglingen dem Sieg näher als die Gäste.

 

SV Frickenhofen: L. Hirth, Th. Hirth, S. Däß, F. Grau, B. Grau, J. Grau, D. Frey, J. Fritz, T. Bauer, R. Bauer, D. Müller, B. Maier, M. Preuß, E. Martens, F. Bauer.

 

 

 

 

 

Chancenplus nicht genutzt

Autor: Thomas Nast

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf

Beim SV Frickenhofen wurde das Heimspiel bei Wind und Regen gegen den TSV Böbingen II ausgetragen, obwohl so manche Partie im Bezirk abgesagt wurde. Ob sich die Sache gelohnt hat, dürfte am Ende mancher einheimische Zuschauer bezweifelt haben, denn es sprang nur ein mageres Unentschieden heraus.

Das Waldstadion war gezeichnet von den regnerischen Tagen, die Platzmarkierung ein Hauch von Weiß, doch der leitende Schiedsrichter pfiff das Spiel an. Beide Teams machten das Beste daraus und ließen den Ball in den eigenen Reihen laufen. Böbingen war eher harmlos in der  Spitze, Frickenhofen fehlte der letzte Zug zum Tor in der ersten Viertelstunde. Die erste Großchance hatte Frickenhofen nach einem Eckball. F. Grau stand dabei frei vorm Tor, doch er köpfte den Ball knapp daneben. Es war eine schwache erste Hälfte, aber es war ein klares Chancenplus für den SV Frickenhofen, da Böbingen zu harmlos im Angriff war.

Böbingen startete nach dem Seitenwechsel sehr druckvoll und forderte die Abwehr von Frickenhofen. Mit zunehmender Spielzeit gewann Frickenhofen aber wieder mehr Spielanteile, doch hundertprozentige Chancen wurden nicht genutzt. Es schien den Zuschauern so, als ob die einheimischen Stürmer gar kein Tor schießen wollten. Somit blieb es auch bei diesem torlosen Unentschieden gegen den Verfolger in der Tabelle, den TSV Böbingen II. In der Tabelle konnten sich beide Mannschaften nicht wesentlich verbessern. 

 

 

SV Frickenhofen: L. Hirth, Th. Hirth, S. Däß, M. Preuß, G. D‘Alessandro, F. Grau, J. Grau, B. Grau, T. Bauer, R. Bauer, E. Martens, D. Müller, B. Maier, J. Fritz, D. Frey.

Frickenhofen kassiert Niederlage

Autor: Thomas Nast

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf

Der SV Frickenhofen gastierte gestern auf der Ostalb in Lautern und erlebte üble Wetterverhältnisse mit Regen und starkem Wind. Der Sportplatz stand teilweise unter Wasser und war schlecht  bespielbar.

Lautern startete mit guten Angriffen auf das Tor des SVF, doch die Abwehr bot Paroli. In der 12. Minute folgte ein Fehlpass von Lautern in der Mitte. R. Bauer war hellwach und köpfte den Ball auf Fritz, der die Kugel knapp unter die Latte zur 1:0-Führung schoss. Der Ausgleich folgte in der 22. Minute durch ein Eigentor von Däß.

Hieber schlug eine gefährliche Flanke in den Strafraum, und  Däß lenkte den Ball unglücklich ins eigene Tor. Es folgte  ein offener Schlagabtausch. Lautern spielte nun mehr auf Ballbesitz und suchte immer wieder den Abschluss aus weiter Distanz. Lautern versuchte es immer wieder mit langen hohen Flanken, doch die meisten landeten im Aus. D‘Alessandro hatte die Führung auf dem Fuß, doch anstatt zu vollenden, spielte er den Ball quer.

Spielerisch im Aufwind

Halbzeitfazit: Frickenhofen verkaufte sich in den ersten 45 Minuten um einiges besser als die Wochen zuvor.

In der 55. Minute war es wieder D‘Alessandro, der das Duell mit dem gegnerischen Torwart verlor. Der Führungstreffer für Lautern folgte zwei Minuten später. Frickenhofen konnte an der Außenlinie den Ball nicht ordentlich verteidigen eine weite Flanke flog Lauterns Borst genau vor die Füße, so dass er die Kugel über die Linie stupfen konnte.

Der SV Frickenhofen war in dieser Phase näher an der Führung dran. In der 83. Minute besiegelte Hudelmaier die 1:3-Niederlage von Frickenhofen, nachdem der Gast den Ball abermals nicht ordentlich verteidigen konnte, setzte sich Borst gut durch und Hudelmaier versenkte den Ball im kurzen Eck. Der leitende Schiri machte, aus Sicht des SV Frickenhofen, das ganze Spiel hindurch einen überforderten Eindruck.

 

SV Frickenhofen: L. Hirth, Th. Hirth, S. Däß, M. Preuß, D. Frey, L. D‘Alessandro, F. Grau, T. Bauer, R. Bauer, J. Fritz, B. Grau, D. Müller, E. Martens, F. Bauer, J. Grau, B. Maier.

