Wer ist online

Aktuell sind 892 Gäste und keine Mitglieder online

Fussball Aktive

 

 

 

 Ergebnisse / Tabelle aktuell :

... lade FuPa Widget ...
SV Frickenhofen auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SV Frickenhofen auf FuPa

Knappe Niederlage gegen die SGHU

Ein Spiel was sich gegen Ende der Partie zu einem spannenden Krimi entwickelte, was am Anfang des zweiten Durchgangs nicht so aussah, endete letztendlich glücklich mit 4:3 für den Titelanwärter der SGHU.

Das Spiel nahm unter der strahlenden Sonne seinen Lauf. Die Gäste brachten den SV schon in der ersten Minute unter Bedrängnis was aber auch für diese ein Weckruf war. Die SG strahlte fortan Ballbesitz aus aber machte nichts Schlagfertiges daraus. Die größte Chance hatte Alex Frech nach einem sehr fragwürdigen Strafstoß in der zwölften Minute. Dieser ging selbst an den Punkt, doch Häußler klärte den zu schwachen Versuchen ihn zu überlisten.

Der Favorit meldete sich in der 20 Minute, nach sehr gutem Kombinationsspiel zwischen Antz und Berroth, der letztere versuchte es aus der Drehung und verlangte vom SV Torhüter Seeger alles ab, welcher mit einer Parade klären konnte.

Weitere Hundertprozentige ließen die SG durch Antz, Funk und Bürgel liegen...

Doch in der 30. Minute kommt die Quittung der liegengelassenen Chancen. Alex Frech hebelte die ganze Abwehrreihe aus und legte nach hinten ab auf Luis Hirth, dieser fackelte nicht lange und setzte die Murmel knapp unter die Latte zur Führung.

Die SG ließ dies aber unbeeindruckt, zwar war es ein Schock, dass die Heimelf mit der ersten Chance die Führung markierte aber sie arbeiteten weiter bis zur 47 Minute, was nicht unbelohnt blieb. Nach einem Angriff der SG konnte der SV den Ball nicht ordentlich klären und Danilo Funk nagelte aus dem Gestocher die Murmel zum Gleichstand rein.

Es dauerte nur sieben Minuten um das ganze Spiel zu kippen…

Trainer Akins Halbzeitansprache trug ab der 52. Minute Früchte. Danilo Funk legte im Strafraum ab auf Nico Antonucci, der die Brechstange auspackte und sein Team in Führung brachte.

Zwei Zeigerumdrehungen später ein Eckball der SG, ausgeführt von Jannik Bürgel, welcher zuerst den Kopf von Christian Focke fand dann das Netz von schwarz-gelb. Frickenhofen hatte sich den Start in der zweiten Hälfte anders ausgemalt.

Doch dies sollte es noch nicht sein, Funk legt nach…

59. Minute, wieder ein legendärer Bürgel-Eckball der zunächst auf Christian Focke geht, dieser versuchte es aber Danilo Funk hob ab und gab dem Schuss noch die richtige Richtung ins Netz zur 1:4 Führung. Nun war die SG voll da, was die Chancenauswertung betraf.

Lange Zeit lief der Ball zwischen beiden Teams sehr gut. Die SG ruhte sich aus und drehte Druckschraube enorm zu. Frickenhofen gab sich aber noch nicht geschlagen und hängte nicht die Köpfe, sondern bot dem Ligaprimus die Stirn.

 

Mit Teamgeist und Körpersprache sollte die Wende her…

Frickenhofen fing an aus den wenigen Chancen etwas Zählbares umzumünzen. In der 79 Minute brachte Alex Frech ein Eckball genau auf den Kopf von Fred Belz der das 2:4 markierte. Natürlich gab dies schwarz-gelb nochmals einen Ruck durch die Reihen.

Zwei Minuten später setzte Max Preuß den heraneilenden Luis Hirth in Szene der den Spielstand auf 3:4 mit dem Kopf verkürzte. Von nun an strahlte die Sonne nochmals heller im schwarz-gelben Lager. Man drückte zwar auf den Ausgleich wie der Teufel, zweimal durch Cosmin Boiciuc doch dieser konnte den Lucky-Punch nicht vollziehen.

