Wer ist online

Aktuell sind 311 Gäste und keine Mitglieder online

Fussball Aktive

 

 

 

 Ergebnisse / Tabelle aktuell :

... lade FuPa Widget ...
SV Frickenhofen auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SV Frickenhofen auf FuPa

 

Der bislang höchste Saisonsieg

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf 

Autor: Thomas Nast

Im vom vergangenen Sonntag auf den Mittwoch verlegten Nachholspiel der Kreisliga B2 Ostwürttemberg standen sich der SV Frickenhofen und der Kreisliga-A-Absteiger SV Göggingen gegenüber. Der Gast wollte auf den zweiten Tabellenplatz vorziehen, der SVF hoffte auf den dritten Saisonsieg.

Göggingens Dennis Teske beendete die Phase des Abtastens und setzte mit einem Lattentreffer ein Ausrufezeichen (11.). Sieben Minuten später sah Teske eine Lücke in der SVF-Abwehr und bediente Niklas Stegmaier. Dieser scheiterte 
mit seinem Schuss fast an SVF-Schlussmann Luis Hirth, aber der Ball hatte so einen Drall, dass das Leder doch noch zum 0:1 für die Gäste im SVF-Kasten landete.

Die Antwort der Gastgeber kam in der 23. Minute: Andi Barth brachte den Ball nach einer Flanke von Mihajel Uslun in den Maschen zum 1:1-Ausgleich unter. Nur ein Strohfeuer oder war dies schon die Wende? Die Antwort gab’s in Minute 31: Ein langer Freistoß von Simon Däß fand in Luca D‘Alessandro einen Abnehmer im Strafraum. Der hatte das perfekte Timing und brachte sein Team mit 2:1 in Führung. Doch Göggingen blieb gefährlich. In der 41. Minute köpfte Benedikt Röhrle nach einem scharfen Eckball auf den langen Pfosten den Ball an der Torlinie entlang ins Aus.

Nach dem Wiederanpfiff wollte Göggingen das Ruder herumreißen, doch der SVF stem­m­­te sich dagegen. Die Vorentscheidung dann in der 54. Minute: Luca D‘Alessandro wurde vom SVG-­Torhüter von den Beinen geholt. Den Strafstoß verwandelte Simon Däß ganz knapp zum 3:1. Frickenhofen legte nach mit einem schönen Spielzug: Alex Frech nahm eine Diagonalflanke auf, passte quer zu Andi Barth. Der drehte sich nochmals und schob den Ball flach zum 4:1 ein (69.).

Frickenhofen spielte nun stark auf. Göggingen hatte dem nichts entgegenzusetzen. Den Schlusspunkt setzte Alex Frech (76.): Nach einem Eckball von Mihajel Uslun köpfte er das Leder zum 5:1 ins Tor des Tabellendritten – der dritte und gleichzeitig höchste Saisonsieg war perfekt. Frickenhofen hofft, den Rückenwind für das Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Lautern mitnehmen zu können.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Thomas Hirth, Luca D‘Alessandro, Alex Frech, Dennis Frey, Andi Barth, Mihajel Uslun, Flori Grau, Max Preuß, Benni Maier, Fabi Bauer, Felix Gerschner, Simon Däß, Ignat Constantin, Heiko Weller.

Die Gschwender beeindrucken im SVF-Waldstadion

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf

Autor: homas Nast

Die TSF Gschwend legten im „Wohnzimmer“ des SV Frickenhofen eine beeindruckende Leistung hin und nahmen mit dem 3:1 alle Punkte aus dem Waldstadion mit.

