Wer ist online

Aktuell sind 649 Gäste und keine Mitglieder online

Frickenhofen eine Runde weiter

Autorin : Michaela Maile 

Die Damen I des SV Frickenhofen schlagen den Tabellenführer Eislingen im Pokal

Nach der ärgerlichen 2:3-Niederlage am vergangenen Rundenspieltag gegen den TSV Mutlangen gelang Frickenhofen in der zweiten Runde des Bezirkspokals ein spannender aber verdienter 3:2-Sieg gegen die TSG Eislingen.

Wie schon im letzten Jahr bekam Frickenhofen auch dieses Jahr bereits in der zweiten Pokalrunde wohl einen der stärksten Gegner zugelost: mit den Damen der TSG Eislingen stand der derzeitige Tabellenführer der Bezirksliga Ost auf der gegnerischen Feldhälfte. Beide Mannschaften starteten hochmotiviert in die Partie. Die Gastgeber zeigten sich zunächst konzentriert und mit einer guten Annahme- und Abwehrarbeit. Gegen die druckvollen Eislinger Angriffe fanden sie zur Mitte des Satzes kurzfristig kein passendes Gegenmittel sodass sich die auswärtigen Damen mit vier Punkten absetzen konnten. Erst beim Spielstand von 17:21 und dem eigenen Aufschlagsrecht stabilisierte sich das Angriffsspiel der heimischen Damen und der Gegner wurde sowohl durch starke Aufschläge als auch durch hervorragende Netzaktionen in die Schranken gewiesen. Mit 25:22 Punkten wurden zum ersten Mal die Seiten gewechselt. Im zweiten Durchgang konnte sich zunächst keine der beiden Mannschaften absetzen. Erst die gewohnt druckvollen Angaben und ein variables Angriffsspiel führten zum Satzgewinn (25:22). Der dritte Satz begann für die Gastgeberinnen äußerst vielversprechend: eine Aufschlagserie und die nötige Durchschlagskraft in den Netzaktionen brachte eine 9:0-Führung. Davon unbeeindruckt kämpfte sich Eislingen zurück ins Spiel und traf die Truppe aus Frickenhofen an ihren Schwachstellen. Was daraus resultierte war der Ausgleich zum 16:16. Zwar konnte sich Frickenhofen erneut absetzen (23:19), ein verletzungsbedingter Wechsel brachte die Frickenhofener Mannschaft dann allerdings aus dem Konzept. Eine starke Aufschlägerin der TSG-Damen sicherte den Gästen dann mit 25:23 Punkten den Satzsieg. Zu passiv und unkonsequent agierten die SVF Damen gegen Ende des vierten Durchgangs. Schöne Spielzüge und einen unermüdbaren Einsatz bekamen die Zuschauer in diesem Satz zu sehen und bis zum 20:21 war hier alles offen. Dann waren es allerdings die Gäste, die mit Köpfchen und der nötigen Routine den Satz für sich entscheiden konnten. Nun war es also der Tiebreak, der über das Erreichen der nächsten Pokalrunde entscheiden musste. Durch zwei starke Aufschlagserien ließen die SVF-Damen hier nichts mehr anbrennen (15:6) und nach rund zwei Stunden reiner Spielzeit konnte der 3:2-Sieg gefeiert werden.

Bereits am kommenden Samstag empfangen die Damen I des SV Frickenhofen den Aufsteiger aus Wasseralfingen und das Bezirksligaurgestein aus Heuchlingen zum zweiten Heimspiel dieser Saison. Spielbeginn ist um 13.30 Uhr in der Mehrzweckhalle in Gschwend.

 

SV Frickenhofen: Viola Bauer, Lena Ebner, Marion Gückelhorn, Stefanie Heinrich, Michaela Maile, Denise Mangelsdorf, Jenny Rosner und Sarah Rosner

 

Trainerin: Anja Seizer