Wer ist online

Aktuell sind 481 Gäste und keine Mitglieder online

Fussball Aktive

 

 

 

 Ergebnisse / Tabelle aktuell :

... lade FuPa Widget ...
SV Frickenhofen auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SV Frickenhofen auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SV Frickenhofen auf FuPa

Sieg in der Schlussphase

Autor: Thomas Nast

Lange blieb es bei diesem Spiel torlos trotz vielen Chancen von Frickenhofen. Ein 1:0 Rückstand wurde noch zu einem späten 1:2 Sieg gedreht.

Bei Anfangs heißem Wetter, erwarteten die Zuschauer auch einen heißen Tanz. Beide Teams hatten einen miserablen Saisonauftakt mit Niederlagen zu verbuchen. Den Anfang machte Frickenhofen nach einem zehnminütigen kennenlernen. Tim Bauer zog einen scharfen Freistoß aufs Gehäuse der Hausherren, doch die Querlatte war im Weg.

Danach konnte man Chancen im Minutentakt des SVFs bestaunen, es fehlte immer der letzte Pass oder wurde kein Abnehmer der Flanken in den Strafraum gefunden. In der 27. Minute vergab Ben Grau eine 1000% Chance aus kürzester Distanz, als dieser den Ball in die Hände von Marc Adam spielte.

Mit zunehmender Spielzeit verflogen auch die Chancen von Frickenhofen sowie sie gekommen sind. Denn auch der TSV kam allmählich in die Partie und konnte nach einem Eckball, einen Pfostenknaller vermelden durch Joachim Schrauf in der 39. Minute.

Nach dem ersten Durchgang konnte man meinen, dass dieses Spiel 0:0 ausging.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs sah man einen müden Sonntagskick. Doch ab der 60. Minute sollte sich dies ändern durch ein Führungstreffer der Hausherren. Flachpass durch die SVF Abwehr auf Dominic Strobel der unbedrängt einschieben konnte. Der TSV war mit seiner zweiten Chance erfolgreicher als Frickenhofen mit seinen unzähligen im ersten Durchgang.

Chance zum Ausgleich hatte Robin Bauer mit dem Kopf in der 77. Minute, doch dieser scheiterte am Keeper Marc Adam. Der Ausgleich folgte überraschend in der 81. Minute. Tim Bauer bediente Mihajel Uslun durch die Gasse in die Spitze, der den Ball knapp an Schlussmann Marc Adam vorbeizirkelte.

87. Spielminute, Frickenhofen dreht das Spiel. Flanke von Mihajel Uslun in den Strafraum wo Ben Grau schon wartete und das Leder zum 1:2 unterbrachte. 91. Minute hatte Joachim Schrauf den Ausgleich auf dem Kopf doch dieser verfehlte das Gehäuse.

Somit entführte Frickenhofen drei wichtige Punkte aus Ruppertshofen.

„Das Team bewies am Schluss die Moral. Man hätte sich im ersten Durchgang einfach schon belohnen müssen. Verdienter Sieg aber dreckig, wer etwas anderes behauptet hat keine Ahnung vom Fußball“, rundete Trainer Lorusso ab und gratulierte der Mannschaft.   

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Markus Hinderer, Frederik Belz, Thomas Hirth, Alexander Frech, Robin Bauer, Dennis Frey, Jan Grau (75. Mihajel Uslun), Sergej Brandt (50. Maurice Degout), Tim Bauer, Benjamin Grau

Vorschau zum 01.September in Heubach

Reserve gegen Heubach III ab 13:00 Uhr 

Aktive gegen Heubach II ab 15:00 Uhr

 

Frickenhofen schlägt sich selbst

Autor: Thomas Nast

Frickenhofens Saisonstart hätte nicht schlechter laufen können. Eigene Fehler und nach vorne etwas zu zaghaft bescherte Göggingen den Sieg.

