Wer ist online

Aktuell sind 166 Gäste und keine Mitglieder online

Fussball Aktive

Mannschaftsfoto Aktive Saison 2017 / 2018

 

 

 Ergebnisse / Tabelle aktuell :

Klare Sache für den SV Frickenhofen

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf

Autor : Thomas Feil 

Im Pokalspiel zwischen Rechberg und Frickenhofen siegten die Gäste trotz einer starken Phase des Gegners letztendlich verdient mit 7:0.

Die Rechberger setzten Frickenhofen zunächst unter Druck und kamen so in der sechsten Minute zum ersten Abschluss, der an der Latte landete. Durch konsequentes Pressing kamen die Rechberger  20 Minuten lang gefährlich nahe an den SVF-Strafraum. Nach einem Konter konnte Hinderberger nur noch von Rechbergs Torhüter im Strafraum durch ein Foul gestoppt werden, den fälligen Elfmeter verwandelte T. Bock zum 1:0 (21.). Nach 23 Minuten setzte sich R. Bauer gut auf der Außenbahn durch, und Benjamin Grau markierte das 2:0. Rechberg rückte auch nach diesen zwei Gegentreffern nicht von seiner Offensive ab, was Frickenhofen viele Freiräume in der gegnerischen Hälfte bescherte. Nach Wiederanpfiff baute Frickenhofen die Führung weiter aus, R. Bauer eroberte auf der Außenbahn den Ball, flankte in die Mitte, wo  Hinderberger den Ball volley zum 3:0 unter die Latte nagelte. Däß lief in den gegnerischen Passweg, bediente Fritz, der nach einem schönen Solo in der 56. Minute zum 4:0 verwandelte. Am Ende einer schönen Einzelleistung von Hinderberger stand es nach 67 Minuten 5:0. Ein Schuss von F. Grau konnte vom Torwart nur abgeklatscht werden, und Bauer staubte nach 73 Minuten zum 6:0 ab. Der letzte Treffer fiel im Anschluss an eine Ecke von Fritz, wobei B. Grau das Leder zum 7:0-Endstand über die Linie köpfte (82.).

SV Frickenhofen: Nothdurft, Bock, Däß, Fritz, Preuß, Hinderberger, B. Grau, C. Weller, F. Grau, Hirth, R. Bauer, D. Frey, Gückelhorn.

 

 

Der Ton auf den Plätzen wird rauer

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Hans Buchhofer

Beim SV Lautern schloss der Fußballbezirk Kocher-Rems am Dienstag das Kapitel 2015/16 ab. Die beiden Staffelleiter Robert Demurtas (A1) und Dietmar Fahrian (B1 und B2) wurden dabei in ihren Ämtern bestätigt. Gleichzeitig wurde festgestellt, dass der Ton auf den Fußballplätzen rauer wird.

Nach der Begrüßung des SV Lautern durch Matthias Schmid bilanzierte Staffelleiter Dietmar Fahrian den sportlichen Verlauf der Kreisligen B1 und B2. In die A-Liga steigen der TV Straßdorf und der TSV Waldhausen auf. In der Fairnesstabelle liegen die SF Lorch und die TSF Gschwend vorne. Bei den Reserven wurde Waldhausen Meister vor Straßdorf. In der B2 beeindruckte der SV Frickenhofen mit der Meisterschaft, dem besten Torschützen Lorenz Hinderberger (39 Tore) und mit dem ersten Platz in der Fairnesswertung.

Unangenehm fiel auf, dass mehrere Spieler unter falschen Namen eingesetzt wurden und Beleidigungen durch Spieler, Trainer und Zuschauer zunahmen. „Mehr sportlich und weniger verbal zu agieren“, gab der Staffelleiter als Anstoß an die Vereinsvertreter weiter.

Robert Demurtas, zuständig für die A1, gratuliert dem TSV Heubach zum Aufstieg. Die SG Bettringen scheiterte in der Relegation. In der Fairnesstabelle lag der VfL Iggingen vor der TSG Hofherrnweiler. Demurtas beklagte die Zunahme der gelben Karten (pro Spiel 4,8), das Nichtantreten von Reserveteams und die kurzfristigen Spielabsagen. In allen drei Ligen wurden die Spiele aber ordnungsgemäß durchgezogen.

Siegfried Müller vom Sportgericht warnte vor der Steigerung der Intensität der Verfahren. Gegen Spieler wurden 237 Verfahren eingeleitet, gegen Vereine 123, gegen Mitglieder 25 und gegen Schiedsrichter 13. Im Vergleich zum Vorjahr seien dies nahezu konstante Zahlen. Insgesamt wurden in 100 Fällen Geldstrafen in Höhe von 5600 Euro (Vorjahr 4000 Euro) ausgesprochen und gegen Vereinsmitglieder 1500 Euro. Gegen elf Spieler wurden Sperren zwischen zehn Wochen und einem Jahr verhängt. Dies belege, so Müller, dass der Umgangston auf den Sportplätzen rauer wurde.

