Wer ist online

Aktuell sind 287 Gäste und keine Mitglieder online

Fussball Aktive

Mannschaftsfoto Aktive Saison 2017 / 2018

 

 

 Ergebnisse / Tabelle aktuell :

Bericht zur Meisterschaft 

Autor und Quelle : Alfred  Pradel

Frickenhofen ist vorzeitig Meister - 10:0 gegen Mögglingen II

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf  

Autor : Thomas Feil 

Der SV Frickenhofen besiegte den TV Mögglingen II mühelos mit 10:0 und feierte aufgrund des Patzers von Verfolger Hohenstadt/Untergröningen den vorzeitigen Meistertitel.

Der FC Mögglingen II, der Tabellenletzte, agierte die ersten zehn Minuten alles andere als passiv und konnte drei Torabaschlüsse aus der Distanz verbuchen. Dabei spielten die Gäste nicht wie ein Team aus dem Tabellenkeller und starteten einige gute Angriffe. Doch schon bald zeigte sich, dass sie in der Abwehr gegen die schnellen Vorstöße der Platzherren empfindlich reagierten. Frickenhofen ging so in der 14. Minute durch Lorenz Hinderberger mit 1:0 in Führung, nachdem er von Andreas Barth mustergültig bedient wurde und den Ball nur ins leere Tor schießen brauchte. Andreas Barth, eben noch Vorlagengeber, erzielte mit einem Linksschuss aus 20 Metern, der genau ins Lattenkreuz passte, in der 18. Minute das 2:0.

Der SV Frickenhofen präsentierte sich in meisterlicher Form

Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Mögglingen leitete Juri Martens einen Konter schnell ein, an dessen Ende Andreas Barth auf Lorenz Hinderberger ablegte, der in der 36. Minute zum 3:0 einschob. Nach einem Gestoppe im Mögglinger Strafraum stand Andreas Barth goldrichtig und baute die Führung auf 4:0 aus (38.).  Mit dem Halbzeitpfiff überloppte Lorenz Hinderberger dann den gegnerischen Torwart zum 5:0.

Nach 53 Minuten folgte das 6:0. Lorenz Hinderberger zog die gesamte gegnerische Abwehr auf sich, so dass Andreas Barth sich frei positionieren konnte, der Treffer war reine Formsache. Erneut war es Andreas Barth, der im Anschluss an eine Ecke, getreten von Julian Fritz, das 7:0 köpfte (69.). Tim Bauer wurde in der 71. Minute im Strafraum gefoult, den fälligen Strafstoß verwandelte Tim Gückelhorn zum 8:0. Lorenz Hinderberger grätschte einen Querpass von Luca D’Alessandro in der 77. Minute zum 9:0 über die Linie. Das 10:0 war eine Kopie des Tores von Luca D’Alessandro.

SV Frickenhofen: Juri Martens, Florian Grau, Daniel Müller, Christian Weller, Simon Däß, Timo Bock, Andreas Barth, Dennis Frey, Julian Fritz, Benjamin Grau, Lorenz Hinderberger, Tim Gückelhorn, Tim Bauer, Luca D’Alessandro, Max Preuß.

Frickenhofen erfüllt Pflichtaufgabe

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil

Frickenhofen spielte gegen den TV Heuchlingen II hochverdient mit 4:0, wobei lange Zeit trotz vieler Chancen kein Tor fallen wollte.

Frickenhofen mühte sich die ersten 20 Minuten redlich, jedoch war im Heuchlinger Strafraum bei allen Angriffsbemühungen Schluss. Andreas Barth setzte sich in der 22. Minute auf der rechten Außenbahn durch und spielte das Leder stramm in die Mitte auf Julian Fritz, der aus aussichtsreicher Position keinen Druck hinter den Ball brachte, so dass der Heuchlinger Torwart leichtes Spiel hatte. Die nächste hundertprozentige Chance vergab Florian Grau aus kurzer Distanz. Julian Fritz versuchte einen Lupfer, nachdem er alleine in der 30. Minute auf den Torwart zulief. Die Kugel rollte aber knapp am Pfosten vorbei. Es dauerte bis zur 43. Minute, ehe Frickenhofen das erlösende 1:0 erzielte. Timo Bock legte im Strafraum auf Lorenz Hinderberger, dieser kämpfe sich an zwei Gegenspielern vorbei und verwandelte dann überlegt.

