Wer ist online

Aktuell sind 303 Gäste und keine Mitglieder online

Fussball Aktive

Mannschaftsfoto Aktive Saison 2017 / 2018

 

 

 Ergebnisse / Tabelle aktuell :

SVF kommt unter die Räder

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil 

Nach einer 1:0-Führung und einem Pausenstand von 1:1 gab der SV Frickenhofen das Heft aus der Hand - und verlor im vorletzten Heimspiel der Saison gegen Bettringen II deutlich mit 1:6 Toren.

In einer Partie, in der es für beide Mannschaften um nichts mehr ging - Frickenhofen abgestiegen, Bettringen gesichert im Mittelfeld - hatte der SVF nach nur sechs Minuten die erste Möglichkeit: Lorenz Hinderberger steckte einen Ball für Florian Grau durch, dessen Schuss aber knapp am Gehäuse der Gäste vorbeiging. Bettringen kam anschließend durch einen Eckball zu seiner ersten Chance, der freistehende Stürmer köpfte jedoch in die Arme von SVF-Torwart Juri Martens.

Das Spielgeschehen fand überwiegend im Mittelfeld statt, keines der beiden Teams konnte sich zum gegnerischen Strafraum vorkämpfen. Ab Minute 30 nahm die Partie dann etwas Fahrt auf. Zunächst konnte Tim Gückelhorn einem gegnerischen Stürmer, der einschussbereit im Fünf-Meter-Raum stand, im letzten Moment den Ball abluchsen. Im direkten Gegenzug scheiterte Robin Bauer am Torwart. Ein zu kurz geratener Bettringer Rückpass wurde in der 36. Minute von Lorenz Hinderberger erlaufen, am Schlussmann vorbeigelegt und zum 1:0 eingenetzt. Drei Minuten später konnte Juri Martens einen Schuss nur wegfausten, der Ball landete direkt vor den Füßen eines Bettringers. Der ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen - 1:1. In der 41. Minuten hatte Timo Bock eine gute Einschussgelegenheit, entschied sich aber für einen Querpass, weshalb die Chance verpuffte. Nach der Halbzeit spielte der SVF zwar gut mit, Bettringen nutzte seine Chancen jedoch eiskalt. In Minute 55 ging Bettringen in Führung, zehn Minuten später verwandelten die Gäste einen schnell ausgeführten Freistoß zur zwischenzeitlichen 3:1-Führung. Eine Viertelstunde vor Abpfiff landete der Ball nach einer Ecke im Frickenhofer Gehäuse. Ein Missverständnis in der SVF-Abwehr führte zum 1:5 (85.), ehe Bettringen mit einen Foulelfmeter den 1:6-Schlusspunkt setzte.

SV Frickenhofen: Juri Martens, Florian Grau, Heiko Weller, Denis Frey, Daniel Müller, Lorenz Hinderberger, Tim Gückelhorn, Robin Bauer, Luca D'Alesandro, Timo Bock, Daniel Bauer, Michael Pfisterer, Tim Schmelzle.

SV Frickenhofen ist nun abgestiegen

Autor : Thomas Feil 

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Frickenhofen spielte zunächst gegen Normannia Gmünd II gut mit, doch dann zeigten die Hausherren den Gästen die Grenzen beim 6:1-Sieg auf.

Vom Tabellenplatz her gesehen wäre die Partie bereits vor Spielbeginn entschieden gewesen. Die Entscheidung zwischen dem FC Normannia Gmünd II und dem SV Frickenhofen fiel aber erst in der zweiten Hälfte.

Der Tabellenführer Normannia Gmünd II legte druckvoll los und hatte nach zehn Minuten bereits zwei sehr gute Möglichkeiten, die aber durch Unvermögen vergeben wurden. In der 19. Minute hatten die Gmünder aus aussichtsreicher Freistoßposition heraus die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Der Kopfball, der aus dieser Situation resultierte, war aber zu zentral platziert und somit eine leichte Beute für Juri Martensim SVF-Gehäuse. In der 30. Minute erzielte Normannia Gmünd das 1:0, nachdem zuvor Martens vom gegnerischen Stürmer außer Gefecht gesetzt wurde. Der Schiedsrichter sah diese Aktion aber nicht als Foul an und ließ den Treffer gelten.