Bei bestem Wetter begann das Gemeindederby, und die Anfangsphase ging klar an die Gschwender Diese spielten ruhiger und erzielten auch ein Tor, doch der Schiri entschied auf Abseits. Frickenhofen machte einen nervösen Eindruck. Wie zu erwarten war, belohnte sich Gschwend in der 18. Minute durch Jakob Kämmerling, der den Ball flach ins lange Eck unterbrachte, nachdem er die Abwehr aushebelte. Frickenhofen wusste kein Mittel, um die sehr gute Abwehrarbeit von Gschwend zu stören. Gschwend blieb aber weiterhin sehr dominant, doch blieb der finale Pass aus. In den letzten zwei Minuten der ersten Hälfte kam Frickenhofen näher an den Gäste-Strafraum, doch es blieb weiterhin bei null Torchancen. Es hieß abwarten, ob im zweiten Durchgang noch etwas für Frickenhofen drin war und ob Gschwend den Druck weiter aufrecht hält. In der 50. Minute bot sich Mihajel Uslun  die Chance alleinstehend vorm Torwart den Ausgleich zu machen, doch dieser bekam den Ball nicht unter Kontrolle. Jakob Kämmerling lud eine Minute später ab wie in der ersten Hälfte und Frickenhofen schaute nur zu, wie der Ball zum 0:2 einschlug. Gschwend nahm den Druck danach etwas raus so schien es zumindest, doch der SVF brachte es nicht zustande aus dieser Phase etwas mitzunehmen. In der 78. Minute hatte Frickenhofen die deutlichste Chance, doch  Heiko Wellers scharfen Kopfball parierte Patrick Sackmann weltmeisterlich mit seiner Parade. In der 85. Minute machten die TSF den Sack  zu, nachdem Savvas Papadopoulos die Abwehr aushebelte und den Ball im langen Toreck flach versenkte. Den Ehrentreffer für Frickenhofen machte Tim Bauer in der 88. Minute per Kopf nach Abschlag von Luis Hirth, doch dabei verletzte sich Bauer, nachdem er mit einem Abwehrspieler zusammen stieß. Gschwend gewann hochverdient das Derby.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Thomas Hirth, Simon Däß, Florian Grau, Tim Gückelhorn, Luca D‘Alessandro, Max Preuß, Tim Bauer, Dennis Frey, Felix Gerschner, Fabi Bauer, Benni Maier, Heiko Weller, Alex Frech, Mihajel Uslun

   
TSF Gschwend: Patrick Sackmann, Baris Bozkus, Wilhelm Bräuning, Mario Fernandez, Sebastian Joos, Thomas Schock, Dennis Grau, Taner Has, Steffen Lange, Marcus Pfisterer, Simon Sorg, Fidan Hasani, Jakob Kämmerling, Sefoulaye Kouboni, Eugen Martens, Savvas Papadopoulos

Vorschau zum 17.-18 Oktober

Wegen dem Almabtrieb wurde das spiel beider Mannschaften gegen Göggingen auf kommenden Mittwoch und Donnerstag verlegt. Beide Teams spielen in Göggingen. 

Aktive 17. Oktober ab 18:00 Uhr 

Reserve 18.Oktober ab 18:00 Uhr 

Starker Auftritt von Frickenhofen

Autor: Thomas Nast 

Gegen Leinzell zeigte Frickenhofen durchweg sehr gute Leistung und belohnte sich endlich mal mit drei Punkte aus dem Leintal. 

An diesem Spieltag reiste Frickenhofen ins Leintal um gegen eine neuformierte Leinzeller Mannschaft zu spielen. Anfangsphase war Frickenhofen sehr spielbestimmend und kam zu vielen Einzelaktionen. Leinzell war noch etwas im Tiefschlaf und damit beschäftigt Druckvolle SVFler vom Strafraum fern zu halten. Es entwickelte sich mit zunehmender Spielzeit ein offener Schlagabtausch. Frickenhofen hatte bis zum Ende der Halbzeit mehrere kleine Chancen aus denen sich leider nichts erbrachte und Leinzell kam ganze viermal in den Gästestrafraum da Frickenhofen heute fast fehlerfrei spielte. Es stellte sich nur die Frage wann belohnte sich Frickenhofen endlich mal?

Es dauerte noch bis zur 54. Minute bis Frickenhofen verdient in Führung ging. Nachdem Alex Frech 25 Meter halbrechts vom Tor entfernt gefoult wurde haute Spielertrainer Mihajel Uslun den Ball direkt unter die Latte. Doppelchance von Mihajel Uslun (Freistoß) und Dennis Frey (mit dem Kopf) in der 70 Minute doch zweimal parierte Leinzells Schlussmann. Frickenhofen bestimmte nun ganz das Spiel und störte Leinzell schon an der Mittellinie. Leinzell sah keinen Ausweg und versuchte über Aggressivität das Spiel herumzureißen was nicht gelang. Die Entscheidung machte Simon Däß vom Punkt nach einem sinnlosen Foul an Luca D'Alessandro in der 90 Minute. Frickenhofen gewinnt hochverdient nach einer sehr guten Leistung. Nächste Woche empfängt schwarz-gelb die TSF Gschwend zum Lokalderby wo man sicherlich noch eine Schippe drauflegen muss. 

