Wer ist online

Aktuell sind 363 Gäste und keine Mitglieder online

Fussball Aktive

Mannschaftsfoto Aktive Saison 2017 / 2018

 

 

 Ergebnisse / Tabelle aktuell :

Nach fünf Minuten schon 2:0

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf

Autor : Thomas Feil 

SV Frickenhofen gastierte beim TSV Bartholomä und siegte mit 3:1, wobei die Gelbschwarzen bereits nach fünf Minuten mit 2:0 in Führung lagen.

Der SV Frickenhofen hatte sich auf ein schweres, kampfbetontes Spiel auf dem Bartholomäer Kunstrasen eingestellt, bei dem es eine in der Regel gutsortierte Abwehr zu überwinden galt. Entgegen aller Erwartungen gingen die Gäste aber bereits nach zwei Minuten in Führung. Ein Freistoß aus 16 Metern Entfernung an der rechten Strafraumgrenze wurde von Florian Grau direkt in den linken Winkel des Tores gesetzt. Nach fünf Minuten erhöhte Benjamin Grau nach einem Pass von Lorenz Hinderberger auf 2:0. Nur kurze Zeit später rutschte Florian Grau an einem Ball, der parallel zur Torlinie kullerte, vor dem leeren Gehäuse vorbei. Bartholomäs Angreifer hatte in der 11 Minute den Anschlusstreffer auf dem Fuß, nachdem Frickenhofens Abwehrfalle nicht funktionierte und er alleine vor Martens vergab. Ein Freistoß an der Mittellinie wurde von Daniel Müller in den Strafraum getreten, Lorenz Hinderberger stoppte den Ball sehenswert und verwandelte zum 3:0 nach 17 Minuten. Bartholomä kam besser aus der Halbzeit. Frickenhofen stand hoch in der eigenen Hälfte, dies ermöglichte den Gastgebern einen Pass hinter die Abwehr, den sich ein Bartholomäer erlief und das Leder an den Pfosten nagelte. Beide Mannschaften schenkten sich in der Folgezeit nichts und Torchancen waren Mangelware. Eine verunglückte Abwehraktion mit dem Kopf eines Frickenhofer Abwehrspielers sorgte dafür, dass der Ball direkt beim Gegner vorm eigenen Tor landete, der dann auf 3:1 verkürzte (67.Minute). Frickenhofen bemühte sich wieder etwas mehr und jeweils ein Lattentreffer von Florian Grau und Tim Bauer waren das Ergebnis dieser Anstrengungen. Ein weiterer Treffer wollte aber keiner der beiden Mannschaften mehr gelingen.

SV Frickenhofen: Juri Martens, Kim Gückelhorn, Dennis Frey, Benjamin Grau, Luca D' Allesandro, Timo Däs, Daniel Müller, Florian Grau, Christian Weller, Julian Fritz, Lorenz Hinderberger, Andreas Barth, Tim Bauer, Michael Pfisterer

Fupa 11 der Woche 22 Spieltag

Glückwünsch an Florian und Lorenz für die Wahl in Fupa 

Keine Probleme im Waldstadion

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil 

Viele Tore bekamen die Zuschauer beim Spiel SV Frickenhofen gegen den TSV Böbingen II zu sehen. Die Heimelf setzte sich klar mit 7:3 Toren durch.

Bereits nach vier Minuten fiel das 1:0 für den SVF. Lorenz Hinderberger umtänzelte im Strafraum zwei Gegenspieler und legte im Fünf-Meter-Raum quer auf Julian Fritz, der den Ball nur noch ins leere Tor einzuschieben brauchte. In der 15. Minute kam Böbingen zu seiner ersten guten Möglichkeit. Juri Martens klärte zur Ecke. Im Anschluss an diesen Eckball erzielte Böbingen den 1:1-Ausgleich. Nach 25 Minuten ging der SVF wieder in Führung. Hinderbergers Schuss prallte nur an den Pfosten und dann vom Pfosten direkt zu Julian Fritz, der zum 2:1 einschießen konnte. Das 3:1 erzielte Christian Weller nach Eckball von Luca D'Alessandro mit dem Kopf (34.). Nur zwei Minuten später verkürzte Böbingen mit einem Distanzschuss auf 2:3. Der gegnerische Keeper versuchte in der 42. Minute, eine Flanke von Hinderberger wegzufausten, was ihm jedoch nicht gelang. Außerdem erreichte kein Spieler den Ball, der aufsprang und dann zum 4:2 im Netz landete.