In der 34. Minute wurde Andreas Barth im Strafraum gefoult, Daniel Müllerverwandelte den Strafstoß sicher zum 1:1. Bis zur Pause hielten die Gäste dieses Ergebnis.

Kurz nach Wiederanpfiff erzielten die Gmünder im Anschluss an eine Ecke das 2:1. Ein Ballverlust im Mittelfeld leitete den nächsten Treffer der Hausherren ein. Ein schneller Pass in die Spitze auf den Stürmer, der nur noch den Torwart vor sich hatte, dieser verwandelte zum 3:1 in der 52. Minute. Nach 65 Minuten erhöhte Normannia Gmünd auf 4:1. Eine der wenigen Frickenhofer Möglichkeiten hatte Mihajel Uslun nach einem weiten Pass von Lorenz Hinderberger, dieser stand plötzlich mit dem Ball vor dem Gmünder Torwart, war aber so überrascht von dieser Situation frei vorm Torwart zum Abschluss zu kommen, dass der Ball versprang. Eine Kopie des 3:1 war in der 73. Minute das 5:1. Den Schlusspunkt markierte ein direkt verwandelter Freistoß fünf Minuten vor Schluss zum 6:1.

SV Frickenhofen: Juri Martens, Jan Grau, Robin Bauer, Timo Bock, Florian Grau, Daniel Müller, Tim Gückelhorn, Andreas Barth, Lorenz Hinderberger, Luca D'Alessandro, Tim Schmelzle, Mihajel Uslun, Armin Gentner.

Wieder keine Punkte

Quelle :SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil 

Der SV Frickenhofen unterlag gegen den TSV Heubach mit 1:2. Die Elf von Trainer Bauer zeigte viel Einsatz, Moral und Kampfgeist, obwohl der Abstieg mehr oder weniger besiegelt ist.

Eine muntere Partie entwickelte sich von Beginn an. Heubach hatte bereits in den ersten fünf Minuten zwei gute Möglichkeiten durch Distanzschüsse. Frickenhofen scheiterte zweimal durch Andreas Barth in der siebten und zehnten Minute. Die Gäste hatten etwas mehr Spielanteile, ohne dabei zwingend zu werden. Frickenhofens Hintermannschaft unterband die Angriffe im eigenen 16-Meter-Raum. Nach einer Balleroberung wurde das Spielgerät schnell nach vorne auf Andreas Barth gespielt, der dann aufs Tor zulief und in der 20. Minute das 1:0 erzielte. Robin Bauer scheiterte zwei Minuten später mit einem Schuss, der aus spitzem Winkel knapp am Pfosten vorbeiging. Bereits fünf Minuten nach der Führung musste Frickenhofen den Ausgleich zum 1:1 hinnehmen. Ein Heubacher Spieler kam an der 16-Meter-Grenze an den Ball, kontrollierte diesen mit einer kurzen Berührung und schloss dann in derselben Bewegungsfolge direkt unhaltbar ab.

Das Spiel musste nach Wiederanpfiff dem Tempo der ersten Hälfte Tribut zollen, was dazu führte, dass Toraktionen seltener wurden. Frickenhofen investierte viel, ohne dafür belohnt zu werden. In der 80. Minute wurde der Ball flach und stramm durch den Frickenhofer Strafraum getreten, jedoch verpassten alle Heubacher Spieler diesen. Frickenhofen hatte fünf Minuten vor Schluss die große Möglichkeit durch Timo Bock, der aber am Heubacher Torwart scheiterte, und im direkten Gegenzug erzielte der TSV Heubach das 1:2. Frickenhofen war über weite Strecken mehr als ebenbürtig, ließ sich aber fünf Minuten vor Spielende um den verdienten Lohn bringen.

SV Frickenhofen: Juri Martens, Jan Grau, Andreas Barth, Luca D'Alessandro, Daniel Müller, Florian Grau, Christian Weller, Simon Däß, Dennis Frey, Robin Bauer.

