Wer ist online

Aktuell sind 246 Gäste und keine Mitglieder online

Fussball Aktive

 

 

 

 Ergebnisse / Tabelle aktuell :

... lade FuPa Widget ...
SV Frickenhofen auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SV Frickenhofen auf FuPa

Frickenhofen muss sich Ligaprimus beugen

Autor: Thomas Nast

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf

Von Beginn an setzte Frickenhofen den Tabellenführer unter Druck und kam auf fünf Eckbälle in kürzester Zeit. In der 19. Minute war es aber Alexander Peters, der die Gäste aus abseitsverdächtiger Position in Führung brachte und Frickenhofen den Wind aus den Segeln nahm. Der Ausgleich folgte, als beide Teams gleichauf waren. In der 34. Minute bediente Alex Frech den heraneilenden Andreas Barth, der den Ball im Netz versenkte. Die Führung der Uslun-Elf folgte durch einen Strafstoß von Simon Däß, nachdem Alexander Frech gefoult wurde. Hussenhofen war nun von der Rolle. In der zweiten Hälfte herrschte im Waldstadion ein offener Schlagabtausch. Der Ausgleich für den Spitzenreiter folgte in der 63. Minute durch Lukas Pröll, der sehenswert von Philipp Schmid bedient wurde.

Heimelf ein Totalausfall

Was sich in den letzten zehn Minuten der Partie abspielte, musste keiner der SVF-Anhänger verstehen: In der 80. Minute brachte Johannes Hirsch sein Team per Abstauber erneut in Führung. Nur zwei Minuten später wurde ein sehr unnötiger Strafstoß verursacht, den Hussenhofens Franz Barth nutzte, um sein Team mit 2:4 in Führung zu bringen. Schwarz-Gelb stand nun mit dem Rücken zur Wand, doch Alexander Frech verkürzte in der 89. Minute nochmals. Am Ende nahm der Tabellenführer die 3 Punkte mit nach Hause und verteidigte die Spitze.

 

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Thomas Hirth, Alex Frech, Benni Maier, Dennis Frey, Max Preuß, Simon Däß, Andi Barth, Ben Grau, Robin Bauer, Jan Grau, Luca D‘Alessandro, Constantin Ignat, Tim Bauer, Fabi Bauer, Mihajel Uslun

Schwarzgelbe trumpfen auf der Ostalb auf

Autor:  Thomas Nast 

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf 

Mancher Zuschauer musste sich in Bartholomä die Augen reiben, denn Frickenhofen spielte den Gastgeber regelrecht an die Wand.

Nach starkem Start belohnte sich Frickenhofen in der 17. Minute. Jan Grau gewann einen Zweikampf, bediente Ben Grau, der den Ball im  langen Eck unterbrachte. Das 2:0 für die Gäste folgte in Minute 31. Diesmal bediente Jan Grau den außen stehenden Andi Barth, der den Ball am Schlussmann Felix Pröger vorbeilenkte, so dass der SVF hochverdient mit 2:0 führte.  Bartholomä versuchte sich durch eine sehr gute Verteidigung zu spielen doch blieb es immer beim Versuch. Bis zum Pausenpfiff sollte sich dies auch nicht ändern, da beim SV alles passte.

Mit einem Doppelschlag binnen zwei Minuten wurde der Spielstand auf 4:0 erhöht. In der 53. Minute war es Alex Frech nach einer sehr schönen Flanke von Andi Barth und in der 55. Minute Robin Bauer nach Pass in den Strafraum von Dennis Frey. Der TSV wusste nicht, wie ihm geschieht. Den ersten wirklich gefährlichen Schuss aufs Tor brachte Stefan Haslauer nach einem scharfen Freistoß aufs Gästetor, den Luis Hirth in höchster Not zur Ecke lenkte. In der 73. Minute hatten die Gäste noch immer nicht genug: Nach Usluns Freistoß konnte Pröger den Ball nicht festhalten. Fabi Bauer spitzelte den Ball vor den Händen weg und spielte ihn zu Andi Barth der den Ball in die Maschen hämmerte. Zwei Minuten später folgte das Tor für den TSV nach Konzentrationsschwäche von Frickenhofen in der Abwehr. Frickenhofen war wieder hellwach. Das galt vor allem für Luis Hirth, der in der 90. Minute einen Freistoß von Stefan Haslauer weltmeisterlich parierte. Somit endete das Spiel 1:5 für effektive Frickenhöfer und drei Punkte wandern an diesem Fußballtag verdient übers Tal auf die Höhe. 