Mit dem Halbzeitpfiff erzielte Böbingen II im Anschluss an einen Freistoß das 3:4. Auf 5:3 erhöhte Lorenz Hinderberger in der 55. Minute, nachdem ihm der Ball in den Lauf gespielt wurde, so dass er nur noch den Torwart überlisten musste. Erneut war es Lorenz Hinderberger, der mit dem Rücken zum Tor stehend von Jan Grau angespielt wurde und durch einen Drehschuss aus 20 Metern auf 6:3 (72.) erhöhte. Den Schlusspunkt setzte Tim Bauer mit dem Schlusspfiff zum 7:3.SV Frickenhofen: Juri Martens, Andreas Barth, Simon Däß, Luca D'Alessandro, Julian Fritz, Christian Weller, Lorenz Hinderberger, Jan Grau, Daniel Müller, Tim Gückelhorn, Florian Grau, Tim Bauer, Michael Pfisterer, Robin Bauer, Max Preuß.

Fußball wie Aprilwetter

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf

Autor : Thomas Feil 

Im Heimspiel gegen den SV Hussenhofen konnte sich der SV Frickenhofen mit 1:0 durchsetzen. Beim FC Schechingen II war gestern gar ein 4:0 drin.

Der SV Hussenhofen startete in Frickenhofen deutlich aktiver in die Partie und hatte in den ersten zehn Minuten zwei gute Möglichkeiten. Frickenhofen benötigte 25 Minuten um sich auf das Spiel einzustellen. Dann folgten die ersten beiden Möglichkeiten durch Hinderberger. In der Folgezeit verpufften Offensivaktionen beider Seiten bereits im Mittelfeld.

Die zweite Hälfte konnte nur Besserung bringen. Die Hausherren kamen deutlich engagierter aus der Pause, und Hinderberger scheiterte in der 51. Minute knapp am Torwart nach einer Ecke mit dem Kopf. Über weite Strecken verlief die zweite Hälfte wie die erste. Fritz erlöste Frickenhofen in der 82. Minute. Nach einem Einwurf schoss er das1:0. Frickenhofen spielte in den letzten zehn Minuten deutlich mehr aufs Tor, konnte aber keinen weiteren Treffer mehr erzielen.Am Ostermontag gewann Frickenhofen beim FC Schechingen ohne größere Probleme. Wenn man die ersten fünf Spielminuten außer acht lässt, war das 4:0 eine tadellose Partie. Nach einem Abstimmungsfehler zwischen zwei Schechinger Abwehrspielern schaltete Julian Fritz schnell, schnappte sich den Ball und erzielte in der 22. Minute das 1:0. Nur zwei Minuten später köpfte Dennis Frey im Anschluss an einen Eckball von Florian Grau zum 2:0 ein. In der 35. Minute spielte Andreas Barth einen Ball auf Julian Fritz in den Fünf-Meter-Raum, der den Ball stoppte und zum 3:0 ins Tor beförderte. Kurz vor der Halbzeit wurde Luca D'Allesandro im gegnerischen Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter vergab Daniel Müller. Auch die zweite Hälfte kannte nur eine Richtung: aufs Schechinger Tor. Abschlüsse von Florian Grau, Robin Bauer und Julian Fritz zwangen den gegnerischen Torwart zu einigen sehenswerten Aktionen. Es dauerte bis zur 78. Minute, ehe das 4:0 fiel. Julian Fritz lief bis auf die Grundlinie, passte stramm in die Mitte, wo Lorenz Hinderberger nur den Fuß hinhielt und einnetzte.

 

"Die Leinzeller Reisen mit ganz breiter Brust an"

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Das war ja ein klassischer Fehlstart aus der Winterpause, das 0:2 in Ruppertshofen. Woran lag's? Uli Bauer: Der SV Frickenhofen hatte bestimmt nicht seinen besten Tag erwischt. Der Ball lief nicht schnell und präzise genug durch die eigenen Reihen.

Das war ja ein klassischer Fehlstart aus der Winterpause, das 0:2 in Ruppertshofen. Woran lag's?

