Wer ist online

Aktuell sind 355 Gäste und keine Mitglieder online

Fussball Aktive

Mannschaftsfoto Aktive Saison 2017 / 2018

 

 

 Ergebnisse / Tabelle aktuell :

Frickenhofen setzt seine Serie fort

Autor: Thomas Nast 

Quelle:SWP Rundschau Gaildorf

Der SV Frickenhofen war gedanklich noch nicht im Spiel, als Spegel für den TV Heuchlingen II das 1:0 markierte. Doch Frickenhofen war nun wach und antwortete prompt mit dem Ausgleich durch  R. Bauer, der das Leder zum 1:1 (20.) einschob. Heuchlingens Spegel bekam daraufhin einen Pass von der Abwehr und marschierte gefühlt 100 Meter ohne Bedrängnis, und sein Zuspiel versenkte Frühsorger zum 2:1 für den Gast. Ein schöner Spielzug von Frickenhofen in der 29. Minute über Grau gelangte auf  R. Bauer, der auf dem Elfmeterpunkt lauerte und das Leder zum 2:2 in die Maschen drosch.

Nach langem Hin- und Hergespiele und ohne Chancen auf beiden Seiten gab es in der 63. Minute endlich die 3:2-Führung: D’Alessandro brachte eine halbhohe Flanke in den Fünfmeterraum auf den heranfliegenden R. Bauer, der den Ball mit angezogenem Knie hinter die Linie drückte. Ein Strafstoß für Frickenhofen in der 73. Minute brachte durch Müller das 4:2. In der 76. Minute ließen die Gastgeber das 5:2 durch B. Grau folgen, der allein auf den Torwart zulief, doch der gegnerische Torhüter konnte noch abwehren, war aber gegen den Kopfball von R. Bauer zum 5:2 machtlos. Alles in allem ein verdienter Sieg des SV Frickenhofen, der sich aber lange gegen  den Gast etwas schwer tat.

SV Frickenhofen: L. Hirth, Th. Hirth, S. Däß, D. Frey, F. Grau, G. D’Alessandro, E. Martens, B. Grau, T. Bauer, R. Bauer, D. Müller, M. Preuß, M. Hinderer, B. Maier, J. Grau.

Frickenhofen kehrt auf die Siegerstraße zurück

Autor: Thomas Nast

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf

Schon zu Beginn kamen beide Teams zu einer Chance. In der fünften Minute ließ Frey für den SV Frickenhofen mit einem Distanzschuss in Richtung Dreieck aufhorchen. Doch Schechingens Torwart klärte mit einer Parade. In der 13. Minute die nächste Chance für Frickenhofen: Nach einem Eckball verköpfte B. Grau nur knapp. Die Schwarz-Gelben aus dem Waldstadion  ließen wieder zu viele Chancen liegen. In der 37. Minute bekam Schechingens Uber einen Zuckerpass zugespielt und versuchte sein Glück. Doch Hirth reagierte blitzschnell. Mit dem Halbzeitpfiff machte Frickenhofen das lang ersehnte 1:0. Müller schlug einen weiten Freistoß auf den Elfmeterpunkt und B. Grau schoss das Leder unter den Torwart.

Nach dem Wiederanpfiff dauerte es nur vier Minuten, bis Frickenhofen die Führung ausbaute. Nach einem Fehlpass von Schechingen fing D‘Alessandro den Ball am Mittelkreis ab und startete durch, bevor er den Ball flach einschob. Schechingens Leistung war nicht mehr mit der aus der ersten Hälfte zu vergleichen. In der 66. Minute legte Fritz  B. Grau auf und dieser besorgte das 3:0. Das 4:0 fiel in Minute 81 nachdem D‘Alessandro den Ball in die Spitze durch die Gasse auf Fritz spielte. Frickenhofen gewann am Mittwochabend verdient und hat nun zehn Punkte auf dem Konto.

