Wer ist online

Aktuell sind 275 Gäste und keine Mitglieder online

Fussball Aktive

 

 

 

 Ergebnisse / Tabelle aktuell :

... lade FuPa Widget ...
SV Frickenhofen auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SV Frickenhofen auf FuPa

Nächster Dreier

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil 

Der SV Frickenhofen gastierte zum Lokalderby in Eschach und siegte hochverdient mit 3:1 Toren. 60 Minuten genügten den Gästen zum Sieg

Es dauerte nur vier Minuten, bis der SV Frickenhofen in Eschach mit 1:0 in Führung lag. Der Ball wurde stramm von Simon Däß in den Strafraum gebracht und dort von Robin Bauer verwertet. Der Torwart konnte den Schuss nur vor die Füße von Lorenz Hinderberger abprallen lassen, so dass dieser problemlos verwandeln konnte. Der FC Eschach fand kein Mittel gegen die offensiv agierenden Frickenhofer, folglich fiel das 2:0 schon nach 19 Minuten. Eine Flanke von Tim Gückelhorn weit in den Strafraum geschlagen wurde von Andreas Barth durchgelassen, so dass Lorenz Hinderberger freie Schussbahn hatte und ohne Mühe einschob. Beinahe aus dem Nichts heraus wäre Eschach wieder herangekommen. Eine flache Hereingabe konnte aber vom Stürmer aus sehr aussichtsreicher Position nicht im Gehäuse untergebracht werden.

Frickenhofen startete in die zweite Hälfte, wie die erste geendet hatte, und zwar mit schönen Kombinationen in den Strafraum hinein. Ein langer öffnender Ball von Lorenz Hinderberger auf Benjamin Grau genügte, um die gegnerische Abwehr zu überlisten. Benjamin Grau passte dann unbedrängt auf Luca D'Alessandro, der nach 49 Minuten für das 3:0 sorgte. Ein abgefälschter Freistoß führte für die sehr glücklichen Eschacher zum 1:3-Anschlusstreffer nach 55 Minuten. Das Tor gab Eschach etwas Auftrieb, was dazu führte, dass sich die Spielanteile bei den Gästen etwas erhöhten. Vorstöße in den Frickenhofener Strafraum hatten aber Seltenheitswert. Simon Däß, Andreas Barth und Jan Grau hatten hoch weitere Treffer auf dem Fuß, jedoch gingen die Schüsse knapp am Tor vorbei oder der Gegner bekam ein Körperteil dazwischen. Der SV Frickenhofen zeigte sehenswerte 60 Minuten Fußball, danach wurde die Partie mit minimalen Aufwand zu Ende gespielt.

SV Frickenhofen: Juri Martens, Tim Gückelhorn, Christian Weller, Florian Grau, Andreas Barth, Dennis Frey, Lorenz Hinderberger, Robin Bauer, Timo Bock, Simon Däß, Benjamin Grau, Luca D'Alessandro, Jan Grau.

Frickenhofen deklassiert den Gast

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf

Autor : Thomas Feil 

Der VfL Iggingen II gastierte im Waldstadion und wurde vom SV Frickenhofen mit einer 8:0-Packung wieder nach Hause geschickt .

Mit der ersten Offensivaktion erzielte Hinderberger im Heimspiel gegen den VfL Iggingen II nach einem Zuspiel von Barth nach vier Minuten das 1:0. In der achten Minute missglückte ein Abschlag des gegnerischen Torwarts und landete direkt vor den Füßen von Hinderberger, dieser bediente B. Grau, der nochmals abzuspielen versuchte, anstatt selbst den Abschluss zu suchen, was diese Möglichkeit verpuffen ließ. Auf 2:0 erhöhte Bock nach einem Eckball von B. Grau in der neunten Minute. B. Grau vergab in der 21. Minute die große Chance, nach scharfem Zuspiel von Frey einen weiteren Treffer zu erzielen. F. Grau erarbeitete sich durch konsequentes Nachsetzen in der 27. Minute mit seinem schwachen rechten Fuß das 3:0.