Auf der anderen Seite hätte man aber auch die Führung noch weiter ausbauen können durch Danilo Funk und Robin Antz. Beide scheiterten aber an Alex Seeger oder Fred Belz. So blieb es am Ende bei einem knappen 4:3 Sieg für die SGHU.

 

Mein Fazit: Natürlich wäre mehr fürs Lorch-Team drin gewesen, vor allem in der Schlussphase oder wenn man den geschenkten Strafstoß gemacht hätte. Auch die SG hätte ihre 1000% Chancen nutzen müssen. Aber so kann man als Fan und im Lager des SV stolz aufs Team sein, dass man sich nie aufgegeben hat und Moral bewiesen hat. Über ein Unentschieden hätten sich meine Freunde der SGHU am Schluss auch nicht beklagen dürfen, wenn man es bekommen hätte. Beide Teams müssen jetzt weiterhin ihre Hausaufgaben machen um ihre gesteckten Ziele erreichen zu können.

SV Frickenhofen: Alex Seeger, Thomas Hirth, Alex Frech, Markus Hinderer, Max Preuß, Luca D'Alessandro, Luis Hirth, Tim Bauer, Fabi Bauer, Robin Bauer, Fred Belz, Cosmin Boiciuc, Colin Postic, Benni Maier, Ben Grau.

SG Hohenstadt/Untergröningen: Felix Häußler, Manuel Rupp, Adrian Buchal, Lukas Haug, Danilo Funk, Robin Horlacher, Fabian Berroth, Jannik Bürgel, Julian Feil, Dorian Grau, Christian Focke, Nico Antonucci, Jens Mayer, Alex Seitz, Robin Antz.

Torfolge: 1:0 Luis Hirth 30', 1:1 Danilo Funk 45+2', 1:2 Nico Antonucci 52', 1:3 Christian Focke 54', 1:4 Danilo Funk 59', 2:4 Fred Belz 79', 3:4 Luis Hirth 82‘.

 

 

Starkes Comeback beschert Frickenhofen den nächsten Sieg

Bei einem denkbar knappen Spiel von 3:2, was nach dem ersten Durchgang schon entschieden war entführte Frickenhofen drei harterkämpfte Punkte.

Bei brennender Hitze suchte zu Beginn eine Ratte das weite (siehe Bilder) und Frickenhofen wohl auch, weil es dauerte nur drei Minuten bis Böbingen in Führung ging, nach einem sehr guten Angriff. Philipp Weller schickte Olamilekan Oydeiji, dieser nahm ihn direkt und ließ den TSV jubeln. Frickenhofens Defensive war wie so oft noch beim Bier vom Samstag.

Frickenhofen kam weiterhin nicht in die Gänge, was natürlich zu einem unnötigen Foul sorgte in Minute 16. Markus Werner legte sich den Ball zurecht für einen Freistoß, welchen er an der Mauer, wie einst Pirlo zu seinen besten Zeiten vorbei zum 2:0 reinschlenzte. Bis dahin hochverdiente Führung des TSV, wo man schon im Vorfeld mahnte, dass Coach Manhalter den jungen das Kicken lehrt.

Aber nicht mit Frickenhofen...  

Drei Zeigerumdrehungen später ging Markus Hinderer ins Duell mit dem Keeper, woraus ein Abpraller entstand. Luca D'Alessandro kam herangeeilt und wuchtete die Kugel ins leere Tor. Es schien so als die Lorch-Elf jetzt voll da sei.

Aber über eine sehr lange Zeit ging es die ganze Zeit Hin und Her, um genauer zu sein bis zu 38te Minute. Tim Bauer brachte einen Freistoß von der linken Seite in die Box auf Fred Belz der den Ausgleich markierte.

Vor dem Pausenpfiff sollte dies aber noch nicht alles gewesen sein, Fred Belz hatte jetzt den Spaß beim Torschuss gefunden. Weil zur Führung von schwarz-gelb dauerte es nur weitere vier Minuten. Eckball von Tim Bauer, welcher wieder nach Parade des jungen Keepers zu ihm zurückkam, beim zweiten Versuch stand wieder Fred Belz in der Box und schob zur 3:2 Führung ein. Böbingen war nun bedient, die Fans vom SV waren nun voller Euphorie und erwarteten weitere Tore im zweiten Durchgang.