Debakel für den SVF

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf  

Autor : Thomas Feil 

Der Klassenerhalt in der Kreisliga A1 Kocher-Rems wird immer schwieriger: Der SV Frickenhofen unterlag beim TSGV Waldstetten II mit 0:7.

Bereits in der 13. Minute nahm das Unheil für den SV Frickenhofen in Waldstetten seinen Lauf. Ein Waldstettener Angreifer sorgte mit einem sehenswerten Drehschuss für die 1:0-Führung. Der nächste Rückschlag für den SVF folgte zwei Minuten später. Nach einem Eckball kullerte der Ball durch den Strafraum, der erste Schuss wurde noch geblockt, der Nachschuss landete zum 2:0 für die Gastgeber im SVF-Tor. Mit einem Eigentor sorgte ein Frickenhofer Verteidiger nach 25 Minuten für das 3:0 der Gastgeber. Eine gute Chance des SFV folgte nun: Barth ließ auf rechts seinen Gegenspieler aussteigen und spielte scharf in den Strafraum, wo D'Alesandro aber am Innenpfosten scheiterte.

In der zweiten Hälfte zeigte Frickenhofen mehr Präsenz und kam zu etlichen Torchancen. In der 72. Minute erzielte Waldstetten dann aus abseitsverdächtiger Position das 4:0, was dem SVF endgültig den Glauben an einen Punkt nahm. Ein Konter markierte in der 80. Minute das 5:0 für Waldstetten. Frickenhofen ergab sich nun seinem Schicksal und musste in der 83. und 86. Minute das 6:0 und 7:0 hinnehmen.SV Frickenhofen: Martens, J. Grau, Müller, C. Weller, B. Hägele, Hinderberger, Däß, Barth, R. Bauer, D. Frey, D'Alesandro, Pfisterer, Schmelzle, F. Grau.

Frickenhofen glücklos

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil

Der SV Frickenhofen unterlag dem FC Schechingen zu Hause nicht unerwartet mit 0:3 und verbleibt weiterhin im Tabellenkeller. Der Klassenerhalt dürfte für den SVF kaum noch zu packen sein.

Nach einem Stellungsfehler eines Frickenhofener Verteidigers konnte ein Schechinger Angreifer ohne Druck aufs Frickenhofer Tor zulaufen und den ersten Angriff in der 11. Minute mit 1:0 abschließen. Frickenhofen bemühte sich, jedoch wollte der finale Pass nicht gelingen. Lorenz Hinderberger scheiterte nach 28 Minuten aus kurzer Distanz, nachdem er in den Rücken angespielt wurde und so den Ball bei der Annahme nur mit Mühe kontrollieren konnte. Zwei Minuten später strich ein Freistoß ebenfalls von Hinderberger knapp am Pfosten vorbei. In der 32. Minute wurde ein Schechinger Angreifer mustergültig bedient, legte sich dann den Ball aber zu weit vor, so dass Keeper Martin Frank, der für den verletzten Juri Martens spielte, den Ball ohne Mühe aufnehmen konnte. Kurz vor der Pause scheiterte ein Schechinger Stürmer mit dem Versuch, den Torwart zu überloppen, knapp. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte vergab Timo Bock aus kurzer Distanz unglücklich.

Direkt nach Wiederanpfiff hatte Andreas Barth die große Möglichkeit zum Ausgleich auf dem Fuß, ließ sich dann aber vom Torwart den Ball abluchsen. Frickenhofen hatte in der zweiten Hälfte mehr vom Spiel, jedoch war es Schechingen, das in der 65. Minute nach einem Eckball auf 2:0 erhöhte. Zwanzig Minuten vor Spielende schwächte sich Schechingen durch eine unnötige gelbrote Karte selbst. Anstatt nun aufgrund der Überzahl den Druck weiter zu erhöhen, leistete sich der SVF im Aufbauspiel einen Abspielfehler, den Schechingen zwei Minuten nach dem Platzverweis zum 3:0 nutzte. Frickenhofen war keineswegs schlechter als Schechingen, jedoch war man nicht in der Lage hochkarätige Chancen zu nutzen.

