Wer ist online

Aktuell sind 411 Gäste und keine Mitglieder online

Volleyball 1. Mannschaft

SV Frickenhofen holt dritten Sieg in Folge

Autorin: Jessica Welz

Nach nur 54 Minuten Spielzeit konnten sich die Bezirksliga Volleyballerinnen des SV Frickenhofen am vergangenen Sonntag mit 3:0 gegen den TSV Bartenbach durchsetzen. (25:10, 25:11, 25:16).

 

Die Damen des SVF starteten konzentriert in den ersten Satz und gingen durch eine Aufschlagserie von Sarah Rosner schon frühzeitig mit 18:5 Punkten in Führung. Durch clevere Spielzüge, abwechselnd platzierte Lobs und druckvolle Angriffe ließ man dem TSV keine Chance und holte sich den ersten Satz deutlich mit 25:10. 

 

Der zweite Satz verlief ähnlich. Frickenhofen spielte konstant und konnte sich erneut, dieses Mal durch Aufschlagserien von Michaela Maile und Jenny Rosner, mit 17:3 absetzen. Der TSV blieb bei den druckvoll aufspielenden Gästen chancenlos und der SVF siegte auch in diesem Durchgang mit 25:11.

 

Im letzten Durchgang ging es zunächst enger her. Die Frickenhofer Damen ließen dem Gegner mehr Möglichkeiten ins Spiel zu kommen und beide Teams spielten Punkt für Punkt gleichauf. Zur Satzmitte gelang es dem Gast schließlich sich mit 17:12 abzusetzen und den TSV Bartenbach mit 25:16 hinter sich zulassen.

 

Somit finden sich die Volleyballerinnen des SV Frickenhofen nun auf dem 2. Tabellenplatz der Bezirksliga Ost wieder, punktgleich mit dem aktuellen Tabellenführer Weiler/Fils.

 

 

In 2 Wochen steht am 11.11. das nächste Heimspiel gegen Ellwangen und Stuttgart in der Gschwender Mehrzweckhalle an.

 

SV Frickenhofen: Viola Bauer, Lena Ebner, Marion Gückelhorn, Lea Haas, Jule Kämmerling, Michaela Maile, Jenny Rosner, Sarah Rosner, Jessica Welz, Trainer: Jonas Dungs.

 

Erfolgreiches Gastspiel in der Landeshauptstadt

Autorin:Michaela Maile

Auch beim zweiten Auswärtsspiel der Saison können die Damen I des SV Frickenhofen drei Punkte mit nach Hause nehmen. Gegen den TSV Georgii Allianz Stuttgart IV gelingt ein 3:1.

Bereits am Sonntag, den 22. Oktober stand das nächste Auswärtsspiel der SVF Damen auf dem Plan. Mit leicht dezimiertem Kader trat Frickenhofen am frühen Sonntagmorgen die Reise nach Stuttgart an. Hochmotiviert starteten beide Mannschaften in den ersten Satz. Nach anfänglichem Beschnuppern konnten sich die Gäste zur Satzmitte sowohl mit druckvollen Angaben als auch der nötigen Durchschlagskraft am Netz Punkt für Punkt absetzen. Stuttgart setzte sich allerdings noch das ein oder andere Mal mit schönen Spielzügen in Szene ehe Frickenhofen nach einer letzten Auszeitansprache den Sack zum 25:20 zu machte. Der Start in den zweiten Satz hätte wohl kaum besser verlaufen können: eine tolle Aufschlagserie von Marion Gückelhorn und sauber zu Ende gespielte Bälle im Angriffsspiel brachte die Gäste mit 7:0 in Führung. Leider war diese Führung nicht von langer Dauer und Stuttgart kam bis auf einen Zähler heran. Nachdem sich die Annahme wieder stabilisiert hatte und erneut ein kleiner Vorsprung erspielt werden konnte schien der zweite Satz bei einem Spielstand von 23:19 Punkten schon fast in trockenen Tüchern. Die Gastgeber bäumten sich allerdings gegen den drohenden Satzverlust auf und konnten mit sechs Punkten in Folge den Satzgewinn für sich verbuchen. Ein unnötiger Satzverlust der Frickenhofener Damen, denen am Ende die nötige Konstanz im eigenen Aufbauspiel fehlte. Nach dem erneuten Seitenwechsel war es bis zur Satzmitte ein sehr ausgeglichenes Spiel, bei dem sich keine der beiden Mannschaften bedeutend absetzen konnte. Nachdem Frickenhofen den Druck im Aufschlag nochmals erhöhte und auch die eigenen Angriffe wieder im gegnerischen Feld unterbringen konnte resultierte ein 25:18 aus Sicht der SVF Damen. Im letzten Satz war es wiederrum eine Aufschlagserie der auswärtigen Damen, die die noch recht junge Stuttgarter Truppe aus der Bahn geworfen hat. Erst beim 13:3 führte ein Eigenfehler von Frickenhofen zum Wechsel des Aufschlagrechts.  Aus der eigenen Annahme heraus konnte man dann allerdings wieder variabel die Angreifer in Szene setzen. Zwar konnten die Mädels aus der Landeshauptstadt noch den ein oder anderen Punkt erzielen, beim 25:11 war dann allerdings Schluss.

