Wer ist online

Aktuell sind 422 Gäste und keine Mitglieder online

Fussball Aktive

 

 

 

 Ergebnisse / Tabelle aktuell :

... lade FuPa Widget ...
SV Frickenhofen auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SV Frickenhofen auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SV Frickenhofen auf FuPa

Frickenhofen gab die Führung her

Bei einer packenden Partie am Rosenstein entführte Frickenhofen nur einen Punkt trotz einer 0:2 Führung. Vier Tore, zwei späte aber auch unnötige Platzverweise, konnten die wenigen Zuschauer sehen.

Typisches Lauternerwetter am Rosenstein. Aggressive Spielweise der SVF Akteuren sodass der leitende Unparteiische sofort zweimal mit Gelb durchgreifen musste aber Frickenhofen machte aus der ersten Chance die Führung. In der neunten Minute prallte der Schuss von Alex Frech ab, es entstand ein Getümmel. Robin Bauer durchbrach dieses mit seiner Routine und nagelte das Leder ins Gehäuse des Tabellenführers.

Man konnte einen sehr gut aufspielenden SV Frickenhofen sehen, die Hausherren spielten etwas zu hektisch. Mit zunehmender Spielzeit stellte aber Lautern das Visier aufs Gästegehäuse ein doch der Einschuss blieb noch aus.

Keines der beiden Teams fand eine weitere Lücke in der gegnerischen Defensive. So blieb es bis zum Pausenpfiff, bei einem Spiel auf Augenhöhe obwohl Lautern, den Druck zuvor nochmals erhöhte.

Nach Wiederanpfiff arbeitete Lautern weiterhin aufs Tor, doch belohnt haben sie sich des Weiteren nicht. Dank eigener Fehlpässe oder der sehr guten Defensivarbeit von Frickenhofen.

Frickenhofen baut die Führung aus. Fabi Bauer spielt seine ganze Schnelligkeit aus und marschierte an der Seitenlinie hinab, legte den Ball quer auf Ben Grau, der sein Team jubeln ließ.  Bis zu dem Zeitpunkt unfassbar für die Hausherren.

Euphorischer SVF zu unkonzentriert und Platzverweis Nummer eins…

Postwendend machte Lukas Gröner das 1:2 nach deinem Freistoß kam dieser frei zum Kopfball und ließ sein Team nochmals in der 69.Minute aufatmen. Frickenhofen war eventuell zu euphorisch nach dem zweiten Treffer.

Das Spiel bot Spannung der Superlative. Die Hausherren gingen in der 81. Minute in Unterzahl. Thomas Hartung musste den Platz nach wiederholtem Foul verlassen. Beide Teams legten sich nochmals ins Zeug, jetzt erst Recht dachten sich beide.

Verflixte Schlussphase und Platzverweis Nummer zwei...

Lautern glich in der 87. Minute aus. Nach einem Abpraller spielte Jannik Gröner den Ball in die Spitze auf Simon Killer der den Ball ins linke Eck einschob. Nun sah man in leere Gesichter der Uslun-Elf. Jeder pushte sich nochmals um wenigstens das Remis mit heim zu bringen.

Den Sieg hatte Patrick Weber auf dem Fuß durch einen Lattenknaller in der Nachspielzeit. Kurz darauf wurde es nochmals hitzig. Der leitende Schiri zeigte auch Thomas Hirth ganz fragwürdig die Ampelkarte und abpfeifen wollte er die Partie nach 95.Minuten immer noch nicht. Lautern war dem Sieg so nahe, doch Frickenhofen schaukelte das knappe 2:2 mit nach Hause.

Im gelb-schwarzen Lager ist man sehr zufrieden über die Mannschaftsleistung. Doch zu fährlässig ging man mit dieser 0:2 Führung um. Lautern spielte erschreckend gegen „die Rumpftruppe“ aus Frickenhofen. Lautern sollte noch eine Schippe drauflegen, sonst klappt es wieder nicht mit dem Aufstieg.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Markus Hinderer, Max Preuß (39. Benjamin Grau), Frederik Belz, Thomas Hirth, Simon Däß, Fabian Bauer, Colin Postic (82. Tim Bauer), Robin Bauer, Alexander Frech, Dennis Frey

Vorschau zum 13.Oktober 

Aktive spielfrei

Reserve spielt ab 13:00 Uhr in Hussenhofen

Bei der Reserve  kann es sein, dass das Spiel verlegt wird. Da es der WFV verpennt hat, auch das Reservespiel nach dem Almabtrieb zu verlegen. Bitte hier wieder fusball.de, FuPa und Facebook/Instagram im Auge behalten. 