Bereits zehn Sekunden nach Wiederanpfiff scheiterte Müller am Torwart. Nur eine Minute später köpfte Hinderberger den Ball an den Pfosten. Müller legte in der 51. Minute den Ball im Strafraum quer auf Barth, der zum 4:0 verwandelte. Hinderberger bediente Müller eine Minute später mustergültig, der dann zum 5:0 einschob. Einen hohen Ball legte D'Alessandro mit der Brust im Strafraum auf Hinderberger ab, der zum 6:0 (70.) erhöhte. Einen Freistoß an der Strafraumgrenze spielte Müller auf J. Grau, der nach 73 Minuten zum 7:0 einnetzte. Den Schlusspunkt setzte Hinderberger in der 80. Minute. Nachdem er von Barth den Ball bekommen hatte, umspielte er den Torwart und machte das 8:0 perfekt. In der 84. Minute zeigte Iggingen erstmals ein Lebenszeichen, traf dabei aber nur den Pfosten.

SV Frickenhofen: Juri Martens, Benjamin Grau, Heiko Weller, Lorenz Hinderberger, Andreas Barth, Christian Weller, Timo Bock, Dennis Frey, Florian Grau, Daniel Müller, Robin Bauer, Simon Däß, Luca D'Alessandro, Tim Bauer, Jan Grau.

Leichte Aufgabe gelöst

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil 

Der SV Frickenhofen war beim Schlusslicht DTKSV Heubach zu Gast und siegte nach einem überraschenden Rückstand mit 8:1 Toren.

Eine Fehlerkette, die ihresgleichen suchte, leitete den ersten Heubacher Angriff ein, der dann zur Ecke geklärt wurde. Durch diese Ecke ging Heubach völlig überraschend mit 1:0 in Führung. Das Missgeschick passierte dem SV Frickenhofen beim Schlusslicht DTKSV Heubach.

Der Ausgleich wurde nur eine Minute später durch Lorenz Hinderberger zum 1:1 wieder ausgeglichen. Die Führung folgte fünf Minuten später. Andreas Barth erzielte das 2:1 für den SV Frickenhofen, nachdem Lorenz Hinderberger den Ball im Strafraum quergelegt hatte. Aus einem Getümmel im Strafraum heraus baute Simon Däß in der 15. Minute die Führung auf 3:1 aus, und damit war das Spiel praktisch zugunsten der Gäste aus Frickenhofen entschieden. Nach einem Abspielfehler der Heubacher legte Benjamin Grau auf Lorenz Hinderberger ab, der nach 22 Minuten auf 4:1 erhöhte. In der 37. Minute umtänzelte Lorenz Hinderberger den gegnerischen Torwart und schob zum 5:1 ein, was den Halbzeitstand markierte.

Nach Wiederanpfiff hörte der SV Frickenhofen mit dem Offensivfußball auf und zog sich in die eigene Hälfte zurück. Dies ermöglichte dem DTKSV Heubach zwei Torschüsse, die aber alle ungefährlich waren und von Juri Martens geklärt wurden.

Nach 57 Minuten bemühte sich Frickenhofen wieder etwas mehr, Fußball zu spielen, und Andreas Barth, der zwei Heubacher Spieler überlaufen hatte, erzielte das 6:1 für Frickenhofen. Nach einer Flanke von Florian Grau schoss Lorenz Hinderberger zum 7:1 in der 60. Minute ein. Den Schlusspunkt setzte Benjamin Grau, der nach 68 Minuten auf 8:1 erhöhte. Frickenhofen hätte ohne größere Mühe zweistellig gewinnen können, die schlechte Chancenauswertung muss sich die Mannschaft allerdings ankreiden lassen.

SV Frickenhofen: Juri Martens, Christian Weller, Florian Grau, Simon Däß, Timo Bock, Heiko Weller, Andreas Barth, Lorenz Hinderberger, Tim Gückelhorn, Dennis Frey, Benjamin Grau, Martin Frank, Jan Grau, Daniel Bauer.

Frickenhofen schickt Bartholomä mit einer 2:7-Packung heim

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Feil 

Der SV Frickenhofen besiegte den direkten Verfolger TSV Bartholomä mit 7:2 und festigte damit den vorderen Tabellenplatz. Mit einem derart hohen Heimsieg hatte im Vorfeld eigentlich niemand gerechnet.

Der SV Frickenhofen startete gegen den TSV Bartholomä mit zwei guten Möglichkeiten in die Partie. Zunächst scheiterte Hinderberger in aussichtsreicher Position am Torwart. Kurz darauf verunglückte eine Direktabnahme von F. Grau, der aus kurzer Distanz weit übers Tor schoss.