 

SV Frickenhofen: L. Hirth, Th. Hirth, D. Müller, S. Däß, F. Grau, G. D‘Alessandro, T. Bauer, D. Frey, R. Bauer, 
B. Grau, J. Fritz, M. Preuß, F. Bauer, 
M. Hinderer

 

Drei sichere Punkte im Lokalderby

Autor: Thomas Nast

Quelle: Rundschau Gaildorf 

Am 03.10.2017 bestritt der SV Frickenhofen sein Nachholspiel und sein erstes Derby gegen den TSV Ruppertshofen. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte, als es noch 0:0 stand, benötigte der SV Frickenhofen nur sechs Minuten, um das 3:0-Endergebnis zu erzielen. Für Ruppertshofen war dies das Highlight in der Saison, um  „endlich wieder einmal ein Derby gegen Frickenhofen“ zu bestreiten.

Zu Beginn waren beide Teams sehr konzentriert und spielten den Ball hin und her und suchten die Lücken. Aber bald folgten die ersten Höhepunkte. In der 16. Minute landete ein Lupfer von B. Grau knapp über dem Tor. Eine Minute später hatte der TSV Ruppertshofen seine erste Möglichkeit, doch nachdem Friedel die SVF-Abwehr stehen ließ, verzog dieser nur knapp. In der 19. Minute wurde R. Bauer von Martens bedient, doch er traf den Ball nicht richtig. Die Schwarz-Gelben erhöhten den Druck, und so kamen auch noch T. Bauer und B. Grau zu einer Chance, doch wie so oft in dieser Saison fehlten der erfolgreiche Abschluss. Gegen Ende der ersten Hälfte kam Ruppertshofen wieder ins Spiel und kam zu  zwei Doppelchancen, um die Führung zu machen. Aber SVF-Schlussmann Hirth bewahrte sein Team wieder vor einem Rückstand.

Die zweite Hälfte begann Frickenhofen mit mehr Dampf, und nun  wurden die Chancen eiskalt genutzt. Das 1:0 besorgte B. Grau in der 60. Minute, der nach einer Ecke den Ball ins Netz köpfte. Gleich darauf legte Martens  nach Pass in die Gasse von B. Grau einen weiteren Treffer nach. Da konnte der TSV-Schlussmann nichts mehr ausrichten.

Dies sollte aber nicht das letzte Tor sein, denn nur fünf Minuten später ergatterte Däß den Ball auf der rechten Seite und seinen Pass verwandelte B. Grau problemlos zum 3:0. Der TSV Ruppertshofen wusste sich nicht zu wehren, aber solche Phasen hatten sie in dieser Saison zu oft. Der SV Frickenhofen behielt die Ruhe und spielte die Führung lässig runter.

 

SV Frickenhofen:  L. Hirth, Th. Hirth, S. Däß, D. Frey, F. Grau, G. D‘Alessandro, E. Martens, B. Grau, T. Bauer, R. Bauer, D. Müller, T. Gückelhorn, J. Fritz, M. Hinderer, M. Herzer, B. Maier.

Die Talfahrt geht weiter

Autor: Thomas Nast 

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf

Der SV Frickenhofen kämpfte sich nach einem 0:2-Rückstand zurück. Nach einer sehr schlechten ersten Halbzeit jedoch, musste die Mannschaft  sich nach 90 Minuten mit zehn Mann geschlagen geben.

Bei schönstem Fußballwetter starteten die Schwarz-Gelben gegen den TSV Heubach II. Fünf Minuten brauchten beide Mannschaften, um auf Temperatur zu kommen.Heubach schlug aber mehr Profit aus dem Spiel und kam zu zwei sehr guten Chancen in der 9. und 12. Minute. Beide Male konnte Torwart Hirth sein Team mit Glanztaten im Spiel halten. In der 17. Minute kam Frickenhofen zu seiner ersten Chance durch B. Grau, der mit seinem schwachen Fuß auf das Tor zielte, doch sein Schuss wurde abgefälscht und landete nur knapp neben dem Gästegehäuse. In der 21. Minute belohnte sich Heubachs Eichmann endlich nach zwei großen Chancen, dieser wurde von Skivjandi quer durch die SVF-Abwehr in die Spitze bedient und zirkelte  das Leder unhaltbar zum 0:1 ein. Die Einheimischen brannten  lichterloh in dieser Phase, als Heubach nochmals zu zwei hochkarätigen Chancen kam. Heubach erhöhte in der 37. Minute auf 0:2 nach einem Freistoßhammer von Ates. Frickenhofen war zu passiv und unkonsequent in den Zweikämpfen. Bis zum Ende der Halbzeit hatte Frickenhofen zwar Chancen, doch keine Tore. Dies sollte sich anfangs der zweiten Hälfte sofort ändern. Martens spielte einen langen Ball zu B. Grau, dieser machte noch ein paar Meter und markierte das 1:2. Frickenhofen war nun wach und machte den Eindruck, das Spiel zu drehen, wie einst gegen Bartholomä. Das Spiel gestaltete sich ab der 59. Minute schwerer, da Frickenhofen in Unterzahl nach einer gelbroten Karte spielte. In der 70. Minute hatte Heubach Chancen im Sekundentakt,  die aber von Schlussmann Hirth vereitelt wurden.  In der 72. Minute folgte der Ausgleich vom eingewechselten Fritz, der von F. Bauer bedient wurde. Das 2:3 für Heubach folgte in der 80. Minute. Nach einem Gestöber im SVF-Strafraum bediente Eichmann den freistehenden Kugler, der sicher einschob. Frickenhofen erarbeitete sich noch Chancen, schloss aber nicht konsequent genug ab. So wandert der SVF weiter abwärts in der Tabelle. Die Mannschaft fiel nach dieser überraschenden Niederlage auf Rang elf zurück.