Nach Wiederanpfiff kam Frickenhofen, wie im ersten Durchgang nur schwer ins Spiel, was aber bei den Hausherren genauso war. Also entwickelte sich das Spiel zu einem Strandkick, zumindest die Hitze hatte es auf dem Kunstrasen. Man sah noch den ein oder anderen Ball an den Gehäusen vorbeifliegen, welche man besser hätte ausspielen können. So blieb es bei einem öden zweiten Durchgang mit dem 3:2 Endstand für die Gäste.

Mein Fazit: Böbingen wie im Bericht schon erwähnt macht nun Fortschritte, die sich sehen lassen können. Nicht umsonst verlor der TSV auch nur knapp gegen Göggingen. Nächste Woche gastieren diese in Eschach, wo es sicherlich auch nicht einfach wird. Bei meinem SV sollte man die Konzentration ab Minute 0 oben halten, am besten schon kommende Woche. Man erwartet die SGHU, die fröhlich alles zerballern, was sich ihnen in den Weg stellt. Letztes Opfer war Göggingen (siehe Bericht von Henrik Leuze).   

 

Frickenhofen siegt gegen Heubach II

Bei einem sehr durchwachsenen Spiel mit nonstop Regen gewannen die Hausherren die feuchtfröhliche Partie am Ende mit 4:1. Die Gäste hatten Phasenweise ihre guten Aktionen doch reichten diese nur für ein Tor.

Die Anfangsphase gestaltete sich etwas zerfahren unter strömenden Regen. Frickenhofen wurde jedoch kontinuierlich dominanter und erspielte sich Aktionen die zunächst nicht zu einem Treffer führten.

In der 17. Minute war es dann Mal soweit, dass sich der SV belohnte. Ein Weitschuss von Alex Frech konnte der Torwart noch abwehren doch der Abpraller landete in den Füßen von Tim Bauer welcher nicht lang fackelte und abstaubend einschob.

Zwar kreierte sich Frickenhofen weiterhin gute aber aussichtslose Aktionen, dadurch brennte es in der Abwehr lichterloh was natürlich zum verdienten Ausgleich für die Gäste führte, in Minute 27. Nach katastrophalen Abwehraktionen fiel der Ball Pirnat vor die Füße, dieser spielte den Ball zu Ismail, welcher mit dem Ball über die Linie rutschte. Nun sah man ein ausgeglichenes Spiel im Waldstadion.

Also musste ein Freistoß her in der 37 Minute, wenns schon nicht über normale Wege klappen sollte. Frech wurde an der Strafraumgrenze gefoult, Bauer legte sich den Ball zurecht und verschweißte diesen direkt mit dem Netz zur 2:1 Führung.

Man sah bis über die Pause hinweg ein richtig zerfahrenes Spiel, was auch noch lange anhalten sollte. Beide Mannschaften bekamen nix zu Stande.

Aus dem Nichts kam in Minute 67 das 3:1. Preuß schlug eine hohe Flanke auf Alex Frech, dieser lief noch ein paar Meter in den Strafraum bevor er die Kugel sicher im Gehäuse unterbrachte. Jetzt sollte es reichen um die drei Punkte einzutüten.

Von nun an hatte Frickenhofen wieder eine aufstrebende Phase und es sollte nochmals ein Treffer gelingen. Nach einem Eckball in Minute 73 befreite sich zwar der TSV doch den Ball fing Hinderer exzellent ab und haute ihn mit bums unhaltbar ins Gehäuse. Bis zum Abpfiff fuhr Frickenhofen das Tempo runter und nahm wieder, wie so oft in dieser Partie den Druck raus und am Ende stand ein durchwachsener Sieg mit viel Luft nach Oben auf dem Deckel.

 

 

Mein Fazit: Die Durchhänger seitens Frickenhofen wurden von den Gästen nicht genutzt, da wäre sicherlich noch mehr drin gewesen, grad diese Durchhänger Phasen von Frickenhofen sollten in den kommenden Wochen abgestellt werden, ansonsten gibt es gegen die SGHU einige Gegentore. Ich bin guter Dinge, dass Rudi ab Mittwoch den Karren aus dem Dreck ziehen wird, zwar nicht von jetzt auf nachher aber dafür Stück für Stück.