In der 15. Minute umspielte Hinderberger den Torwart, wurde aber schon so weit abgedrängt, dass der Winkel zum Tor zu spitz wurde, was zur Folge hatte, dass der Ball nur ans Außennetz ging. Das 1:0 für den SVF erzielte Hinderberger in der 22. Minute. Die Vorarbeit hierfür erledigte F. Grau, der quer über den Platz auf Barth flankte, der mustergültig für Hinderberger an den Kopf auflegte. Beim Versuch zu klären rutschte Müller der Ball unglücklich über den Fuß, dabei verlängerte er die Flugbahn so unglücklich, dass er über Martens zum 1:1 ins Tor sprang (35.)

Der SV Frickenhofen ließ nun etwas nach, und der Gast aus Bartholomä kam besser ins Spiel, so dass er in der 37. Minute die erste große Chance verbuchen konnte. Die Führung zum 2:1 stellte Hinderberger durch einen Freistoß aus 18 Metern wieder her. In der zweiten Hälfte erhöhte B. Grau nach 62 Minuten auf 3:1, nachdem Hinderberger den Ball im Strafraum quer legte. In der 65. Minute schoss Barth durch die Beine des Torwarts auf 4:1. Nur zwei Minuten später bekam Frickenhofen den Ball nicht geklärt, was Bartholomä zum 4:2-Anschlusstreffer nutzte. Nach 68 Minuten baute F. Grau, der eine klasse Partie machte, mit seinem rechten Fuß die Führung zum 5:2 weiter aus. Nach 74 Minuten legte L. D'Alessandro den Ball quer, so dass L. Hinderberger zum 6:2 ins leere Tor laufen konnte. J. Grau erhöhte auf 7:2, nachdem Barth sich auf der rechten Seite durchgesetzt hatte und den Ball in der 85. Minute in den Strafraum trat.

SV Frickenhofen: Juri Martens, Florian Grau, Daniel Müller, Timo Bock, Lorenz Hinderberger, Andreas Barth, Benjamin Grau, Dennis Frey, Simon Däß, Heiko Weller, Markus Hinderer, Christian Weller, Tim Gückelhorn, Jan Grau.

SVF mit viel Mühe

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Bilger 

Frickenhofen spielte gegen den Angstgegner TSV Böbingen II und gewann mit Mühe, aber verdient, mit 2:1 Toren. Die Tore fielen erst am Ende des Spiels.

Der SVF spielte von Anfang an sehr druckvoll. So konnte man schon in der zweiten Minute eine Chance verzeichnen, doch F. Grau rutschte im entscheidenden Moment weg. In der 25. Minute scheitere A. Barth nach Zuspiel von Hinderberger. Letzterer verzog wenig später eine Flanke über die Querlatte.

Kurz nach Wiederanpfiff hatte A. Barth die Chance zum Führungstreffer, doch er scheiterte wieder am Böbinger Schlussmann. Erst in der 49. Minute hatte Böbingen eine Chance, doch der Stürmer segelte am Ball vorbei. In Minute 52 war es wieder Böbingen, das eine gute Chance vergab und das Leder knapp über die Latte schob. Böbingen machte es dem SVF sehr schwer, da die Platzherren sehr tief und kompakt standen. Das Spiel gewann immer mehr an Aggressivität, und der SVF kam nicht wirklich in die Gänge. In der 60. Minute bediente T. Bock A. Barth wieder mit einem Steilpass, doch Böbingens Keeper konnte den Ball von der Linie kratzen. Wenig später bewahrte SVF-Torhüter J. Martens seine Elf vor einem Rückstand. Erst in der 82. Minute wurden die Schwarzgelben erlöst, denn A. Barth traf nach einer Flanke von B. Grau zum 1:0-Führungstreffer. Es sollte noch ein Treffer für den SVF fallen. B. Grau konnte drei Minuten vor Ende einen Freistoß aus halbrechter Position zum 2:0 versenken. Die Platzherren kamen eine Minute später nach einem Gestocher im SVF-Strafraum zum 1:2-Anschlusstreffer.

SV Frickenhofen: J. Martens, S. Däß, Ch. Weller, D. Müller, L. D'Alessandro, J. Grau, F. Grau, B. Grau, D. Frey, L. Hinderberger, A. Barth, B. Hägele, T. Bock, T. Gückelhorn, R. Bauer, M. Frank.

Lokalderby geht klar an den SV Frickenhofen

Autor : Thomas Feil 

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Der SV Frickenhofen besiegte den TSV Ruppertshofen gestern verdient mit 3:0. Alle Treffer in dem emotionsgeladenen Derby erzielte Lorenz Hinderberger. Die Platzherren kommen langsam in die Gänge.

