Wer ist online

Aktuell sind 403 Gäste und keine Mitglieder online

Fussball Aktive

 

 

 

 Ergebnisse / Tabelle aktuell :

... lade FuPa Widget ...
SV Frickenhofen auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SV Frickenhofen auf FuPa

Frickenhofen landet ersten Saisonerfolg

Autor: Thomas Nast 

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf

In einem Spiel, in dem es eigentlich keinen Sieger hätte geben sollen, gewann Frickenhofen glücklich mit 1:0.

Das Spiel begann mit einer lässigen Anfangsphase. Mögglingen hatte die Möglichkeit zur Führung durch Funk, doch dieser Versuch wurde in der siebten Minute in höchster Not von der Linie gekratzt. Auf der Gegenseite waren es Robin Bauer und Yarcan Odabas, die den Ball freistehend weit über das Tor beförderten. In der 24. Minute war es wieder der SVF, der sich ein deutliches Chancenplus erarbeitete. Nachdem Tim Bauer den Ball in den Strafraum flankte, setzte Denis Frey direkt zum Abschluss an, doch dieser ging knapp am Pfosten vorbei. Bis zum Halbzeitpfiff lief der Ball zwar auf beiden Seiten, doch es blieb bei einem mageren 0:0.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen, zumindest in der Anfangsphase gab es keine torgefährliche Aktionen. In der 62. Minute musste Robin Bauer nach einer Verletzung am Knie den Platz verlassen. Danach war es Mögglingens Funk, der die Abwehr und sogar den Torwart stehen ließ. Doch Funk brachte nicht genug Druck hinter den Ball, so dass dieser nur gegen den Pfosten kullerte. Aufatmen für Frickenhofen in der 80. Minute: Simon Däß schoss einen Ball von der Grundlinie ins Getümmel und Fabi Bauer lenkte den Ball ins lange Eck zur 1:0-Führung  für Frickenhofen. In den Schlussminuten kam nochmals Hektik ins Spiel, da der SVF nur glücklich und vor allem knapp führte. Doch es blieb am Ende beim 1:0 für den Gast.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Thomas Hirth, Max Preuß, Alex Frech, Tim Bauer, Luca D‘Alessandro, Markus Hinderer, Dennis Frey, Andi Barth, Robin Bauer, Yarcan Odabas, Mihajel Uslun, Ignat Constantin, Benni Maier, Simon Däß

Vorschau zum 23.September

Aktive ab 15:00 Uhr gegen TSV Heibach II im Waldstadion 

Gerechte Punkteteilung im Waldstadion beim Lokalkampf

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf

Autor: Thomas Nast

Bei einem heißen Derby im Waldstadion trennten sich Frickenhofen und Eschach mit einem 2:2. Die Sieglosserie gegen den SVF hält für Eschach  weiter an.

Beide Teams lieferten eine ruhige Anfangsphase bei perfektem Derbywetter im Waldstadion. Eschachs Ziel war gegen Frickenhofen zu gewinnen, da man seit 2003 nicht mehr gegen den Gastgeber gewonnen hatte. Frickenhofen wollte seinerseits unbedingt an dieser Serie festhalten. Beide Teams tasteten sich  langsam ins Spiel und blieben in Lauerstellung. In der 21. Minute marschierte Eschachs Delueg auf das SVF-Gehäuse zu und lockte Hirth aus seinem Revier. Delueg fackelte nicht lange und schob zur 1:0-Führung ein. Vier Minuten später kam Frickenhofen zu einer sehr guten Freistoßchance, Tim Bauer setzte aber den Abpraller an den Pfosten, und auch Andreas Barth knallte das Leder nur an das Lattenkreuz.

Bild und Text: Michael Busse Frickenhofens Florian Grau lässt Eschachs Torspieler Thomas Hägele keine Chance und erzielt per Freistoß das 1:1.

