Wer ist online

Aktuell sind 604 Gäste und keine Mitglieder online

VfB-Methoden in Frickenhofens Waldstadion

Von Michael Busse www.limpurg-fussball.de

Es wuselt wild im Waldstadion, doch von Chaos ist keine Spur. Die 60 Kinder, die sich beim VfB-Camp angemeldet haben, führen ihre Übungen und spielerischen Vorgaben überraschend diszipliniert durch. Tim Gückelhorn, angehende Vereinslegende und seitens Frickenhofen der Organisator des VfB-Camps verrät süffisant: „Da spuren sie! Bei uns im Training sieht das wilder aus…“ Grund dafür könnte das Renommee und die Strahlkraft des fünfmaligen deutschen Meisters sein, der auf Frickenhofens Grund sein VfB-Camp ausrichtet.

„Wir machen es jetzt im dritten Jahr“, schildert Gückelhorn, den freut, dass „das Camp jedes Jahr bis auf den letzten Platz voll war und bisher immer super angenommen wurde. Nächstes Jahr werden wir wieder ein Camp anbieten.“ Der SV Frickenhofen zeigt sich in der nahen Umgebung als einziger Verein, der mit dem VfB Stuttgart in der Hinsicht zusammenarbeitet und so verwundert es auch nicht, dass Kinder aus Schwäbisch Hall, Fichtenberg, Untergröningen, Eschach oder sonst woher ins Waldstadion kommen. Als verantwortlich für den Lerninhalt, den Ablauf und die erforderlichen Utensilien zeigt sich derweil die VfB-Fußballschule. Der jeweils austragende Verein stellt die Plätze, die Räumlichkeiten, mehrere Jugendtore und kümmert sich um die Verpflegung der Beteiligten.

Erwartungen hegt Gückelhorn dabei nicht, sondern betont die ideelle Seite: „Wir machen es ganz einfach für die Kinder. Sie sehen mal was anderes, haben eine andere Ansprache und bekommen ein ganz anderes Training, wie wir es zum Beispiel anbieten könnten.“ Ein schöner Nebeneffekt sei der Nutzen, den die Jugendtrainer im Verein erhalten: „Unsere Jugendtrainer können sich viel anschauen und Kniffe oder Übungen für ihren Trainings-Alltag mitnehmen. Außerdem können unsere Trainer mit den VfB-Übungsleitern reden und auch nach den Trainingseinheiten stehen die VfB’ler für allerlei Fragen zur Verfügung – eine tolle Sache!“

Günter Schäfer, Stuttgarter Vereinsikone und Mentor der VfB-Fußballschule erklärt das Wesentliche zusammengefasst: „Die Trainingsinhalte und die Philosophie der Wertevermittlung habe ich von 2008-2015 als sportlicher Leiter entwickelt und geprägt. Unser Trainerteam setzt diesen Weg nun in meinem Sinne fort, geht auf das individuelle Leistungsniveau jedes Kindes ein und vermittelt neben den sportlichen Inhalten vor allem den Spaß am Fußballspiel.“ Spaß soll es den Kindern machen, und dafür wurde im Waldstadion des SV Frickenhofen auf jeden Fall gesorgt.