Der SV Frickenhofen ging von Beginn in die Zweikämpfe. Diese aggressive Spielweise führte bereits in der vierten Minute zum Torerfolg. Lorenz Hinderberger kam aus 18 Metern zum Abschluss. Da gab es für den gegnerischen Torhüter nichts zu halten. Die Partie war sehr kampfbetont und viele Fouls unterbrachen den Spielfluss. Der TSV Ruppertshofen bekam in der 25. Minute einen Freistoß zugesprochen. Dieser wurde schnell ausgeführt, so dass der gegnerische Angreifer frei vor SVF-Torwart Martens auftauchte. Juri Martens entschärfte die Situation aber glänzend. In der 34. Minute schickte Dennis Frey Andreas Barth in die Tiefe, dieser passte quer auf Lorenz Hinderberger, der zum 2:0 vollendete. Kurz vor der Halbzeit hatte Ruppertshofen zwei gute Möglichkeiten, die aber ungenutzt bleiben.

Nach dem Seitenwechsel hatte der TSV Ruppertshofen noch fünf starke Minuten, danach fand Frickenhofen wieder ins Spiel und hatte bis auf einzelne Vorstöße der Gäste die Partie im Griff. Nach 74 Minuten machten die Hausherren endgültig den Sack zu. Lorenz Hinderberger nahm aus 20 Metern einen Ball direkt ab und hob ihn über den zu weit vorne stehenden Keeper zum 3:0 ins Netz. In der 84. Minute hatte Ruppertshofen den ersten ernstzunehmenden Torschuss in der zweiten Hälfte, welcher von Juri Martens abgewehrt wurde.

Der SV Frickenhofen hätte deutlich höher gewinnen müssen, da kurz vor Ende Benjamin Grau ein Tor wegen einer Abseitsposition verwehrt wurde. Ein klarer Elfmeter wurde zudem verweigert, als Luca D'Alessandro im Strafraum gefoult wurde. Die Pfeife des Schiedsrichters schwieg. Gegen Spielende wurde noch die eine oder andere Chance leichtfertig vergeben.

Juri Martens, Florian Grau, Simon Däß, Andreas Barth, Lorenz Hinderberger, Dennis Frey, Heiko Weller, Timo Bock, Daniel Müller, Christian Weller, Benjamin Grau, Robin Bauer, Luca D'Alessandro und Tim Gückelhorn.

Erster Heimsieg

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Thomas Bilger 

Beim 2:0-Sieg des SV Frickenhofen gegen den FC Schechingen II im heimischen Waldstadion vergaben die Platzherren wieder einmal gute Chancen.

Nach dem Remis in Leinzell musste Frickenhofen mehr tun, um den Anschluss nach oben nicht zu verlieren. Schon in der zweiten Minute kam der SVF ins Hintertreffen und konnte den Schechinger Stürmer nur noch im eigenen Strafraum zu Fall bringen, den Strafstoß hielt M. Frank in Weltklassemanier. Der SVF kam nur schwer in die Gänge gegen die druckvollen Schechinger. In der 21. Minute meldete sich der SVF zurück, doch A. Barth schoss den Ball knapp über die Latte. Ab der 25. Minute erhöhte der SVF den Druck und kam zu Chancen im Minutentakt, die leider nicht genutzt wurden. In der 36. Minute belohnte sich der SVF mit dem 1:0-Führungstreffer durch L. D'Alessandro.

Schechingen bekam in der 51. Minute eine hochkarätige Chance, doch der Stürmer rutschte im letzten Moment aus. Das Spiel verlagerte sich nun immer mehr in die gegnerische Hälfte, doch die Schwarz-Gelben brachten den letzten Pass nicht an den Mann. In der 67. Minute luchste L. Hinderberger dem Torwart den Ball ab, doch er vertändelte die Chance. F. Grau wollte danach mit einem guten Solo B. Grau bedienen, doch der Schechinger Schlussmann konnte noch eingreifen. Es folgten noch weitere Chancen für den SVF, der jetzt deutlich mehr vom Spiel hatte. Das Spiel nahm immer mehr an Aggressivität zu, so dass Schechingen ab der 80. Minute nur noch zu zehnt auf dem Platz stand. B. Grau bot sich die nächste gute Chance an, doch auch er schaffte keinen Treffer. Erst in der 84. Minute wurden die Fans erlöst. R. Bauer tankte sich gekonnt durch die gegnerische Abwehr und bediente B. Grau, und dieser schob das Leder endlich ins Netz zum 2:0 und zum ersten Heimsieg ein.

