Wer ist online

Aktuell sind 281 Gäste und keine Mitglieder online

Volleyball 1. Mannschaft

VLW Bezirkspokalfinale Ost 2014/2015 – Endrunde „Four Finel“ 

Am Sonntag, 10. Mai 2015 (Muttertag), ist es nun endlich so weit: die Damen I kämpfen vor heimischer Kulisse um die letzten Punkte dieser Saison. Vor allem aber werden sie alles geben, um sich den heiß begehrten Pokal zu schnappen.

Als Finalisten haben sich qualifiziert:

SV Remshalden 1

MTV Stuttgart 3

SG TG Volley Alb 1

SV Frickenhofen 1

Im Halbfinale stehen sich gegenüber:

SG TG Volley Alb 1 (A-Klasse)                 –          SV Remshalden 1 (Bezirksliga)

SV Frickenhofen 1 (Bezirksliga)           -           MTV Stuttgart 3 (Bezirksliga)

 

Die Sieger der Halbfinale stehen sich im Anschluss im Finale gegenüber.

Wir freuen uns auf spannende Spiele und zahlreiche Zuschauer, die uns tatkräfitg unterstützen.

Spielbeginn ist um 11 Uhr in der Mehrzweckhalle in Gschwend. Für die Verpflegung ist reichlich und bestens gesorgt.

Das SV-TEAM

Damen I des SV Frickenhofen beenden Volleyball-Runde auf dem vierten Platz

Quelle: SWP Rundschau Gaildorf 

Autorin : Michaela Maile 

Vor heimischer Kulisse konnten die Damen I des SV Frickenhofen nochmals überzeugen. Zum Saisonende stehen sie auf dem vierten Tabellenplatz. Am 10. Mai müssen sie nochmal im Bezirkspokal ran.

Am letzten Spieltag in der Bezirksliga Ost bot sich den Zuschauern in der Mehrzweckhalle in Gschwend ein hochklassiger Volleyballnachmittag. Zu Gast war neben dem bereits feststehenden Meister Remshalden auch der Tabellendritte aus Weiler. Den Damen I des SV Frickenhofen gelang bislang kein Sieg gegen diese beiden Teams.

Gegen Remshalden begann Frickenhofen druckvoll und hoch motiviert und konnte nach kurzer Zeit mit vier Punkten in Führung gehen. Mit starken Spielzügen und guter Abwehrarbeit entschied der SVF den ersten Satz mit 25:20 Punkten für sich. Auch im nächsten Durchgang gelang es den Gästen nicht, die heimische Truppe unter Druck zu setzen, weshalb Satz zwei mit 25:16 Punkten ebenfalls an Frickenhofen ging. Anschließend fand die Meistermannschaft allerdings immer besser ins Spiel und gewann Durchgang drei und vier (25:17 und 25:12). Im entscheidenden fünften Satz entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Am Ende war es allerdings erneut die Truppe aus Remshalden, die sich durchsetzen konnte und knapp mit 15:12 siegte.