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Thomas Hirth, Max Preuß, Alex Frech, Benni Maier, Dennis Frey, Simon Däß, Andi Barth, Ben Grau, Robin Bauer, Jan Grau, Luca D‘Alessandro, Fabi Bauer, Mihajel Uslun

Vorschau zum 02.Dezember 

Der Tabellenführer SV Hussenhofen gastiert im Waldstadion zum letzten Spiel in diesem Jahr. Wenn es nicht schneien sollte, findet dieser Spieltag auch statt bevor es in die Winterpause geht. 

Spielbeginn im Dezember jeweils eine Stunde früher:

Reserve ab 12:00 Uhr

Aktive ab 14:00 Uhr 

 

Mit Ach und Krach gewonnen

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf 

Autor: Thomas Nast

Die Elf aus dem Waldstadion legt sich gegen den Außenseiter mächtig ins Zeug, am Ende reicht es zu einem knappen Sieg. (Bild: Michael Busse)

Bei fast schon winterlichen Temperaturen gewann der SV Frickenhofen gestern gegen den TSV Böbingen II durch ein Eigentor mit 1:0.

Schon früh testete Frickenhofens Andi Barth den Gästekeeper des TSV Böbingen II. Nach einem Pass in die Spitze von Tim Bauer lief Barth in Richtung TSV-Gehäuse, doch Schlussmann Fabian Maier klärte souverän in der sechsten Minute.

Die temporeiche Anfangsphase ging klar an die Hausherren aus dem Waldstadion. Das einzige Manko war: sie blieb torlos. Böbingen ließ Schwarz-Gelb auch weit in seine Hälfte kommen. Die nächste hochkarätige Chance hatte Tim Bauer mit dem Kopf. Nach einer vorbildlichen Hereingabe von Alex Frech köpfte Bauer den Ball in der 26. Minute nur knapp über die Latte. Die Führung von Frickenhofen folgte in der 38. Minute durch ein unglückliches Eigentor. Alex Frech spielte seine Schnelligkeit auf der Seite aus und wollte die Kugel selbst unterbringen, doch wieder klärte der TSV-Schlussmann, aber Tim Bauer stand genau richtig und lenkte den Ball in Richtung Torlinie mit einem Flachschuss, der Böbinger Florian Brandner klärte den Ball dann unglücklich über die eigene Linie. Böbingen kam auch nicht mehr gefährlich vors SVF-Gehäuse.

Nach dem Wiederanpfiff war Frickenhofen wieder voll in Fahrt. So hatte Tim Bauer die Chance, alleinstehend vorm Torwart die Führung auszubauen, doch dieser befand sich zu sehr in Rückenlage und hämmerte den Ball weit übers Tor. Alex Frech folgte in der 53. Minute mit einer Chance doch, wurde diese in höchster Not von der Linie gekratzt. In der 63. Minute hatte auf Seiten des Gegners Tim Mannhalter den Ausgleich auf dem Fuß mit einem Gewaltfreistoß, aber  dieser ging knapp neben den Pfosten. In der 66. Minute verlor Fabi Bauer das Duell gegen den sehr gut reagierenden gegnerischen Torhüter.

Die größte Chance für Böbingen hatte Denis Beißwenger, der den Ball nur Zentimeter am Pfosten vorbeilegte. Es war ein chancenreicher zweiter Durchgang. In der 71. Minute legte  Andi Barth den Ball quer in den Strafraum, doch der heraneilende Tim Bauer vergab. Dieser  hätte den Ball besser auf Fabi Bauer durchgelassen, da dieser eine bessere Position hatte. In der Schlussphase wurde es noch ein wenig unruhig, aber Frickenhofen verteidigte mit Mann und Maus und sicherte sich die drei wichtigen Punkte.

 

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Thomas Hirth, Alex Frech, Benni Maier, Dennis Frey, Max Preuß, Tim Bauer, Simon Däß, Andi Barth, Robin Bauer, Jan Grau, Alex Seeger, Ignat Constantin, Fabi Bauer, Colin Postic, Ben Grau, Mihajel Uslun.

Vorschau zum 24.November 

Sollte es nicht schneien spielen beide Mannschaften in Bartholomä

Reserve ab 12:30 Uhr 

Aktive ab 14:30 Uhr 

 

Sieg im zweiten Durchgang

Autor:Thomas Nast

Quelle:SWP Rundschau Gaildorf 

Nach einer soliden ersten Hälfte gewann Frickenhofen verdient gegen den VfL Iggingen II  mit 3:0.