Frickenhofen platzte der Knoten

Bei einer sehr gut anzusehenden Partie verwandelte Frickenhofen viele Chancen, aber erst zur zweiten Halbzeit. Im ersten Durchgang sah es noch ganz anders aus, Böbingen spielte hochkonzentriert und ließ dort nur wenig zu.

Die Partie zeichnete sich durch schöne Spielzüge seit Anpfiff aus. Beide Teams arbeiteten Defensiv sehr gut dadurch blieben die Chancen vorne auch aus.

Doch in der 36. Minute zeigte Böbingens Abwehr eine leichte schwäche, die Fabi Bauer sofort bestrafte. Markus Hinderer spielte den Ball nach vorne Richtung Bauer, Böbingens Abwehrspieler fälschte den Ball ab, in die Füße von Bauer, der es sich nicht mehr nehmen ließ alleine vorm Schlussmann das 1:0 zu markieren.

Böbingen spielte weiterhin sein Spiel und ließ sich nicht beirren durch das Hintertreffen. Aber das Tor blieb weiterhin aus. Frickenhofen machte es sich selbst schwer durch Fehlpässe, dies zog sich auch bis zur Pause.

In der Halbzeit gab es eine lautstarke Ansprache für beide Teams von ihren Trainern, dann sollte die Wende folgen.


60. Minute folgte der zweite Treffer seitens Frickenhofen. Ein weiter Freistoß wurde vom Schlussmann abgewehrt in Richtung der Grundlinie, dort setzte Luca D'Alessandro sehr gut nach und spielte den Ball in den Strafraum wo Fred Belz den zweiten Treffer reinhämmerte.

Luis Hirth machte den Deckel drauf...

Der erst eingewechselte Luis Hirth der eigentlich das Tor sauber halten sollte machte das 3:0 in der 66. Minute. Somit ging ein Traum seiner Kindheit in Erfüllung, bei einem Spiel als Back-up Feldspieler zu kommen. Es winkte die erste Kiste Bier von Sportdirektor Grau

Böbingen mit einem fragwürdigem Tor in der 69. Spielminute. Nachdem SVF Schlussmann Alex Seeger den Ball festhielt wurde dieser von hinten angerempelt, sodass er den Ball fallen ließ dabei schoss ihn Thomas Hirth beim Verteidigen unglücklich von der Linie ins eigene Netz.

Doch Luis Hirth machte wieder den Unterschied...

Wiedermal war es Luis Hirth der gelernte Schlussmann, in der 72. Minute, der den Abstand vergrößerte. Mit einem Flachschuss aus 15 Meter halbrechts. Böbingen war somit geschlagen und Luis Hirth hatte die zweite Kiste Bier. SVF Keeper Alex Seeger musste erstmals Tim Mannhalter bestätigen, dass der wo die Tore geschossen, hatte unsere eigentliche Nummer 1 ist.

Das 5:1 folgte in der 81. Minute nachdem Luca D'Alessandro den Ball auf Robin Bauer durchspitzelte.

Kapitän Robin Bauer vollbrachte auch den Endstand. In der 86. Minute kam eine Bilderbuchflanke von Luca D'Alessandro in den Strafraum auf Markus Hinderer, dieser bediente Robin Bauer in die Spitze, der den sechsten Treffer markierte.

Böbingen war ab der 60. Minute unterlegen. Ganz starke Leistung des sehr angeschlagenen SVF, doch mal sollte sich jetzt schon auf die kommende Woche konzentrieren. Da reisen unsere Jungs zum SV Lautern, dem ungeschlagenen Tabellenführer. 

SV Frickenhofen: Alexander Seeger, Markus Hinderer, Frederik Belz, Thomas Hirth, Simon Däß, Alexander Frech (87. Ion Munteanu), Christoph Bauer (65. Luis Hirth), Gianluca DAlessandro (87. Ignat Constantin), Fabian Bauer, Colin Postic (69. Benjamin Maier), Robin Bauer 

Vorschau zum 6.Oktober gegen Lautern

Reserve ab 12:45 Uhr 

Aktive ab 15:00 Uhr

Da unsere Aktiven noch immer angeschlagen sind und diese auf Spieler der Reserve zurückgreifen müssen, kann es wie die Wochen zuvor sein, dass das Spiel von der Reserve kurzerhand verschoben wird. Darum bitte auch in Zukunft die Medien (Fupa, Facebook, Instagram, fussball.de) im Auge behalten.

Frickenhofen lässt die SGMHU stolpern

Autor: Thomas Nast

Ein spätes Tor von Oli Stegmaier rettete der SGMHU einen Punkt, gegen aktivere Frickenhöfer.