 

SV Frickenhofen:  L. Hirth, Th. Hirth, S. Däß, D. Frey, M. Preuß, F. Grau, G. D‘Alessandro, E. Martens, B. Grau, T. Bauer, R. Bauer, J. Fritz, F. Bauer, M. Hinderer, B. Hägele.

 

 

Erster Sieg im vierten Spiel

Autor: Thomas Nast

Beim VfL Iggingen II kam der SVF zu einem 3:1-Erfolg.

Schon in der 13. Minute nutzte T. Bauer seine Chance zur 1:0-Führung. Frickenhofen setzte den Gastgeber weiter unter Druck, und Grau erhöhte danach auf 2:0. Iggingen war nicht chancenlos in dieser Phase, nur sehr unglücklich vor dem Tor. In der 40. Minute verweigerte der Schiedsrichter einen Elfmeter für den Gast, als Martens vom Torhüter von den Beinen geholt wurde.  SVF-Schlussmann Hirth glänzte mit Paraden und wahrte so die Chancen für sein Team.

Nach dem Wiederanpfiff kam Iggingen mit mehr Druck, doch das Tor schossen die Gäste.  D‘Alessandro bediente T. Bauer, der den Ball zum 3:0 ins lange Ecke schlenzte.  Iggingen schaffte den 1:3-Anschlusstreffer in der 68. Minute. In dieser Situation brachte der Gast  zu wenig. Von nun an verlagerte sich das Spiel in die Mitte des großen Platzes, was aber nichts mehr am Endergebnis änderte.

SV Frickenhofen: Th. Hirth, L. Hirth, S. Däß, M. Hinderer, B. Grau, R. Bauer, E. Martens, G. D‘Alessandro, M. Preuß, B. Hägele, D. Frey, T. Bauer, F. Bauer.

Wilde Aufholjagd im Waldstadion

Autor: Thomas Nast

Der SV Frickenhofen konnte einen 1:3-Rückstand gegen den TSV Bartholomä noch zum 4:4 ausgleichen.

Der SV Frickenhofen verschlief den Start und kam so in der ersten Minute ins Hintertreffen. Nachdem Huber einen Ball zugespielt bekommen hatte, schoss dieser ihn in Richtung Tor zur 1:0-Führung. Frickenhofen steckte nicht sofort den Kopf in den Sand, sondern antwortete mit dem Ausgleich, B. Grau bediente Martens, dieser nahm den Ball volley und beförderte das Leder ins Netz. Beide Teams lieferten sich nun einen offenen Fight. In der 23. Minute packte Bartholomäs Krieg aus 20 Metern einen Schuss aufs SVF-Tor. Der Ball flog zum 1:2 ins obere Eck. Für Frickenhofen war das Spiel aber noch lange nicht vorbei, da man bis zum Ende der ersten Halbzeit eine Leistungssteigerung sah. Man merkte den Akteuren an, dass sie Druck machen wollten. In der 48. Minute folgte  das 1:3 durch den treffsicheren Kurzendörfer. Er bekam von Sorg einen langen Ball an die Grundlinie und schoss diesen aus einem spitzen Winkel ins Netz. Martens hatte in der 56. Minute die Chance zum Anschlusstreffer aufs leere Tor, doch Bartholomäs Abwehrspieler agierte in höchster Not mit Erfolg. Im Gegenzug hatte Bartholomä eine Riesenchance durch Tiede nach einem Eckball, doch L. Hirth klärte auf der Linie.