Frickenhofen verliert Auftakt mit neun Mann

Angstgegner bleibt Angstgegner hat man an diesem Spieltag wieder gesehen. Der Wurm schlich sich schon vor Spielbeginn ein, als der Schiri erst 15 Minuten später Anpfiff, fragwürdige Entscheidungen und zwei Fehler bescherte Frickenhofen die verdiente Niederlage.

Das Spiel nahm in der dritten Minute seinen Lauf. Nach einem katastrophalen Abwehrfehler, seitens schwarz-gelb nahm Max Zoller den Ball noch ein paar Meter mit bevor er seinen FC in Führung brachte. Frickenhofen schien nun voll da zu sein. Der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten, dieser folgte in Minute 12 folgte durch Luis Hirth, nach glänzender Vorarbeit von Luca D'Alessandro der den Abwehrspieler unter Druck setzte und ein Zuckerpass auf den schwarz-gelben Allrounder spielte, welcher den Ball verwandelte als hätte er nie was anderes gemacht.

Folgend sah man einen offenen Schlagabtausch mit leichtem Chancenplus für Frickenhofen. Beide Schlussmänner glänzten und machten dies wet, was ihr Vordermänner verbockten. Bis zur Pause geschah nix mehr, außer dass mein Schirm unter ständiges Auf und Zu litt.

 

Frickenhofen wollte an diesem Tag eigentlich kein Fehler mehr machen…

Die Führung von Schechingen folgte in Minute 54, durch Abstimmungsfehler zwischen Abwehr und Schlussmann. Der FC-Angreifer setzte seinen gegenüber heftig unter Druck, sodass dieser den Ball auf Seeger spielen musste, dieser ließ den Ball kurzerhand abprallen in die Füße von Marc Wengert, welcher sich selbstverständlich mit der Führung bedankte.

Nun musste der SV mehr tun. Doch wie es das Schicksal so will sah Dennis Frey in der 60 Minute die Ampelkarte, nach einem unnötig wiederholten Foul, was aber nicht das Ende der Fahnenstange war.

In Minute 74 Hatte Paul Groß den Ausbau der Führung sowas von auf dem Fuß, doch er rechnete nicht mit einer Weltklassenparade von Alex Seeger, was aber auch die letzte hochkarätige Chance für die Hausherren sein sollte. Auf der SVF-Seite sah es aber nicht unbedingt besser aus. Dank der Unterzahl konnten keine wirklichen Akzente gesetzt werden.

Der letzte Angriff von Frickenhofen kam in der 90 Minute über Hirth und Frech doch dies bescherte nicht den Ausgleich, den Hätte Hirth selber machen müssen. Das Ende der Fahnenstange, nach verspätetem Anpfiff, nicht nachvollziehbaren Schiri Entscheidungen und einer Ampelkarte sah der SVF Keeper die glattrote Karte, unnötig aber zurecht. Der zuletzt genannte brachte den Angreifer außerhalb der Box zu fall indem er ihn festhielt. Somit gewann Schechingen II unterm Strich zurecht mit 2:1.

SV Frickenhofen: Hirth, Seeger, Bauer (61. Grau), Preuß, Belz, DAlessandro (40. Boiciuc) (71. Munteanu), Hinderer, Frech, Bauer, Frey, Grau (50. DAlessandro)

Tore: 1:0 Zoller (3.), 1:1 Hirth (12.), 2:1 Wengert (54.)
Gelb-Rot: Frey (60./SV Frickenhofen/Wiederholtes Foul)
Rot: Seeger (90./SV Frickenhofen/Unnötig. Letzter Mann)
 

Die Meinung des GOAT‘s: Joa das war wohl der Abschluss von den turbulenten Wochen im SV-Lager. Die Leistung heute ist der Mannschaft zuzuschreiben und jeder sollte sich den Mund abputzen und weitermachen, reißt euch jetzt mal den Arsch auf!!! Nächste Woche kommt Heubach II ins Waldstadion, welche überraschend Göggingen mit 3:1 geputzt haben. Also wird’s nicht einfacher. Kleine Info am Rande: Bis Ende dieses Monates wird Tim Gückelhorn und Flo Grau das Amt des Interims-Trainer übernehmen. Laufe dieser Woche wird ein neuer Trainer vorgestellt (FuPa Sommercheck oder FILL am Freitag abwarten).