Die zweite Hälfte begann, wie die erste geendet hatte. Der SVF drückte die Heuchlinger in die eigene Hälfte. Lorenz Hinderberger lief zusammen mit Luca D’Alesandro begleitet von einem Heuchlinger aufs Tor zu. Anstatt selbst den Abschluss zu suchen, versuchte er quer zu spielen, wobei der gegnerische Spieler die Situation klärte (50.) Eine Minute später scheiterte Timo Bock am Torwart, den Nachschuss setzte Andreas Barth an den Pfosten. Nach dieser Chance riss der Spielfluss ab, das Spiel dümpelte vor sich hin, und Heuchlingen kam nach Standards zu ersten Abschlüssen. Frickenhofen fand wieder zu alter Stärke in der 75. Minute zurück und Daniel Bauer erhöhte mit dem Kopf im Anschluss an eine Ecke auf 2:0. In der 83. Minute war es abermals Daniel Bauer, der nach Pass von Luca D’Alesandro die Führung auf 3:0 ausbaute. Kurz vor Schluss erhöhte Luca D’Alesandro auf 4:0, was auch den Endstand markierte.

Fazit: Frickenhofen tat sich lange Zeit schwer, ehe der Knoten platzte. Als man das Spiel völlig im Griff hatte, verlor man unerklärlicherweise den Zugriff, fand aber in den letzten 15 Minuten zur alten Stärke zurück.

SV Frickenhofen: Juri Martens, Simon Däß, Christian Weller, Florian Grau, Andreas Barth, Timo Bock, Daniel Müller, Julian Fritz, Lorenz Hinderberger, Luca D’Alesandro, Benjamin Grau, Daniel Bauer, Max Preuß, Tim Bauer.

Kantersieg des SVF

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf

Autor : Thomas Feil 

Der SV Frickenhofen ging früh in Führung, dominierte die Partie über die gesamte Zeit und siegte am Ende hochverdient gegen den FC Eschach mit 7:0.

Frickenhofen versuchte auf ein altbewährtes Konzept zu setzen: früh Druck auszuüben, in Führung zu gehen und dann das Spiel kontrolliert weiter zu spielen. Dies gelang durch den Führungstreffer von Daniel Müller nach Eckball von Julian Fritz in der dritten Minute. Der passiv agierende FC Eschach machte es Frickenhofen einfach zu kombinieren, wobei sie trotzdem viele Fehlpässe zu verbuchen hatten. Das 2:0 erzielte Julian Fritz, nachdem sich zuvor Lorenz Hinderberger und Benjamin Grau durch die gegnerische Hintermannschaft kombiniert hatten (19.). Ein Schuss von Benjamin Grau wurde in der 38. Minute geblockt, der Ball sprang dann aber in den Lauf von Lorenz Hinderberger, der zum 3:0 verwandelte. Benjamin Grau versenkte nur zwei Minuten später einen Distanzschuss zum 4:0. Zunächst ließ Andreas Barth in der  40. Minute im Strafraum zwei Gegenspieler aussteigen, schaute sich dann den Torwart aus und verwandelte gekonnt zum 5:0.

Eschach kam in  der zweiten Hälfte besser ins Spiel. Was auch daran lag, dass Frickenhofen einige Gänge zurückschaltete. Trotzdem baute Frickenhofen die Führung weiter aus, so verwandelte Florian Grau aus 20-Meter-Torentfernung einen Freistoß zum 6:0, wobei der Eschacher Torwart eine äußerst unglückliche Figur machte (72.). Den Schlusspunkt setzte Lorenz Hinderberger, nachdem ein Eschacher Feldspieler den eigenen Torwart behinderte, dies nutzte er in der 78. Minute zum 7:0-Endstand  aus.

Fazit: Der SV Frickenhofen kam leichter als erwartet zu diesem klaren Heimsieg. Sicher hatte der FC Eschach nicht den besten Tag erwischt. Dennoch bewies der SFV, dass er für die restlichen Spiele im Kampf um den Titel gerüstet ist.

SV Frickenhofen: Juri Martens, Daniel Müller, Andreas Barth, Timo Bock. Benjamin Grau, Lorenz Hinderberger, Julian Fritz, Florian Grau, Christian Weller, Simon Däß, Robin Bauer, Tim Gückelhorn, Max Preuß, Tim Bauer.

Pflichtsieg für Frickenhofen

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf

Autor : Thomas Feil 

Trotz eines Rückstands siegte der SV Frickenhofen gegen den VfL Iggingen II mit 4:1 Toren. Die Favoriten mussten sich stärker ins Zeug legen als erwartet.