Hägele netzt ein

Nach einem Eckball (62.) von Gückelhorn, den der TSV-Keeper mit einer Parade abwehrte, flog der Ball auf Hägeles Kopf, der prompt zum 2:3 einnetzte. Den bis dato verdienten Ausgleich leitete Däß ein, der Martens bediente. Dieser bugsierte den Ball am Torwart vorbei zum 3:3. In der  82. Minute schaffte es Frickenhofen nicht, den Ball aus dem eigenen Strafraum zu befördern, und so bediente Baur den heraneilenden Sorg, der den Zweikampf gegen Hirth gewann und zum 3:4 einschob. In der 94. Minute setzte sich D‘Alessandro durch und bediente R. Bauer, der nach einer wilden Aufholjagd das 4:4 markierte.

 

Aufstellung: Th.Hirth, J.Grau, B.Grau, L.Hirth, B.Hägele, M.Hinderer, T.Bauer, E.Martens, T.Gückelhorn, D.Frey,G.D'Alessandro, R.Bauer, F.Bauer, S.Däß, M.Preuß, M.Herzer, H.Weller 

 

Vorschau zum 17.09.2017

SV Frickenhofen Reserve gegen TSV Mutlangen Reserve ab 13:00 Uhr in Mutlangen

SV Frickenhofen Aktive gegen VfL Iggingen II ab 13:00 Uhr in Iggingen

Favorit schlägt erstmals zu

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf

Autor: Thomas Nast 

Der SV Frickenhofen startete gegen den SV Hussenhofen sehr früh in die Offensive, doch die Spitzen fanden keine Lücken in der Hussenhofener Abwehr. Der Gast war ab der 15. Minute hellwach und kam mit sehr guten Aktionen in die Nähe des SVF-Gehäuses, doch Abwehrchef Müller machte seine Sache perfekt. Aufatmen in der 20. Minute, als Hussenhofens Schmid nicht den gewünschten Druck hinter das Leder brachte und der Ball vom Pfosten ins Aus prallte. In der 30. Minute hatte der Gastgeber Glück. Nachdem Hirth der Ball durch die Hände glitt, konnte Grau in höchster Not klären. Nun belohnte sich Hussenhofen für die Mühe. Nachdem Schmid mutterseelenallein am Strafraum stand, machte er noch zwei Schritte und nagelte das Leder unhaltbar ins Netz zum 0:1. Hussenhofen wurde mit zunehmender Spielzeit immer sicherer und bekam die Oberhand in der ersten Halbzeit. In der 56. Minute feuerte Hussenhofens Munz einen Freistoßhammer in Richtung oberes Toreck, doch Hirth bewahrte den 0:1-Rückstand bravourös. Frickenhofen lief weiterhin dem Ball hinterher, zwar mit viel Tempo, aber ohne Abnehmer in die Spitze.

Frickenhofen spielte mit hängenden Köpfen,  das Resultat folgte in der 71. Minute. Nachdem Hussenhofens Schwind den Ball ergatterte und Hirth ausspielte, hatte er noch die Zeit, die Ecke auszusuchen, in der er den Ball zum 0:2 unterbrachte. Fehlpässe von Frickenhofen erschwerten das Aufbauspiel. Hussenhofen spielte das Spiel noch lässig runter und ließ nichts mehr anbrennen. Der 2:0-Sieg war verdient.

SV Frickenhofen: L. Hirth, Th. Hirth, S. Däß, D. Frey, F. Grau, G. D‘Alessandro, T. Bauer, E. Martens, B. Grau, D. Müller, A. Stütz, M. Preuß, M. Hinderer, F. Bauer.