In der 17. Minute war es Andi Barth, der den Torwart aus zehn Metern prüfte. Iggingen nutzte die Größe des Spielfeldes aus und versuchte es mit hohen weiten Flanken, die aber keinen Abnehmer fanden.

Frickenhofen hätte durch Dennis Frey in Führung gehen können. Nach einem Eckball von Andi Barth befand sich Dennis Frey zu sehr in Rückenlage und zimmerte den Ball weit über das Tor. Zwei Minuten später war es Iggingens Manuel Behringer, der einen Befreiungsschlag abfing und SVF-Schlussmann Luis Hirth prüfte.

Frickenhofen leckt Blut

Beide Teams lieferten sich sich bis zum Halbzeitpfiff einen offenen Schlagabtausch mit einem Chancenplus für Frickenhofen, der nach dem Wechsel  in der 52. Minute von Tim Bauer den Ball zu Simon Däß legte und dieser bezwang den gegnerischen Schlussmann zur 1:0-Führung. Nun schien es so,  als wenn Frickenhofen Blut geleckt hätte, denn das zweite Tor folgte nur zwei Minuten später.

Alexander Frech spielte einen Pass von der Grundlinie in den Strafraum auf Tim Bauer. Dieser rutschte samt Ball über die Linie zum 2:0.  In der 69. Minute spitzelte Frech den Ball zu Tim Bauer durch. Dieser schlenzte den Ball aus 15 Metern Distanzlinks am Torwart vorbei zum 3:0 ins Netz.

Frickenhofen bestimmte das Spiel nun und Iggingen ging allmählich die Luft aus. Es blieb aber beim 3:0-Sieg des SV Frickenhofen.

 

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Thomas Hirth, Simon Däß, Benni Maier, Max Preuß, Fabi Bauer, Robin Bauer, Luca D‘Alessandro, Alex Frech, Dennis Frey, Jan Grau, Colin Postic, Andi Barth, Tim Bauer, Ignat Constantin, Ben Grau, Yarcan Odabas, Mihajel Uslun

Vorschau zum 18.November 

Aktive gegen Böbingen II ab 14:30 Uhr im Waldstadion Frickenhofen

Keine Tore im Waldstadion

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf 

Autor: Thomas Nast

Nach einem sehr ausgeglichenen Spiel mit wenigen Torchancen trennten sich Frickenhofen und Heuchlingen mit 0:0.

Die Anfangsphase gestaltete sich sehr zäh, doch mit zunehmender Spielzeit entwickelte Frickenhofen eine hektische Spielweise, was Heuchlingen stärkte.

Doch es war der SV Frickenhofen, der durch Dennis Frey die erste deutliche Torchance hatte. Dieser wurde von Luca D‘Alessandro bedient und seinen Schuss konnte der Gästekeeper nur abprallen lassen – doch der Nachschuss von Frey ging knapp über die Latte.

Der Gast meldete sich in der 27. Minute durch Lukas Schwab, der seinen Freistoß nur knapp an die Latte lenkte. Den Nachschuss wollte Timo Spegel in die Maschen jagen, doch Luis Hirth klärte in höchster Not. Bis zum Ende der ersten Hälfte spielte sich das Geschehen zwischen den beiden Strafräumen ab, Frickenhofen versuchte es mit langen Bällen, ohne aber Abnehmer zu finden. Der TV Heuchlingen II spielte sich immer nur bis vor den SVF-
Strafraum vor.

Dass die Gäste eine starke Abwehr besitzen, bestätigte sich schon in der ersten Spielhälfte, denn die SVF-Stürmer blieben fast regelmäßig an der gegnerischen Abwehr hängen, und auf der Gegenseite spielten sich die gleichen Szenen ab. Auch nach der Pause änderte sich an dieser Situation kaum etwas.

Frickenhofen gelang der erste Schuss in der zweiten Hälfte aufs Gästetor in der 50. Minute. Tim Bauer schoss nach langem Pass von Luca D‘Alessandro aus kur­zer Distanz weit über das Tor. In der 54. Minute war es Alex Frech, der den Ball aus kurzer Distanz am Pfosten vorbeiköpfte. Liegen gelassene Chancen werden meistens bestraft, so geschah es fast eine Minute später durch Kevin Eichele, der einen Distanzschuss aufs SVF-Gehäuse brachte. Doch Luis Hirth parierte wie Manuel Neuer zu seinen besten Zeiten. Die Spielweise Mitte der zweiten Hälfte ähnelte der der ersten Hälfte. Die Schlussphase gestaltete sich weitgehend sehr ausgeglichen, und so blieb es bei einem torlosen Unentschieden.