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Thomas Hirth, Max Preuß, Benni Maier, Tim Bauer, Tim Gückelhorn, Florian Grau, Alex Frech, Dennis Frey, Mihajel Uslun, Simon Däß, Gianluca D'Alessandro, Fabi Bauer, Yarcan Odabas.

Vorschau zum 07. Oktober

Reserve ab 13:00 Uhr gegen SGM Hohenstadt/Untergröningen

Aktive ab 15:00 Uhr gegen TSF Geschwend 

Beide Spiele finden im Waldstadion statt. Beide Vereine würden sich über jeden Zuschauer aus der Gemeinde freuen bei diesem Lokalderby

Stellenweise sah es gut aus

Autor: Thomas Nast

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf 

Eine schnelle  Anfangsphase von Frickenhofen sahen die heimischen Zuschauer, doch Heubach wusste mit dem Druck umzugehen. Mit zunehmender Spielzeit kam Heubach immer mehr in die Gänge, ließ jedoch den Abschluss vermissen.

Die erste Torchance erspielte sich Frickenhofens Andi Barth: Nachdem er einen Pass in die Spitze bekam, setzte er sich gegen die komplette Abwehr durch und zog aufs kurze Eck ab. Aber Heubachs Schlussmann parierte gekonnt. Frickenhofen hatte mehr Ballbesitz und mehr Aktionen. Von Heubach kam zu wenig oder auch doch nicht?

In der 32. Minute kam ein Abschlag von SVF-Torhüter Luis Hirth bis an die Mittellinie, aber nicht zu einem Mitspieler. Vielmehr zu Manuel Kreuzer – der sah, dass Hirth sehr weit von seinem Kasten entfernt war. Der Heubacher packte eine Bogenlampe aus, die knapp unter der Latte zum 1:0 für die Gäste landete. Es zeigte sich wieder: Man muss nicht viel machen, sondern effektiver als sein Gegenüber sein. 11 Minuten später hatte Alex Frech nach einer Flanke von Dennis Frey die Antwort auf dem Kopf. Der Ball ging knapp über die Latte. Dann hatte Heubachs Jendrossek das 2:0 auf dem Fuß, doch er verzog – knapp am Pfosten vorbei. Im Strafraum des SV Frickenhofen brannte es nun lichterloh. Doch es blieb zur Pause bei der 1:0-Führung der Gäste.

Nach Wiederanpfiff verlagerte sich das Spiel ins Mittelfeld. In der 57. Minute agierte Frickenhofen weiterhin nicht konsequent genug in der Abwehrarbeit: Nach einem Gestocher an der SVF-Strafraumgrenze war es Jendrossek, der den Ball im langen Eck des SVF-Gehäuses unterbrachte.

Frickenhofen antwortete prompt in der 59. Minute. Ein nahezu perfektes wie auch seltenes Zusammenspiel brachte den Ball über Mihajel Uslun auf Andi Barth, und dieser schob das Leder trocken ein und verkürzte auf 1:2.

Es war aber nur ein kurzes Aufbäumen der Einheimischen. In der Schlussphase drückte Frickenhofen vergeblich auf das Unentschieden. Doch Heubach verschenkte nichts und gewann verdient mit 2:1 und nimmt weiter den zweiten Rang in der Kreisliga B2 Ostwürttemberg ein.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Thomas Hirth, Andi Barth, Alex Frech, Florian Grau, Gianluca D‘Alessandro, Simon Däß, Mihajel Uslun, Max Preuß, Dennis Frey, Tim Bauer, Tim Rehberg, Ignat Constantin, Yarcan Odabas, Christoph Bauer, Fabian Bauer.

Vorschschau zum 30.September

Reserve ab 13:00 Uhr in Leinzell

Aktive ab 15:00 Uhr in Leinzell

Frickenhofen landet ersten Saisonerfolg

Autor: Thomas Nast 

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf

In einem Spiel, in dem es eigentlich keinen Sieger hätte geben sollen, gewann Frickenhofen glücklich mit 1:0.