Nach diesem Erfolg findet sich Frickenhofen momentan auf dem zweiten Tabellenplatz wieder. Bereits Sonntag, den 29.Oktober (ab 14 Uhr in der Turn- und Festhalle in Bartenbach) reisen die Damen I zum TSV Bartenbach. Ein heimstarker Gegner, bei dem man dennoch auf die nächsten Punkte hofft.

SV Frickenhofen: Viola Bauer, Lena Ebner, Marion Gückelhorn, Jule Kämmerling, Michaela Maile, Jenny Rosner, Heidi Rosner und Sarah Rosner

 

 

Trainer: Jonas Dungs

SV Frickenhofen siegt 3:1 in Eislingen

Autorin: Jessica Welz

Mit 3:1 siegten die Bezirksliga Volleyballerinnen des SV Frickenhofen am vergangenen Sonntag gegen die TSG Eislingen. Damit nutzte der SVF die Chance zur direkten Revanche nach der 1:3 Niederlage gegen die TSG beim vergangenen Heimspieltag.

Der SV Frickenhofen startete sehr gut in den ersten Satz und ging direkt mit 7:2 Punkten in Führung. Mit einem guten Spielaufbau, druckvollen Angriffen und Aufschlägen ließ der SVF der TSG Eislingen keine Chance ins Spiel zu kommen und baute die Führung weiter aus. Zwar ließ man den Gegner gegen Satzende wieder etwas aufholen, doch der Satz ging mit 25:19 an den dominierenden SVF.

Der zweite Durchgang verlief weniger glücklich für die SVF Volleyballerinnen. Nachdem man den ganzen Satz über konstant mit 2-3 Punkten zurücklag, konnte sich der Gegner gegen Ende mit 23:18 absetzen. Zwar holte der SVF wieder bis 24:22 auf, jedoch war es zu spät den Rückstand aufzuholen und man musste sich mit 22:25 geschlagen geben.

 

Während der dritte Satz mit 25:14 wieder deutlich an den SVF ging und die TSG Eislingen chancenlos blieb, wurde es im 4. Satz nochmals eng. Keine der Mannschaften wollten sich geschlagen geben. Nachdem der SVF eigentlich durchgehend mit 2-3 Punkten zurücklag, gelang zum Satzende der Ausgleich und man konnte sich knapp mit 25:23 durchsetzen.

 

Somit gewann der SV Frickehofen verdient mit 3:1. Im zweiten Spiel der Saison präsentierte sich der SV Frickenhofen in deutlich besserer Form als noch im Heimspiel vor zwei Wochen und holte sich verdiente 3 Punkte.

Das nächste Spiel findet bereits am kommenden Sonntag, 22.10.2017 in Stuttgart statt.

 

SV Frickenhofen: Viola Bauer, Lena Ebner, Marion Gückelhorn, Lea Haas, Jule Kämmerling, Michaela Maile, Jenny Rosner, Sarah Rosner, Jessica Welz.

 

 

 

 

SV Frickenhofen holt ersten Heimsieg

 Autorin: Jessica Welz 

Mit einem 3:1 Sieg gegen den TSV Heuchlingen und einer 1:3 Niederlage gegen die TSG Eislingen starteten die Bezirksliga Volleyballerinnen des SV Frickenhofen in die neue Saison.

