Wer ist online

Aktuell sind 109 Gäste und keine Mitglieder online

Sechs Punkte vor heimischer Kulisse

Am vergangenen Sonntag absolvierten die Volleyballdamen I ihren dritten Heimspieltag der Saison. Dank einer kämpferischen Leistung konnten die maximale Anzahl an Punkten erspielt werden.

Im ersten Spiel standen die Damen dem SV Fellbach 2 gegenüber. Satz 1 startete ausgeglichen und die Gäste überzeugten oftmals mit einem guten Blockspiel, gegen welches Frickenhofen zunächst keine Mittel fand. Somit ging dieser Durchgang verdient mit 20:25 an die Gäste. Auch im zweiten Satz liefen die frickenhofener Damen zunächst einem Rückstand hinterher. Beim Spielstand von 22:22 glich man das erste Mal aus. In einer umkämpfen Schlussphase hatte Frickenhofen dann den längeren Atem und sicherte sich mit einem 26:24 den Satzausgleich. Im dritten Satz zeigten beide Mannschaften eine souveräne Leistung, auch Frickenhofen überzeugte nun im Blockspiel und konnte viele Angriffe direkt entschärfen. Durch eine konzentrierte Leistung gewann Frickenhofen mit 25:19. Im vierten Satz ließen sich die Damen dann nicht mehr bremsen und gewannen hochverdient mit 25:10. Dank einer Leistungssteigerung feierte man einen 3:1 Erfolg.

Im zweiten Spiel standen die Damen der Barock Volleys MTV Ludwigsburg 3 auf der gegnerischen Spielhälfte. Mit neuer Motivation gelang ein guter Start in den ersten Satz. Die SVF-Damen überzeugten in allen Elementen und gewannen verdient mit 25:14. Im zweiten Satz ließ die Konzentration stark nach. Durch viele Eigenfehler und Probleme in der Annahme gingen die Gäste mit 6 Punkten in Führung. Die SVF-Damen konnten diesen Vorsprung nicht mehr aufholen und gaben dieses Satz an Ludwigsburg ab. Nach diesem kurzen Tief startet das frickenhofener Team konzentriert und druckvoll in den dritten Satz. Das eigene Aufbauspiel wurde wieder konsequent abgerufen und mit einem 25:15 belohnt. Im nächsten Durchgang spielte Ludwigsburg nun wieder besser und wollte sich nicht geschlagen geben. Frickenhofen geriet früh in Rückstand. Es wurden nochmals alle Kräfte mobilisiert und eine fulminante Aufholjagd gestartet. Mit 27:25 gelang es den heimischen Damen den Satz zu drehen und für sich zu entscheiden. Die Freude über die hart erkämpften 6 Punkte war riesig. Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer, die uns unterstütz haben.

Es spielten: Juli Arnold, Viola Bauer, Lena Ebner, Lea Haas, Philine Halbauer, Lilli Illg, Ellena Joos, Jule Kämmerling, Nina König, Malin Kugler, Michaela Maile, Cindy Malbrich, Jenny Rosner und Sarah Rosner