Fupa Saisoncheck 2017/2018

Drei Stützpfeiler fehlen Frickenhofen

Der SV Frickenhofen hat eine enttschäuschende Saison hinter sich. Am Ende stand der Abstieg, nach engen Relegationsduellen gegen den TSV Essingen II. Und dann gingen auch noch drei enorm wichtige Spieler der Elf. Coach Rudi Lorch und Pressesprecher Thomas Nast erklären, wie man das kompensieren will. Interviews mit den drei Spielern, die den Verein verlassen haben, gibt es HIER

 

Wie zufrieden seid ihr mit der vergangenen Spielzeit? Wurden die gesteckten Ziele erreicht?

Nast: Das gesteckte Ziel „Klassenerhalt“ ist ja nach der verlorenen Relegation gescheitert. Wir wollten nicht wieder nach einem Jahr in die B-Klasse zurück, doch mit Essingen II hatte man auch keinen leichten Gegner (2:1 verloren in der 92 Minute), da ein paar Akteure aus der ersten Mannschaft Essingens dabei waren. Doch die Schuld müssen wir bei uns selbst suchen, nach einem grandiosen Start in die Saison mit 13 Punkten kam dann der tiefe, unaufhaltbare Fall. Man hatte Spiele in der vergangenen Spielzeit mit solch hohen Ergebnissen, die man in letzter Minute verloren hatte oder in denen man die Punkte teilen musste - trotz Führung. Es war nun mal ärgerlich das der Gegner sich immer wieder aufbäumte und uns das ein oder andere Tor zusätzlich einschenkte. Bei manchen Niederlagen waren wir nicht mal im Spiel und der Gegner führte schon 3:0. Was aber bemerkenswert war: Wir hatten den fünft besten Sturm der Liga. Das Ende vom Lied ist ganz klar, wir stehen wieder im Unterhaus des Berzirks Kocher-Rems, obwohl wir uns nicht schlecht verkauft haben in der Kreisliga A und nehmen das Beste daraus mit.


Gibt es Veränderungen im Team? Transfers, Änderungen im Trainer- und Betreuerteam?

Nast: Zugänge aus der Jugendschmiede SGM SV Frickenhofen/ TSV Sulzbach-Laufen : Luis Hirth, Yarcan Odabas und Tim Rehberg.

In die Fußballrente gehen: Spielleiter Martin "Fräggel" Frank und Daniel "Danny" Bauer. Martin wird sich weiterhin um die Fußballabteilung kümmern und Daniel ehrenamtlich im SVF-Ausschuss tätig sein. Wir danken euch für euer Engagement im Aktiven-Fußball und wünschen weiterhin viel Spaß und Erfolg bei der ehrenamtlichen Tätigkeit im Verein.

Karriereende: Michael Beisswenger verlässt den SVF nach nur einer Saison aus zeitlichen Gründen. Wir sagen Danke und alles Gute. Tim Gückelhorn beendet seine Karriere als Co-Trainer, aber ist nicht zu alt, um noch weiter seine Schuhe für den SVF zu schnüren. Doch Hannes Weller, unser Kassier und langjähriger Reserveroutinier, wird Rudi Lorch als Co-Trainer ab sofort an der Seitenlinie unterstützen.

Abgänge: Drei Spieler verlassen den SVF, um neues zu sehen und sich sportlich weiterzuentwickeln. Mit Timo Bock, Juri Martens und Lorenz Hinderberger verliert die Mannschaft drei Führungsspieler, die mitverantwortlich für die zwei Meisterschaften waren. Doch diese Lücken werden zu Chancen für andere Spieler im Kader. Lorenz und Timo durchliefen alle Jugendabteilungen des SVF. Timo war immer der Lenker und Denker vor und hinter den Kulissen der Mannschaft. Er wird kommende Saison für den TV Herlikofen die Fußballschuhe schnüren. Lorenz, der Torjäger und Partymacher, wechselt zur SG Bettringen, um dort seine spielerischen Qualitäten unter Beweis zu stellen. Unsere Nummer eins Juri Martens, der die letzten Jahre zwischen den Pfosten stand, verkündete kurz vor Ende des Transferfensters, dass er die aktive Fußballmannschaft Richtung Untermünkheim verlassen wird. Martens, der nach der Jugend in Gschwend bei TSF Gschwend spielte, fand den Weg zu uns über Ruppertshofen. Mit Juri stieg der SVF zweimal auf und wieder ab. Es öffnete sich für ihn eine Türe, die er nutzen will. Der SV Frickenhofen sagt Danke für das Engagement und den Teamgeist in den letzten Jahren und wünscht allen Abgängern eine erfolgreiche Zukunft. Euch wird immer die Türe offen stehen.