Das für mittwochs angesetzte Nachholspiel in der B2 wurde pünktlich, vor großem Publikum angepfiffen. Intensive Anfangsphase indem sich keine Teams etwas schenkenten, doch die Gäste hatten die erste Chance, nach einem Gewusel in der SVF Abwehr musste Fred Belz in höchster Not klären, um sein Team vor dem Rückstand zu bewahren.

Göggingen baute immer mehr Druck auf, so kamen sie auch zur 0:1 Führung, in der 26. Minute. Noah Graf erhaschte sich einen Ballverlust von Frickenhofen und versuchte es mal hoch aus 25 Meter, Schlussmann Luis Hirth war machtlos, sodass dieser Versuch im Netz landete. Dies war auch schon der erste Fehler, den die Uslun-Elf an der Mittellinie hätte verhindern können.

Die Hausherren bis dato Chancenlos, was den Zug aufs Tor betrifft und Göggingen legte nach.

Man schrieb die 39. Minute als Dennis Heizmann seinen Eckball auf Simon Brenner spielte, der mutterseelenallein dastand und den Ball mit dem Kopf in die Maschen trieb.

Frickenhofen bekam ein Handelfmeter, was aus meiner Sicht außerhalb war, zugesprochen. Alex Frech ließ es sich nicht nehmen und nagelte das Leder ins Netz.

Fazit zur Halbzeit: Göggingen machte das Spiel durch Fehler von Frickenhofen, diese waren keineswegs gefährlich.

Im zweiten Durchgang arbeitete Frickenhofen etwas mehr und wurde gefährlicher, so schien es zumindest. Fred Belz hatte den Ausgleich auf dem Kopf doch der Gästekeeper konnte in höchster Not klären.

Folgend wurde das Spiel von Aggressivität geprägt und man sah ein Spiel auf Augenhöhe. In der Schlussphase fing Göggingen an die Führung zu untermauern, da nach vorne nur noch wenig ging. Doch Alexander Dalinger vom SVG hatte etwas dagegen in der 88. Minute. Der besagte lief unbedrängt an der Grundlinie entlang und schnippelte das Leder ins Netz zum 1:3 ins Netz. Die Abwehr des SVF schaute nur in die Röhre, weil man wiedermal zu inkonsequent verteidigte als man näher am Ausgleich dran war.  

Frickenhofen peitschte nochmals alles nach vorne aber gebracht hat dies auch nix obwohl der Schiri noch lange nachspielen ließ. Göggingens Kapitän sah in der 91.Minute noch glatt Rot, doch das Spiel war eh schon gewonnen.  

Am Sonntag heißt Frickenhofens Gegner Ruppertshofen, wo man wieder an die Leistungen der Vorbereitung anknüpfen möchte. Der Gastgeber wurde böse von Lautern am letzten Spieltag überfahren und will seinen Fans auch etwas beweisen.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Frederik Belz, Markus Hinderer, Thomas Hirth, Simon Däß (84. Mihajel Uslun), Alexander Frech (76. Maurice Degout), Robin Bauer, Dennis Frey, Jan Grau, Andreas Barth (45. Benjamin Grau), Tim Bauer

Schechingen mit Probleme gegen Frickenhofen

Autor: Florian Grau

Bei einer spannenden Begegnung gewann Schechingen mit 1:2 in der Nachspielzeit glücklich, trotz 30 Minuten in Überzahl durch Selbstverschulden der Hausherren.

Vor erwartet großer Zuschauermenge ging es gegen den A-Ligisten FC Schechingen, auf den man schon im letzen Jahr in der ersten Runde traf und mit 0:2 das Nachsehen hatte.

Nach den ersten Minuten erkannte man schon das Vorhaben von Schechingen sie pressten hoch und versuchten Frickenhofen unter Druck zu setzen. Doch die Abwehr hielt dem enormen Druck stand.

Nach 12 Minuten näherte sich Frickenhofen das erste Mal dem Tor doch Andi Barth blieb am Abwehrspieler hängen.

Nach gespielten 25 Minuten stand es immer noch 0:0. Schechingen war ausschließlich über Standards gefährlich.