Das Spiel begann mit einer lässigen Anfangsphase. Mögglingen hatte die Möglichkeit zur Führung durch Funk, doch dieser Versuch wurde in der siebten Minute in höchster Not von der Linie gekratzt. Auf der Gegenseite waren es Robin Bauer und Yarcan Odabas, die den Ball freistehend weit über das Tor beförderten. In der 24. Minute war es wieder der SVF, der sich ein deutliches Chancenplus erarbeitete. Nachdem Tim Bauer den Ball in den Strafraum flankte, setzte Denis Frey direkt zum Abschluss an, doch dieser ging knapp am Pfosten vorbei. Bis zum Halbzeitpfiff lief der Ball zwar auf beiden Seiten, doch es blieb bei einem mageren 0:0.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen, zumindest in der Anfangsphase gab es keine torgefährliche Aktionen. In der 62. Minute musste Robin Bauer nach einer Verletzung am Knie den Platz verlassen. Danach war es Mögglingens Funk, der die Abwehr und sogar den Torwart stehen ließ. Doch Funk brachte nicht genug Druck hinter den Ball, so dass dieser nur gegen den Pfosten kullerte. Aufatmen für Frickenhofen in der 80. Minute: Simon Däß schoss einen Ball von der Grundlinie ins Getümmel und Fabi Bauer lenkte den Ball ins lange Eck zur 1:0-Führung  für Frickenhofen. In den Schlussminuten kam nochmals Hektik ins Spiel, da der SVF nur glücklich und vor allem knapp führte. Doch es blieb am Ende beim 1:0 für den Gast.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Thomas Hirth, Max Preuß, Alex Frech, Tim Bauer, Luca D‘Alessandro, Markus Hinderer, Dennis Frey, Andi Barth, Robin Bauer, Yarcan Odabas, Mihajel Uslun, Ignat Constantin, Benni Maier, Simon Däß

Vorschau zum 23.September

Aktive ab 15:00 Uhr gegen TSV Heibach II im Waldstadion 

Gerechte Punkteteilung im Waldstadion beim Lokalkampf

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf

Autor: Thomas Nast

Bei einem heißen Derby im Waldstadion trennten sich Frickenhofen und Eschach mit einem 2:2. Die Sieglosserie gegen den SVF hält für Eschach  weiter an.

Beide Teams lieferten eine ruhige Anfangsphase bei perfektem Derbywetter im Waldstadion. Eschachs Ziel war gegen Frickenhofen zu gewinnen, da man seit 2003 nicht mehr gegen den Gastgeber gewonnen hatte. Frickenhofen wollte seinerseits unbedingt an dieser Serie festhalten. Beide Teams tasteten sich  langsam ins Spiel und blieben in Lauerstellung. In der 21. Minute marschierte Eschachs Delueg auf das SVF-Gehäuse zu und lockte Hirth aus seinem Revier. Delueg fackelte nicht lange und schob zur 1:0-Führung ein. Vier Minuten später kam Frickenhofen zu einer sehr guten Freistoßchance, Tim Bauer setzte aber den Abpraller an den Pfosten, und auch Andreas Barth knallte das Leder nur an das Lattenkreuz.

Bild und Text: Michael Busse Frickenhofens Florian Grau lässt Eschachs Torspieler Thomas Hägele keine Chance und erzielt per Freistoß das 1:1.

In der 34. Minute ahndete der Schiedsrichter ein Handspiel in der Nähe der Eschacher Strafraumgrenze. Florian Grau legte sich den Ball zurecht und lenkte ihn an der Mauer vorbei ins obere Eck zum 1:1-Ausgleich. Man sah bei dieser Partie deutlich, dass der SV Frickenhofen all das Positive aus der letzten Woche mitnahm. Danach folgte ein offener Schlagabtausch und dank der Zuschauer geriet das Waldstadion zu einem Hexenkessel.

In der 51. Minute hatte Eschach die gleiche Freistoßposition wie zuvor Frickenhofen, doch Luis Hirth parierte glänzend. Der erneute Führungstreffer Eschachs folgte in der 65. Minute durch einen Freistoß von Nicolas Speth, den der SVF-Keeper unterschätzte. Nach Wiederanspiel sah Ali Ayaz nach wiederholtem Foulspiel die gelbrote Karte. Die Gäste waren aber eine Kämpfertruppe und spielten weiter stark auf.