Der Start lief für den SV Frickenhofen nicht optimal. Anstatt in Führung zu gehen, lag man nach zwei Minuten mit 0:1 zurück. Frickenhofen sammelte sich nach diesem Schock und konnte nur drei Minuten später eine Möglichkeit verbuchen, die beinahe den Ausgleich markiert hätte. Frickenhofen war stets bemüht und erarbeitete sich Chancen, die aber nicht genutzt wurden. Auf dem Igginger Trainingsplatz stellte sich das Heimteam tief in die eigene Hälfte, um dann durch Konter gefährlich zu werden. Das 1:1 fiel in der 43. Minute durch einen Schuss von Fritz. Im Anschluss an einen Freistoß von B. Grau, den der Torwart nur abklatschen konnte, stand Hinderberger goldrichtig und erzielte mit dem Pausenpfiff das 1:2.

Frickenhofen kam viel wacher aus der Pause zurück. Ein weiter Ball wurde von B. Grau im Strafraum auf Hinderberger abgelegt, der nach 52 Minuten zum 1:3 verwandelte. Ab der 65. Minute spielte Iggingen in Unterzahl, was die Dominanz von Frickenhofen noch weiter steigerte. Folgerichtig erhöhte Hinderberger nach Pass von Fritz, der sich zuvor sehenswert gegen zwei Abwehrspieler durchgesetzt hatte, auf 1:4 (72.). Trotz schwacher erster Hälfte siegte der SV Frickenhofen hochverdient - dies, nach gewohnt leichtfertigem Umfang mit Chancen.SV Frickenhofen: Juri Martens, Tim Gückelhorn, Michael Pfisterer, Andreas Barth, Florian Grau, Daniel Müller, Julian Fritz, Lorenz Hinderberger, Luca D'Alesandro, Tim Bauer, Benjamin Grau, Jan Grau, Robin Bauer, Max Preuß, Heiko Weller.

Nach fünf Minuten schon 2:0

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf

Autor : Thomas Feil 

SV Frickenhofen gastierte beim TSV Bartholomä und siegte mit 3:1, wobei die Gelbschwarzen bereits nach fünf Minuten mit 2:0 in Führung lagen.

Der SV Frickenhofen hatte sich auf ein schweres, kampfbetontes Spiel auf dem Bartholomäer Kunstrasen eingestellt, bei dem es eine in der Regel gutsortierte Abwehr zu überwinden galt. Entgegen aller Erwartungen gingen die Gäste aber bereits nach zwei Minuten in Führung. Ein Freistoß aus 16 Metern Entfernung an der rechten Strafraumgrenze wurde von Florian Grau direkt in den linken Winkel des Tores gesetzt. Nach fünf Minuten erhöhte Benjamin Grau nach einem Pass von Lorenz Hinderberger auf 2:0. Nur kurze Zeit später rutschte Florian Grau an einem Ball, der parallel zur Torlinie kullerte, vor dem leeren Gehäuse vorbei. Bartholomäs Angreifer hatte in der 11 Minute den Anschlusstreffer auf dem Fuß, nachdem Frickenhofens Abwehrfalle nicht funktionierte und er alleine vor Martens vergab. Ein Freistoß an der Mittellinie wurde von Daniel Müller in den Strafraum getreten, Lorenz Hinderberger stoppte den Ball sehenswert und verwandelte zum 3:0 nach 17 Minuten. Bartholomä kam besser aus der Halbzeit. Frickenhofen stand hoch in der eigenen Hälfte, dies ermöglichte den Gastgebern einen Pass hinter die Abwehr, den sich ein Bartholomäer erlief und das Leder an den Pfosten nagelte. Beide Mannschaften schenkten sich in der Folgezeit nichts und Torchancen waren Mangelware. Eine verunglückte Abwehraktion mit dem Kopf eines Frickenhofer Abwehrspielers sorgte dafür, dass der Ball direkt beim Gegner vorm eigenen Tor landete, der dann auf 3:1 verkürzte (67.Minute). Frickenhofen bemühte sich wieder etwas mehr und jeweils ein Lattentreffer von Florian Grau und Tim Bauer waren das Ergebnis dieser Anstrengungen. Ein weiterer Treffer wollte aber keiner der beiden Mannschaften mehr gelingen.

SV Frickenhofen: Juri Martens, Kim Gückelhorn, Dennis Frey, Benjamin Grau, Luca D' Allesandro, Timo Däs, Daniel Müller, Florian Grau, Christian Weller, Julian Fritz, Lorenz Hinderberger, Andreas Barth, Tim Bauer, Michael Pfisterer

Fupa 11 der Woche 22 Spieltag

Glückwünsch an Florian und Lorenz für die Wahl in Fupa 

Keine Probleme im Waldstadion

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil 

Viele Tore bekamen die Zuschauer beim Spiel SV Frickenhofen gegen den TSV Böbingen II zu sehen. Die Heimelf setzte sich klar mit 7:3 Toren durch.