30 Minute das 1:0 für Frickenhofen durch einen berechtigten Foulelfmeter. Nach einem Fehlpass des Torhüters, den Ben Grau gut unter Druck gesetzt hatte, spielte Tim Bauer den Ball in die Mitte zu Andi Barth dieser wurde beim Schussversuch von den Beinen geholt und der Unparteiische zeigte auf den Punkt.

Fazit zur Halbzeit: Schechingen machte bis dato das Spiel und hätte nach Anzahl der Chancen auch 0:1 oder auch 0:2 führen müssen. So steht es 1:0 für Frickenhofen und man ging mit einem guten Gefühl in die zweite Halbzeit.

Doch die Kartenfarben sahen nicht gut aus für den SV. In der 60 Minute gelb-rote Karte für Frickenhofen nach seinem 2 etwas härteren Foul wurde Sergej Brandt des Feldes verwiesen.

68 Minute, Andi Barth behauptete den Ball und versuchte es von der Mittellinie doch der Ball war zu kurz und der Torwart konnte ihn locker aufnehmen.

Es war immens Spannung im Spiel. Schechingen drängte auf das 1:1 doch Frickenhofen hielt stand und verteidigte sehr gut. 
Doch der Wiederstand hielt nur bis zur 80. Minute. Nach einer Ecke der Gäste sprang deren Angreifer höher als zwei schwarz-gelbe Verteidiger und markierte den Ausgleich.

In der Nachspielzeit das 1:2 für Schechingen. Ein Ball der Hausherren wurde unglücklich per Kopf direkt auf den Angreifer gelegt, der mit einem abgefälschten Schuss so Glück hatte und das 1:2 markierte.

Frickenhofen hat stark Paroli geboten gegen einen sehr starken FC Schechingen. Die Mannschaftsleistung des SV war überragend, doch am Ende konnte man sich nicht belohnen. Der SV kann mit dieser guten Leistung in die neue Runde starten.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Simon Däß, Frederik Belz, Markus Hinderer, Thomas Hirth, Alexander Frech, Jan Grau (92. Ignat Constantin), Sergej Brandt, Andreas Barth, Tim Bauer (81. Mihajel Uslun), Benjamin Grau (74. Christoph Bauer) - Trainer: Mihajel Uslun

Frickenhofen setzt sich im Elfmeterschießen durch.

Autor: Florian Grau

Herrliches Sommerwetter 27 Grad in Waldstetten. Der Gegner ist kein Unbekannter aus den vergangenen Kreisliga A Zeiten. Hoffen wir dass das heutige Aufeinandertreffen positiver ausfällt. Beide Mannschaften sind motiviert und möchten in die nächste Runde einziehen.

In den ersten Minuten ein verhaltener Beginn beider Mannschaften. Frickenhofen steht kompakt Waldstetten agiert vereinzelt mit mit langen Bällen. Nach 8 Minuten die erste Halbchance für Frickenhofen. Sergej Brandt verlagert das Spiel schön auf die rechte Seite zu Andi Barth, dieser flankt in die Mitte zu Dennis Frey der den Ball leider nicht verwerten kann.

In der zehnten Minute die erste Chance für Waldstetten nach einem Fehlpass von Max Preuß hat Waldstetten Überzahl, doch der Stürmer schießt über das Tor.

Weitere Chance für Frickenhofen nach einem überragenden Flügwechsel von Thomas Hirth, dieser leitet Robin Bauer den Ball direkt per Kopf auf Fabian Bauer weiter, dessen Abschluss mit links aber zu schwach war.

Nach15 Minuten Großchance für Waldstetten. Nach einem Getümmel im Strafraum und anschließendem Schuss landet der Ball am Pfosten. Glück für Frickenhofen.

Es folgten zwei Gelegenheiten innerhalb kürzester Zeit. Beides Mal scheiterte Andi Barth am Torwart. Frickenhofen hatte nun zu viele einfach Ballverluste im Aufbauspiel, die Waldstetten bis dato aber nicht in Zählbares ummüntzen konnte.