Der SVF muss sich seiner eigenen Jugend geschlagen geben

Autor: Benni Maier

Da nach wie vor an keinen geregelten Trainings- oder Spielbetrieb zu denken ist, rief der SVF in Kooperation mit der A und B-Jugend seiner Jugendabteilung eine Challenge ins Leben.

 

Die Aktiven forderten dabei ihre zukünftigen Mitspieler heraus. Ziel war es innerhalb von vier Wochen, mehr Kilometer als das gegnerische Team zurückzulegen. Der größte Teil der 428 Trainingseinheiten wurde durch Joggen (48%) und Fahrradfahren (35%) absolviert. Die 46 Teilnehmer legten so gemeinsam 7.876 Kilometer in einer Zeit von 461 Stunden zurück.

Während beide Teams bis zur Mitte der zweiten Woche gleichauf waren, konnte sich die Jugend mit dem Einsetzen des schlechteren Wetters einen stetig wachsenden Vorsprung erarbeiten.

Besonders hervorzuheben sind hierbei die Leistungen von Tim Schmelzle - 762 km und Robin Bauer - 541 km für die Aktive, sowie Cedric Köger – 558 km und Jakob Blessing – 397 km für die Nachwuchsspieler.

Um die verschiedenen Sportarten einheitlich bewerten zu können wurden diese relativ zum Joggen (Faktor 1,0) nur teilweise in die Statistik mit aufgenommen; beim Endergebnis lag die Jugend mit 641 km in Führung.

Beendet wurde der Wettbewerb durch eine Abschlusspräsentation (online) von Alexander Frech, der allen Teilnehmern, die bis dahin geheim gehaltene Ergebnisse präsentierte. Als Anerkennung der gemeinsamen Leistung sowie zur Stärkung des Zusammenhalts im Verein freut sich die Aktive, alle Teilnehmer auf ein gemeinsames Grillfest einladen zu können – sobald die Umstände dies zulassen.   

Der vom 20.02. bis 21.03. abgehaltene Wettkampf sorgte somit für teilweise herausragende Einzelleistungen, eine tolle Teamleistung (speziell durch die Jugend) und viel Bewegung auf den Wegen rund um Frickenhofen und Umgebung.

 

Die Interviews aus Sicht der Teilnehmer findet ihr unten in den Links.

Aktive: https://drive.google.com/file/d/1e8u_c1fpdLsTR1ZQnKMSIFCRK3b2xSIp/view?usp=sharing

Jugend: https://drive.google.com/file/d/1TRa2eEBDvhwh_z1JosGuUDM3mkqPbcAr/view?usp=sharing

Bericht über Woche 4 der Fitnesschallenge

Mit Ende des 30. Tages erreichten die SVF-Fussballer und das Leistungsstufenteam der SGM die Ziellinie dieses Wettkampfes. Vorweg: Die Verkündung des Siegers soll diese Woche in einer gemeinsamen virtuellen Konferenz stattfinden. Es bleibt also spannend.

Besonderes ist zu würdigen. Das sind zweifelsohne die Leistungen von Jakob Blessing, Cedric Köger, Nico Wahl, Andre Galozy, Colin Steiner und Pascal Dürr, die alle insgesamt 18 und mehr Trainingseinheiten in 30 Tagen absolvierten – überwältigend. Über solche Ergebnisse setzen die Jungs in beeindruckender Weise schon mal den Akzent, mit ihren 15-16 Jahren zielgerichtet auf das körperliche Niveau bei den Aktiven hinzuarbeiten. Weitere 5 Freunde und Kameraden bewiesen mit 8 – 10 Einheiten Wettkampfmentalität und Entwicklungsorientierung.

Cedric und Jakob taten sich hiermit sagenhaften 44 bzw. 42 Trainingseinheiten nochmal hervor. Nico lässt damit aufhorchen, überragende 30x an seiner Fitness gearbeitet zu haben. Auch diese Woche steht das Triumvirat wieder auf dem Treppchen. SGM – you’ll never walk alone.