In der 85. Minute folgte ein  Strafstoß für Frickenhofen, den Alexander Frech zum 2:2-Ausgleich knapp unter die Latte nagelte. Die Schlussphase bot noch sehr viel Hektik, wobei der FC Eschach nah an der Führung dran war. Doch am Ende stand es 2:2.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Thomas Hirth, Alex Frech, Max Preuß, Markus Hinderer, Dennis Frey, Florian Grau, Mihajel Uslun, Robin Bauer, Tim Bauer, Andi Barth, Beni Maier, Yarcan Odabas, Fabi Bauer, Simon Däß, Luca D'Alessandro.

Vorschau zum 16.September 

Reserve: Spielfrei 

Aktive ab 13:00 Uhr gegen Mögglingen II, in Mögglingen.

Unsere Jungs würden sich über zahlreiche Untersützung freuen. 

Titelfavorit setzt sich durch

Der zweite Spieltag endete für Frickenhofen mit  einer 0:2-Niederlage gegen den hoch gehandelten Titelfavoriten. 

Autor: Thomas Nast 

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf

Schon zu Beginn hatte  Luca D’Alessandro  mit einem scharfen Schuss aufs Gehäuse des Gastgebers Pech, denn Torwart  Holbeck lenkte den Ball mit seinen Fingerspitzen ins Toraus. Dies wäre ein Auftakt nach Maß gewesen für die Schwarzgelben. Doch fünf Minuten später bekam Hussenhofen einen Eckball, dieser kam scharf in den Sechzehner des SVF. Im Gewühl drückte Matthias Dück den Ball über die Linie.

Der Titelkandidat ließ aber so schnell nach, wie er angefangen hatte, da er sich mit zunehmender Spielzeit sehr schwer tat, sich gegen Frickenhofen überhaupt noch eine Chance zu erspielen. Frickenhofen zog sein Spiel auf und spielte es auch ruhig runter bis zum Halbzeitpfiff. Das einzige Manko war das Fehlen einer Torchance. In der 56. Minute konnte der SV Hussenhofen auf 2:0 erhöhen. Eller bediente Boschmann, der  von der Seitenlinie in den Strafraum eindrang und  den Ball an SVF-Torhüter Luis Hirth vorbei ins Tor hob. Im weiteren Spielverlauf kämpfte und ackerte Frickenhofen, doch die Belohnung mit einem Anschlusstor blieb aus. Man sah, dass kein Team das bessere war, nur ein einziger feiner Unterschied war es, der Hussenhofen zum Sieg verhalf. Frickenhofen zeigte, dass man sich vor dem Titelfavoriten nicht verstecken musste, da man dieses Spiel nicht hätte verlieren müssen. Lediglich die Tore fehlten auf Seiten des Gastes.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Thomas Hirth, Simon Däß, Alex Frech, Florian Grau, Markus Hinderer, Max Preuß, Fabian Bauer, Tim Bauer, Robin Bauer, Luca D‘Alessandro, Mihajel Uslun, Andi Barth, Yarcan Odabas

Vorschau zum 09.September

Im Waldstadion gegen Eschach

Reserve: 13:00 Uhr 

Aktive: 15:00 Uhr  

Knappes Remis im Derby

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf

Autor: Thomas Nast

Der SV Frickenhofen startete in die neue Runde mit einem Derby. Die Schwarz-Gelben  verschliefen die erste Hälfte und erkämpften sich wenigstens ein 2:2.