Nach 23 Minuten Trinkpause, war auch bei den Temperaturen sinnvoll.

25 Minute Chance für Waldstetten ein Schuss aus 20 Metern geht knapp über das Tor.

33 Minute Tor für Waldstetten. Ein schöner Steilpass auf die rechte, der Spieler legt den Ball nach hinten ab ein missglückter Schussversuch landete beim Stürmer der in nur noch einschieben musste.

42 Minute Andi Barth setzte sich über außen gegen 3 Mann durch und schickte Tim Bauer, dessen Abschluss knapp am rechten Pfosten vorbei ging.

Riesenchance in der 45.Minute. Jan Grau führte einen Freistoß im Mittelfeld schnell aus dadurch läuft Fabian Bauer allein auf den Torwart zu schiebt den Ball aber am Tor vorbei.

Fazit zur Halbzeit 
Frickenhofen war gut im Spiel, hatte auch Chancen zur Führung doch durch einfache Ballverluste und schwache Zweikampfführung verlor man den Faden.

46 Minute, der verdiente Ausgleich für Frickenhofen. Tim Bauer legte den Ball auf den gerade der erst eingewechselten Simon Däß ab der den Ball aus 16 Meter wunderschön in rechte obere Toreck zirkelte. Marke Tor des Monats.

Das Spiel plätscherte nun so vor sich hin, nicht viel passierte, vereinzelte Standards die aber zu nichts führten.

68 Minute. Frickenhofen bekam im Mittelfeld kein Zugriff und ein Spieler von Waldstetten konnte unbedrängt an 3 Spieler vorbeilaufen und anschließend den Ball in die Tiefe spielen, dort stand Pa Saity Darboe und schob den Ball an Luis Hirth vorbei zum 2:1.

72 Minute wieder der Ausgleich. Ein Freistoß aus dem Halbfeld brachte Simon Däß in den Strafraum dort stand Frederik Belz ohne Gegenspieler völlig frei und kann den Ball mit rechts im Tor unterbringen.

85 Minute Robin Bauer schickte Ben Grau, doch der Schiedsrichter pfiff Abseits. Das wäre das 3:2 gewesen, was aber aus sicht des SVF Lagers kein Abseits war. Da es nach 90.Minuten keinen Sieger gab misste die Entscheidung per Elfmeter fallen. Frickenhofen versenkte alle, Waldstetten verlor die nerven letztendlich.

Frickenhofen steht somit in der zweiten Runde. Am kommenden Mittwoch geht es gegen den FC Schechingen.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Frederik Belz, Max Preuß, Thomas Hirth, Dennis Frey, Fabian Bauer (46. Simon Däß), Jan Grau (88. Benjamin Maier), Robin Bauer, Sergej Brandt (75. Markus Hinderer), Andreas Barth, Tim Bauer (66. Benjamin Grau) - Trainer: Mihajel Uslun

 

Frickenhofen experimentiert und siegt

Autor: Thomas Nast

Gegen den Tabellenletzten tat man sich zu oft schwer aber man experimentierte auch mit einer neuen Taktik. Trotz der wenigen Chancen und fragwürdigen Pfiffe des Schiris gewann die Uslun-Elf das letzte Heimspiel mit 4:0.

Frickenhofen gab sehr früh den Takt an und belohnte sich schon nach drei Minuten. Markus Hinderer erkämpfte sich den Ball, konnte ihn unbedrängt in die Gasse zu Simon Däß passen, dieser brachte den Ball am langen Pfosten unter. Erstmals war es die Uslun-Elf die keinem Rückstand hinterher hecheln musste

Die Chance für den Ausgleich hatte Christopher Knopp in der zehnten Minute. Mit einem satten Freistoß auf das Gehäuse, dieser glänzend von Alex Seeger geklärt wurde.