In der 34. Minute ahndete der Schiedsrichter ein Handspiel in der Nähe der Eschacher Strafraumgrenze. Florian Grau legte sich den Ball zurecht und lenkte ihn an der Mauer vorbei ins obere Eck zum 1:1-Ausgleich. Man sah bei dieser Partie deutlich, dass der SV Frickenhofen all das Positive aus der letzten Woche mitnahm. Danach folgte ein offener Schlagabtausch und dank der Zuschauer geriet das Waldstadion zu einem Hexenkessel.

In der 51. Minute hatte Eschach die gleiche Freistoßposition wie zuvor Frickenhofen, doch Luis Hirth parierte glänzend. Der erneute Führungstreffer Eschachs folgte in der 65. Minute durch einen Freistoß von Nicolas Speth, den der SVF-Keeper unterschätzte. Nach Wiederanspiel sah Ali Ayaz nach wiederholtem Foulspiel die gelbrote Karte. Die Gäste waren aber eine Kämpfertruppe und spielten weiter stark auf.

In der 85. Minute folgte ein  Strafstoß für Frickenhofen, den Alexander Frech zum 2:2-Ausgleich knapp unter die Latte nagelte. Die Schlussphase bot noch sehr viel Hektik, wobei der FC Eschach nah an der Führung dran war. Doch am Ende stand es 2:2.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Thomas Hirth, Alex Frech, Max Preuß, Markus Hinderer, Dennis Frey, Florian Grau, Mihajel Uslun, Robin Bauer, Tim Bauer, Andi Barth, Beni Maier, Yarcan Odabas, Fabi Bauer, Simon Däß, Luca D'Alessandro.

Vorschau zum 16.September 

Reserve: Spielfrei 

Aktive ab 13:00 Uhr gegen Mögglingen II, in Mögglingen.

Unsere Jungs würden sich über zahlreiche Untersützung freuen. 

Titelfavorit setzt sich durch

Der zweite Spieltag endete für Frickenhofen mit  einer 0:2-Niederlage gegen den hoch gehandelten Titelfavoriten. 

Autor: Thomas Nast 

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf

Schon zu Beginn hatte  Luca D’Alessandro  mit einem scharfen Schuss aufs Gehäuse des Gastgebers Pech, denn Torwart  Holbeck lenkte den Ball mit seinen Fingerspitzen ins Toraus. Dies wäre ein Auftakt nach Maß gewesen für die Schwarzgelben. Doch fünf Minuten später bekam Hussenhofen einen Eckball, dieser kam scharf in den Sechzehner des SVF. Im Gewühl drückte Matthias Dück den Ball über die Linie.

Der Titelkandidat ließ aber so schnell nach, wie er angefangen hatte, da er sich mit zunehmender Spielzeit sehr schwer tat, sich gegen Frickenhofen überhaupt noch eine Chance zu erspielen. Frickenhofen zog sein Spiel auf und spielte es auch ruhig runter bis zum Halbzeitpfiff. Das einzige Manko war das Fehlen einer Torchance. In der 56. Minute konnte der SV Hussenhofen auf 2:0 erhöhen. Eller bediente Boschmann, der  von der Seitenlinie in den Strafraum eindrang und  den Ball an SVF-Torhüter Luis Hirth vorbei ins Tor hob. Im weiteren Spielverlauf kämpfte und ackerte Frickenhofen, doch die Belohnung mit einem Anschlusstor blieb aus. Man sah, dass kein Team das bessere war, nur ein einziger feiner Unterschied war es, der Hussenhofen zum Sieg verhalf. Frickenhofen zeigte, dass man sich vor dem Titelfavoriten nicht verstecken musste, da man dieses Spiel nicht hätte verlieren müssen. Lediglich die Tore fehlten auf Seiten des Gastes.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Thomas Hirth, Simon Däß, Alex Frech, Florian Grau, Markus Hinderer, Max Preuß, Fabian Bauer, Tim Bauer, Robin Bauer, Luca D‘Alessandro, Mihajel Uslun, Andi Barth, Yarcan Odabas

Vorschau zum 09.September

Im Waldstadion gegen Eschach

Reserve: 13:00 Uhr 

Aktive: 15:00 Uhr  

Knappes Remis im Derby

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf

Autor: Thomas Nast

Der SV Frickenhofen startete in die neue Runde mit einem Derby. Die Schwarz-Gelben  verschliefen die erste Hälfte und erkämpften sich wenigstens ein 2:2.

