Wer ist online

Aktuell sind 94 Gäste und keine Mitglieder online

Frickenhofens neues Erfolgsrezept: tief stapeln, alles gewinnen

Frickenhofen legte in der B2 einen Turbostart hin. Im Sommercheck mit Thomas Nast zeichnet sich eine Spur ab, was das Geheimnis des Erfolges ist: eine vorsichtige Zielsetzung und ein Alex Frech in Topform.

Drei Siege aus den ersten drei Partien – das hatte Thomas Nast, der Presseprecher des SV Frickenhofen, so wohl auch nicht kommen sehen. Frickenhofen ist in bestechender Form und profitiert insbesondere von seinen hungrigen Angreifern Alex Frech (4 Treffer) & Tim Bauer (3).

Der FuPa-Sommercheck mit Nast stammt aus dem August, auf die derzeitige exzellente Situation konnte er deshalb noch nicht eingehen. Er blickt auf ein schwieriges erstes Halbjahr zurück und lobt dabei die treuen Unterstützer des Vereins. Nast gibt Einblick in die Vorbereitung seiner Mannschaft und lässt an praktisch allen Ecken und Enden anklingen, wie sehr sich die Mannschaft und er selbst die Fußball-Sonntage herbeisehnen.

FuPa: Wie hat das Team die Zwangspause im Frühjahr überstanden? (Gab es Aktionen,
Projekte oder auch (finanzielle) Probleme etc. im Verein?)

Thomas Nast: Das Team an sich hat alles soweit gut überstanden, weder gab es Corona-Erkrankungen zu beklagen noch andere Zwischenfälle. Dem ein oder anderen hat die spielfreie Zeit auch gutgetan, um sich mal voll und ganz auszukurieren. Der, der sich fit halten wollte legte sich ein Fahrrad zu und fuhr quer durch Ostwürttemberg oder die benachbarten Kreise. Die Trainer legten zudem noch sechs Pflichtläufe in drei Wochen fest, die größtenteils auch absolviert wurden. Mittlerweile sind die Jungs bei 1577 km bei einer Laufzeit von 147 Stunden.

Finanzielle Einbußen halten/hielten sich in Grenzen. Wir haben die besten Sponsoren, die es gibt. Wir konnten neue Sponsoren gewinnen und die Unterstützung von langjährigen bis auf weiteres sichern. Traurig stimmt uns, dass leider keine der verbleibenden Jahresveranstaltungen mehr stattfinden kann. Dazu gehören unser C-Jugendturnier sowie unser legendärer Almabtrieb, der im Umkreis eine feste Größe im Veranstaltungskalender ist. Dennoch hatten wir Sonderausgaben, nicht für Spieler, was ja der neue Trend in den unteren Ligen ist, sondern wir haben in die Zukunft investiert und Solarzellen auf dem Vereinsheimdach installiert. Unterm Strich ist unser Präsi Andi Stütz zufrieden, seiner Ansicht nach hat der SV Frickenhofen „die Krise [bisher] gut gemeistert“. Die Vorstandschaft hat auch ein perfektes Hygienekonzept ausgeklügelt, das wahrscheinlich bundesligatauglich wäre, um das Virus so gut es geht einzudämmen. Der Zuschauer muss sich auch auf einige Veränderungen einstellen und wir bitten auch alle, sich daran zu halten und an einem Strang zu ziehen.

Was hat euch in dieser Zeit am meisten gefehlt?

Natürlich das Zusammenkommen des Teams, wilde isotonische Orgien nach dem Training und nebenbei auch das Fußballspielen. Spaß bei Seite: jeder hat wieder Bock und man sah es auch bei den bisherigen Testspielen, dass die Leistung immer weiter nach oben geht. Es bleibt aber abzuwarten, wie lange dies anhält und ob man direkt zum Saisonstart einen vor den Latz bekommt.

Beurteilt ihr den Abbruch und die Wertung der vergangenen Saison als fair oder hättet
ihr eine andere Lösung bevorzugt?

Naja, wir selbst waren ja nicht davon betroffen. Aber unterm Strich haben die gehandelten Aufstiegskandidaten, wie z.B. bei uns in der B2 der SV Lautern (bis dato Tabellenplatz vier), letztendlich dann auch das goldene Ticket gelöst. Die abstiegsgefährdeten Mannschaften der höheren Ligen bekommen nochmals die Chance sich zu beweisen, um den Startplatz in der Liga zu halten. Ich persönlich hätte die Lösung direkter Aufstieg (1.Platz) und Abstieg (letzte Plätze) bevorzugt, um die Ligen nicht vollzustopfen. So haben nun alle einen verschärften Abstieg.

Gibt es Zu- oder Abgänge in der Mannschaft und/oder dem Trainerteam?