 Interviews mit den drei Spielern, die den Verein verlassen haben, gibt es HIER


Worauf liegt der Schwerpunkt in der Vorbereitung?

Rudi Lorch: Durch die Abgänge sind Plätze in der Startelf frei geworden. Das bedeutet, dass schnellstmöglich eine neue, schlagkräftige Mannschaft zusammengestellt werden muss. In den Vorbereitungsspielen werde ich daher versuchen, Spieler auf unterschiedlichen Positionen einzusetzen. Wir werden in der Vorbereitung auch verstärkt im Fitnessbereich arbeiten.


Wie lautet die Zielsetzung für die neue Saison?

Rudi Lorch: Wie oben schon erwähnt, schnellstmöglich eine neue Startformation zu finden, um schnell in den Spielrhythmus zu kommen. Wenn dies gelingt, muss der Anspruch sein, im oberen Drittel mitzuspielen.


Gibt es darüber hinaus noch Neuigkeiten im Verein oder Umfeld?

Nast: Wir waren in den letzten Monaten mit unserem Vereinsheimumbau beschäftig, der bis zu unserem U15 Loesch Cup fertig sein wird. Dieser Umbau war bitter nötig und betrifft hauptsächlich Sanitäranlagen. Wir haben aber auch mehr Platz zur Bewirtung geschaffen. Man kann den Umbau auf unserer Facebookseite verfolgen. Es lohnt sich aber auch mal selbst vorbei zu schauen. Wir sind sehr Stolz auf unser neues-altes Häusle.


Auf was freut ihr euch in der kommenden Saison am meisten? Was wird das Highlight?

Rudi Lorch/Nast: In der neuen Saison haben wir wieder mehr Derbys oder das Classico gegen die SGM Hohenstadt / Untergröningen. Diese Spiele haben immer ihren besonderen Reiz.

 

Meisterschaftsfavorit(en): TSV Bartholomä
Konkrete Zielsetzung der Mannschaft: Im oberen Drittel mitspielen

Unsere Nummer 1 geht

Unsere Nummer 1 Juri Martens der die letzten Jahre zwischen den Pfosten stand, verkündete kurz vor Ende des Transferfensters das er die Aktive Fußballmannschaft in Richtung Untermünkheim verlassen wird. Martens der nach der Jungend in Gschwend bei TSF Gschwend spielte, fand den Weg zum SVF über Ruppertshofen. Mit Juri stieg der SVF zweimal auf und wieder ab. Es öffnete sich für ihn eine Türe die er nutzen will. In einem kleinen Interview verrät er alle Details.

Der SVF sagt danke für das langjährige Engagement und wünscht eine erfolgreiche Zukunft.

 

Nast: Wie kam es zu dem plötzlichen Wechsel?

Martens: Am Ende der Saison habe ich erfahren das TURA Untermünkheim auf der Suche nach einem Torwart ist. Daraufhin habe ich mit dem Verein Kontakt aufgenommen. Sie hatten großes Interesse gezeigt, nach langem intensiven überlegen, entschied ich mich diese Chance zu nutzen und es in dieser Klasse auf diesem Niveau zu versuchen.

Nast: Was erwartest du von Dir / deinem neuen Verein?

Martens: Es wird eine große Herausforderung für mich sein mit einem neuem Trainer sowohl auch Mannschaft worauf ich mich sehr freue. Es wird auch eine neue Erfahrung für mich sein, wo mir helfen wird mich weiter zu entwickeln und mich zu verbessern. 
Das ich in Untermünkheim auch so eine schöne Zeit erlebe wie beim SV Frickenhofen.

Nast: Was gibst du dem SV Frickenhofen mit auf den Weg?

Martens: Der SV Frickenhofen war für mich immer ein besonderer Verein und wird dies auch immer bleiben, mit all den Menschen. Ich hatte hier meine schönste Zeit meiner Karriere und es fiel mir wirklich schwer denn Verein zu verlassen darum schließe ich es nicht aus irgendwann zurück zu kommen in irgendeiner Funktion. Es war mir eine Ehre ein Teil diesen Vereins zu sein. Ich wünsche der Mannschaft viel Erfolg und alles gute für die kommende Saison.