SV Frickenhofen: Martin Frank, Dennis Frey, Jan Grau, Christian Weller, Daniel Müller, Florian Grau, Robin Bauer, Andreas Barth, Lorenz Hinderberger, Timo Bock, Luca D'Alessandro, Benjamin Hägele.

SVF mit zu wenig Einsatz

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil

Der SV Frickenhofen verlor in Herlikofen mit 1:4 und zeigte zu wenig Einsatz und Kampf, um aus dem Tabellenkeller herauszukommen.

Der TV Herlikofen machte im Heimspiel gegen den SV Frickenhofen von Beginn an Druck und ging folgerichtig in der fünften Minute mit 1:0 in Führung. Ein Pressschlag zwischen Torwart Juri Martens und dem gegnerischen Angreifer landete vor den Füßen eines Herlikofer Spielers, so dass dieser nur noch ins leere Tor vollenden musste. Dass dieser Beginn für den SV Frickenhofen wie Gift war, versteht sich von selbst, da der SVF in dieser Liga mit dem Rücken zur Wand steht.

Frickenhofen stand nun enger bei den Gegenspielern und unterband so den Spielfluss von Herlikofen. Nach einem Eckball von Florian Grau kam Andreas Barth frei vor dem Tor zum Kopfball und verwandelte in der 11. Minute zum 1:1. Herlikofen zeigte Schwächen in der Abwehr, konnte dies aber durch starke Offensivaktionen wettmachen. So musste Frickenhofens Abwehr bis zur 24. Minute zweimal auf der Torlinie klären. Frickenhofens Hintermannschaft war in der 37. Minute wegen einer vorangegangenen Fehlentscheidung des Schiedsrichters noch unsortiert, was Herlikofen zur 2:1-Führung ausnutzte.

Direkt nach der Halbzeitpause spekulierte Frickenhofens Abwehr auf Abseits, was dazu führte, dass ein Herlikofer Spieler frei vorm Tor zum Abschluss kam, diese hundertprozentige Möglichkeit aber vergab. Beide Mannschaften hatten in den nächsten Minuten Pech: Gastgeber Herlikofen konnte in der 55., und der SV Frickenhofen in der 65. Minute jeweils einen Lattentreffer verbuchen. In der 71. Minute baute Herlikofen nach einem Abwehrfehler die Führung auf 3:1 aus. Zu allem Unglück wurde auf Seiten des SV Frickenhofen in der 80. Minute auch noch ein Elfmeter von Timo Bock vergeben. Die Einheimischen machten in der 84. Minute aber alles klar und erhöhten auf 4:1.

Fazit: Frickenhofen muss zu Hause seine Punkte holen.

SV Frickenhofen: Juri Martens, Jan Grau, Daniel Müller, Andreas Barth, Lorenz Hinderberger, Florian Grau, Timo Bock, Robin Bauer, Dennis Frey, Simon Däß, Christian Weller, Luca D'Alessandro, Tim Schmelzle, Michael Pfisterer.

Standards entscheiden

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil 

Eine mäßige Partie zwischen dem SV Frickenhofen und dem FC Stern Mögglingen endete 1:2. Alle Treffer der Partie fielen nach Standardsituationen. Die Niederlage trifft die Einheimischen bitter.

Frickenhofens erster Angriff wurde von Tim Gückelhorn eingeleitet, dieser passte auf Florian Grau, der an die Grundlinie lief und den Ball in die Mitte auf Lorenz Hinderberger flankte, der aus kurzer Distanz den Torwart anschoss. Mögglingen kam in der 28. Minute zum Anschluss an eine Ecke, der Kopfball wurde von Juri Martens geklärt. Nach 38 Minuten ging Mögglingen mit 1:0 in Führung. Ein scharf getretener Freistoß wurde dann im letzten Moment über die Torlinie gestochert. Die Partie verschlechterte sich von Minute zu Minute. Beide Mannschaften beschränkten sich aufs Mögliche und neutralisierten sich im Mittelfeld. Nur Einzelaktionen sorgten für Torgefahr so wie in der 56. Minute, als ein Mögglinger Angreifer den Ball an den Pfosten schoss. In der 80. Minute wurde Lorenz Hinderberger im Strafraum gefoult, Timo Bock verwandelte den Elfmeter zum 1:1. Die Freude für Frickenhofen währte nicht lange, nur fünf Minuten später verwandelte Mögglingen einen Freistoß zum 2:1. Lorenz Hinderberger wurde kurz darauf nochmals im Strafraum gefoult, diesen Strafstoß verweigerte der Schiedsrichter allerdings. In der 88. Minute hätte Lorenz Hinderberger noch einen Punkt retten können, sein Schuss aus spitzem Winkel landete aber nur am Pfosten. Somit blieb es beim glücklichen 2:1 für den FC Mögglingen.