Manuel Krieger von der Schiedsrichtergruppe Gmünd  bestätigte, dass im Gmünder Raum weiterhin die Spiele der B-Ligisten und der Reserven mit Schiedsrichtern bestückt werden. 100 anrechenbare Schiedsrichter hätte die Schiedsrichtergruppe Gmünd zur Verfügung. Keinen Schiedsrichter habe lediglich der FC Spraitbach, acht Vereine hätten aber nur einen Schiedsrichter gemeldet, darunter der TSV Untergröningen. Ein Neulingskurs werde Mitte Januar angeboten.

Vereine sollen Datenbank stets aktuell halten

Krieger informierte noch über einige spezielle Regeländerung für die kommende Saison. Bezirksvorsitzender Jens-Peter Schuller bat die Funktionäre, ihre Angaben im DFBNet zu aktualisieren, denn nur so können die Daten im Saisonheft aktuell sein.

Schuller beruhigte noch die Versammlung wegen der derzeitigen Überlegungen einer Kommission über zukünftige Reformen, die  bei den Fußballvereinen herumgeistern. „Bestimmen können das nur die Vereine beim Bezirkstag und Verbandstag in zwei Jahren.“

Die Entlastung und Neuwahlen leitete Matthias Schmid vom SV Lautern. Dietmar Fahrian (B1, B2) und Robert Demurtas (A1) wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Abschließend stellte Bezirksspielleiter Helmut Vogel den Rahmenterminplan und die Staffeln vor.

Die Pokalspiele beginnen im Bezirk Kocher-Rems am Sonntag, 7. August, und der erste Spieltag wird am 14. August angepfiffen. Der nächste Abschlussstaffeltag findet beim TV Lindach statt. Die Pokalauslosung wird am Freitag, 29. Juli, beim SV Göggingen um 19 Uhr stattfinden.

 

Liga Einteilung 

Kreisliga A1: TV Heuchlingen, SG Bettringen II, TSG Hofherrnweiler II, FC Bargau II, SV Göggingen, VfL Iggingen, TSGV Waldstetten II, TSV Böbingen, FC Schechingen, TSB Gmünd, SV Pfahlbronn, TGV Herlikofen, TSV Mutlangen, TV Straßdorf, TSV Waldhausen, SV Frickenhofen. (16 Vereine)

Kreisliga B1: TV Lindach, FC Durlangen, Türkgücü Gmünd, FC Spraitbach, TSV Großdeinbach, TSGV Rechberg, TV Herlikofen II, TSF Gschwend, TSB Gmünd II, Spfr. Lorch II, SV Hintersteinenberg,  Ermis Gmünd, TV Weiler, FC Alfdorf, Stella Gmünd, FC Mögglingen II. (16 Vereine)

Kreisliga B2: FC Mögglingen I, SGM Hohenstadt/Untergröningen, TSV Essingen II, TSV Bartholomä, TSV Leinzell, FC Eschach, SV Hussenhofen, TSV Ruppertshofen, VfL Iggingen II, TSV Böbingen II, TSV Heubach II, SV Lautern, FC Schechingen II, FC Durlangen II, TV Heuchlingen II. (15 Vereine)

Reserven B1/A1: TV Lindach, TSV Großdeinbach, TSGV Rechberg, SV Hintersteinenberg/Gschwend, TV Weiler, FC Spraitbach, SV Pfahlbronn, TSV Waldhausen, TV Straßdorf, FC Alfdorf. (10 Vereine)

Reserven B2/A1: SGM Hohenstadt/Untergröningen, TSV Bartholomä, TSV Leinzell, FC Eschach, SV Hussenhofen, TSV Ruppertshofen, SV Göggingen, SV Frickenhofen, TSV Mutlangen, SG Bettringen II. (10 Vereine)

 

Autor : Thomas Bilger 

Beim letzten Heimspiel des SVFs gewannen die schwarzgelben gegen Essingen II bei einem saustarken Spiel wo höher ausfallen können hätte auf seitens des SVF.