Die Zuschauer sahen eine temporeiche Anfangsphase. Alexander Frech hatte in der dritten Minute nach einer Flanke von D’Alessandro die Führung auf dem Kopf, doch sein Schuss ging alleinstehend über die Querlatte. Im Gegenzug war es Veseli, der den Ball nur knapp über die Latte lenkte. In der 15. Minute ließ Frickenhofen zu viele Lücken zu und spekulierte auf Abseitsstellung, als Paschko den hereinlaufenden Veseli in die Spitze bediente, der die Führung für Ruppertshofen markierte. In der 27. Minute prüfte Lotarski mit einem strammen Schuss aus spitzem Winkel SVF-
Torhüter Luis Hirth, doch der zeigte eine Glanzparade. Die Einheimischen  leisteten sich  zu viele Ballverluste, es wirkte so, als ob sie das Passspiel verlernt hätten. Ruppertshofen war bis dato das deutlich bessere Team. Erst in der 47. Minute folgte die zweite Chance für Frickenhofen,  doch in dieser Szene hatte Tim Bauer Pech, da er den Ball nur um wenige Zentimeter am Pfosten verzog. Der Ausgleich folgte in der 53. Minute. Nachdem Ruppertshofen auf Abseits spekulierte, machte D’Alessandro den entscheidenden Treffer.

Nun bekam Frickenhofen Aufwind. Schon in der 55. Minute bediente D‘Alessandro  Andi Barth, und  dieser drehte das Leder zur 2:1-Führung ins Netz. War der Knoten nun geplatzt bei Schwarz-Gelb? Man muss dies verneinen, denn  in der 75. Minute folgte der verdiente Ausgleich für Ruppertshofen durch Paschko, nachdem dieser von Shpend bedient wurde. Bis zum Schlusspfiff war nicht klar, wie diese Partie ausgehen würde, da jedes Team um die drei Punkte kämpfte und einen Sieg verdient gehabt hätte. Somit müssen sich beide Teams mit diesem Ergebnis zufriedengeben.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Thomas Hirth, Jan Grau, Markus Hinderer, Max Preuß, Tim Bauer, Dennis Frey, Robin Bauer, Alex Frech, Gianluca D‘Alessandro, Andi Barth, Yarcan Odabas, Simon Däß, Fabi Bauer, Benjamin Maier.

Vorschau zum 02.Septemer

Reserve ab 13:00 Uhr gegen Hussenhofen, in Hussenhofen

Aktive ab 15:00 Uhr gegen Hussenhofen, in Hussenhofen

SV Frickenhofen im FuPa-Teamcheck 2018

Pressesprecher Thomas Nast im Interview

In der Saison 2017/18 blieb der SV Frickenhofen häufig hinter den Erwartungen zurück, in der abgelaufenen Vorbereitung sahen die "Schwarz-Gelben" Licht wie Schatten. Thomas Nast erzählt, was sich im Vergleich zur letzten Saison verändert hat und wie sich der Verein auf die neue Runde einstellt.

FuPa: Wie zufrieden seid ihr mit der vergangenen Spielzeit? Wurden die gesteckten Ziele erreicht?

Nast: In der vergangene Spielzeit agierten wir weit unter unseren Möglichkeiten. Wer ein Spiel von uns verfolgt hat, konnte sehen, dass wir immer eine gewisse Zeit lang mit den „harten Brocken“ auf Augenhöhe waren und uns am Ende selbst im Weg standen. Da will ich nur das Spiel gegen Bartholomä (2:0) in der Rückrunde erwähnen. Der Relegant von der Ostalb hatte Schwierigkeiten gegen uns sein gewohntes Spiel aufzuziehen, bis wir in der 53. Minute einen unnötigen Platzverweis hinnehmen mussten. Daraufhin versenkte der Gastgeber binnen zwei Minuten zwei Bälle in unserem Gehäuse. Auch wenn wir wohl nicht das entscheidende Tor geschossen hätten, wäre ein Remis durchaus möglich gewesen. In Lautern (3:1) ein ähnliches Bild: man lag zurück, erzielte den Ausgleich und dominierte eigentlich das Spiel, machte zwei gravierende Abwehrfehler, und verlor.