Die Zuschauer sahen eine temporeiche Anfangsphase. Alexander Frech hatte in der dritten Minute nach einer Flanke von D’Alessandro die Führung auf dem Kopf, doch sein Schuss ging alleinstehend über die Querlatte. Im Gegenzug war es Veseli, der den Ball nur knapp über die Latte lenkte. In der 15. Minute ließ Frickenhofen zu viele Lücken zu und spekulierte auf Abseitsstellung, als Paschko den hereinlaufenden Veseli in die Spitze bediente, der die Führung für Ruppertshofen markierte. In der 27. Minute prüfte Lotarski mit einem strammen Schuss aus spitzem Winkel SVF-
Torhüter Luis Hirth, doch der zeigte eine Glanzparade. Die Einheimischen  leisteten sich  zu viele Ballverluste, es wirkte so, als ob sie das Passspiel verlernt hätten. Ruppertshofen war bis dato das deutlich bessere Team. Erst in der 47. Minute folgte die zweite Chance für Frickenhofen,  doch in dieser Szene hatte Tim Bauer Pech, da er den Ball nur um wenige Zentimeter am Pfosten verzog. Der Ausgleich folgte in der 53. Minute. Nachdem Ruppertshofen auf Abseits spekulierte, machte D’Alessandro den entscheidenden Treffer.

Nun bekam Frickenhofen Aufwind. Schon in der 55. Minute bediente D‘Alessandro  Andi Barth, und  dieser drehte das Leder zur 2:1-Führung ins Netz. War der Knoten nun geplatzt bei Schwarz-Gelb? Man muss dies verneinen, denn  in der 75. Minute folgte der verdiente Ausgleich für Ruppertshofen durch Paschko, nachdem dieser von Shpend bedient wurde. Bis zum Schlusspfiff war nicht klar, wie diese Partie ausgehen würde, da jedes Team um die drei Punkte kämpfte und einen Sieg verdient gehabt hätte. Somit müssen sich beide Teams mit diesem Ergebnis zufriedengeben.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Thomas Hirth, Jan Grau, Markus Hinderer, Max Preuß, Tim Bauer, Dennis Frey, Robin Bauer, Alex Frech, Gianluca D‘Alessandro, Andi Barth, Yarcan Odabas, Simon Däß, Fabi Bauer, Benjamin Maier.

Vorschau zum 02.Septemer

Reserve ab 13:00 Uhr gegen Hussenhofen, in Hussenhofen

Aktive ab 15:00 Uhr gegen Hussenhofen, in Hussenhofen

SV Frickenhofen im FuPa-Teamcheck 2018

Pressesprecher Thomas Nast im Interview

In der Saison 2017/18 blieb der SV Frickenhofen häufig hinter den Erwartungen zurück, in der abgelaufenen Vorbereitung sahen die "Schwarz-Gelben" Licht wie Schatten. Thomas Nast erzählt, was sich im Vergleich zur letzten Saison verändert hat und wie sich der Verein auf die neue Runde einstellt.

FuPa: Wie zufrieden seid ihr mit der vergangenen Spielzeit? Wurden die gesteckten Ziele erreicht?

Nast: In der vergangene Spielzeit agierten wir weit unter unseren Möglichkeiten. Wer ein Spiel von uns verfolgt hat, konnte sehen, dass wir immer eine gewisse Zeit lang mit den „harten Brocken“ auf Augenhöhe waren und uns am Ende selbst im Weg standen. Da will ich nur das Spiel gegen Bartholomä (2:0) in der Rückrunde erwähnen. Der Relegant von der Ostalb hatte Schwierigkeiten gegen uns sein gewohntes Spiel aufzuziehen, bis wir in der 53. Minute einen unnötigen Platzverweis hinnehmen mussten. Daraufhin versenkte der Gastgeber binnen zwei Minuten zwei Bälle in unserem Gehäuse. Auch wenn wir wohl nicht das entscheidende Tor geschossen hätten, wäre ein Remis durchaus möglich gewesen. In Lautern (3:1) ein ähnliches Bild: man lag zurück, erzielte den Ausgleich und dominierte eigentlich das Spiel, machte zwei gravierende Abwehrfehler, und verlor.

Aber auch gegen die vermeintlich „leichten Gegner“ wie bspw. Durlangen II (3:0) verlor man mit der gezeigten Leistung zurecht. Neben Durlangen zeigten auch andere zweite Garnituren zum Teil sehr guten Fussball.

Rückblickend muss man sich eingestehen, dass das Ziel, vorne mitzuspielen, hätte durchaus erreicht werden können. Mitunter ein Knackpunkt, der in den Köpfen einiger Spieler saß, waren die Abgänge, die zunächst schwer zu kompensieren waren. Aber vor allem die eigene Chancenverwertung war stark ausbaufähig und auch die Tatsache, dass der Kopf oftmals zu schnell in den Sand gesteckt wurde, baute die Gegner auf. Am Ende musste man sich mit einem durchschnittlichen 6. Platz zufriedengeben.        