 

Beide Mannschaften liefen mit Jugendspieler der SGM Frickenhofen ein dan folgte die Wimpel Übergabe des Staffelleiters vom WFV und ein paar Bilder. Es folgte dan das letzte Spiel der Saison 2015/2016. Frickenhofen wieder voll besetzt nach Verletzungsausfällen spielte ab der ersten Minute druckvoll doch Essingen wusste sich zu wehren den bei Essingen ging es noch um den Relegationsplatz. In der zehnten Minute hatte Essingen die Chance auf das 1:0 nach einem Freistoß aus aussichtsreicher Position , diese wurde aber von Martens mit Bravour geklärt. 12 Minute der Führungstreffer fur den SVF Nach einer missglückten Flanke von Grau auf Hinderberger nahm Barth den Ball an und passte auf Grau dieser müsste den Ball nur noch ins Leere Tor einschieben. 15 Minute wieder ist es der SVF der nach einem Getümmel im Essinger Strafraum eine große Chance hatte durch Bock doch Essinger Keeper klärte in letzter Sekunde. Ausgleich 20 Minute Essinger Sajewicz kam frei zum Schuss aus 18 m aufs Tor mit einer Bogenlampe diese war unhaltbar für Martens. 26 Minute Frickenhofen erhöht auf 2:1 durch B.Grau dieser wurde mit einem Zuckerpass von Hinderberger bedient sodass er Volley aufs Tor schoss Essinger Torwart wusste nicht wie ihm geschieht. Frickenhofen entspannt sich mit dieser Führung und vergibt Großchancen , Essingen kommt nicht mehr in die Nähe des SVF Strafraums. 43 Minute Essingen versuchte es mit einem Distanzschuss doch dieser wurde vom SVF Keeper Festgehalten. Halbzeitfazit: Frickenhofen spielt vergleichsweise zur letzten Woche sehr Stark nur wenige Fehler in den eigenen Reihen. Essingen II kommt nur schwer in den Strafraum des SVFs und versucht es mit Distanzschüße doch Martens ist immer zur Stelle.
46 Minute Fritz hat das 3:1 auf dem Fuß nach einem guten Solo steht er allein vorm Torwart doch er spielt Hinderberger ab und dieser schießt nur auf die Füße des Torwarts. 52 Minute Hinderberger nach einer schönen Balleroberung wollte den Ball Flach ins lange Eck schießen doch er hatte so einen Drall das er nur an den Pfosten ging. 56 Minute Hinderberger wurde im Strafraum gelegt diesen Strafstoß verwandelte Bock souverän zum 3:1. 64 Minute Essingen verkürzt auf 3:2 nach einem Freistoß von Sajewicz dies war Essingens Dritter Torschuss im Gegensatz zum SVF nutzen Sie Ihre Chancen eiskalt. Essingen gibt sich noch nicht auf und erhöht den Druck wieder. Der Sieg des SVF ist zu diesem Zeitpunkt gefährdet da Essingen der Ausgleich über den Fuß rutschte nach einem Eckball. 80 Minute das Spiel nimmt an Aggressivität zu auf beiden Seiten. 84 Minute fragliche Abseitsentscheidung zu Gunsten des SVF. 87 Minute Frickenhofen jetzt in Überzahl nach einem Taktischen Foul von einem Essinger Spieler der die Gelbe Karte schon gesehen hatte. 90 Minute nach einem Zuspiel von T.Bauer tankte Hinderberger durch und ließ den Torwart wie so oft in der Saison eiskalt stehen schob somit zum 4:2 ein.

Frickenhofen verabschiedet sich aus der B Klasse mit einem Sieg und daheim ungeschlagen.

Frickenhofen:

J.Martens D.Müller S.Däß Ch.Weller F.Grau T.Bock D.Frey L.Hinderberger A.Barth J.Fritz B.Grau R.Bauer M.Preuß G.D'Alessandro T.Bauer M.Frank

 

Wichitge Infos zum Letzten Spieltag

 

Spielbeginn Aktive : 13:00 Uhr

Nach einer bitteren Niederlage gegen die SGMHU am letzten Spieltag erwartet man Essingen II im Waldstadion. In Essingen war es ein turbulentes Spiel und Frickenhofen unterlag knapp.

Essingen steht unter Druck - müssen sie schließlich den heimstarken SVF bezwingen, um sich noch die Chance auf den Relegationsplatz zu wahren. Diese Option besteht allerdings nur dann, wenn die SGMHU in der vermeintlich einfacheren Partie gegen Heubach II verlieren sollte.


Der SVF will im Saisonfinale als Sieger seine Heimserie beenden und nochmals alles geben, um sich als würdiger Aufsteiger aus der B -Klasse zu verabschieden.


Wichtige Informationen:

Wimpelübergabe findet ca 12:45 Uhr statt.
Meisterfeier Part II für die Öffentlichkeit. 
Anstoßzeiten wurden geändert.
Für das leibliche Wohl während und nach dem Spiel ist gesorgt.

Die Jungs würden sich über zahlreiche Zuschauer freuen, die bei diesem Spieltag bzw. bei der anschließenden Feier dabei sein können.

Fupa 11 der Woche 29 Spieltag

Gratulation an unseren Torwart Juri Martens , der es mit seiner Leistung gegen die SGMHU in die Fupa Elf der Woche geschafft hat.