Bereits nach vier Minuten fiel das 1:0 für den SVF. Lorenz Hinderberger umtänzelte im Strafraum zwei Gegenspieler und legte im Fünf-Meter-Raum quer auf Julian Fritz, der den Ball nur noch ins leere Tor einzuschieben brauchte. In der 15. Minute kam Böbingen zu seiner ersten guten Möglichkeit. Juri Martens klärte zur Ecke. Im Anschluss an diesen Eckball erzielte Böbingen den 1:1-Ausgleich. Nach 25 Minuten ging der SVF wieder in Führung. Hinderbergers Schuss prallte nur an den Pfosten und dann vom Pfosten direkt zu Julian Fritz, der zum 2:1 einschießen konnte. Das 3:1 erzielte Christian Weller nach Eckball von Luca D'Alessandro mit dem Kopf (34.). Nur zwei Minuten später verkürzte Böbingen mit einem Distanzschuss auf 2:3. Der gegnerische Keeper versuchte in der 42. Minute, eine Flanke von Hinderberger wegzufausten, was ihm jedoch nicht gelang. Außerdem erreichte kein Spieler den Ball, der aufsprang und dann zum 4:2 im Netz landete.

Mit dem Halbzeitpfiff erzielte Böbingen II im Anschluss an einen Freistoß das 3:4. Auf 5:3 erhöhte Lorenz Hinderberger in der 55. Minute, nachdem ihm der Ball in den Lauf gespielt wurde, so dass er nur noch den Torwart überlisten musste. Erneut war es Lorenz Hinderberger, der mit dem Rücken zum Tor stehend von Jan Grau angespielt wurde und durch einen Drehschuss aus 20 Metern auf 6:3 (72.) erhöhte. Den Schlusspunkt setzte Tim Bauer mit dem Schlusspfiff zum 7:3.SV Frickenhofen: Juri Martens, Andreas Barth, Simon Däß, Luca D'Alessandro, Julian Fritz, Christian Weller, Lorenz Hinderberger, Jan Grau, Daniel Müller, Tim Gückelhorn, Florian Grau, Tim Bauer, Michael Pfisterer, Robin Bauer, Max Preuß.

Fußball wie Aprilwetter

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf

Autor : Thomas Feil 

Im Heimspiel gegen den SV Hussenhofen konnte sich der SV Frickenhofen mit 1:0 durchsetzen. Beim FC Schechingen II war gestern gar ein 4:0 drin.

Der SV Hussenhofen startete in Frickenhofen deutlich aktiver in die Partie und hatte in den ersten zehn Minuten zwei gute Möglichkeiten. Frickenhofen benötigte 25 Minuten um sich auf das Spiel einzustellen. Dann folgten die ersten beiden Möglichkeiten durch Hinderberger. In der Folgezeit verpufften Offensivaktionen beider Seiten bereits im Mittelfeld.

Die zweite Hälfte konnte nur Besserung bringen. Die Hausherren kamen deutlich engagierter aus der Pause, und Hinderberger scheiterte in der 51. Minute knapp am Torwart nach einer Ecke mit dem Kopf. Über weite Strecken verlief die zweite Hälfte wie die erste. Fritz erlöste Frickenhofen in der 82. Minute. Nach einem Einwurf schoss er das1:0. Frickenhofen spielte in den letzten zehn Minuten deutlich mehr aufs Tor, konnte aber keinen weiteren Treffer mehr erzielen.Am Ostermontag gewann Frickenhofen beim FC Schechingen ohne größere Probleme. Wenn man die ersten fünf Spielminuten außer acht lässt, war das 4:0 eine tadellose Partie. Nach einem Abstimmungsfehler zwischen zwei Schechinger Abwehrspielern schaltete Julian Fritz schnell, schnappte sich den Ball und erzielte in der 22. Minute das 1:0. Nur zwei Minuten später köpfte Dennis Frey im Anschluss an einen Eckball von Florian Grau zum 2:0 ein. In der 35. Minute spielte Andreas Barth einen Ball auf Julian Fritz in den Fünf-Meter-Raum, der den Ball stoppte und zum 3:0 ins Tor beförderte. Kurz vor der Halbzeit wurde Luca D'Allesandro im gegnerischen Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter vergab Daniel Müller. Auch die zweite Hälfte kannte nur eine Richtung: aufs Schechinger Tor. Abschlüsse von Florian Grau, Robin Bauer und Julian Fritz zwangen den gegnerischen Torwart zu einigen sehenswerten Aktionen. Es dauerte bis zur 78. Minute, ehe das 4:0 fiel. Julian Fritz lief bis auf die Grundlinie, passte stramm in die Mitte, wo Lorenz Hinderberger nur den Fuß hinhielt und einnetzte.