Gewiss größeren zeitlichen Einschränkungen als unsere Young Potentials unterliegen die SVF-Protagonisten. Ein Ausrufezeichen setzten hier Tim Schmelzle, Robin Bauer, Tim Rehberg,  Markus Hinderer, Benni Maier, Alexander Seeger und  Andy Stütz, die zwischen starken 9 und grandiosen 24 Trainingseinheiten  in 30 Tagen bewältigten. Dabei  thront Tim Schmelzle über allen – 24mal (!) arbeitete er an seiner Fitness. Wahnsinn auch der Ehrgeiz, die Leistungsbereitschaft von Tim Rehberg (18), Robin (17) und Markus (14). Gerade mit Markus schob sich ein neues Gesicht auf Platz 1. Gefolgt von einem unserer „Dauerbrenner“ – Benni Maier und Tim Rehberg, der die Tabelle abschließt.

Ein ausführlicher Bericht in der Presse, Homepage und auf Social Media Kanälen folgt, mitsamt Interviews.

Wochenergebnisse Fitnesschallenge Woche 3

SGM Leistungsstaffel A und B Junioren

1.       Jakob Blessing 193 Km (TSF Gschwend)

2.       Cedric Köger 112 Km (SV Frickenhofen) und Nico Wahl 112 Km (TSF Gschwend)

In der vergangenen Woche vom 08.03. bis einschließlich 14.03.21 leisteten mehrere Jungs mal wieder Begeisterndes. Einmalig wohl im Leistungsstufenteam der Performanceergebnisse von Jakob Blessing. 193 Kilometer absolvierte er in 7 Tagen bei 15 Trainingseinheiten – nur durch Lauftraining. Diese Streckenleistung wird vermutlich eine Dimension für die Ewigkeit sein. Nicht schmälern soll das die herausragenden Darbietungen weiterer Freunde, Kameraden.

Cedric Köger liegt in der vergangenen Woche bei 112 Kilometern und trainierte in bisher 23 Tagen kaum jemals zu übertreffende, unfassbare 35 mal! Nico Wahl liegt mit 112 Kilometern in dieser Woche exakt gleichauf. Absolute Spitzenwerte!

In vielen anderen Teams goldverdächtig sind die Leistungen Andre Galozys und  Colin Steiner’s mit jeweils 7 Trainingseinheiten, aber auch Pascal Dürr’s (5) und Rene Galozy‘s (4). Allesamt überragende Fitnessleistungen, wenn man die 7 Wochentage zugrunde legt, und – mehrheitlich durch intensives Lauftraining erbracht! You’ll never walk alone – SGM.

 

 

SV Frickenhofen Aktive/Reserve

1.       Tim Schmelzle 177,1 Km (Reserve)

2.       Robin Bauer 68,7 Km (Aktive)

3.       Alex Seeger 65,5 Km (Reserve)

Die Ergebnisse der vergangenen Woche gefiel Tim Schmelzle mal ganz und gar nicht und legte diese Woche eine ordentliche Schippe drauf, mit 177 Km überwiegend mit dem Rennradfaktor. Beachtlich sind auch seine geleisteten Höhenmeter von 5020 M.

Robin Bauer bewegte sich in dieser Woche fast nur zu Fuß. Mit seiner berechtigten Ausrede „i sod au no was schaffa“. In den vergangenen Wochen trug dieser aber auch sehr viel seinen Teil dazu bei,  dass die Aktive nicht ganz soweit hinten liegt.

Neu auf dem Treppchen ist unser Laufstarker Torwart Alex Seeger, welcher jetzt auch mal aus dem Winterschlaf erwacht ist.

Alles in allem war die Jugend in dieser Woche ganz klar der Sieger. Um die Wettkampfbedingungen noch etwas spannender zu gestalten, werden nun die Faktoren herunter geschraubt. So wird das Hauptaugenmerk aufs Laufen gelegt, welches beim Fußball enorm wichtig ist. Rennrad 0,15 – Ergometer 0,2 – MTB 0,25 – Crosstrainer 0,85 – Laufband/Joggen 1,0. 