 

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Thomas Hirth, Alex Frech, Simon Däß, Benni Maier, Max Preuß, Fabi Bauer, Robin Bauer, Luca D‘Alessandro, Dennis Frey, Jan Grau, Tim Gückelhorn, Colin Postic, Andi Barth, Tim Bauer, Ignat Constantin, Ben Grau.

Schwarz-gelb verspielt 0:2 Führung

Autor: Thomas Nast

Bei einem Schneegestöber verspielte der SV Frickenhofen eine 0:2 Führung in der zweiten Hälfte nach einer passiven Leistung.

Sehr beschwerliche Anfangsphase was dem Wetter zu verschulden war, denn auf der Höh hatte es 2Grad und Schneeregen. Die erste Chance für Frickenhofen hatte Alex Frech nachdem dieser die Abwehr auf der Außenbahn aushebelte und in die Mitte zog, doch anstatt zu schießen spielte er zu Tim Bauer dieser verlor den Ball jedoch. Das 0:1 folgte dann in der 17. Minute nachdem Tim Gückelhorn an der Strafraumgrenze gefoult wurde legte Mihajel Uslun das Ei direkt ins Netz mit seinem Freistoß. Das Spiel nahm in der 29. Minute Fahrt auf Tim Bauer erhöhte mit dem Kopf auf 0:2 nach einem unkontrollierten Ball von Ben Grau, doch Schechingen hatte das Recht zu antworten dank Luis Hirth zwei Minuten später. Der SVF Keeper rutschte dem Wetter geschuldet in Schechingens Angreifer und der Schiri pfiff den Strafstoß. Frickenhofen kämpfte aber weiter und kam zu Chancen durch Alex Frech und Ben Grau, aber dabei blieb es auch. Der Gastgeber hingegen hatte ein paar Einzelaktionen doch der Finalepass blieb aus. Halbzeitpause wurde genutzt um die Platzlinien vom Schnee zu befreien von Schechingens Auswechselspieler. Schechingen startete besser in die zweite Hälfte und zwang Frickenhofen zu Fehler. Ignat Constantin hätte das 1:3 markieren können, doch dieser brachte keinen Druck hinter den Ball als dieser vor dem leeren Tor stand. Chancen blieben danach weitgehend aus da Schnee und Fußballspielen einfach nicht zusammenpassten. Beide Teams taten sich unheimlich schwer. In der Schlussphase dachte sich Frickenhofen nur noch hoch und weit gibt Sicherheit und Schechingen versuchte sich mit Kurzpass durch zu kombinieren. Ausgleich in der 86. Tobias Dußling bedient Robin Herbst, der schiebt den Ball ins Netz. Führung für Schechingen was nicht unverdient kam in der 91. Minute. Dominik Stegmaier brachte einen Eckball genau auf den Kopf von Moritz Groß der die Führung und zugleich den "Last Minute" Sieg für Schechingen markierte. Fraglich bei dieser Begegnung war auch die Schiedsrichterleistung sowie das Nachlassen von Frickenhofen in der zweiten Hälfte.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Florian Grau, Max Preuß, Tim Gückelhorn, Alexander Frech, Dennis Frey, Gianluca DAlessandro, Fabian Bauer (88. Benjamin Maier), Mihajel Uslun (67. Yarcan Odabas), Benjamin Grau (45. Ignat Constantin), Tim Bauer (45. Colin Postic) - Trainer: Mihajel Uslun 

Vorschau zum 04.November

Aktive gegen TV  Heuchlingen II im Waldstadion ab 14:30 Uhr

Reserve  hat Spielfrei

Spannendes Unentschieden

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf 

Autor: Thomas Nast

Der Tabellenzweite SV Lautern und der SV Frickenhofen boten sich über 90 Minuten hinweg ein spannendes Spiel, und am Ende war das 0:0 ein gerechtes Ergebnis.

Das Spiel begann schon mit einer Hiobsbotschaft seitens Frickenhofens, dass Andi Barth wegen Kniebeschwerden nicht von Beginn an mitmachen konnte. Doch die Anfangsphase gestaltete sich sehr willens und kämpferisch von beiden Teams und  man merkte, dass Feuer seit der ersten Sekunde im Spiel war. Beide Teams drückten unheimlich bei Ballbesitz und die Gäste hätten die Führung markieren müssen. Timo Maier hatte die Chance in der 23. Minute dazu, wenn er früher den Abschluss gesucht hätte, doch Luis Hirth kratzte ihm den Ball von den Füßen. In der 28. Minute folgte ein halbherziger Versuch von Alex Frech, mit dem der Torwart keine Probleme hatte.