SV Frickenhofen: M. Frank, S. Däß, Ch. Weller, T. Gückelhorn, H. Weller, D. Müller, D. Frey, F. Grau, L. Hinderberger, A. Barth, L. D'Alessandro, B. Hägele, R. Bauer, T. Bock, B. Grau, M. Nothdurft.

Punktgewinn in letzter Sekunde

Autor :Thomas Feil 

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf 

Der TSV Leinzell empfing den SV Frickenhofen bei brütender Sommerhitze. Die temporeiche und spannende Partie endete gerecht mit 1:1.

Nach einem schönen Spielzug über rechts brachte Bart den Ball in der dritten Minute flach in die Mitte, doch als Hinderberger aus acht Metern zum Abschluss kam, ging der Schuss knapp am Pfosten vorbei. Mit dem ersten Angriff machte es Leinzell besser. Eine Flanke fand in der sechsten Minute ihren Abnehmer vorm Frickenhofer Tor, der zum 1:0 einnetzte. Der TSV machte die Räume eng und spielte konzentriert aus einer gut sortierten Defensive heraus nach vorne. Frickenhofen stand sehr hoch und spielte hinten Mann gegen Mann, was dazu führte, dass Leinzell immer wieder gefährlich in Frickenhofer Strafraumnähe kam. Die Gelbschwarzen hatten mehr Ballbesitz, Leinzells Torgefahr rührte nur von weiten Bällen, die hoch auf die schnellen Stürmer gespielt wurden. Kurz vor der Halbzeit hatten sowohl Frickenhofen als auch Leinzell noch die Möglichkeit einen Treffer zu erzielen. Auf Frickenhofer Seite rettete Martens und B. Grau schoss freistehend nach einer Ecke am Tor vorbei.

Nach 62 Minuten setzte sich Barth stark gegen zwei Gegenspieler, durch scheiterte aber am Torwart. Kurz darauf scheiterte wieder Barth mit einem Distanzschuss. In der 75. Minute hätte Leinzell mit der ersten Torchance in der zweiten Hälfte alles klar machen können. Der Stürmer scheiterte an Martens, anstatt den Ball auf seinen freistehenden Mitspieler quer abzulegen. Nachdem B. Grau im Strafraum gefoult wurde, verwandelte Müller mit dem Schlusspfiff zum 1:1.

SV Frickenhofen: Juri Martens, Florian Grau, Daniel Müller, Luca D'Alessandro, Tim Gückelhorn, Lorenz Hinderberger, Simon Däß, Benjamin Grau, Andreas Barth, Christian Weller, Benjamin Hägele, Robin Bauer, Heiko Weller, Dennis Frey.

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf 

Autor : Uli Bauer 

Ein besserer Saisonstart hätte dem SV Frickenhofen nicht gelingen können. Beim SV Lautern errangen die Gelb-Schwarzen einen klaren 6:1-Sieg.

Frickenhofen ging hochkonzentriert ins Spiel gegen den SV Lautern. Schon nach wenigen Sekunden hatte Florian Grau eine sehr gute Torchance. Der SVF blieb dran, und Christian Weller brachte mit einem Doppelschlag (7./9.) seine Mannschaft mit 2:0 in Führung. Bis zur 30. Minute hatte der SVF durch Barth, Gückelhorn und C. Weller noch weitere Treffer auf dem Fuß, doch beide scheiterten am Torwart. In der 44. Minute dann die kalte Dusche: Lautern gelang der 1:2-Anschluss.

Auch am Anfang der zweiten Hälfte war Frickenhofen nicht bei der Sache, und Lautern machte richtig Druck. Doch in der Drangphase des Gegners erzielte Florian Grau das wichtige 3:1 in der 57. Minute nach Flanke von Simon Däß. Däß war es auch, der nur wenige Minuten später das Leder an die Latte setzte. Frickenhofen hatte dann das Spiel wieder im Griff, und nach Zuspiel von D'Alessandro schoss Florian Grau das 4:1 (77.). Tim Bauer (80.) aus dem Gewühl heraus und Benjamin Grau mit einem Weitschuss in der 85. Minute stellten das Endergebnis zum 6:1-Auswärtssieg her. Ein gelungener Start in die neue Saison des SV Frickenhofen.

SV Frickenhofen: Juri Martens, Simon Däß, Heiko Weller, Christian Weller, Benjamin Hägele, Tim Gückelhorn, Florian Grau, Daniel Müller, Luca D'Alessandro, Andreas Barth, Robin Bauer, Benjamin Grau, Max Preuß, Tim Bauer.

Reserve: TSV Mutlangen - SV Frickenhofen 3:2.