 

Beim Derby im Waldstadion dominieren die Gäste

Autor: Thomas Nast

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf 

Der SV Frickenhofen verschlief im Heimspiel gegen die SGM Hohenstadt/Untergröningen wieder den Start und verlor trotz sehr guter Schlussphase gegen die Gäste mit 1:2.

Dabei war der Gastgeber mit sehr viel Druck in diesen mit Spannung erwarteten Lokalschlager eingestiegen und auch sofort zum  Torschuss gekommen. Der leitende Schiedsrichter Mehmet Öztürk sah allerdings ein Abseits von R. Bauer, so dass dieser Treffer nicht anerkannt wurde.

In der vierten Minute erlaubte sich Frickenhofens Abwehr einen  üblen Schnitzer: Akin konnte Zimmermann bedienen und dieser zum 1:0-Führungstreffer für die Gästemannschaft einschieben. Frickenhofen hatte wie gewohnt den Start vermasselt – im Gegensatz zu den Gästen, die ihr Spiel aufzogen und sich Chancen über Chancen erarbeiteten.

In der 23. Minute wurde Zimmermann im SVF-Strafraum gefoult, doch der Schiedsrichter zeigte nicht auf den Punkt. Drei Minuten später folgte wieder ein unnötiges Foul an Klotzbücher, doch diesmal gab der Unparteiische den Elfmeter. Den zugesprochenen Strafstoß verwandelte Steven Gerstner lässig zur 2:0-Füh­rung für den Gast.

Die SGM Hohenstadt/Untergröningen hätte bei konzentrierter Leistung schon in der ersten Hälfte alles klar machen können, doch bei einigen Angriffen kam einfach der Ball nicht zu den entscheidenden Vorderleuten.

In der zweite Hälfte verkauften  sich die Einheimischen zu Beginn besser als in der ersten Hälfte. Nach einem Eckball für Frickenhofen wurde D‘Alessandro zu Fall gebracht und wieder zeigte der Schiri auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Däs zum 1:2-Anschlusstreffer. Frickenhofen wurde dann zwar besser, doch das Spiel verzettelte sich im Mittelfeld. B. Grau hätte den Ausgleich noch schaffen können, seinem Kopfball fehlte jedoch der nötige Druck. In der Schlussphase übten die Gastgeber dann zwar noch einmal Druck auf, allerdings ohne Erfolg.

 

SV Frickenhofen: L. Hirth, Th. Hirth, S. Däß, D. Frey, F. Grau, G. D‘Alessandro, J. Fritz, B. Grau, T. Bauer, R. Bauer, D. Müller, B. Maier, M. Preuß, E. Martens, T. Gückelhorn, J. Grau.

SGM Hohenstadt/Untergröningen: F. Häussler, R. Horlacher, M. Rupp, B. Maile, D. Funk, F. Berroth, K. Zimmermann, Ahmet Akin, Ali Akin, S. Gerstner, M. Klotzbücher, T. Kessler, D. Weidner, S. Höfler, D. Grau.

Sonntagsschuss rettet Frickenhofen

Bei stürmisch regnerischem Herbstwetter entführte Frickenhofen glücklich ein Punkt aus Eschach.

Autor:Thomas Nast

Bei diesem Derby stand die Herrschaft der Frickenhofer Höhe auf dem Spiel, beide Teams tasteten sich langsam ins Spiel und warteten ab was der Gegner machte. Den ersten Torschuss brachte Frickenhofen in der 25 Minute durch Martens. Eine Aktion später war Eschach am Zug doch der Ball der in den SVF Strafraum fand keinem Abnehmer. 28. Minute Unvermögen im SVF Strafraum es passte die Abstimmung zwischen Torwart und Abwehrspieler nicht, so konnte der Eschacher Spieler nur noch mit einem unnötigen Foul gestoppt werden. Den Strafstoß verwandelte Ayaz gekonnt zum 1:0. Die Stimmung in der Biogas Arena wurde zunehmend heißer. Frickenhofen hatte zwar die eine oder andere Chance aber Eschach wollte in der ersten Hälfte mehr, doch schwarz-gelb gewann schon oft erst in der zweiten Hälfte. Ausgleich in Minute 62, Preuß packt ein Hammer aus Nähe Mittelkreis und versenkte das Leder. Der SVF roch die Lunte und machte wieder mehr nach vorne doch leider nichts brauchbares. In der Schlussphase nahm das Spiel wieder fahrt auf niemand wollte sich mit der Punkteteilung zufrieden geben doch es änderte sich nichts mehr und blieb dabei.

Nächste Woche erwartet Frickenhofen beim El Classico die SG Hohenstadt/Untergröningen da müssen sie noch eine große Schippe drauf legen um überhaupt ein Punkt zu holen.

Aufstellung:L.Hirth, Th.Hirth, S.Däß, G.D'Alessandro, E.Martens, M.Preuß, J.Fritz <3, D.Frey, R.Bauer, B.Grau, F.Grau, T.Bauer, H.Weller, D.Müller