Anfängliches Kennenlernen wo der Ball langsam hin und her gespielt wurde. Nach zehn Minuten verletzte sich Jan Grau am Knie durch eigenverschulden sodass dieser ausgewechselt werden musste. Das Lazarett des SVF baute sich somit weiter aus.

0:1 für Frickenhofen in der 14. Minute, ja ihr lest richtig. Abspielfehler der SGM in der Abwehr, dies antizipierte Fabi Bauer, erhaschte sich schnell den Ball und schob ihn an Felix Häussler vorbei. Die SGM wurde eiskalt erwischt.

Lange passierte nichts in dieser Partie. Die SGM war aber immer noch nicht ganz wach. In der 37. Minute, wieder Fehlpass der SGM an der Strafraumgrenze, Dennis Frey schnappte sich den Ball und scheiterte nur knapp an Schlussmann Felix Häussler.

Die nächste Chance zum 0:2 hatte Ben Grau in der 40. Minute durch einen Kopfball der knapp am Pfosten vorbei ging.

Erschreckende schwache Spielweise der SGM bis zum Pausenpfiff gegen stark dezimierte Frickenhöfer, die ihre Sache trotzdem bis dato gut machten.

Nach der Pause sollte es so weiter gehen…

Nach dem Wiederanpfiff dauerte es nur vier Minuten bis Fred Belz den Ball mit dem Kopf unglücklich erwischt und übers Tor lenkte, obwohl es einfacher war die Murmel ins Netz zu jagen.

Die erste richtige Chance der Hausherren kam in der 54. Minute durch Jannik Bürgel, dieser verlor zuletzt das Duell gegen Luis Hirth.

Auch Danilo Funk versuchte sich in der 59. Minute und wieder entschärfte Luis Hirth mit einer Parade.

Frickenhofen hatte auch verdammt viel Glück, dass der Schiri ein klaren Strafstoß nicht pfiff. Cupra Kai musste leider wieder darunter leiden. Fraglich war auch der ein oder andere Pfiff des Schiris, dass selbst beide Teams nur mit dem Kopf schüttelten.  

Nun kam die SGM immer besser ins Spiel und erhöhte den Druck, daraus resultierte in der 89. Minute der späte Ausgleich. Nach einem Gewusel in der SVF Abwehr legte Marco Klotzbücher den Ball quer auf Oli Stegmaier der den Ball sicher im Netz unterbrachte.

Es folgte eine hektische Schlussphase in der die SGMHU nah am Sieg war, doch Frickenhofen hielt stand und schaukelte das Unentschieden heim. Frickenhofen bleibt somit seit 6 Spielen ungeschlagen.

Stimmen zum Spiel…

„Heute bin ich sehr Stolz auf euch alle. Wir gingen heute sicherlich nicht als Favorit ins Spiel aber wir haben gegen die SGM, die heute sicherlich nicht den besten Tag hatte 89.Minuten geführt. Zwar ist es wiedermal ein Unentschieden aber ein saustarkes“, verlautete der glückliche Trainer Mihajel Uslun der heute zudem Geburtstag hatte.

Auch Vorstand Andi Stütz meldete sich in der aktiven WhatsApp Gruppe „Auch wenn es bei so einem späten Ausgleich natürlich keine 100%ige Zufriedenheit gibt. Betrachtet man aber die aktuelle Personalsituation ist die Leistung umso erfreulicher. Es zeigt aber auch, dass wenn wir als Mannschaft zusammenstehen, wir auch solche Mengen an Ausfällen kompensieren können“.

Auf der SGMHU Seite meinte Fabi Berroth „Heute hätte man sich nicht mal beschweren dürfen wenn man verloren hätte. Klar ein Punkt ist besser als keiner aber es fühlt sich trotzdem so an wie eine Niederlage. Was wir heute abgeliefert haben war mit Abstand das schlechteste Spiel seit Jahren“.

Kommenden Sonntag erwartet Frickenhofen den TSV Böbingen II. Die SGMHU hat dagegen eine richtig harte Nuss zu knacken mit dem TSV Essingen II. „Ich hoffe meine Freunde der SGM kommen bald wieder in die Spur wichtig wäre es gegen Essingen, um den Anschluss nach oben nicht zu verlieren. Zudem bin ich einmal sehr Stolz auf mein Team da ist ne Palette Schlosser fällig,  habt ihr euch verdient“. 

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Frederik Belz, Thomas Hirth, Simon Däß, Robin Bauer, Maurice Degout (42. Ignat Constantin) (80. Fabian Bauer), Dennis Frey, Fabian Bauer (67. Ion Munteanu), Colin Postic, Jan Grau (16. Christoph Bauer), Benjamin Grau (56. Florian Grau) (86. Ignat Constantin)

Vorschau zum 29. September

Reserve gegen SGMHU ab 12:30 Uhr in Hohenstadt  

Aktive gegen Böbingen II ab 15:00 Uhr in Frickenhofen

Bei der Reserve handelt es sich um das Nachholspiel. Auch hier gilt wieder die Medien in den Augen behalten ob dieses Spiel auch wirklich statt findet. 