SV Frickenhofen: Juri Martens, Christian Weller, Daniel Müller, Florian Grau, Andreas Barth, Jan Grau, Robin Bauer, Timo Bock, Tim Gückelhorn, Luca D'Alessandro, Lorenz Hinderberger, Michael Pfisterer, Daniel Bauer.

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil 

Auf Seiten des SV Frickenhofen hatten Däß und Gückelhorn die ersten Chancen. In der 12. Minute lief Barth nach Pass von Hinderberger auf den Torwart zu, scheiterte aber am Schlussmann. Barth erzielte das 1:0 nach Pass von Bock in der 18. Minute. Nach Wiederanpfiff glich Bargau zum 1:1 aus.

Auf Seiten des SV Frickenhofen hatten Däß und Gückelhorn die ersten Chancen. In der 12. Minute lief Barth nach Pass von Hinderberger auf den Torwart zu, scheiterte aber am Schlussmann. Barth erzielte das 1:0 nach Pass von Bock in der 18. Minute. Nach Wiederanpfiff glich Bargau zum 1:1 aus. Zunächst hatte Bargau einen Lattentreffer, dann konterte der SVF aus dieser Situation heraus, und Hinderberger gelang in der 55. Minute das 2:1. In der 60. Minute erhöhte Hinderberger nach Pass von Barth auf 3:1. L. D'Alessandro verfehlte freistehend vorm Tor das Gehäuse in der 67. Minute und vergab somit die Vorentscheidung. Bargau verkürzte in der 72. Minute auf 2:3, doch mehr war für Bargau nicht drin.SV Frickenhofen: Juri Martens, Simon Däß, Florian Grau, Dennis Frey, Jan Grau, Andreas Barth, Daniel Müller, Lorenz Hinderberger, Tim Gückelhorn, Robin Bauer, Luca D'Alessandro.

Frickenhofen unterliegt TV Weiler 2:3

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil 

Der SV Frickenhofen war die erste Hälfte der Partie völlig aus dem Spiel und verlor letztendlich verdient mit 2:3 gegen Schlusslicht TV Weiler.

Frickenhofen hatte Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden. Der TV Weiler störte den SVF bereits am 16-Meter-Raum, zeigte schöne Spielverlagerungen und Martens musste in den ersten 15 Minuten zweimal beherzt eingreifen. Frickenhofen stabilisierte sich dann etwas. In der 37. Minute stürmte ein Angreifer aufs SVF-Tor zu, Martens konnte aber noch klären. Völlig verdient ging Weiler in der 42. Minute mit 1:0 in Führung, und eine Minute später folgte das 2:0. Die zweite Hälfte begann Frickenhofen präsenter, und Hinderberger hatte Pech mit einem Kopfball. Frickenhofen kam nun besser ins Spiel. In der 62. Minute konnte der TV-Torwart einen Schuss von Hinderberger nur zur Seite abwehren, Däß rutschte am Ball und leeren Tor vorbei. Nach 69 Minuten gelang Bock der 1:2-Anschlusstreffer. Weiler erhöhte aber nach einem Konter auf 3:1. In der 82. Minute kam der SVF durch ein Eigentor der Gäste auf 2:3 heran, doch mehr war nicht mehr drin.SV Frickenhofen: Juri Martens, Lorenz Hinderberger, Jan Grau, Daniel Müller, Florian Grau, Robin Bauer, Tim Gückelhorn, Timo Bock, Luca D'Alessandro, Andreas Barth, Simon Däß, Mihajel Uslun, Dennis Frey.