Uli Bauer: Der SV Frickenhofen hatte bestimmt nicht seinen besten Tag erwischt. Der Ball lief nicht schnell und präzise genug durch die eigenen Reihen. Das Plus an Feldüberlegenheit konnte man leider nicht in Tore ummünzen. Resümierend muss man sagen, dass es am Abschluss haperte und etliche hochkarätige Chancen vergeben wurden.

Die Tabellenführung ist nur nicht weg, weil die SGM Hohenstadt/Untergröningen sich den Ausrutscher in Schechingen leistete. Kam das für Sie überraschend?

Uli Bauer: Ja, schon. Da hatte bestimmt jeder mit einem Sieg der SGM gerechnet. Aber selbst die beste Offensive hat mal Ladehemmung. Der vermeintliche Underdog bringt an so einem Tag eine ordentliche Leistung und dann läuft es eben so, dass man auch gegen ein Team aus dem hinteren Tabellendrittel Punkte liegen lässt.

Nun kommt Leinzell, wie stark schätzen sie den Tabellenfünften ein?

Uli Bauer: Das wird sicher ein ganz schweres Spiel. Schon in der Vorrunde hatte der SVF beim 1:1 etwas Glück. Die Leinzeller reisen nach ihrem Auftaktsieg sicher mit ganz breiter Brust nach Frickenhofen und werden sich nicht verstecken. Frickenhofen wird nicht den Fehler machen und den Gegner unterschätzen. Wenn Frickenhofen seine Torchancen konsequenter nutzt, müsste ein Heimsieg drin sein.

Nach 18 von insgesamt 30 Spielen hat Frickenhofen 43 Punkte gesammelt. Wie viele sind zur Meisterschaft in dieser Saison notwendig?

Uli Bauer: 70 Punkte könnten reichen. Vermutlich wird keine Mannschaft aus der Führungsgruppe ganz ungeschoren durch die verbleibenden Partien kommen. jjs

Tipp:

TSV Heubach II - TSV Ruppertshofen 2:2

1. FC Mögglingen II - TSV Bartholomä 1:4

SV Lautern - SV Hussenhofen 2:3

SGM Hoh./Untergröningen - TSV Böbingen II 4:0

TSV Essingen II - FC Schechingen II 2:1

SV Frickenhofen - TSV Leinzell 2:0

1. FC Eschach - VfL Iggingen II 2:2

 

Uli Bauer verlässt auch den SVF nach dieser Saison

Quelle : Facebook Rundschau Gaildorf Online 

Uli Bauer verlässt den SV Frickenhofen. Dazu teilt der Verein folgendes mit: Der SV Frickenhofen und der langjährige Trainer Uli Bauer gehen ab Saisonende getrennte Wege. Nach dreijähriger erfolgreicher Zeit einigten sich beide Seiten darauf.
"Uli ist ein hervorragender Trainer und hat unseren Verein auch schon als Jugendtrainer und Co-Trainer lange Jahre begleitet. So ein Abschied fällt nicht einfach. Gerade auch, wenn man mit der geleisteten Arbeit zufrieden ist",so Vorstand Andreas Stütz. Bauer stieg gleich in seinem ersten Jahr als aktiver Trainer mit den Schwarz-Gelben in die A-Klasse auf. Erstmals in der Vereinsgeschichte. Nach einem kurzen Zwischenstopp in der A-Klasse, befindet sich der SV aktuell auf Platz 1 in der Kreisliga B.

 

Frickenhofen schwach im Abschluss

Quelle:SWP Rundschau Gaildorf

Autor : Thomas Feil

Der SV Frickenhofen ließ in der ersten Halbzeit beste Möglichkeiten liegen und verlor gegen den TSV Ruppertshofen daher mit 0:2 Toren.