Von Frickenhofen kam aber auch nichts mehr nach diesem Treffer, was die Gäste aus Iggingen stärkte sodass sich ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte. Es dauerte lange, genauer gesagt bis zur 37.Minute, dass in dieser Partie mal wieder etwas Nennenswertes passierte. Robin Bauer schlängelte sich an der Grundlinie ganz knapp durch und stupfte den Ball zurück auf Sergej Brandt, der den Ball gekonnt einschob.

Dieser Treffer nahm dann auch schwarz-gelb etwas den Druck und die Heimelf fing wieder an zu experimentieren. Die Gäste versuchten es zwar immer und immer wieder, durch die neu einstudierte Formation zu kommen aber die Angriffe endeten immer zügig. So gingen beide Teams auch in die Pause.

In der 52. Minute wurde ein Tor von Luca D'Alessandro fragwürdig vom Schiri zurückgepfiffen, weil dieser ein Abseits sah. Der SV lehnte sich weitgehendst zurück mit dieser komfortablen Führung aber setzte Iggingen trotzdem gezielt unter Druck.

Die zweite Chance für Iggingen kam wieder durch Christopher Knopp, doch dieser scheiterte an dem jungen Keeper Alex Seeger der eine Glanzparade auspackte (wie er den vereitelt hat ist mir jetzt noch ein Rätsel nach so einer Meisterfeier Nacht).

Das 3:0 in der 84 Minute, Markus Hinderer wollte den Ball ins Tor schießen doch Mihajel Uslun wollte unbedingt ein Tor auf seinem Konto, dieser hob sein Fuß in den Schuss und lenkte den Ball in das andere Toreck. Den 4:0 Endstand markierte Andi Barth nach einem kläglichen Versuch von Mihajel Uslun eiskalt mit dem Schlusspfiff.

Für Urgestein Tim Gückelhorn war dies auch sein letztes Spiel bei der Aktiven Fußballmannschaft (das glaube ich aber erst wenn ich es sehe). Dieser hat weit über 600 Spiele für Frickenhofen absolviert. Ein emotionaler Abschied als er ausgewechselt wurde war es allemal, die ganze Mannschaft kam und verabschiedete sich. Er ist der zweite Spieler in der Vereinsgeschichte nach Uli Bauer, wo bei über 600 Spiele seine aktive Laufbahn beendet. „Wenn ich in der Reserve gebraucht werde, helfe ich noch aus“, so Gückelhorn.  Sportdirektor Florian Grau überreichte einen Gutschein vor der versammelten Mannschaft und Blumen für seine Frau vom ganzen Team. Ich werde ihn mir noch schnappen für ein ausführliches Interview.

SV Frickenhofen: Alexander Seeger, Markus Hinderer, Max Preuß, Thomas Hirth, Simon Däß, Alexander Frech, Gianluca DAlessandro (74. Tim Gückelhorn) (88. Tim Bauer), Robin Bauer, Sergej Brandt (77. Florian Grau), Tim Bauer (74. Mihajel Uslun), Andreas Barth

 

Vorschau zum letzten Spiel der Saison am 02.Juni in Böbingen

Aktive gegen Böbingen II ab 13:00 Uhr

Reserve ist schon fertig mit der Saison. 

 

Sieg gegen starke Heuchlinger

Autor: Thomas Nast

Nach Blitzauftakt und trotz starker Gegenwehr des TVH, konnte der SVF mit einem 1:4 Sieg auf den achten Tabellenplatz rutschen.

Frickenhofen verpennte sehr früh die erste Standardsituation von Heuchlingen. Nicht mal zwei Minuten waren auf der Uhr als Heuchlingen in Führung ging. Ein Eckball von Benjamin Bähr auf Markus Waibel der sträflich frei den Ball in die Maschen des SVF beförderte.

Frickenhofen hatte aber sofort die Antwort parat. Nach Eckball von Ben Grau auf Alex Frech der es direkt mit dem Kopf versuchte, doch der TVH Keeper ließ den Ball nur auf Max Preuß abprallen, der drückte den Ball hinter die Linie. So stand es nach drei Minuten 1:1.