Der Start in das erste Spiel gegen den TSV Heuchlingen war durchwachsen, dennoch konnten sich die Damen einen Vorsprung von einigen Punkten herausspielen und den ersten Satz mit 25:22 für sich entscheiden. Durch zu viele Eigenfehler und Missverständnisse musste man sich im 2. Satz mit 17:25 geschlagen geben. Im dritten und vierten Durchgang setzte man sich wieder mit 25:13 und 25:23 durch und holte somit den ersten Saisonsieg mit 3:1. Zwar war der SV Frickenhofen noch nicht perfekt eingespielt, dennoch reichte die Leistung zum Sieg.

 

Mit der TSG Eislingen erwarteten die SVF Damen den schwierigeren Gegner des Tages. Der SVF startete besser ins Spiel und beide Mannschaften spielten gleichauf. Zur Satzmitte konnte sich der Gegner allerdings absetzen und der SVF musste sich mit 15:25 geschlagen geben. Im zweiten Satz zeigte die Heimmannschaft ihr Können und ließ den Gegner durch druckvolle Angriffe und eine starke Abwehrleistung mit 25:11 hinter sich. Jedoch konnten die Frickenhofer Volleyballerinnen nicht an diese Leistung anknüpfen und gaben die Sätze drei und vier mit 8:25 und 15:25 deutlich an die TSG ab. Damit musste man sich letztendlich 1:3 geschlagen geben.

 

Am ersten Spieltag der Saison präsentierte sich der SV Frickenhofen noch nicht in Höchstform, das Zusammenspiel hat noch nicht perfekt harmoniert und insgesamt leistete sich der SVF zu viele Eigenfehler. Eindeutig ist noch Luft nach oben. Die Möglichkeit zur Revanche gegen die TSG besteht bereits im nächsten Saisonspiel in zwei Wochen in Eislingen. Bis dahin will der SVF in seine gewohnte Form zurückfinden und in dieser Runde wieder vorne mitspielen.

SV Frickenhofen: Michaela Maile, Jessica Welz, Marion Gückelhorn, Sarah Rosner, Jenny Rosner, Viola Bauer, Cyndi Malbrich, Jule Kämmerling, Lena Ebner.

Trainerin: Sarah Rosner

SV Frickenhofen siegt 3:1

Autorin : Jessica Welz

Im letzten Spiel der Saison konnten sich die Bezirksliga Volleyballerinnen des SV Frickenhofen mit 3:1 gegen die SG Volley Alb durchsetzen. 

Der SV Frickenhofen startete hervorragend in den ersten Satz und ging direkt mit 6:0 in Führung. Den druckvollen Aufschlägen und Angriffen hatte die SG Volley Alb nur wenig entgegenzusetzen. Der SVF konnte sein Spiel aufbauen, den Vorsprung weiter ausbauen und den Satz deutlich mit 25: 14 für sich entscheiden.

Weniger erfolgreich startete man in den 2. Satz. Dem SVF gelang der Spielaufbau nicht mehr so gut wie zu Beginn, gleichzeitig kam mehr Druck von der gegnerischen Mannschaft. Die SG ging direkt in Führung und die Gastmannschaft hinkte den ganzen Satz über mit 2-3 Punkten hinterher. In der Satzmitte ließ man den Gegner dann davon ziehen und konnte sich erst gegen Ende wieder fangen. Somit musste man sich mit 20:25 geschlagen geben.

Im 3. Durchgang starteten die Frickenhofer Volleyballerinnen wieder konstanter und holten sich den Satz deutlicher mit 25:18. Wenn auch beide Mannschaften zu Beginn nahezu gleichauf spielten, so lag der SVF doch immer ein paar Punkte vorn.

Im 4. Satz ließen die SVF-Volleyballerinnen nichts mehr anbrennen, holten sich den Satzsieg mit 25:17 und gewann somit das Spiel mit 3:1.

Der SV Frickenhofen schließt somit die Saison in der Bezirksliga Ost auf einem guten 4.Tabellenplatz ab. Die Volleyball Damen werden jedoch weiter im Training bleiben, denn noch steht das Bezirkspokalfinale am 07.Mai 2017 aus.

 

SV Frickenhofen: Viola Bauer, Marion Gückelhorn, Jule Kämmerling, Sabine Leipold, Jana Maier, Michaela Maile, Jenny Rosner, Sarah Rosner, Jessica Welz