Zugänge:

Jeton Ismaili (SV Plüderhausen) und Daniel Müller (TV Herlikofen), von beiden kam schon ein Interview. Philipp Schaupp (Neueinsteiger) kam im Winter nach Gesprächen am Biertisch hinzu. Antonio Randazzo (Stella Italia), der nach längerer Pause von seinem Kumpel Jeton klargemacht wurde. Es kommen auch alte/junge Gesichter wieder zurück, nachdem das Studium erfolgreich abgeschlossen wurde. Da beim SV Frickenhofen kein Geld für Spieler fließt und auch künftig nicht fließen wird, freuen wir uns über die Zugänge, die aus einer anderen Überzeugung heraus den Weg zu uns gefunden haben.

Abgänge:

Sergej Brandt (verletzungsbedingt), Ilie Panfil (zeitlich), Heiko Weller (Karriereende à im Interview zu lesen) und Maximilian Nothdurft (zeitlich). 

Wie sieht bei euch die Vorbereitung aus und worauf liegt dabei der Schwerpunkt?

Nach so einer langen Pause liegen die Schwerpunkte auf Fitness und Ballbeherrschung, wobei es bei manchen trotz Training dort schon scheitert (lacht). Ganz einfach alles, was mit Fußball zu tun hat – schließlich geht auch einem Profifußballer das gewisse Gefühl am Spiel vorübergehend verloren. Am wichtigsten ist natürlich auch die „Neuen“ zu integrieren und das WIR-Gefühl zu stärken, denn man gewinnt oder verliert nur als Team. 

Gegen welche Teams testet ihr?

Wir testen gegen FC Durlangen, TV Herlikofen, TV Lindach, SV Pfahlbronn und SK Fichtenberg. Das erste Pokalspiel wird gegen Bettringen II bestritten, was wir auch eher als Testspiel ansehen. Danach sind wir zum Auftakt, was auch zugleich das Revierderby gegen Gschwend sein wird, hoffentlich alle fit. Alle Ergebnisse können auf FuPa nachgeforscht werden.

Wie lautet eure Zielsetzung für die neue Saison?

Es kann ja nur „besser werden als in der vergangenen Saison“ lauten. Wir stapeln einfach mal tief, denn am Ende wird man sehen, was dabei rauskommt. In der Reserve möchten wir versuchen, immer 11 vs. 11 zu spielen, was sich aber Woche für Woche schwieriger gestaltet. Jeder im Bezirk kennt das Problem, der eine mehr der andere weniger. Es werden, was dies betrifft, noch dunklere Zeiten kommen. 

Welche andere Mannschaft in eurer Liga wollt ihr in der Tabelle unbedingt hinter euch
lassen?

Am besten alle (lacht), doch es gibt Teams mit besserer Qualität in dieser Liga, ob gekauft oder erarbeitet. Wir wollen das Beste aus uns herausholen und am Ende sehen wir, wo wir dann stehen.

Gibt es Highlights, auf die ihr euch in der kommenden Saison besonders freut?

Das größte Highlight ist, dass wir endlich wieder auf den Platz können und wir hoffen natürlich, dass die Saison regulär zu Ende gespielt werden kann. Wir freuen uns auch auf jede Partie und die Freude oder das (geteilte) Leid nach einem Spiel. 

Welcher Spieler/Welche Spielerin finanziert durch seine/ihre Strafen das nächste
Kabinenfest/den nächsten Mannschaftsabend?

Hmm schwierig. Ich kann da keinen einzelnen hervorheben. Ich verwalte die Strafenkasse und muss sagen, dass es immer ca. 8 Personen gibt, die locker bis zur Weihnachtsfeier das Essen finanzieren könnten. Sei es das Vergessen, für das Training zu- oder abzusagen, das Verschulden eines Elfers oder eine unnötige gelbe Karte wegen Bruddelns. Da kommt immer gut was zusammen.

Wer aus eurem Team sichert sich den ‚Goldenen Schuh‘?

Wenn man die Entwicklung von Alex „AxelF“ Frech beobachtet hat würde ich sagen, dass er uns in der kommenden Saison oft jubeln lassen wird. Vergangene Saison hatte er bei 15 Pflichtspieleinsätzen 13 Tore und 9 Vorlagen beigesteuert. Wenn ich daran denke, wie viele Tore er vermutlich noch gemacht hätte, wenn die Saison regulär zu Ende gegangen wäre wird mir ganz schwindelig. Stand jetzt hat er bis zum Testspiel gegen Pfahlbronn schon wieder SECHS Tore und eine Vorlage. Gönnen würde ich es aber jedem einzelnen von uns, Hauptsache wir punkten mit den Toren.

Ich wünsche allen Teams eine verletzungsfreie Vorbereitung und einen sehr guten Start in die Runde.

Lieber Thomas, vielen Dank für das Gespräch und viel Glück für die Runde!