Die nächste Chance hatte der SV Lautern durch Timo Maier, der nach einer hervorragenden Flanke den Ball nur knapp über die Latte mit dem Kopf drückte. Der SV Frickenhofen agierte als eingespieltes Team, man sah, dass jeder für jeden kämpfte. Bis zum Pausenpfiff blieb es ein sehr spannendes Spiel und keines von der Sorte: „Lass mich in Ruhe, so lass ich dich in Ruhe“. Beide Teams  lauerten eher auf Fehler des Gegners. Nach 45 Minuten konnte folgendes Fazit gezogen werden: Der SV Frickenhofen spielte gegen den Favoriten nicht nur mit viel Herzblut, sondern auch taktisch sehr geschickt. Die Angreifer des SV Lautern blieben meiste an der SVF-Fünferkette hängen und die Pässe in die Tiefe fing die SVF-Abwehr in schöner Regelmäßigkeit ab. So blieben zwingende Tormöglichkeiten des Gegners eher selten.

In der 62.  Minute hatte Fabian Bauer die Führung auf dem Fuß nach einer glänzenden Vorlage von Dennis Frey, doch dieser scheiterte knapp. Danach folgte eine Doppelchance von Lautern in der 69. Minute, die erste wehrte Luis Hirth ab, der zweite Schuss strich über die Latte. In der 73. Minute hatte Lautern ein Chancenplus, doch Dennis Frey blockte glänzend ab. Die Schlussphase wurde immer hektischer, da es immer noch 0:0 stand, und keines der beiden Teams wollte das Spiel hergeben. Zwar ließ sich Frickenhofen in den letzten Minuten hinten reindrücken doch die Schwarz-Gelben boten Paroli und erkämpften einen Punkt nach einem ganz starken Spiel.

 

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Thomas Hirth, Simon Däß, Max Preuß, Mihajel Uslun, Luca D‘Alessandro, Tim Bauer, Benni Maier, Fabi Bauer, Florian Grau, Alex Frech, Dennis Frey, Heiko Weller, Ignat Constantin, Andi Barth.

Vorschau zum 28.10.2018

Aktive gegen FC Schechingen II in Schechingen ab 13:00 Uhr 

 

Der bislang höchste Saisonsieg

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf 

Autor: Thomas Nast

Im vom vergangenen Sonntag auf den Mittwoch verlegten Nachholspiel der Kreisliga B2 Ostwürttemberg standen sich der SV Frickenhofen und der Kreisliga-A-Absteiger SV Göggingen gegenüber. Der Gast wollte auf den zweiten Tabellenplatz vorziehen, der SVF hoffte auf den dritten Saisonsieg.

Göggingens Dennis Teske beendete die Phase des Abtastens und setzte mit einem Lattentreffer ein Ausrufezeichen (11.). Sieben Minuten später sah Teske eine Lücke in der SVF-Abwehr und bediente Niklas Stegmaier. Dieser scheiterte 
mit seinem Schuss fast an SVF-Schlussmann Luis Hirth, aber der Ball hatte so einen Drall, dass das Leder doch noch zum 0:1 für die Gäste im SVF-Kasten landete.

Die Antwort der Gastgeber kam in der 23. Minute: Andi Barth brachte den Ball nach einer Flanke von Mihajel Uslun in den Maschen zum 1:1-Ausgleich unter. Nur ein Strohfeuer oder war dies schon die Wende? Die Antwort gab’s in Minute 31: Ein langer Freistoß von Simon Däß fand in Luca D‘Alessandro einen Abnehmer im Strafraum. Der hatte das perfekte Timing und brachte sein Team mit 2:1 in Führung. Doch Göggingen blieb gefährlich. In der 41. Minute köpfte Benedikt Röhrle nach einem scharfen Eckball auf den langen Pfosten den Ball an der Torlinie entlang ins Aus.

Nach dem Wiederanpfiff wollte Göggingen das Ruder herumreißen, doch der SVF stem­m­­te sich dagegen. Die Vorentscheidung dann in der 54. Minute: Luca D‘Alessandro wurde vom SVG-­Torhüter von den Beinen geholt. Den Strafstoß verwandelte Simon Däß ganz knapp zum 3:1. Frickenhofen legte nach mit einem schönen Spielzug: Alex Frech nahm eine Diagonalflanke auf, passte quer zu Andi Barth. Der drehte sich nochmals und schob den Ball flach zum 4:1 ein (69.).