Aber auch gegen die vermeintlich „leichten Gegner“ wie bspw. Durlangen II (3:0) verlor man mit der gezeigten Leistung zurecht. Neben Durlangen zeigten auch andere zweite Garnituren zum Teil sehr guten Fussball.

Rückblickend muss man sich eingestehen, dass das Ziel, vorne mitzuspielen, hätte durchaus erreicht werden können. Mitunter ein Knackpunkt, der in den Köpfen einiger Spieler saß, waren die Abgänge, die zunächst schwer zu kompensieren waren. Aber vor allem die eigene Chancenverwertung war stark ausbaufähig und auch die Tatsache, dass der Kopf oftmals zu schnell in den Sand gesteckt wurde, baute die Gegner auf. Am Ende musste man sich mit einem durchschnittlichen 6. Platz zufriedengeben.        

FuPa: Gibt es Veränderungen im Team? Transfers, Änderungen im Trainer- und Betreuerteam?

Nast: Als Trainer haben wir Mihajel Uslun einen „bekannten Hund“ als Spielertrainer für uns gewinnen können, der mit Co-Trainer Fabio Lorusso das junge Team in eine gute Spur bringen soll (wir berichteten).

Zugänge:

Spielertrainer Mihajel Uslun (SV Hintersteinenberg), Co-Trainer Fabio Lorusso (TV Herlikofen).

Drei Rückkehrer: Patrick Karasek (TSF Gschwend), Jens Steiner (FC Eschach) und Felix Gerschner (nach einem Jahr Pause)

Aus der eigenen Jugend kommen: Yarcan Odabas und Colin Postic.

Auch Neueinsteiger haben Interesse daran, schwarz-gelb zum Erfolg zu führen: Ion Munteanu, Ignat Constantin und Amaury Krief.

Abgang:

Erfreulicherweise dieses Jahr nur einer. Wie im Vorfeld bereits berichtet: Trainer Rudi Lorch.

FuPa: Worauf liegt der Schwerpunkt in der Vorbereitung?

Nast: Die Neuzugänge und Jugendspieler in das Team zu integrieren. Disziplin und Ordnung steht beim Trainerteam an oberster Stelle, was während der Vorbereitung (Auftakt war am 9. Juli) bisher sehr gut umgesetzt wird. Das Ziel am Ende der Vorbereitung ist, ein Team zu stellen, das selbstbewusst in die Spiele geht und den Gegnern wieder das Fürchten lehrt. Die absolvierten Testspiele gegen SF Lorch II (beim Stand von 3:0 wurde das Spiel wetterbedingt abgebrochen), TSV Großdeinbach (1:1), TSB Gmünd (3:7) und zuletzt den SV Plüderhausen (2:1) haben die bisherigen Stärken aber auch Schwächen aufgezeigt, an denen es in den kommenden Wochen weiterhin zu arbeiten gilt. Abschluss der Vorbereitung wird das Testspiel am 21. August 2018 gegen den SV Pfahlbronn sein bevor es dann am 26. August 2018 gegen den TSV Ruppertshofen im heimischen Waldstadion ernst wird.

FuPa: Wie lautet die Zielsetzung für die neue Saison?

Nast: Die Trainingsbeteiligung konstant hochhalten, da diese in der letzten Saison zu wünschen übrig ließ und zunehmend zu schlechten Ergebnissen führte.

Spielerisch wollen wir ansehnlichen Fußball zeigen, um am Ende im oberen Drittel der Tabelle zu stehen – bestenfalls natürlich vor den TSF Gschwend.