Die wöchentliche Leistung von der Fitnesschallenge (Woche2)

A-und B-Junioren Leistungsstufe Top 3

1. Nico Wahl 99,5 Km (TSF Gschwend)
2. Cedric Köger 84,1 Km (SV Frickenhofen)
3. Jakob Blessing 54,4 Km (TSF Gschwend)
 
Die jungen Wilden haben diese Woche wiedermal richtig viel gerissen. Alle Achtung vor Nico Wahl der in der vergangenen Woche auf dem dritten Platz war. Mit dabei ist in dieser Woche auch Cedric Köger, welcher noch in der vergangenen Woche ganz oben auf dem Podest stand. Andre Galozy hatte diese Woche sichtlich nicht so viel Lust dafür begrüßen wir aber Jakob Blessing, der sich aufs Treppchen geschoben hat. Richtig stark Jungs, mit solchen Strecken haut ihr den ein oder anderen aus der Aktiven in den Schatten, welcher nicht vom Sofa rauf kommt.
 

Aktive und Reserve Top 3

1. Robin Bauer 178,5 Km (Aktive)
2. Tim Schmelzle 125,3 Km (Reserve)
3. Benni Maier 85,5 Km (Aktive)
 
Ja ihr seht richtig, Robin Bauer war diese Woche extrem viel mit seinem Mountain Bike unterwegs, zb am Sonntag erst in Heidenheim. Für ihn zählen im Moment nur die Kilometer. Mit Abstand wird dieser von unseren Studenten verfolgt, die überwiegend mit dem Rennrad unterwegs sind und zur Regeneration laufen. Von der Aktive/Reserve könnte auch noch mehr kommen, wenn man nicht nur auf der faulen Haut liegen würde.
 
Beide Teams machen trotzdem mehr als in den vergangenen Monaten. Man kann gespannt sein wer in der kommenden Woche das Treppchen schmückt.

SV Frickenhofen – Fitnesschallenge – oder warum sagen wir nicht „Wettkampf“

Menschen, Teams oder Vereine haben hier oder da ja begeisternde Ideen, um den Kopf ein wenig aus der Corona-Tristesse zu bekommen. Seien es virtuelle Trainingseinheiten oder Trick-Shot-Challenges, die Teils spektakulär das Sportliche zum Vorschein bringen. Apropos Challenge wir könnten auch „Wettkampf“ sagen, zumindest in unserem Fall.

Am 20.02.21 riefen der Aktivenkader des SV Frickenhofen und die Leistungsstufe (A-und B-Junioren) der SGM solch einen „Wettkampf“ ins Leben, in dem sie gegeneinander antreten.

In dieser Herausforderung geht es im Wesentlichen darum, welches der beiden Teams innerhalb der nächsten 4 Wochen die meisten Kilometer zurücklegt.  7 Ausdauerdisziplinen sind es, auf die sich die Männer und Jungs wahlweise stürzen können und die unterschiedliche bewertet wird.

Biken z.B. zählt nur ein Bruchteil vom Joggen. Vielfalt und Spaß ist Trumpf.

Eigentlich nichts Bemerkenswertes. Nicht alltäglich jedoch die Konstellation , dass die Aktiven-Sportler die Jugendlichen herausfordern, sie sich gegenseitig inspirieren und motivieren. Dem nicht genug. Sagenhafte 20 Männer und 21 Jugendliche an der Zahl haben sich auf das Kräftemessen eingelassen. Die relativ kleinen Kader des jeweiligen Teams zugrunde gelegt, wird einem die Dimension erst so richtig bewusst.

Zu guter Letzt:  Verantwortliche schielen offen gestanden ja schon mit darauf, den Männern und Jugendlichen in Puncto „Restart“ des Fußballspielens eine starke Ausgangsposition zu verschaffen. Zudem kann die Mobilisierung der Entwicklung des Einzelnen nur zugänglich sein, mangels gemeinsamen Trainings. Und sei es eine gewiefte Fitnesschallenge – oder warum sagen wir nicht „Wettkampf?“
Es kommen auch einzelne Interviews mit den Teilnehmer. Zwischenstände werden auf wöchentlich auf unserer Insta und Facebookseite veröffentlicht, sowie im Gemeindeblatt.