Wer ist online

Aktuell sind 129 Gäste und keine Mitglieder online

 

Frickenhofens Vorstandschaft unterzieht sich einer Verjüngung

Am 20. Januar 2024 folgten 75 Mitglieder der Einladung zur satzungsgemäßen Jahreshauptversammlung des SV Frickenhofen.

Vorstand Andreas Stütz begrüßte die zahlreich erschienenen Schwarz-Gelben, sowie Herrn Pawlita vom WLSB, Herr Fahrian vom WfV und Herr Altvater als Vertreter der Gemeinde. Den Schwerpunkt der Eröffnungsrede legte der Vorstand auf das unermüdliche Engagement der Mitglieder ohne das, das vergangene Jahr niemals so gut gelaufen wäre. Im Ausblick auf 2024 freute er sich auf die kommenden Veranstaltungen und auf die Unterstützung von all denen, die den Verein aufleben lassen. Im kommenden Jahr steht keine größere Investition im Raum, nur kleinere Projekte um das Sportgelände und das Vereinsheim in Schuss zu halten. Hier appellierte er auch an die Gemeinde für eine höhere Bezuschussung für die Sportplatzpflege, welche der SV alleine stemmt. Nach der Eröffnung folgten die Berichte der Abteilungen.  

 

Der scheidende Schriftführer Dennis Frey, schwelgte in der Vergangenheit: der Fasching unter dem Motto „Walt Disney“ fand beachtlichen Zulauf und DJ „AMUE“ traf den Geschmack des jungen Publikums genau. Bei der zwei Tage später folgenden Bockmusik hätten es mehr Interessenten sein können. Das traditionelle Maultaschenessen am Gründonnerstag lockte rund 200 Gäste ins Vereinsheim und war ein voller Erfolg. Das sportliche Highlight es Jahres war wie üblich das international besetzte U15 Turnier mit dem Namensgeber LOESCH CNC aus Gschwend, welches von der TSG 1899 Hoffenheim gewonnen wurde. Nur zwei Wochen später fand das ausgebuchte VfB Jugendcamp statt. Der Almabtrieb als letzte große Veranstaltung lockte trotz widrigen herbstlichen Wetters zahlreiche Besucher in die Gifthütte, die das Tanzbein bis in die Morgenstunden schwangen. All diese Veranstaltungen wären ohne das Ehrenamt nicht möglich gewesen, schiebt Frey noch hinterher.

Herr Pawlita vom WLSB und Herr Fahrian vom WfV führten zahlreiche Verbandsehrungen durch. Besonders ins Auge fiel Herrn Pawlita hier die Familie Rosner. Überreichte er hier der Mutter Heidi Rosner den WSJ Ehrenpin in Gold, ihrer Tochter Sarah Rosner den WSJ Ehrenpin in Silber und der jüngsten Tochter Jenny den WSJ Ehrenpin in Bronze. Weiterhin wurden geehrt Sabine Batema und Michaela Maile mit dem WSJ Ehrenpin in Bronze. Silke Beitelbeck erhielt die WLSB-Ehrennadel in Bronze. Hannes Weller und Andreas Stütz die WLSB-Ehrennadel in Silber. Der WFV ehrte wiederum Hannes Weller mit der bronzenen Jugendleiter Ehrennadel und Ben Grau mit der silbernen Spieler Ehrennadel.

Beide Gesandten der Verbände brachten es auf den Punkt. Eine familiäre Gemeinschaft, vereinstreue Mitglieder und ein tolles Miteinander ist das, was den SV ausmacht.

Kassier Hannes Weller konnte das Jahr mit einer positiven Bilanz abschließen und ihm wurde durch die Kassenprüfer eine einwandfreie Kasse bestätigt.