Danach konnte man eine ausgeglichene Partie beobachten. Beide Teams agierten sehr konzentriert und ließen nichts anbrennen. Dies hielt bis zur 33. Minute an. Luca D'Alessandro brachte eine Diagonalflanke auf Alex Frech, dieser hebelte den letzten Abwehrspieler vor sich aus und bediente Robin Bauer, der die 1:2 Führung markierte. Die Partie war aber noch nicht für Heuchlingen vorbei, man drückte bis zum Pausenpfiff auf den Ausgleich.

Nach Wiederanpfiff spielte sich dieselbe Partie wie zuvor ab, um jeden Meter wurde gekämpft. Die Luft für die Hausherren nahm Luca D’Alessandro raus, mit einem linken Flachschuss nach einem Pass von Tim Bauer zum 1:3 in der 65. Minute.

Das 1:4 folgte durch den hochmotivierten Robin Bauer der es sich nicht mehr nehmen ließ nach einem Pass von Andi Barth den Ball in die Maschen zu jagen. Heuchlingen hatte dem nichts mehr entgegen zu setzen und der SVF entführte somit drei Punkte verdient. Diese Woche wurden die wenigen Chancen effektiv genutzt.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Markus Hinderer, Max Preuß, Thomas Hirth (45. Tim Gückelhorn), Simon Däß, Alexander Frech, Robin Bauer, Gianluca DAlessandro (88. Mihajel Uslun), Andreas Barth (83. Ignat Constantin), Sergej Brandt, Benjamin Grau (42. Tim Bauer)

Vorschau zum 26.Mai

Reserve Nachholspiel in Ruppertshofen ab 13:00 Uhr . Dies ist das letzte Rundenspiel, danach verabschiedet sich die Reserve in die Sommerpause.

Aktive im Waldstadion gegen Iggingen II ab 15:00 Uhr. Die Aktive bestreitet ihr letztes Heimspiel in dieser Saison. 

Chancenfestival im Waldstadion

Autor: Thomas Nast

Frickenhofen gewann „NUR“ 4:1 gegen Schechingen II, nach zu vielen liegen gelassenen Chancen im zweiten Durchgang.

Bei bestem Geläuf nach dreiwöchiger Ruhe, gingen die Gäste schon in der vierten Minute in Führung. Florian Stegmaier setzte sich sehr gut durch die Abwehr der Hausherren durch, legte quer zu Marc Wengert, der Schlussmann Luis Hirth alt aussehen ließ. Dies sollte auch das einzige Tor für die Gäste sein. Luca D'Alessandro machte postwendend den Anfang doch Schechingens Eric Fischer war sehr aufmerksam. Wieder war es Luca D‘Alessandro in der zwölften Minute der sich nun belohnte. Robin Bauer verstolperte ein Pass, aus diesem entwickelte ganz zufällig eine Vorlage für den heraneilenden Luca D'Alessandro, der eine Rakete aus 16 Meter von schräg links ins obere rechte Eck zum 1:1 auspackte. Hätte man dieses Tor gefilmt wäre es definitiv ein Tor des Monats.  

Frickenhofen machte nun viel mehr nach vorne und hatte die Führung so oft auf den Füßen doch der Ball wollte einfach nicht ins Gehäuse. Schechingen zeichnete sich zu passiv aus und kam seit dem Ausgleich nicht mehr richtig ins Spiel. Frickenhofen drückte die Gäste zum Ende des ersten Durchgangs nur noch in die eigene Hälfte doch die Führung blieb weiterhin aus.

Diese kam hochverdient in der 50 Minute durch Robin Bauer, der den Ball nach einem Pass von Luca D'Alessandro grad noch so an Schlussmann Eric Fischer vorbei schnippelte und somit seine lange Durststreckte stoppte. Nun zelebrierte Frickenhofen ein Chancenfestival. Bauer, Barth, D'Alessandro, Grau und wie sie alle heißen brachten es nicht zu Stande den Ball über die Linie zu befördern.  Entweder fehlte der Druck, stand der Torwart goldrichtig oder war ein Schechinger Fuß dazwischen. Der FC kam nur noch vereinzelt über die Mittellinie aber es ergaben sich keine gefährlichen Situationen.