3:1 Sieg verschenkt!!

Autor: Thomas Nast

Nach einer sicher geglaubten 3:1 Führung verschenkte man diese nach unnötigen Fehler in der Abwehr. Schechingen gab aber auch niemals auf und belohnte sich am Ende mit einem 3:3. 

Bei besten Wetterverhältnissen empfing Frickenhofen seinen Angstgegner Schechingen II. Die Hausherren wollten nun mal mehr aus ihren Chancen machen und drückten seit dem Anpfiff in die gegnerische Hälfte. 

In der siebten Minute war es dann endlich soweit, ein Einwurf von Simon Däß, verlängerte Luca D'Alessandro auf Robin Bauer, dieser schnippelte den Ball ins rechte obere Toreck. Schechingen war jetzt hellwach aber nicht geschockt, dies merkte man unteranderem, dass sie hinten kompakter standen als zuvor. Die Hausherren suchten folgend vergebens die Lücke, es schlichen sich auch allmählich Abspielfehler ein die der Gast noch nicht nutzte. 

In der 29. Minute folgte der nicht ganz unverdiente Ausgleich, da Frickenhofen zu wenig Einsatz zeigte. Moritz Groß lief an der rechten Seite runter bis an den Strafraum, die Hausherren brachten diesen auch nicht unter Kontrolle sodass er Leo Gara auflegen konnte, der sich diesen Treffer nicht mehr nehmen ließ. 

Schechingen ließ nicht locker und bekam sogar die Chance in Minute 37, die Führung zu machen. Florian Stegmaier lenkte den Ball aber knapp mit dem Kopf über die Querlatte. 

Alex Frech machte es besser... 

In der 39. Minute jagte Alex Frech den Ball aus ca. 18 Meter Entfernung in das Gästegehäuse. Für Schechingen war das Spiel aber noch nicht gelaufen, sie hätten noch den Ausgleich machen können/müssen durch riskante Aktionen der Hausherren. 

Abseitsverdächtig machte Alex Frech sein drittes Saisontor nach Abprall Vorlage von Dennis Frey in der 58. Minute. Schechingen reklamierte dies zwar lautstark doch der Unparteiische wertete das Tor. 

Schechingen hatte zwar den ein oder anderen guten Angriff gestartet doch fanden die Finalen Pässe keinen Abnehmer. Also musste Frickenhofens Abwehrspieler nachhelfen… 

Den Anschlusstreffer zum 3:2 machte Dominik Stegmaier durch einen unnötig verursachten Strafstoß in der 72. Minute. Schechingen setzte nochmals eine Schippe drauf und zwang schwarz-gelb zu Fehlern, sodass nach vorne die Ideen des SV ausgingen.

Die Gäste wollten noch mehr und bekamen es auch...

Letztendlich belohnte sich Schechingen mit dem Ausgleich in der 86. Minute. Nach einem gewonnen Kopfballduell von Jonas Ziegler (wenn man überlegt wie lang der Ball in der Luft war und gegen wen er das Duell gewann, frage ich mich warum ich noch in der zweiten kick), lenkte der besagte Ziegler den Ball mit dem Kopf weiter auf Lorenz Groß, der die Murmel unhaltbar und verdient mit dem Kopf in die Maschen legte.  

Dies war auch der Endstand. Als Spieler des SVF guggt man wieder dumm aus der Wäsche, vor allem weil man heute den Sieg aus der Hand gab gegen hungrige Gäste, die in den letzten 20 Minuten einfach mehr wollten. Unterm Strich kann man nur an den FC applaudieren für das Comeback mit Hilfestellung und der Mannschaftsleistung. Diese Jungs haben heute Moral bewiesen.

Für Frickenhofen steht das Classico (zu Glanzzeiten verlangten beide Teams alles von sich ab) auf dem Plan, am kommenden Sonntag. Da wird es vermutlich nichts zu holen geben, dafür sollte man die löchrige Abwehr dicht halten um nicht von Hohenstadt über die Frickenhofer Höhe heimgejagt zu werden.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Markus Hinderer, Max Preuß, Thomas Hirth, Simon Däß, Alexander Frech, Gianluca DAlessandro (76. Colin Postic), Maurice Degout (60. Benjamin Grau), Fabian Bauer, Robin Bauer, Dennis Frey

Vorschau zum 22.September  in Hohenstadt

Reserve ab 13:00 Uhr 

Aktive ab  15:00 Uhr 

Bei der Reserve kann es vorkommen , dass dieses Spiel evtl. nicht statt findet. Bitte hier wieder fussball.de oder Facebook im Auge behalten.  