FuPa: Gibt es darüber hinaus noch Neuigkeiten im Verein oder im Umfeld?

Nast: Erfreulicherweise durften sich die Aktiven in dieser Saison wieder mit neuer Trainingsbekleidung ausrüsten. Ein großer Dank gilt hierbei unseren Sponsoren, der Metzgerei Schneider in der Hagkling sowie der Vermögensberatung - Björn Kirsten & Team.

FuPa: Auf was freut ihr euch in der kommenden Saison am meisten? Was wird das Highlight und/oder welches Derby steht dabei besonders im Fokus?

Nast: Endlich wieder ein Lokalderby gegen die TSF Gschwend zu bestreiten, die nach einigen Jahren Abstinenz wieder von der B1 in die B2 wechseln. Natürlich hoffen wie sehr, dass Schwarz/Gelb beide Male als Sieger vom Platz gehen wird. Das Team ist hochmotiviert, wieder neue Ziele zu verfolgen. Welches Resultat wir bis zur Winterpause erreichen, könnt ihr dann im Wintercheck lesen.   

Meisterschaftsfavorit(en): SV Göggingen und SV Hussenhofen

Beste  Stadionwurst der Liga: Ich persönlich mag keine Wurst und wer mich kennt, weiß, dass ich ein schönes saftiges Steak oder ein großen Burger bevorzuge, doch leider gibt’s das auf keinem Sportplatz.

Der Fluch der ersten Runde

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf

Autor: Thomas Nast

Der SV Frickenhofen legt sich gegen den FC Schechingen kräftig ins Zeug, um mal wieder die zweite Runde des Bezirkspokals zu erreichen. Die Elf des neuen Trainers Mihajel Uslun kann die Intensität des Anfangs jedoch nicht halten und unterliegt 0:2

Die zahlreichen Zuschauer in Frickenhofens Waldstadion konnten zunächst einen rasanten Spielbeginn beider Teams und Glück für Schechingen beobachten. Fabian Bauer prüfte seine Schussfähigkeit gegen den Kreisliga-A-Teilnehmer und schoss nur knapp am Pfosten vorbei. Die Heimmannschaft hatte in der elften Minute gleich drei hochkarätige Chancen, denn nach einem Freistoß von Luca D‘Alessandro scheiterten drei Akteure von Schwarz-Gelb am starken Schechinger Schlussmann Max Maier. Auch die Gäste hatten Möglichkeiten zu verbuchen, denn in der 18. Minute scheiterte Schechingens Timo Schäfer nur knapp am Tor des SVF. Zwei Minuten später spielte Schechingens Angreifer Philipp Schmid einen Pass in den SVF-Strafraum, dieser wurde unglücklich von Frickenhofens Neuzugang Alex Frech auf seinen Gegenspieler Marcel Klenk verteidigt. Klenk scheute sich nicht und nagelte das Leder flach zum 0:1 ein (20.). Frickenhofen gab nach dem Gegentor nicht auf und bot Paroli, setzte auch selbst Akzente. Der Wille zu einem Treffer auf der Heimseite war erkennbar, doch scheiterten alle Versuche knapp.

Frickenhofen leistete sich im weiteren Spielverlauf viele Abwehrfehler, die mit zunehmender Spieldauer immer gefährlicher erschienen. Dennoch verflachte das Spiel immer mehr und fand auf Höhe der Mittellinie statt. Die Gäste gaben dabei den Takt an. Wo in der Anfangsphase noch ein offener Schlagabtausch stattfand, musste man sich zuweilen mit mageren Torchancen zufriedengeben. Immerhin setzte der Gast in der 67. Minute ein Ausrufezeichen, als Schechingens Steffen Leibold nach Eckball am höchsten sprang und den Ball an die Latte köpfte. Die Heimelf nahm es nicht als Weckruf wahr, denn nur zwei Minuten später verzog Schechingens Jonas Ziegler denkbar knapp am leeren SVF-Gehäuse. Schechingen erarbeitete sich weiter mühevoll Chancen und ließ diese liegen, ehe sich der A-
Ligist belohnte: In der 77. Minute setzte sich Leibold schön in Szene und schlenzte das Leder aus 16 Metern flach ins Tor. Schechingen spielte die Zeit nun souverän runter, Frickenhofen hatte nichts mehr entgegenzuwirken. Der Fluch der ersten Pokalrunde hält an.