SGM wahrt Chance auf Relegation

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Jens Buchal ( SGMHU )

Die SGM Hohenstadt/Untergröningen wahrte mit einem 2:0-Heimsieg gegen den SV Frickenhofen ihre Chance auf den Aufstiegs-Relegationsplatz. 

Die Mannschaft von Tobias Berreth wusste nach der Niederlage gegen Essingen II, was die Stunde geschlagen hatte und begann gegen Frickenhofen konzentriert und aggressiv. Die Gäste sahen sich meist in die Defensive gedrängt und konnten in den ersten zwanzig Minuten nur punktuell für Entlastung sorgen. Klotzbücher hatte um die 30. Minute zweimal nur noch den gegnerischen Torhüter vor sich, als er von Berroth und Hirsch schön in Szene gesetzt wurde, konnte diesen aber nicht überwinden. Danach kam der SV etwas besser ins Spiel und Benjamin Isin im Gehäuse der SGM musste nun ein oder zwei Mal beherzt zugreifen. Vor der Pause schlug Hohenstadt/Untergröningen zweimal durch Florian Hirsch zu. Bei der 1:0-Führung tankte sich Klotzbücher bis zur Grundlinie durch und legte den Ball auf den langen Pfosten, wo Hirsch aus kürzester Distanz keine Mühe hatte, den Treffer zu erzielen. Nur zwei Minuten später überlistete der Kapitän der SGM den Schlussmann der Gäste, stieg höher als dieser und legte sich per Kopf den Ball quasi selbst vor und schob locker zum 2:0 ein.

Nach Wiederanpfiff erschien Frickenhofen zunächst frischer, und der Gastgeber musste sich erst einmal sortieren. Der guten Abwehrreihe um Maile und Zimmermann war es zu verdanken, dass diese Phase unbeschadet überstanden wurde. Danach wurde es bei Hohenstadt/Untergröningen aber wieder zusehends besser und die heimischen Akteure besannen sich wieder auf ihre Stärken. Mit der Hereinnahme von Funk und Antonucci brachte Berreth außerdem neue Kräfte, die sofort frischen Wind brachten.  Die verbleibende Spielzeit brachte auf beiden Seiten kaum noch Torgefahr, da die Strapazen der Begegnung nun zunehmend bei den Spielern ihren Tribut forderten. Überschattet wurden die Schlussminuten von einer Verletzung eines Frickenhöfers  in einem aber ansonsten fair geführten Spiel. 

 

Interview mit Uli Bauer  

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Ralf Mangold

Herzlichen Glückwunsch zur verdienten Meisterschaft.

Uli Bauer:  Danke. Wir mussten noch knapp zehn Minuten warten, bis das Ergebnis aus Essingen bekannt wurde, dann fiel natürlich die Anspannung ab und es folgte die obligatorische Bierdusche.

Sie scheiden als Trainer beim SV Frickenhofen aus. Welche Ereignisse werden Ihnen dauerhaft im Gedächtnis bleiben?

Uli Bauer:  Für mich persönlich war die Saison 2013/2014 das größte Highlight, als man merkte, dass die erste Meisterschaft in der Vereinsgeschichte in greifbare Nähe rückte. Spannung, das Bangen und Hoffen, dass es mit dem Aufstieg klappt. Der Abstieg letztes Jahr war dann eher eine bittere Erfahrung. Der diesjährige Titelgewinn mit so vielen tollen und überzeugenden Auftritten der Mannschaft ist natürlich auch sehr hoch einzustufen.

Mit welcher Einstellung wird Ihre Mannschaft die beiden Topspiele bestreiten?

Uli Bauer:  Nach unserem vorzeitigen Titelgewinn könnte man es normalerweise etwas lockerer angehen. Der Druck liegt eigentlich nur noch beim Gegner. Aber das entspricht nicht unserem Charakter, dass wir irgendein ein Spiel herschenken werden.

Was machen Sie nach Ihrem Engagement als Trainer beim SV Frickenhofen?

Uli Bauer:  Ich werde kommende Saison einen anderen Verein trainieren, der es aber erst nächste Woche offiziell in der Presse bekannt geben möchte.

Neuer Coach bei „Gelb-Schwarzen“

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor  : Ralf Mangold 

Der SV Frickenhofen startet in die kommende  Kreisliga-A-Saison mit einem neuen Trainer. Die „Schwarz-Gelben“ stehen dann unter der Verantwortung von Rudi Lorch zusammen mit Co-Trainer Tim Gückelhorn. Lorch ist kein Unbekannter und war schon bei Göggingen und Hohenstadt auf dem Trainerstuhl. In den letzten Jahren war er im Ellwanger Raum unter anderem bei den Sportfreunden Eggenrot  und zuletzt bei der TSG Abtsgmünd tätig.

Bericht zur Meisterschaft 

Autor und Quelle : Alfred  Pradel