 

Kein Sieger in der Biogas Arena

Autor: Thomas Nast

Erst ein 1:0 Rückstand aus Sicht des SVF, Ausgleich durch Abspielfehler und hochkarätige Chancen in den Schlussminuten brachten nur ein Punkt. 

Starke Anfangsphase von beiden Teams mit Chancengleichheit. Erst war es Viktor Stechbart für den FC dann kam Ben Grau in der nächsten Aktion zu seiner Chance doch die Torhüter waren hellwach. Mit zunehmender Spielzeit schenkten sich beide Teams nix, da der Ball hin und her lief und nach vorne zu wenig Präsenz zu sehen war. Das Spiel plätscherte so vor sich hin wie der Regen der vom Himmel fiel.

Es passierte in der späten 42. Minute, dass Frickenhofen in Rückstand fiel. Eckball von Ali Ayaz in den Strafraum, Luis Hirth vergriff sich, der Ball landete bei Tobi Burckhardt und dieser haute das Leder unter die Querlatte. Das wars auch schon vom ersten Durchgang.  

Nach dem Wiederanpfiff versuchte es Jan Grau doch der FC Torwart klärte. Aber auch Eschachs Tobi Burckhardt hatte eine Riesen Chance die er knapp vergab, dieser machte auch ein sehr starkes Spiel.

Bei Frickenhofen stimmte es absolut nicht die Hausherren drückten gewaltig auf den zweiten Treffer, der immer mit dem letzten Drücker vereitelt wurde.

Doch dann wendete sich das Blatt und Frickenhofen bewies Moral... 

In der 58. Minute war es Alex Frech der ein Rückpass auf den FC Torwart Thomas Hägele erhaschte und quer auf Ben Grau legte, der markierte natürlich den Ausgleich aus dem nichts. 

Folgend entwickelte sich ein Spiel mit vielen Aktionen im Mittelfeld beide Teams lauerten nur auf Fehler des anderen. Diesen machte Frickenhofen. Viktor Stechbart in 78 Minute scheiterte am kurzen Pfosten als Frickenhofen nur noch zuschaute. 

Frickenhofen machte nochmals Druck in der Schlussphase in dieser verlor der SV bei der letzten Begegnung, doch diesmal sollte es nicht so sein. Die Doppelchance von Dennis Frey und Robin Bauer, beide schossen den Torwart an, was der sichere Sieg gewesen wäre. Von den Hausherren kam auch in den letzten Minuten gar nichts mehr. Somit blieb es bei einem 1:1 in der Biogas Arena. 

 

„Im vergangenen Jahr hätte man solche Spiele verloren. Klar ist es wieder ärgerlich, dass man sich nicht belohnt hat, vor allem in den Schlussminuten hätte man den Sieg mehr als verdient gehabt. Aber das Gejammer bringt nichts, es ist jetzt schon so wie in der vergangenen Woche gegen Heubach II.“ ließ Trainer Fabio Lorusso vom SVF verlauten. „Jetzt lasst den Kopf nicht hängen. Wir werden weiter intensiv an unseren Abschlüssen im Training arbeiten. Irgendwann platzt der Knoten und ihr werdet treffsicherer. An der besten kommenden Woche gegen den FC Schechingen.“ Gab Mihajel Uslun seinem Team noch auf den Weg.

Man wird sehen wie sich der SVF kommende Woche schlägt, gegen Schechingen hat man auch noch eine offene Rechnung zu begleichen…

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Markus Hinderer, Frederik Belz, Max Preuß, Alexander Frech, Robin Bauer, Dennis Frey, Maurice Degout (60. Gianluca DAlessandro), Fabian Bauer, Jan Grau, Benjamin Grau (71. Colin Postic)

Vorschau zum 15.September im Waldstadion

Nachholspiel Reserve gegen Ruppertshofen ab 12:30Uhr 

Aktive gegen Schechingen II ab 15:00 Uhr  

 

Sieg in der Schlussphase

Autor: Thomas Nast

Lange blieb es bei diesem Spiel torlos trotz vielen Chancen von Frickenhofen. Ein 1:0 Rückstand wurde noch zu einem späten 1:2 Sieg gedreht.

Bei Anfangs heißem Wetter, erwarteten die Zuschauer auch einen heißen Tanz. Beide Teams hatten einen miserablen Saisonauftakt mit Niederlagen zu verbuchen. Den Anfang machte Frickenhofen nach einem zehnminütigen kennenlernen. Tim Bauer zog einen scharfen Freistoß aufs Gehäuse der Hausherren, doch die Querlatte war im Weg.