Die ersten zehn Minuten ließen eine verfahrene Partie erwarten. Viele Abspielfehler und ein böiger Wind ließen keinen Spielfluss aufkommen. Durch den Wind bedingt entwickelte sich eine Kerze, wobei Hinderberger im gegnerischen Strafraum zum gefährlichen Torschuss kam, der in der 11. Minute gerade noch vom Torwart pariert werden konnte. Frickenhofen erhöhte nun den Druck permanent, und Ruppertshofens Schlussmann musste einen Schuss von Benjamin Grau und einen Kopfball von Daniel Müller in höchster Not von der Linie klären. In der 26. Minute passte Hinderberger Julian Fritz in den Lauf, dieser versuchte den Ball am Torwart vorbeizulegen, doch das Leder kullerte in Richtung zweiten Pfosten, wo Andreas Barth vor dem leeren Tor am Ball vorbeigrätschte. Ruppertshofen hatte in der 34. Minute den ersten Torschuss, den Juri Martens durch einen starken Reflex zur Ecke klärte. Ruppertshofen ging in der 55. Minute durch einen Querschläger in Führung. Martens Fußabwehr wurde vom Ruppertshofer Stürmer mit dem Bauch ins SVF-Tor zum 1:0 befördert. Es folgte eine Vielzahl von Zweikämpfen, die oft an der Grenze der Legalität geführt wurden. In der 75. Minute setzte Timo Bock einen Ball aus 18 Metern an den Pfosten. Frickenhofen warf nun alles nach vorne, und Ruppertshofen erzielte in der zweiten Minute der Nachspielzeit den 2:0-Siegtreffer.

Fazit: Der SV Frickenhofen ließ in der ersten Hälfte beste Chancen liegen und haderte über große Strecken mit einzelnen Schiedsrichterentscheidungen, was dazu führte, dass in der zweiten Hälfte kein Zug mehr in Richtung Ruppertshofener Tor aufgebaut werden konnte.

SV Frickenhofen: Juri Martens, Dennis Frey, Christian Weller, Simon Däß, Daniel Müller, Timo Bock, Florian Grau, Julian Fritz, Lorenz Hinderberger, Andreas Barth, Tim Gückelhorn, Benjamin Grau.

Rückrundenschnellcheck Fupa Winter

Bitte auf den Link klicken

 

http://www.fupa.net/berichte/mit-der-tormaschine-zum-aufstieg--402440.html

Quelle: Gmünder Tagespost

 

Drei Punkte für Frickenhofen: Lautern sagt kurzfristig ab

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Bilger / KMO

So geht es natürlich auch: Die Fußballer des SV Frickenhofen haben am Sonntag in der Kreisliga B II Kocher-Rems die Tabellenspitze zurückerobert, ohne die Kickstiefel zu schnüren. Gegner Lautern trat nicht an.

 

Auf eine spannende Partie hatte sich der SV Frickenhofen eingestellt. Mit einem Heimsieg über den Tabellenzehnten der Kocher-Rems-Kreisliga B II, den SV Lautern, wollte die Elf zurück an die Tabellenspitze. Spannung war deshalb vorprogrammiert, weil der Gast eine recht ausgeglichene Auswärtsbilanz vorweist und stets für eine Überraschung gut ist.

So kam es auch - jedoch kampflos: Zwei Stunden vor Beginn des Nachholspiels erfolgte überraschend die Absage, weil Lautern dem Vernehmen nach keine Mannschaft stellen konnte. Somit gewinnen die Schwarzgelben von der Frickenhofer Höhe die nicht ausgetragene Partie am berühmten "grünen Tisch" mit 3:0 - und damit drei Punkte. Die reichten aus, um den Tabellenführer Hohenstadt/Untergröningen auf Platz zwei zu verweisen.

Reserve-Auswahl belohnt Fans mit sieben Toren

Das Ziel des SV Frickenhofen ist also erreicht, wenn auch unter etwas anderen Vorzeichen: Die Elf überwintert dank dieses vorweihnachtlichen "Geschenks" aus Lautern an der Tabellenspitze.

Durch die Spielabsage mussten die Fans des SV aber keineswegs auf Fußball an diesem milden Dezember-Sonntag verzichten. Denn kurzerhand rückte die Reserve-Auswahl des Vereins in den Mittelpunkt des Interesses. Und die verwöhnte ihren Anhang mit einer sehenswerten Serie von Toren: Gegen den TSV Mutlangen gelang der Elf ein 7:1-Kantersieg!

Frickenhofen ging in der zehnten Minute mit 1:0 in Führung. Bereits zwei Minuten später folgte der Mutlanger Ausgleich. Plötzlich wurden wieder Erinnerungen an das Vorrundenspiel wach, doch Frickenhofen spielte die Partie souverän weiter - und zu Ende. Die Mannschaft darf nun nach diesem wichtigen Erfolg, der ihr Platz 10 der Tabelle sicherte, die Winterpause genießen.

Info In die Torschützenliste des SVF durften sich eintragen D. Bauer mit drei Treffern, H. Weller, J. Frey, T. Bauer und B.Kirsten.