Wer ist online

Aktuell sind 431 Gäste und keine Mitglieder online

Arbeitssieg von Frickenhofen

 

Trotz des Siegs von Frickenhofen war nicht alles Gold was glänzt. Unterm Strich ist Frickenhofen weiterhin auf dem zweiten Platz.


Anfängliches Kennenlernen konnte man im Waldstadion begutachten. Rudi Lorch der sein altes Team genaustens kennt, hat im Vorfeld sicherlich sein TSV darauf eingestellt.
In Minute zehn kam Tim Bauer gefährlich zum Schuss aus der Distanz doch der TSV Keeper kratzt ihn aus der Luft. Die Gäste hatten ebenso die Chance zur Führung nach einem schnellen Angriff kam Michael Huber aus kurzer Distanz angerutscht, doch dieser traf nur das Außennetz.

Folgend sah man einen offenen Schlagabtausch ohne zwingende Aktionen, die zu erwähnen waren. Bei beiden Teams fehlten sichtlich der ein oder andere Stammspieler, was die Partie dahin plätschern ließ.

In der 45. Minute sorgte Tim Bauer für einen Ruhepuls seitens der Hausherren und für die Führung. Nach klasse Zuspiel von Dennis Frey in die Gasse machte Bauer noch ein zwei Schritte bevor er den Ball am Keeper vorbei buxierte.

Frickenhofen führte zwar zur Pause aber jeder Zuschauer hatte vom Zuschauen Langeweile. Dies sollte sich auch zu Beginn des zweiten Durchgangs nicht ändern.

Zwölf Minuten dauerte es bis Frickenhofen den zweiten Treffer markierte. Robin Bauer startete sehr gut an der Außenlinie durch und bediente Fred Belz der den Ball im Netz versenkte. Bartholomä fehlte die Ideen um zu antworten und Frickenhofen baute nach dem Treffer postwendend ab.

Ein Lebenszeichen in dem zerfahrenen Spiel kam von Andi Barth, in der 65 Minute. Barth startete ein Solo, tankte sich glänzend durch die Abwehr, doch dieser hätte ablegen müssen auf Tim Bauer aber er versuchte es selbst und scheiterte. Auf der anderen Seite hebelten die Gäste die komplette Abwehr aus und drei Angreifer versuchten es das leere Tor zu treffen aber immer wieder war ein Fuß dazwischen. Nun wackelte die Null bei schwarz-gelb.

Folgerichtig wechselte der Trainer Heiko Weller zu seinem letzten Auftritt ein (nach 582 Spielen beendet dieser seine Karriere. Wir berichteten). Weller brachte wieder etwas Stabilität in die Abwehr ehe er wieder nach sieben Minuten den Platz räumte.

In der Schlussphase gab es noch die Chance für den eingewechselten Markus Hinderer ein drittes Tor zu machen, doch auch dies sollte nicht mehr gelingen, da dieser zu verspielt war. So blieb es beim Endstand von 2:0.

Man sah zumindest ein anderes Auftreten von Frickenhofen im Vergleich zur vergangenen Woche. Bei Bartholomä heute auch nicht wirklich viel zusammen aber hätten sie ihre wenigen Chancen gemacht wäre hier ein Punkt drin gewesen. Fürs kommende Wochenende muss der SV noch eine ordentliche Schippe drauflegen, wenn Eschach ins Waldstadion kommt. Der FC bezwang Göggingen mit 3:1 und muss sich sicherlich nicht verstecken nach so einer Leistung.

SV Frickenhofen: Alexander Seeger, Frederik Belz, Max Preuß, Thomas Hirth, Florian Grau, Simon Däß, Dennis Frey (90. Robin Bauer), Gianluca DAlessandro (62. Cosmin Boiciuc), Daniel Müller (89. Markus Hinderer), Robin Bauer (62. Andreas Barth), Tim Bauer (78. Heiko Weller) (85. Tim Bauer)

Vorschau zum 18.Oktober im Waldstadion

Reserve gegen Eschach ab 13:00 Uhr

Aktive gegen Eschach ab 15:00 Uhr