In der Schlussphase machte Frickenhofen den Sack zu und belohnte sich endlich.

In der 86 Minute stupfte Tim Bauer den Ball durch zu Alex Frech, dieser scheiterte noch im ersten Versuch aber der Nachschuss flog im hohen Bogen ins Netz. Zwei Minuten später marschierte Tim Bauer auf den Strafraum zu, nach Pass von Ben Grau und versenkte den Ball aus spitzem Winkel zum 4:1, was auch das Endergebnis markierte.

Am Ende hätte der SV zweistellig den Platz verlassen können, aber dem war nicht so. Wer den Liveticker liest kann die unzähligen Chancen nachlesen. Sportdirektor Florian Grau stellte eine Kiste Bier zur Verfügung, die er gegen Robin Bauer verwettet hat. Es bleibt abzuwarten ob dies jetzt ein Befreiungsschlag von Frickenhofen war oder kommende Woche wieder gegen Heuchlingen II Punkte liegen lässt.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Markus Hinderer, Max Preuß, Thomas Hirth, Simon Däß, Alexander Frech, Gianluca DAlessandro (88. Ignat Constantin), Robin Bauer (75. Mihajel Uslun), Andreas Barth (75. Tim Gückelhorn), Sergej Brandt (79. Tim Bauer), Benjamin Grau 

Vorschau zum 19.Mai

Aktive gegen TV Heuchlingen II ab 13:00 Uhr in Heuchlingen

Reserve hat spielfrei

Frickenhofen beugt sich Lautern

Autor: Thomas Nast

Der effektive Tabellenzweite blieb seiner Favoritenrolle treu und ließ nur ganze zwei Chancen zu.

Glanzauftakt des SV Lautern, schon in der fünften Minute schoss Patrick Weber aus 25 Meter aufs Gehäuse in Ibrahimovic Manier und markierte die 1:0 Führung. Dieser leckte Blut da Hussenhofens Schmid immer noch vor ihm war. Frickenhofen verdaute den Rückstand erstaunlicher weiße sehr gut und kam immer besser in die Gänge. Lauterns Noah Bader hätte nachlegen können aber Luis Hirth hielt fest.

Der erste Torversuch von schwarz-gelb war Ben Grau vergönnt, dieser versuchte es in der Drehung nach Glanzpass von Markus Hinderer, doch der Versuch landete neben dem Pfosten. Lautern legt einen drauf, in der 22. Minute schlug Daniel Friedel einen Freistoß in den Strafraum, dieser fand exakt den Kopf von Patrick Weber der das 2:0 markierte.

Frickenhofen versuchte ständig durch die stärkste Abwehr der Liga durchzukommen aber nicht mal mit Standards war diese zu überwinden. Bis zum Halbzeitpfiff war es dann wieder ausgeglichen doch die Tore hatte nun mal der Gastgeber auf der haben Seite.

Patrick Weber on fire !!

Nach Wiederanpfiff drehte der Gastgeber richtig auf. In der 54. Minute war es wiedermal Patrick Weber nach fehlgeschlagenem Versuch von Jannik Gröner, der den Ball unter die Latte schob. Frickenhofen war so unsortiert wie ein Neugeborenes. Denn nur Zwei Minuten später schoss Noah Bader nach Kullerball von Thomas Hartung aus dem Getümmel ins SVF Tor zum 4:0.

