Wer ist online

Aktuell sind 666 Gäste und keine Mitglieder online

Volleyball 1. Mannschaft

Damen I machten das Meisterstück perfekt

Zum Showdown in der Verbandsliga am vergangenen Sonntag, den 24. März empfingen die Damen I des SV Frickenhofen den Tabellenzweiten TSV Georgii Allianz Stuttgart 3 und den Tabellenletzten TSV Schmiden. Für die Meisterschaft und den Aufstieg in die Oberliga werden zwei aus sechs möglichen Punkten benötigt. 

Die Vorfreude war riesig und die Mädels waren hochmotiviert und doch auch etwas aufgeregt. Das Ziel war klar, man wollte bereits im ersten Spiel gegen den Tabellennachbar die Meisterschaft perfekt machen. Die voll belegte Mehrzweckhalle stellte eine einmalige Kulisse dar.
Die Damen starteten gut in den ersten Satz und konnten zu Beginn mit guten Aufschlägen eine klare Führung herausspielen. Sie dominierten den ersten Satz deutlich und konnten diesen auch völlig verdient mit 25:14 für sich entscheiden.
 
Der zweiten Satz startete ausgeglichen ehe sich die Damen einen 15:8 Vorsprung erarbeiteten und der gegnerische Trainer zur ersten Auszeit greifen musste. Diese zeigte Wirkung, durch eine Aufschlagserie brachten sich die Damen aus Stuttgart wieder ins Spiel und gleichten zum 15:15 aus. Es folgten spannende Ballwechsel mit besserem Ende für die Stuttgarterinnen, die den Satz mit 25:23 für sich entscheiden konnten.
 
Das Ziel klar vor Augen und getragen von der einmaligen Stimmung in der Gschwender Mehrzweckhalle dominierten die Frickenhofenerinnen den dritten Satz klar und konnten diesen mit 25:9 für sich entscheiden.
 
An die herausragende Leistung im dritten Satz galt es nun anzuknüpfen. Auch hier konnte durch die herausragenden Aufschläge, sowie die gute Angriffsarbeit der Satz von Beginn an dominiert werden. Beim Stand von 24:13 erhob sich die gesamte Gschwender Mehrzweckhalle und fieberte dem großen Traum entgegen, am Ende war es Ellena Joos, die in ihrem letzten Spiel den Ball zum Spielgewinn und somit auch zur Meisterschaft verwandelte (25:14, 3:1).
 
Auch wenn die Meisterfrage geklärt war, wollte man sich ordentlich aus der Verbandsliga verabschieden.
Im zweiten Spiel des Tages starteten die Damen gut in den Satz, mit druckvollen Aufschlägen versuchten die Frickenhofenerinnen die gegnerische Annahme in Bedrängnis zu bringen. Jedoch hielten die Damen des TSV Schmiden dem Druck Stand und es zeigte sich ein Duell auf Augenhöhe mit dem besseren Ende für die SVF-Damen, die den Satz mit 25:22 für sich entscheiden konnten.
 
Im zweiten Satz lief man von Beginn an einem kleinen Rückstand hinterher, der durch Abstimmungsfehler und Unkonzentriertheiten auf Seiten der Frickenhofenerinnen auch nicht mehr aufgeholt werden konnte. Somit ging der Satz verdient mit 25:21 an die Gäste aus Schmiden.
 
 
Auch zu Beginn des dritten Satzes konnte sich keine der beiden Mannschaften klar absetzen, die Damen des SVF zeigten gegen Ende des Satzes durch gute Angriffe den längeren Atem und konnten den Satz mit 25:20 für sich entscheiden.
 
 
Getragen vom Publikum konnte der vierte Satz mit Kampfgeist und guter Block- und Abwehrarbeit mit 25:19 für die SVF-Damen entschieden werden, was auch den letzten Sieg der Saison brachte. Mit der maximalen Ausbeute von sechs Punkten schließen die Damen I des SV Frickenhofen die Saison auf dem 1. Tabellenplatz mit 42 Punkten ab.
 
Vielen Dank an die zahlreich erschienenen Fans, die für unvergessliche Momente und eine einmalige Stimmung sorgten!
 
Es spielten: Juli Arnold, Viola Bauer, Lena Ebner, Lea Haas, Philine Halbauer, Lilli Illg, Ellena Joos, Jule Kämmerling, Nina König, Malin Kugler, Michaela Maile, Cindy Malbrich, Jenny Rosner, Sarah Rosner
 

Spieltag um den direkten Aufstieg in die Oberliga

Zum Showdown um den direkten Aufstieg in die Oberliga kommt es nun beim letzten Heimspieltag am Sonntag, den 24. März 2024.