Danach konnte man Chancen im Minutentakt des SVFs bestaunen, es fehlte immer der letzte Pass oder wurde kein Abnehmer der Flanken in den Strafraum gefunden. In der 27. Minute vergab Ben Grau eine 1000% Chance aus kürzester Distanz, als dieser den Ball in die Hände von Marc Adam spielte.

Mit zunehmender Spielzeit verflogen auch die Chancen von Frickenhofen sowie sie gekommen sind. Denn auch der TSV kam allmählich in die Partie und konnte nach einem Eckball, einen Pfostenknaller vermelden durch Joachim Schrauf in der 39. Minute.

Nach dem ersten Durchgang konnte man meinen, dass dieses Spiel 0:0 ausging.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs sah man einen müden Sonntagskick. Doch ab der 60. Minute sollte sich dies ändern durch ein Führungstreffer der Hausherren. Flachpass durch die SVF Abwehr auf Dominic Strobel der unbedrängt einschieben konnte. Der TSV war mit seiner zweiten Chance erfolgreicher als Frickenhofen mit seinen unzähligen im ersten Durchgang.

Chance zum Ausgleich hatte Robin Bauer mit dem Kopf in der 77. Minute, doch dieser scheiterte am Keeper Marc Adam. Der Ausgleich folgte überraschend in der 81. Minute. Tim Bauer bediente Mihajel Uslun durch die Gasse in die Spitze, der den Ball knapp an Schlussmann Marc Adam vorbeizirkelte.

87. Spielminute, Frickenhofen dreht das Spiel. Flanke von Mihajel Uslun in den Strafraum wo Ben Grau schon wartete und das Leder zum 1:2 unterbrachte. 91. Minute hatte Joachim Schrauf den Ausgleich auf dem Kopf doch dieser verfehlte das Gehäuse.

Somit entführte Frickenhofen drei wichtige Punkte aus Ruppertshofen.

„Das Team bewies am Schluss die Moral. Man hätte sich im ersten Durchgang einfach schon belohnen müssen. Verdienter Sieg aber dreckig, wer etwas anderes behauptet hat keine Ahnung vom Fußball“, rundete Trainer Lorusso ab und gratulierte der Mannschaft.   

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Markus Hinderer, Frederik Belz, Thomas Hirth, Alexander Frech, Robin Bauer, Dennis Frey, Jan Grau (75. Mihajel Uslun), Sergej Brandt (50. Maurice Degout), Tim Bauer, Benjamin Grau

Vorschau zum 01.September in Heubach

Reserve gegen Heubach III ab 13:00 Uhr 

Aktive gegen Heubach II ab 15:00 Uhr

 

Frickenhofen schlägt sich selbst

Autor: Thomas Nast

Frickenhofens Saisonstart hätte nicht schlechter laufen können. Eigene Fehler und nach vorne etwas zu zaghaft bescherte Göggingen den Sieg.

Das für mittwochs angesetzte Nachholspiel in der B2 wurde pünktlich, vor großem Publikum angepfiffen. Intensive Anfangsphase indem sich keine Teams etwas schenkenten, doch die Gäste hatten die erste Chance, nach einem Gewusel in der SVF Abwehr musste Fred Belz in höchster Not klären, um sein Team vor dem Rückstand zu bewahren.

Göggingen baute immer mehr Druck auf, so kamen sie auch zur 0:1 Führung, in der 26. Minute. Noah Graf erhaschte sich einen Ballverlust von Frickenhofen und versuchte es mal hoch aus 25 Meter, Schlussmann Luis Hirth war machtlos, sodass dieser Versuch im Netz landete. Dies war auch schon der erste Fehler, den die Uslun-Elf an der Mittellinie hätte verhindern können.

Die Hausherren bis dato Chancenlos, was den Zug aufs Tor betrifft und Göggingen legte nach.

Man schrieb die 39. Minute als Dennis Heizmann seinen Eckball auf Simon Brenner spielte, der mutterseelenallein dastand und den Ball mit dem Kopf in die Maschen trieb.

Frickenhofen bekam ein Handelfmeter, was aus meiner Sicht außerhalb war, zugesprochen. Alex Frech ließ es sich nicht nehmen und nagelte das Leder ins Netz.

Fazit zur Halbzeit: Göggingen machte das Spiel durch Fehler von Frickenhofen, diese waren keineswegs gefährlich.

Im zweiten Durchgang arbeitete Frickenhofen etwas mehr und wurde gefährlicher, so schien es zumindest. Fred Belz hatte den Ausgleich auf dem Kopf doch der Gästekeeper konnte in höchster Not klären.