Spiel gegen Weiler war ein Krimi über fünf Sätze

Im anschließenden Match ging es gegen die Damen aus Weiler. Die hatten eine gute Saison gespielt und sich hinter Remshalden und Bopfingen einen starken dritten Tabellenplatz gesichert. Beide Teams zeigten im ersten Satz lange und schöne Ballwechsel. Weiler konnte sich durch gewohnt starke Aufschläge zeitweise mit sieben Zählern absetzen, doch Frickenhofen erkämpfte sich den Ausgleich zurück. Dennoch hatten die Gäste den längeren Atem und konnten so mit 1:0 (23:25) nach Sätzen in Führung gehen. Davon unbeeindruckt spielten die Schützlinge von Trainerin Anja Seizer im zweiten Satz unbeschwert auf. Eine überragende Aufschlagserie von Mittelblockerin Viola Bauer zwang den gegnerischen Trainer bereits bei den Spielständen von 8:3 und 10:3 zu seinen Auszeiten. Auch Sarah Rosner konnte im Anschluss durch Aufschläge einige direkte Punkte erzielen. Beim Spielstand von 20:7 schien der Satz bereits in trockenen Tüchern. Weiler zeigte jedoch abermals seine Spielstärke und kam noch bis auf acht Zähler heran. Trotzdem ging Satz zwei verdient mit 25:17 Punkten an Frickenhofens Damen. Im dritten Durchgang führte der SVF mit 20:9 Zählern - doch Weiler konnte im Anschluss auf 22:20 verkürzen. Der für den Satzgewinn nötige 25. Punkt wollte einfach nicht gelingen, Weiler konnte ausgleichen. Nach Mobilisierung aller Kräfte schaffte Frickenhofen doch noch den Satzsieg (27:25). Langsam ließen Kraft und Kondition nach. Im vierten Satz lief wenig zusammen, Weiler glich zum 2:2 nach Sätzen aus. Auch in dieser Partie musste der Tie-Break entscheiden. Nach 8:7-Führung für Frickenhofen war jeder Ball hart umkämpft. Nach fast zwei Stunden reiner Spielzeit war das Glück allerdings auf Seiten des SVF - und die Freude über den 3:2-Erfolg fast nicht mehr zu halten. Mit weiteren drei Zählern auf dem Punktekonto beendet der SV Frickenhofen die Saison auf dem vierten Platz vor Mutlangen und Fellbach.

Am 10. Mai müssen die Damen I im Bezirkspokal ran 

Trainerin Anja Seizer hatte am Anfang der Saison als "primäres Saisonziel" den Klassenerhalt ausgegeben. Eine Saison wie die im Vorjahr - Frickenhofen war am Ende noch auf den Relegationsplatz abgerutscht - sollte sich auf keinen Fall wiederholen. Dass es am Ende jetzt gar zu Platz vier gereicht hat, dürfte Seizer nicht überraschen. Zum Saisonbeginn war sie schon von der Qualität der Mannschaft überzeugt.

Abgestiegen in die A-Klasse sind der TSV Adelmannsfelden (ein Punkt) und der TSV Ellwangen (12 Punkte). Der TV Heuchlingen (13 Punkte) hat noch die Chance, über die Relegation die Klasse zu halten.

Den SVF-Damen I gelang in diesem Jahr außerdem die Qualifikation für die Endrunde des Bezirkspokals. Am 10. Mai kämpfen sie in der Gschwender Mehrzweckhalle gegen die Teams SG Volley Alb 1, MTV Stuttgart 3 und den SV Remshalden um den Titel.

SV Frickenhofen: Viola Bauer, Marion Gückelhorn, Stefanie Heinrich, Jule Kämmerling, Jana Maier, Michaela Maile, Jenny Rosner, Sarah Rosner, Stefanie Starz und Jessica Welz.

Volleyball Bezirksliga Ost

Der letzte Heimspieltag für unsere Damen I findet am 21.03.2015 ab 13:30 Uhr in der Mehrzweckhalle in Gschwend statt.

Mit dem Tabellenführer Remshalden kommt nochmals ein richtiger Brocken in die Mehrzweckhalle nach Gschwend. Dennoch konnte man genau diesem in der Vorrunde (als einzige Mannschaft wohlgemerkt) einen Punkt abluxxen. Auch gegen die Damen des SC Weiler/Fils wird es kein Spaziergang werden und trotzdem werden die SVF-Mädels nochmal alles geben, um ein paar Punkte einzufahren und sich damit in der Abschlusstabelle auf dem vierten Platz einzureihen.

Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer, die uns durch diesen hoffentlich erfolgreichen Tag begleiten! 

Frickenhofen im Pokalfinale

Autorin : Michaela Maile

Mit einem 3:0-Erfolg gegen den Bezirksligisten aus Eislingen gelingt dem SV Frickenhofen zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte der Einzug in das Pokalfinale

Nach der bitteren Niederlage am vergangenen Samstag gegen den TSV Mutlangen (1:3), waren die Damen I des SV Frickenhofen zumindest im Pokal erfolgreich: mit einem ungefährdeten Sieg gegen die TSG Eislingen I darf hier weiter vom Titel Bezirkspokalsieger 2015 geträumt werden.