Die SVF Damen empfangen mit dem TSV G.A. Stuttgart 3 den Tabellenzweiten aus der Landeshauptstadt und den TSV Schmiden, der sich aktuell auf dem letzten Platz befindet. Das erste Spiel gegen den direkten Verfolger aus Stuttgart (Spielbeginn: 11:00 Uhr) verspricht definitiv ein spannendes Aufeinandertreffen und könnte mit mindestens zwei gewonnenen Punkten bereits den Aufstieg und Meistertitel für die Volleyballdamen bedeuten. Die letzte Begegnung dieser beiden Mannschaften konnte Frickenhofen auswärts mit 3:1 für sich entscheiden.
 
Ab 10 Uhr wird in der Mehrzweckhalle in Gschwend für alle Fans und die, die es noch werden wollen ein Weißwurstfrühstück angeboten.
 

Die Damen 1 freuen sich über tatkräftige Unterstützung von der Tribüne, um den Traum in der Oberliga aufzuschlagen wahr werden zu lassen. Seid dabei und werdet Teil einer einzigartigen Kulisse, wenn eventuell (erneut) Vereinsgeschichte geschrieben wird!

3:0 Auswärtssieg der Damen 1

Am vergangenen Sonntag, den 25.02.24 waren die Damen 1 auswärts bei den Blaubären TSV Flacht 2 gefordert.

Der SVF fand gut in den ersten Satz und war von Beginn an konzentriert. Gegen Mitte des Satzes konnten sich die SVF-Damen absetzen, ehe Viola Bauer durch eine tolle Aufschlagserie den ersten Durchgang beendete. Somit ging dieser Satz mit 17:25 an Frickenhofen.

Diese Energie konnte in den nächsten Satz mitgenommen werden. Das junge Team aus Flacht kämpfte um jeden Ball und es kamen einige schöne Ballwechsel zustande. Zum Satzende zeigte Frickenhofen eine souveräne Blockarbeit und konnte auch dieses Satz mit 21:25 für sich entscheiden.

Voller Motivation ging es in den dritten Satz. Dieses Mal erwischten die SV-Damen keinen guten Start und waren schnell in Rückstand. Einige personelle Wechsel zeigten Wirkung und der Rückstand wurde aufgeholt. Durch die zurückgewonnene Sicherheit führten mutige Angriffe zu tollen Punkten. Durch absoluten Kampfgeist konnte auch dieser Satz gedreht und mit 22:25 gewonnen werden.

Für den SV Frickenhofen spielten: Juli Arnold, Viola Bauer, Lena Ebner, Philine Halbauer, Lilli Illg, Jule Kämmerling, Nina König, Malin Kugler, Michaela Maile, Cindy Malbrich, Jenny Rosner und Sarah Rosner

Freude und Stolz überwiegen nach diesem Spieltag. Durch die Ergebnisse der direkten Konkurrenz ist nun auch klar, dass sich die SVF-Damen die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation gesichert haben. In den letzten drei verbliebenen Spielen kämpft das Team nun gegen den TSV Georgii Allianz Stuttgart 3 um den Meistertitel.

Sechs Punkte vor heimischer Kulisse

Am vergangenen Sonntag absolvierten die Volleyballdamen I ihren dritten Heimspieltag der Saison. Dank einer kämpferischen Leistung konnten die maximale Anzahl an Punkten erspielt werden.

Im ersten Spiel standen die Damen dem SV Fellbach 2 gegenüber. Satz 1 startete ausgeglichen und die Gäste überzeugten oftmals mit einem guten Blockspiel, gegen welches Frickenhofen zunächst keine Mittel fand. Somit ging dieser Durchgang verdient mit 20:25 an die Gäste. Auch im zweiten Satz liefen die frickenhofener Damen zunächst einem Rückstand hinterher. Beim Spielstand von 22:22 glich man das erste Mal aus. In einer umkämpfen Schlussphase hatte Frickenhofen dann den längeren Atem und sicherte sich mit einem 26:24 den Satzausgleich. Im dritten Satz zeigten beide Mannschaften eine souveräne Leistung, auch Frickenhofen überzeugte nun im Blockspiel und konnte viele Angriffe direkt entschärfen. Durch eine konzentrierte Leistung gewann Frickenhofen mit 25:19. Im vierten Satz ließen sich die Damen dann nicht mehr bremsen und gewannen hochverdient mit 25:10. Dank einer Leistungssteigerung feierte man einen 3:1 Erfolg.