Frickenhofen spielte nun stark auf. Göggingen hatte dem nichts entgegenzusetzen. Den Schlusspunkt setzte Alex Frech (76.): Nach einem Eckball von Mihajel Uslun köpfte er das Leder zum 5:1 ins Tor des Tabellendritten – der dritte und gleichzeitig höchste Saisonsieg war perfekt. Frickenhofen hofft, den Rückenwind für das Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Lautern mitnehmen zu können.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Thomas Hirth, Luca D‘Alessandro, Alex Frech, Dennis Frey, Andi Barth, Mihajel Uslun, Flori Grau, Max Preuß, Benni Maier, Fabi Bauer, Felix Gerschner, Simon Däß, Ignat Constantin, Heiko Weller.

Die Gschwender beeindrucken im SVF-Waldstadion

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf

Autor: homas Nast

Die TSF Gschwend legten im „Wohnzimmer“ des SV Frickenhofen eine beeindruckende Leistung hin und nahmen mit dem 3:1 alle Punkte aus dem Waldstadion mit.

Bei bestem Wetter begann das Gemeindederby, und die Anfangsphase ging klar an die Gschwender Diese spielten ruhiger und erzielten auch ein Tor, doch der Schiri entschied auf Abseits. Frickenhofen machte einen nervösen Eindruck. Wie zu erwarten war, belohnte sich Gschwend in der 18. Minute durch Jakob Kämmerling, der den Ball flach ins lange Eck unterbrachte, nachdem er die Abwehr aushebelte. Frickenhofen wusste kein Mittel, um die sehr gute Abwehrarbeit von Gschwend zu stören. Gschwend blieb aber weiterhin sehr dominant, doch blieb der finale Pass aus. In den letzten zwei Minuten der ersten Hälfte kam Frickenhofen näher an den Gäste-Strafraum, doch es blieb weiterhin bei null Torchancen. Es hieß abwarten, ob im zweiten Durchgang noch etwas für Frickenhofen drin war und ob Gschwend den Druck weiter aufrecht hält. In der 50. Minute bot sich Mihajel Uslun  die Chance alleinstehend vorm Torwart den Ausgleich zu machen, doch dieser bekam den Ball nicht unter Kontrolle. Jakob Kämmerling lud eine Minute später ab wie in der ersten Hälfte und Frickenhofen schaute nur zu, wie der Ball zum 0:2 einschlug. Gschwend nahm den Druck danach etwas raus so schien es zumindest, doch der SVF brachte es nicht zustande aus dieser Phase etwas mitzunehmen. In der 78. Minute hatte Frickenhofen die deutlichste Chance, doch  Heiko Wellers scharfen Kopfball parierte Patrick Sackmann weltmeisterlich mit seiner Parade. In der 85. Minute machten die TSF den Sack  zu, nachdem Savvas Papadopoulos die Abwehr aushebelte und den Ball im langen Toreck flach versenkte. Den Ehrentreffer für Frickenhofen machte Tim Bauer in der 88. Minute per Kopf nach Abschlag von Luis Hirth, doch dabei verletzte sich Bauer, nachdem er mit einem Abwehrspieler zusammen stieß. Gschwend gewann hochverdient das Derby.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Thomas Hirth, Simon Däß, Florian Grau, Tim Gückelhorn, Luca D‘Alessandro, Max Preuß, Tim Bauer, Dennis Frey, Felix Gerschner, Fabi Bauer, Benni Maier, Heiko Weller, Alex Frech, Mihajel Uslun

   
TSF Gschwend: Patrick Sackmann, Baris Bozkus, Wilhelm Bräuning, Mario Fernandez, Sebastian Joos, Thomas Schock, Dennis Grau, Taner Has, Steffen Lange, Marcus Pfisterer, Simon Sorg, Fidan Hasani, Jakob Kämmerling, Sefoulaye Kouboni, Eugen Martens, Savvas Papadopoulos

Vorschau zum 17.-18 Oktober

Wegen dem Almabtrieb wurde das spiel beider Mannschaften gegen Göggingen auf kommenden Mittwoch und Donnerstag verlegt. Beide Teams spielen in Göggingen. 

Aktive 17. Oktober ab 18:00 Uhr 

Reserve 18.Oktober ab 18:00 Uhr