SV Frickenhofen: Benjamin Maier, Thomas Hirth, Patrick Karasek, Tim Rehberg, Luis Hirth, Jan Grau, Mihajel Uslun, Robin Bauer, Markus Hinderer, Gianluca D‘Alessandro, Fabian Bauer, Andreas Barth, Felix Gerschner, Alex Frech, Tim Bauer, Max Preuß

Vorschau zum 21 und 22. August

Das letzte Testspiel der Vorbereitung findet gegen den SV Pfahlbronn  statt.

21.August Aktive: 19:30 Uhr im Waldstadion 

22.August Reserve : 19:30 Uhr in Pfahlbronn  

 

Trainingswochenende

Am vergangenen Wochenende fand das Trainingslager für unsere Fußballer statt. Dies begann Samstag 8:30 Uhr mit einem Fototermin danach stärkte sich jeder mit einem gemeinsamen Frühstück bevor die erste Einheit startete. Wenn es bei jemandem zwickte war S.Däß da und nahm sich die Zeit seine Kameraden auf der Liege zu behandeln bevor es leckere Pasta von "Chefkoch Osswald" gab. Natürlich hatten die Trainer auch Gnade mit ihren sehr gut mitarbeitenden Jungs und gaben Freizeit in dem man sein können bei Fifa zeigen konnte. Die letzte Einheit des Tages startete ca. 13:00 Uhr. Als diese erledigt war machte man ein ausgiebiges Abschlussspiel. Am Abend wurde der Umsatz vom "Pizzaservice Da Leo" angekurbelt mit einigen Familienpizzas. Die Müdigkeit setzte nach solch einem intensiven Trainingstag sehr bald ein, sodass Sportdirektor Grau das Vereinsheim 21:00 Uhr schließen konnte.

Am Sonntag traf man sich wieder pünktlich ab 11:00 Uhr zum Regenerationstraining. Der ein oder andere hatte danach wieder die Gelegenheit Simons Fingerfertigkeiten zu genießen bevor "Chefkoch Osswald" zum Essen einlud. Auch am Sonntag gab es nochmals eine Einheit am Mittag bevor ab 15:00 Uhr die Spielvorbereitung gegen den TSV Großdeinbach stattfand.

 

Trotz der 20km Gesamtlaufleistung lt. Alex Frech an den beiden Trainingstagen, trat man sicher gegen den A Ligisten auf. Wie auch der SVF hatte der TSV ein Trainingslager und demnach war auch der Spielverlauf. Beide Teams liefen nochmals sehr viel, versuchten den ein oder anderen Positionswechsel. Der TSV kam in der 70.Minute nach einem Eckball in Führung. Doch Uslun hatte ein goldenes Händchen beim Wechsel, nachdem Yarcan Odabas und Patrick "Keiler" Karasek in der 76.Minute eingewechselt wurden, bediente Odabas mit einem Lupfer Karasek der den 1:1 Endstand in Minute 80 markierte. 

 

Am Ende des Tages sah man sehr zufriedene Trainer des SVF und müde Gesichter, da über das ganze Wochenende ein Schnitt von 22 Spielern mitgemacht haben und das sehr engagiert. 

 

Ein großes Dankeschön geht an die super Organisation von Florian Grau und an den Chefkoch Osswald.