Es war nicht so das Lautern die Chancen im Minutentakt hatte aber phasenweise, in den sie auch immer erfolgreich waren. Danach war es wieder immer wieder ein ausgeglichenes Spiel, mit dem Unterschied das, dass Lauterner Abwehrbollwerk so fest war, wie die Chinesische Mauer zu ihrer besten Zeit. Aber Frickenhofen hatte ein Schlupfloch in der Mauer gefunden. Wenn’s schon nicht flach geht, dann mal eben hoch, durch Simon Däß. Eine Flanke von der linken Seite nahm Ben Grau mit seinem Dickschädel direkt, doch Schlussmann Christoph Knöpfle klärt in höchster Not. In der 71.Minute war es Timo Maier der ziemlich schlecht aussah, dieser schlug eine Hohle vor dem leeren Gehäuse, aber er setzte nach und versuchte es nochmals, diesmal machte ihm Luis Hirth ein Strich durch die Rechnung. Der Ball lief zwar hin und her, aber es blieb bei dem Ergebnis, welches in der Höhe auch hochverdient war.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Markus Hinderer, Max Preuß, Thomas Hirth, Simon Däß, Alexander Frech, Gianluca DAlessandro (45. Fabian Bauer), Tim Gückelhorn, Robin Bauer, Tim Bauer (45. Andreas Barth) (86. Thorsten Etzel), Benjamin Grau 

Vorschau zum 12.Mai gegen Schechingen II

Aktive ab 15:00 Uhr im Waldstadion

Reserve Spielfrei

Göggingens Revanche geglückt

Autor: Thomas Nast

Eine erste verbrauchte Hälfte der Gäste brachte Göggingen den verdienten 4:1 Sieg. Göggingen schwächelte zwar im zweiten Durchgang, doch Frickenhofen hatte keine Antwort.

Schon in der zweiten Minute konnte sich schwarz-gelb bei ihrem Torwart Luis Hirth bedanken. Denn Raphael Kienle schloss nach einer langen Flanke direkt ab, doch Hirth war an Ort und Stelle. Die Führung für Göggingen kam in der neunten Minute. Nach Pass in die Spitze von Lars Winkel auf Dennis Haizmann, versenkte dieser den Ball im oberen Toreck. Göggingen legte nach und das nur Drei Minuten später. Diesmal war es ein Weitschuss von Simon Brenner, der nicht sauber verteidigt wurde und anschließend ins Tor kullerte.

Frickenhofen wurde eiskalt erwischt und erholte sich nicht von diesem Tiefschlag. Dies hatte zur Folge das man in der 19 Minute den Ball in die Füße von Robin Koucky spielte, der es sich nicht mehr nehmen ließ die Kugel ins Tor zu dreschen. In der 36 Minute Doppelchance von Frickenhofen von Fabi Bauer und Tim Bauer, doch beide brachten den Ball nicht hinter die Linie. Das erwartete 4:0 kam in der 39. Minute. Nach einem Katz und Maus Spiel mit der SVF Abwehr von Robin Koucky und Niklas Stegmaier, war es der letztere wo den Ball lässig einschob. 43. Minute der gefoulte Lars Winkel verschoss den ohnehin unnötigen verursachten Elfmeter.

Man sah ein Debakel als schwarz-gelber Anhänger. Im Profifußball würde man "Arbeitsverweigerung" sagen.

Nach Wiederanpfiff wurde das Spiel mit zunehmender Zeit aggressiver und der Gastgeber nahm auch etwas den Druck aus der Partie. Ab der 60 Minute machte Göggingen nichts mehr, aber Frickenhofen ließ den erhofften Erfolg aus. Frickenhofen schnappte nach Luft in der 82. Minute. Mit dem 4:1 durch Alex Frech, der einen berechtigten Strafstoß in die Maschen beförderte. Dies war auch der Ehrentreffer, der den Endstand markierte.

Kommende Woche reist Frickenhofen zum Ligaprimus Lautern, die sich heute gegen Batholomä warmgeschossen haben.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Simon Däß, Alexander Frech, Markus Hinderer (70. Gianluca DAlessandro), Max Preuß, Thomas Hirth, Florian Grau, Robin Bauer (23. Tim Gückelhorn), Fabian Bauer, Tim Bauer (87. Mihajel Uslun), Benjamin Grau 

Vorschau zum 5 Mai gegen Lautern

Reserve ab 13:00 Uhr 

Aktive ab 15:00 Uhr