Im zweiten Spiel standen die Damen der Barock Volleys MTV Ludwigsburg 3 auf der gegnerischen Spielhälfte. Mit neuer Motivation gelang ein guter Start in den ersten Satz. Die SVF-Damen überzeugten in allen Elementen und gewannen verdient mit 25:14. Im zweiten Satz ließ die Konzentration stark nach. Durch viele Eigenfehler und Probleme in der Annahme gingen die Gäste mit 6 Punkten in Führung. Die SVF-Damen konnten diesen Vorsprung nicht mehr aufholen und gaben dieses Satz an Ludwigsburg ab. Nach diesem kurzen Tief startet das frickenhofener Team konzentriert und druckvoll in den dritten Satz. Das eigene Aufbauspiel wurde wieder konsequent abgerufen und mit einem 25:15 belohnt. Im nächsten Durchgang spielte Ludwigsburg nun wieder besser und wollte sich nicht geschlagen geben. Frickenhofen geriet früh in Rückstand. Es wurden nochmals alle Kräfte mobilisiert und eine fulminante Aufholjagd gestartet. Mit 27:25 gelang es den heimischen Damen den Satz zu drehen und für sich zu entscheiden. Die Freude über die hart erkämpften 6 Punkte war riesig. Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer, die uns unterstütz haben.

Es spielten: Juli Arnold, Viola Bauer, Lena Ebner, Lea Haas, Philine Halbauer, Lilli Illg, Ellena Joos, Jule Kämmerling, Nina König, Malin Kugler, Michaela Maile, Cindy Malbrich, Jenny Rosner und Sarah Rosner

Drei Punkte zum Start in die Rückrunde

Mit einem 3:1 Sieg starteten die Damen des SV Frickenhofen beim SV Salamander Kornwestheim in die Rückrunde der Verbandsliga.

 
 
Zum Rückrundenauftakt machten sich die Damen des SV Frickenhofen mit einem 12-Frau starkem Kader auf nach Kornwestheim, mit dem Vorhaben drei weitere Punkte für die Tabelle zu sammeln und den Vorsprung auf dem ersten Tabellenplatz weiter auszubauen.
 
 
Mit frischer Energie nach der Winterpause starteten die SVF Damen in den ersten Satz. Das Spiel begann sehr ausgeglichen und beide Mannschaften punkteten abwechselnd. Mit einem starken Durchhaltevermögen in langen Spielzügen konnte der SVF mit einem knappen 27:25 den Satz für sich gewinnen. Im zweiten Satz hatte der SVF leichte Startschwierigkeiten. Der Gegner setzte die Damen mit starken Aufschlägen zunehmend unter Druck und konnte sich somit einen Vorsprung erarbeiten. Diesen Vorsprung konnte man leider nicht mehr aufholen und der Durchgang ging mit 16:25 an die Damen des SV Salamander Kornwestheim. Mit Willenskraft und Kampfgeist startete man in den dritten Satz. Der SVF stand nun gut in der Annahme und auch die Angriffe fanden wieder ihren Weg in das gegnerische Feld. Zum Ende des Satzes machte Frickenhofen die entscheidenden Punkte und gewann den Satz mit 25:18. Jetzt galt es die Konzentration hochzuhalten und an die Leistung des vorherigen Satzes anzuknüpfen. Kein Team konnte sich zunächst absetzen, doch mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung arbeitete man sich Stück für Stück einen Vorsprung heraus, der schließlich zum 25:21 Satzgewinn führte. Somit wanderten weitere drei Punkte auf das Konto der Damen aus Frickenhofen.
 
 

Zum Heimspiel am Sonntag, den 28. Januar 2024, werden die Mannschaften aus Fellbach und Ludwigsburg erwartet. Spielbeginn ist um 11 Uhr in der Mehrzweckhalle in Gschwend. Die SVF- Mädels freuen sich über tatkräftige Unterstützung.

 
Es spielten: Viola Bauer, Lena Ebner, Lea Haas, Philine Halbauer, Lilli llg, Jule Kämmerling, Nina König, Malin Kugler, Michaela Maile, Cindy Malbrich, Jenny Rosner und Sarah Rosner