Wer ist online

Aktuell sind 266 Gäste und keine Mitglieder online

SV Frickenhofen im FuPa-Teamcheck 2018

Pressesprecher Thomas Nast im Interview

In der Saison 2017/18 blieb der SV Frickenhofen häufig hinter den Erwartungen zurück, in der abgelaufenen Vorbereitung sahen die "Schwarz-Gelben" Licht wie Schatten. Thomas Nast erzählt, was sich im Vergleich zur letzten Saison verändert hat und wie sich der Verein auf die neue Runde einstellt.

FuPa: Wie zufrieden seid ihr mit der vergangenen Spielzeit? Wurden die gesteckten Ziele erreicht?

Nast: In der vergangene Spielzeit agierten wir weit unter unseren Möglichkeiten. Wer ein Spiel von uns verfolgt hat, konnte sehen, dass wir immer eine gewisse Zeit lang mit den „harten Brocken“ auf Augenhöhe waren und uns am Ende selbst im Weg standen. Da will ich nur das Spiel gegen Bartholomä (2:0) in der Rückrunde erwähnen. Der Relegant von der Ostalb hatte Schwierigkeiten gegen uns sein gewohntes Spiel aufzuziehen, bis wir in der 53. Minute einen unnötigen Platzverweis hinnehmen mussten. Daraufhin versenkte der Gastgeber binnen zwei Minuten zwei Bälle in unserem Gehäuse. Auch wenn wir wohl nicht das entscheidende Tor geschossen hätten, wäre ein Remis durchaus möglich gewesen. In Lautern (3:1) ein ähnliches Bild: man lag zurück, erzielte den Ausgleich und dominierte eigentlich das Spiel, machte zwei gravierende Abwehrfehler, und verlor.

Aber auch gegen die vermeintlich „leichten Gegner“ wie bspw. Durlangen II (3:0) verlor man mit der gezeigten Leistung zurecht. Neben Durlangen zeigten auch andere zweite Garnituren zum Teil sehr guten Fussball.

Rückblickend muss man sich eingestehen, dass das Ziel, vorne mitzuspielen, hätte durchaus erreicht werden können. Mitunter ein Knackpunkt, der in den Köpfen einiger Spieler saß, waren die Abgänge, die zunächst schwer zu kompensieren waren. Aber vor allem die eigene Chancenverwertung war stark ausbaufähig und auch die Tatsache, dass der Kopf oftmals zu schnell in den Sand gesteckt wurde, baute die Gegner auf. Am Ende musste man sich mit einem durchschnittlichen 6. Platz zufriedengeben.        

FuPa: Gibt es Veränderungen im Team? Transfers, Änderungen im Trainer- und Betreuerteam?

Nast: Als Trainer haben wir Mihajel Uslun einen „bekannten Hund“ als Spielertrainer für uns gewinnen können, der mit Co-Trainer Fabio Lorusso das junge Team in eine gute Spur bringen soll (wir berichteten).

Zugänge:

Spielertrainer Mihajel Uslun (SV Hintersteinenberg), Co-Trainer Fabio Lorusso (TV Herlikofen).

Drei Rückkehrer: Patrick Karasek (TSF Gschwend), Jens Steiner (FC Eschach) und Felix Gerschner (nach einem Jahr Pause)

Aus der eigenen Jugend kommen: Yarcan Odabas und Colin Postic.

Auch Neueinsteiger haben Interesse daran, schwarz-gelb zum Erfolg zu führen: Ion Munteanu, Ignat Constantin und Amaury Krief.

Abgang:

Erfreulicherweise dieses Jahr nur einer. Wie im Vorfeld bereits berichtet: Trainer Rudi Lorch.

FuPa: Worauf liegt der Schwerpunkt in der Vorbereitung?

Nast: Die Neuzugänge und Jugendspieler in das Team zu integrieren. Disziplin und Ordnung steht beim Trainerteam an oberster Stelle, was während der Vorbereitung (Auftakt war am 9. Juli) bisher sehr gut umgesetzt wird. Das Ziel am Ende der Vorbereitung ist, ein Team zu stellen, das selbstbewusst in die Spiele geht und den Gegnern wieder das Fürchten lehrt. Die absolvierten Testspiele gegen SF Lorch II (beim Stand von 3:0 wurde das Spiel wetterbedingt abgebrochen), TSV Großdeinbach (1:1), TSB Gmünd (3:7) und zuletzt den SV Plüderhausen (2:1) haben die bisherigen Stärken aber auch Schwächen aufgezeigt, an denen es in den kommenden Wochen weiterhin zu arbeiten gilt. Abschluss der Vorbereitung wird das Testspiel am 21. August 2018 gegen den SV Pfahlbronn sein bevor es dann am 26. August 2018 gegen den TSV Ruppertshofen im heimischen Waldstadion ernst wird.

FuPa: Wie lautet die Zielsetzung für die neue Saison?

Nast: Die Trainingsbeteiligung konstant hochhalten, da diese in der letzten Saison zu wünschen übrig ließ und zunehmend zu schlechten Ergebnissen führte.

Spielerisch wollen wir ansehnlichen Fußball zeigen, um am Ende im oberen Drittel der Tabelle zu stehen – bestenfalls natürlich vor den TSF Gschwend.

FuPa: Gibt es darüber hinaus noch Neuigkeiten im Verein oder im Umfeld?

Nast: Erfreulicherweise durften sich die Aktiven in dieser Saison wieder mit neuer Trainingsbekleidung ausrüsten. Ein großer Dank gilt hierbei unseren Sponsoren, der Metzgerei Schneider in der Hagkling sowie der Vermögensberatung - Björn Kirsten & Team.

FuPa: Auf was freut ihr euch in der kommenden Saison am meisten? Was wird das Highlight und/oder welches Derby steht dabei besonders im Fokus?

Nast: Endlich wieder ein Lokalderby gegen die TSF Gschwend zu bestreiten, die nach einigen Jahren Abstinenz wieder von der B1 in die B2 wechseln. Natürlich hoffen wie sehr, dass Schwarz/Gelb beide Male als Sieger vom Platz gehen wird. Das Team ist hochmotiviert, wieder neue Ziele zu verfolgen. Welches Resultat wir bis zur Winterpause erreichen, könnt ihr dann im Wintercheck lesen.   

Meisterschaftsfavorit(en): SV Göggingen und SV Hussenhofen

Beste  Stadionwurst der Liga: Ich persönlich mag keine Wurst und wer mich kennt, weiß, dass ich ein schönes saftiges Steak oder ein großen Burger bevorzuge, doch leider gibt’s das auf keinem Sportplatz.