Vorschau zum 28.Juli

Testspiel ab 15:00 Uhr gegen TSB Gmünd Sportplatz am Wasserturm

 

Trainerteam stellt sich vor

Autor: Thomas Nast

Bildtext: links Co-Trainer Fabio Lorusso und rechts Trainer Mihajel Uslun 

Am Samstag, den 9.Juni stellte sich das neue Trainergespann Uslun/Lorusso den 25 anwesenden Fußballer vor. Sportdirektor Florian Grau verkündete Neuzugänge (Patrick Karasek TSF Gschwend) (Alexander Frech TSGV Waldstetten) (Jens Steiner FC Eschach) (Mihajel Uslun SV Hintersteinenberg) (Yarcan Odabas und Collin Postic eigene Jugend)  und zeigt die neue Ausrüstung, da sich das Team neu einkleiden will. Klare Ziele und Pläne wurden erläutert wie die kommende Vorbereitung ablaufen wird. Es wurde sofort an Disziplin und Zusammenhalt appelliert. Erfreulich ist auch das die Torhüter immer ein intensives Einzel Training bekommen werden, da Lorusso ein Mann vom Fach ist. Das Team freut sich auf die neue Herausforderung und ist jetzt schon heiß auf den Auftakt. Die Vorbereitung beginnt am 9.Juli es sind 5 Spiele angesetzt um zu sehen woran gearbeitet werden muss.

Wann und wo die Spiele stattfinden werden, wird noch rechtzeitig bekannt gegeben.

Neueinsteiger und Wiederkehrende sind immer willkommen. Wenn auch DU dich zu schwarz-gelb bekennen willst, Lust am Fußball hast und als Teil des Teams gehören willst komm einfach am 9 Juli zum Auftakt oder melde dich bei den Verantwortlichen.  

Eine starke Leistung zum Saisonende

Autor: Thomas Nast

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf

Nach einem verloren geglaubten Spiel und einer schlechten ersten Hälfte kam Frickenhofen wieder zurück ins Spiel und holte einen Punkt.

Beide Teams ackerten von der ersten Minute an bei großer Hitze und  es war ein offener Schlagabtausch, bis Hussenhofen in der achten Minute glücklich in Führung ging. Barthle bekam einen Pass von außen und  versuchte den Ball ins Tor zu stupfen. Der Ball wäre  ins Aus gerollt, doch Th. Hirth lenkte ihn unglücklich in das Gehäuse seines Bruders zum 1:0 für Hussenhofen. Frickenhofen versteckte sich aber nicht und erspielte sich kleinere Chancen. Hussenhofen, so schien es, ruhte sich etwas auf dieser Führung aus.

Solide Leistung

Einen Fehlpass in der 35. Minute von Th. Hirth nahm Schmid dankend an, ließ noch noch den letzten Abwehrspieler stehen und nagelte das Leder zum 2:0 für Hussenhofen ins Netz. Hussenhofen lag bis dato nur durch Fehler von Schwarz-Gelb in Führung. Bis zum Halbzeitpfiff bot der Gast eine solide Leistung. In der zweiten Hälfte bot sich ein ganz anderes Spiel. Frickenhofen machte wieder mehr und wurde in der 54. Minute auch belohnt.  Barth spielte  den Ball in die Gasse und  D’Alessandro schlenzte ihn aus spitzem Winkel hinter den Torhüter zum 1:2-Anschluss ins Netz. Frickenhofen drehte jetzt richtig auf, und  Barth und R. Bauer hatten den Ausgleich kurz darauf auf dem Fuß. In der 65. Minute kämpfte sich  Frickenhofen zurück. Nach einem groben Foulspiel von hinten ließ der Schiri Vorteil laufen, D’Alessandro lief bis zur Grundlinie und legte quer auf R. Bauer, der den Ball in die Maschen zum 2:2 grätschte.

Der SVH zeigte sich nun sehr nervös. In der Schlussphase folgte wieder ein offener Schlagabtausch, und das Spiel wogte hin und her.  Doch blieb es beim 2:2-Endstand. Die Mannschaft bedankt sich bei ihren Fans für die Unterstützung in der vergangenen Saison.

SV Frickenhofen: L. Hirth, Th. Hirth, S. Däß, H. Weller, D. Frey, M. Preuß, F. Grau, G. D‘Alessandro, T. Bauer, R. Bauer, A. Barth, M. Hinderer, B. Hägele, B. Maier, Ch. Bauer.