FuPa: Gibt es Veränderungen im Team? Transfers, Änderungen im Trainer- und Betreuerteam?

Nast: Als Trainer haben wir Mihajel Uslun einen „bekannten Hund“ als Spielertrainer für uns gewinnen können, der mit Co-Trainer Fabio Lorusso das junge Team in eine gute Spur bringen soll (wir berichteten).

Zugänge:

Spielertrainer Mihajel Uslun (SV Hintersteinenberg), Co-Trainer Fabio Lorusso (TV Herlikofen).

Drei Rückkehrer: Patrick Karasek (TSF Gschwend), Jens Steiner (FC Eschach) und Felix Gerschner (nach einem Jahr Pause)

Aus der eigenen Jugend kommen: Yarcan Odabas und Colin Postic.

Auch Neueinsteiger haben Interesse daran, schwarz-gelb zum Erfolg zu führen: Ion Munteanu, Ignat Constantin und Amaury Krief.

Abgang:

Erfreulicherweise dieses Jahr nur einer. Wie im Vorfeld bereits berichtet: Trainer Rudi Lorch.

FuPa: Worauf liegt der Schwerpunkt in der Vorbereitung?

Nast: Die Neuzugänge und Jugendspieler in das Team zu integrieren. Disziplin und Ordnung steht beim Trainerteam an oberster Stelle, was während der Vorbereitung (Auftakt war am 9. Juli) bisher sehr gut umgesetzt wird. Das Ziel am Ende der Vorbereitung ist, ein Team zu stellen, das selbstbewusst in die Spiele geht und den Gegnern wieder das Fürchten lehrt. Die absolvierten Testspiele gegen SF Lorch II (beim Stand von 3:0 wurde das Spiel wetterbedingt abgebrochen), TSV Großdeinbach (1:1), TSB Gmünd (3:7) und zuletzt den SV Plüderhausen (2:1) haben die bisherigen Stärken aber auch Schwächen aufgezeigt, an denen es in den kommenden Wochen weiterhin zu arbeiten gilt. Abschluss der Vorbereitung wird das Testspiel am 21. August 2018 gegen den SV Pfahlbronn sein bevor es dann am 26. August 2018 gegen den TSV Ruppertshofen im heimischen Waldstadion ernst wird.

FuPa: Wie lautet die Zielsetzung für die neue Saison?

Nast: Die Trainingsbeteiligung konstant hochhalten, da diese in der letzten Saison zu wünschen übrig ließ und zunehmend zu schlechten Ergebnissen führte.

Spielerisch wollen wir ansehnlichen Fußball zeigen, um am Ende im oberen Drittel der Tabelle zu stehen – bestenfalls natürlich vor den TSF Gschwend.

FuPa: Gibt es darüber hinaus noch Neuigkeiten im Verein oder im Umfeld?

Nast: Erfreulicherweise durften sich die Aktiven in dieser Saison wieder mit neuer Trainingsbekleidung ausrüsten. Ein großer Dank gilt hierbei unseren Sponsoren, der Metzgerei Schneider in der Hagkling sowie der Vermögensberatung - Björn Kirsten & Team.

FuPa: Auf was freut ihr euch in der kommenden Saison am meisten? Was wird das Highlight und/oder welches Derby steht dabei besonders im Fokus?

Nast: Endlich wieder ein Lokalderby gegen die TSF Gschwend zu bestreiten, die nach einigen Jahren Abstinenz wieder von der B1 in die B2 wechseln. Natürlich hoffen wie sehr, dass Schwarz/Gelb beide Male als Sieger vom Platz gehen wird. Das Team ist hochmotiviert, wieder neue Ziele zu verfolgen. Welches Resultat wir bis zur Winterpause erreichen, könnt ihr dann im Wintercheck lesen.   

Meisterschaftsfavorit(en): SV Göggingen und SV Hussenhofen

Beste  Stadionwurst der Liga: Ich persönlich mag keine Wurst und wer mich kennt, weiß, dass ich ein schönes saftiges Steak oder ein großen Burger bevorzuge, doch leider gibt’s das auf keinem Sportplatz.