Sportlich weniger erfolgreich war der Bericht vom Abteilungsleiter vom Fußball Florian Grau. In der ersten Saisonhälfte 22/23 (Platz.2) wollte man sich viel mehr vornehmen als geplant, auch für den scheidenden Trainer Rudi Lorch. Aber am Ende stand man auf einem fünften Platz. In der aktuellen Saison 23/24 unter dem neuen Trainer Christian Borst und in einer „neuen“ Liga spielten die Jungs zu oft unter dem eigentlichen Niveau und merke schnell, dass die Leistungsdichte in der B1 deutlich höher ist. Ein positiver Trend ist dennoch zu erkennen.

Ehrenmitglied und scheidender Jugendleiter Tim Gückelhorn, blickte auf eine sehr erfolgreiche Jugendarbeit als federführender Verein der SGM mit dem TSF Gschwend und dem TSV Sulzbach-Laufen zurück. Es konnte die Rückkehr in die Leistungsstaffel der A und B Junioren gefeiert werden, sowie viele kleine Erfolge. Am Ende des Berichts sprach Gückelhorn das Thema Ehrenamt an und mahnte, dass dies auch beim SVF sowie bei anderen Vereinen am Aussterben ist. Er appellierte an die Versammlung mehr für die Jugend zu tun, da dies die Zukunft des Fußballs ist.

In der Frauenabteilung welche, Volleyball, Kinderturnen, Fit for Fun und Dienstagsturnen beinhaltet, konnte Abteilungsleiterin Michaela Maile einen enormen Zuwachs in der Jugend vom Volleyball und beim Kinderturnen vermelden. Die anderen Aktivitätsgebiete sind enorm wichtig für den Verein, da sich nicht jeder für Fußball oder Volleyball interessiert, was auch von der Vorstandschaft sehr gefördert wird. Das Aushängeschild des Vereins oder auch das der Gemeinde ist die erste Mannschaft vom Volleyball. Nach Umstrukturierung spielen diese in der Verbandsliga und waren auch dort bisher nicht aufzuhalten, somit grüßen diese im Höhenflug vom ersten Platz. Nicht zu vergessen, der wichtige Unterbau, die zweite Mannschaft. Diese entwickle sich sehr gut und steht auf dem dritten Platz somit wäre die Relegation noch aus eigenen Kräften zu erreichen. Wo die Reise für beide Teams hingeht wird sich zeigen.

Die erfolgreiche Entlastung übernahm Herr Altvater als Vertreter der Gemeinde Gschwend.

Nach vielen Ehrungen für: Ehrenamt, Vereinszugehörigkeit, Spiele Fußball und Volleyball standen die Wahlen auf dem Programm. Die Vereinsführung erfährt eine Verjüngungskur. Ausschussmitglied Ben Grau wird von Alexander Seeger ersetzt. Für den Jugendleiter und Ehrenmitglied Tim Gückelhorn rücken Alexander Frech, Marlon Roczen und Benjamin Maier nach. Frech wird die ausführende Kraft sein und als neues Ausschussmitglied in die Führungsetage berufen. Schriftführer Dennis Frey reicht sein Amt an Karin Grau weiter, und für sie rückt Lea Heinz als neues Ausschussmitglied nach. Für Thomas Feil rückt Robin Bauer als Ausschussmitglied nach. Uns als Verein ist wichtig, dass die „jungen“ an die Verantwortung herangeführt werden, weil sie unsere Zukunft sind, so Stütz. Die Ämter des 1. Vorstand, die der zwei aktiven Abteilungsleiter und der Kassenprüfer bleiben für eine weitere Amtsperiode unverändert.

Eine besondere Ehrung gab es am Ende der Versammlung, Werner Kurz wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Die lange Treue zum Verein und vor allem seine unermüdlichen Aufwände als Platzwart über Jahrzehnte hinweg waren ausschlaggebend, dass der gesamte Ausschuss die Ernennung beschloss.

Die harmonische Versammlung konnte somit beendet werden.

 

Hier geht es zu den Bildern der Ehrungen:

https://www.fupa.net/photos/ehrungen-jahreshauptversammlung-2024-462690#1