Folgend wurde das Spiel von Aggressivität geprägt und man sah ein Spiel auf Augenhöhe. In der Schlussphase fing Göggingen an die Führung zu untermauern, da nach vorne nur noch wenig ging. Doch Alexander Dalinger vom SVG hatte etwas dagegen in der 88. Minute. Der besagte lief unbedrängt an der Grundlinie entlang und schnippelte das Leder ins Netz zum 1:3 ins Netz. Die Abwehr des SVF schaute nur in die Röhre, weil man wiedermal zu inkonsequent verteidigte als man näher am Ausgleich dran war.  

Frickenhofen peitschte nochmals alles nach vorne aber gebracht hat dies auch nix obwohl der Schiri noch lange nachspielen ließ. Göggingens Kapitän sah in der 91.Minute noch glatt Rot, doch das Spiel war eh schon gewonnen.  

Am Sonntag heißt Frickenhofens Gegner Ruppertshofen, wo man wieder an die Leistungen der Vorbereitung anknüpfen möchte. Der Gastgeber wurde böse von Lautern am letzten Spieltag überfahren und will seinen Fans auch etwas beweisen.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Frederik Belz, Markus Hinderer, Thomas Hirth, Simon Däß (84. Mihajel Uslun), Alexander Frech (76. Maurice Degout), Robin Bauer, Dennis Frey, Jan Grau, Andreas Barth (45. Benjamin Grau), Tim Bauer

Schechingen mit Probleme gegen Frickenhofen

Autor: Florian Grau

Bei einer spannenden Begegnung gewann Schechingen mit 1:2 in der Nachspielzeit glücklich, trotz 30 Minuten in Überzahl durch Selbstverschulden der Hausherren.

Vor erwartet großer Zuschauermenge ging es gegen den A-Ligisten FC Schechingen, auf den man schon im letzen Jahr in der ersten Runde traf und mit 0:2 das Nachsehen hatte.

Nach den ersten Minuten erkannte man schon das Vorhaben von Schechingen sie pressten hoch und versuchten Frickenhofen unter Druck zu setzen. Doch die Abwehr hielt dem enormen Druck stand.

Nach 12 Minuten näherte sich Frickenhofen das erste Mal dem Tor doch Andi Barth blieb am Abwehrspieler hängen.

Nach gespielten 25 Minuten stand es immer noch 0:0. Schechingen war ausschließlich über Standards gefährlich.

30 Minute das 1:0 für Frickenhofen durch einen berechtigten Foulelfmeter. Nach einem Fehlpass des Torhüters, den Ben Grau gut unter Druck gesetzt hatte, spielte Tim Bauer den Ball in die Mitte zu Andi Barth dieser wurde beim Schussversuch von den Beinen geholt und der Unparteiische zeigte auf den Punkt.

Fazit zur Halbzeit: Schechingen machte bis dato das Spiel und hätte nach Anzahl der Chancen auch 0:1 oder auch 0:2 führen müssen. So steht es 1:0 für Frickenhofen und man ging mit einem guten Gefühl in die zweite Halbzeit.

Doch die Kartenfarben sahen nicht gut aus für den SV. In der 60 Minute gelb-rote Karte für Frickenhofen nach seinem 2 etwas härteren Foul wurde Sergej Brandt des Feldes verwiesen.

68 Minute, Andi Barth behauptete den Ball und versuchte es von der Mittellinie doch der Ball war zu kurz und der Torwart konnte ihn locker aufnehmen.

Es war immens Spannung im Spiel. Schechingen drängte auf das 1:1 doch Frickenhofen hielt stand und verteidigte sehr gut. 
Doch der Wiederstand hielt nur bis zur 80. Minute. Nach einer Ecke der Gäste sprang deren Angreifer höher als zwei schwarz-gelbe Verteidiger und markierte den Ausgleich.

In der Nachspielzeit das 1:2 für Schechingen. Ein Ball der Hausherren wurde unglücklich per Kopf direkt auf den Angreifer gelegt, der mit einem abgefälschten Schuss so Glück hatte und das 1:2 markierte.

Frickenhofen hat stark Paroli geboten gegen einen sehr starken FC Schechingen. Die Mannschaftsleistung des SV war überragend, doch am Ende konnte man sich nicht belohnen. Der SV kann mit dieser guten Leistung in die neue Runde starten.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Simon Däß, Frederik Belz, Markus Hinderer, Thomas Hirth, Alexander Frech, Jan Grau (92. Ignat Constantin), Sergej Brandt, Andreas Barth, Tim Bauer (81. Mihajel Uslun), Benjamin Grau (74. Christoph Bauer) - Trainer: Mihajel Uslun

Frickenhofen setzt sich im Elfmeterschießen durch.

Autor: Florian Grau

Herrliches Sommerwetter 27 Grad in Waldstetten. Der Gegner ist kein Unbekannter aus den vergangenen Kreisliga A Zeiten. Hoffen wir dass das heutige Aufeinandertreffen positiver ausfällt. Beide Mannschaften sind motiviert und möchten in die nächste Runde einziehen.

In den ersten Minuten ein verhaltener Beginn beider Mannschaften. Frickenhofen steht kompakt Waldstetten agiert vereinzelt mit mit langen Bällen. Nach 8 Minuten die erste Halbchance für Frickenhofen. Sergej Brandt verlagert das Spiel schön auf die rechte Seite zu Andi Barth, dieser flankt in die Mitte zu Dennis Frey der den Ball leider nicht verwerten kann.

In der zehnten Minute die erste Chance für Waldstetten nach einem Fehlpass von Max Preuß hat Waldstetten Überzahl, doch der Stürmer schießt über das Tor.

Weitere Chance für Frickenhofen nach einem überragenden Flügwechsel von Thomas Hirth, dieser leitet Robin Bauer den Ball direkt per Kopf auf Fabian Bauer weiter, dessen Abschluss mit links aber zu schwach war.

Nach15 Minuten Großchance für Waldstetten. Nach einem Getümmel im Strafraum und anschließendem Schuss landet der Ball am Pfosten. Glück für Frickenhofen.

Es folgten zwei Gelegenheiten innerhalb kürzester Zeit. Beides Mal scheiterte Andi Barth am Torwart. Frickenhofen hatte nun zu viele einfach Ballverluste im Aufbauspiel, die Waldstetten bis dato aber nicht in Zählbares ummüntzen konnte.

Nach 23 Minuten Trinkpause, war auch bei den Temperaturen sinnvoll.

25 Minute Chance für Waldstetten ein Schuss aus 20 Metern geht knapp über das Tor.

33 Minute Tor für Waldstetten. Ein schöner Steilpass auf die rechte, der Spieler legt den Ball nach hinten ab ein missglückter Schussversuch landete beim Stürmer der in nur noch einschieben musste.

42 Minute Andi Barth setzte sich über außen gegen 3 Mann durch und schickte Tim Bauer, dessen Abschluss knapp am rechten Pfosten vorbei ging.

Riesenchance in der 45.Minute. Jan Grau führte einen Freistoß im Mittelfeld schnell aus dadurch läuft Fabian Bauer allein auf den Torwart zu schiebt den Ball aber am Tor vorbei.

Fazit zur Halbzeit 
Frickenhofen war gut im Spiel, hatte auch Chancen zur Führung doch durch einfache Ballverluste und schwache Zweikampfführung verlor man den Faden.

46 Minute, der verdiente Ausgleich für Frickenhofen. Tim Bauer legte den Ball auf den gerade der erst eingewechselten Simon Däß ab der den Ball aus 16 Meter wunderschön in rechte obere Toreck zirkelte. Marke Tor des Monats.

Das Spiel plätscherte nun so vor sich hin, nicht viel passierte, vereinzelte Standards die aber zu nichts führten.

68 Minute. Frickenhofen bekam im Mittelfeld kein Zugriff und ein Spieler von Waldstetten konnte unbedrängt an 3 Spieler vorbeilaufen und anschließend den Ball in die Tiefe spielen, dort stand Pa Saity Darboe und schob den Ball an Luis Hirth vorbei zum 2:1.

72 Minute wieder der Ausgleich. Ein Freistoß aus dem Halbfeld brachte Simon Däß in den Strafraum dort stand Frederik Belz ohne Gegenspieler völlig frei und kann den Ball mit rechts im Tor unterbringen.

85 Minute Robin Bauer schickte Ben Grau, doch der Schiedsrichter pfiff Abseits. Das wäre das 3:2 gewesen, was aber aus sicht des SVF Lagers kein Abseits war. Da es nach 90.Minuten keinen Sieger gab misste die Entscheidung per Elfmeter fallen. Frickenhofen versenkte alle, Waldstetten verlor die nerven letztendlich.

Frickenhofen steht somit in der zweiten Runde. Am kommenden Mittwoch geht es gegen den FC Schechingen.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Frederik Belz, Max Preuß, Thomas Hirth, Dennis Frey, Fabian Bauer (46. Simon Däß), Jan Grau (88. Benjamin Maier), Robin Bauer, Sergej Brandt (75. Markus Hinderer), Andreas Barth, Tim Bauer (66. Benjamin Grau) - Trainer: Mihajel Uslun