Obwohl der Klassenerhalt bereits gesichert ist, wollte sich Frickenhofen in Mutlangen gegen die 2:3 Niederlage der Vorrunde revanchieren. Was im ersten Satz noch deutlich gelang (13:25) wollte in den darauffolgenden drei Sätzen leider nicht mehr gelingen. Mutlangen spielte engagiert und fast jeder Ball fand sein Ziel auf dem Boden der Gäste. Jede Bemühung das Spiel noch zu drehen scheiterte und der eigene Spielaufbau wurde vor allem durch die guten Aufschläge der Mutlangerinnen schon mit der ersten Ballaktion gestört. Verdient blieben die Punkte deshalb beim TSV, der sich mit zwei Punkten Vorsprung nun wieder vor dem SV Frickenhofen in der Tabelle einreiht.

 

Köpfe hoch und auf ein Neues hieß es deshalb am Montagabend in der Mehrzweckhalle in Gschwend. Zur 5. Runde des Bezirkspokals Ost wurden hier die Bezirksligadamen aus Eislingen empfangen. Diese spielen in der Bezirksliga Süd und befinden sich dort momentan auf dem vierten Tabellenplatz. Frickenhofen fand gut ins Spiel und konnte sich zunächst zwei Punkte absetzen. Eine gute Aufschlägerin der TSG-Damen brachte die Gäste allerdings wieder in Führung. Beim Spielstand von 11:11 stabilisierte sich das Angriffsspiel der heimischen Damen und der Gegner wurde sowohl durch druckvolle Aufschläge als auch durch hervorragende Netzaktionen in die Schranken gewiesen. Mit 25:17 Punkten wurden zum ersten Mal die Seiten gewechselt. Auch im zweiten Satz spielte Frickenhofen wie gewohnt stark auf und der gegnerische Spielaufbau scheiterte entweder an der Annahme oder aber an der überragenden Blockarbeit. Zwar konnte man den Vorsprung beim 16:8 nicht ganz halten aber dennoch ging auch dieser Durchgang hochverdient mit 25:19 Punkten an die Gastgeber. Nach dem erneuten Seitenwechsel gelang es zunächst keiner der beiden Mannschaften sich abzusetzen. Die SV Damen waren allerdings zunächst nicht mehr so konsequent, wie in den ersten beiden Sätzen und ermöglichten den Gästen somit einen kleinen Vorsprung. Beim Spielstand von 20:20 zeigten die heimischen Damen dann allerdings nochmal was in ihnen steckt und schöne Angriffsalternativen führten zum Satzgewinn (25:22) und somit auch zum hochverdienten 3:0 nach Sätzen.

 

Durch diesen 3:0 - Erfolg befindet man sich nun unter den besten vier Teams des Bezirks Ost und kämpft am Wochenende des 9./10. Mai um den Titel des Bezirkspokalsiegers 2015. Außerdem ermöglicht das Erreichen einer Pokalendrunde auch die Teilnahme am VLW- Pokal, bei welchem Teams von der Bezirksliga bis zur 2. Bundesliga gegeneinander antreten.

 

SV Frickenhofen: Viola Bauer, Lena Ebner, Stefanie Heinrich, Jule Kämmerling, Jana Maier, Michaela Maile, Denise Mangelsdorf, Jenny Rosner, Sarah Rosner, Stefanie Starz und Jessica Welz

Trainerin: Anja Seizer          

Klassenerhalt in trockenen Tüchern und im Pokal eine Runde weiter

Autorin : Michaela Maile 

Mit einem 3:0 Erfolg über den TSV Adelmannsfelden am 21.02.2015 sichern sich die Damen des SV Frickenhofen vorzeitig den Klassenerhalt

Der vergangene Spieltag war in der laufenden Saison ein großer Meilenstein für die erste Damenmannschaft des SV Frickenhofen: mit weiteren drei Punkten und aktuell Tabellenplatz vier spielt der SVF auch kommende Saison in der Bezirksliga, dieses Mal ohne Umwege über die Relegation. Im Pokal darf man ebenfalls auf den Einzug ins Finale hoffen.

Zu Gast beim Aufsteiger und Tabellenletzten TSV Adelmannsfelden gingen die SVF-Damen wohl als klarer Favorit in die Partie, wurden dieser Rolle spielerisch allerdings nicht immer gerecht. Adelmannsfelden hatte zunächst mit den starken Aufschlägen der Gäste zu kämpfen und musste so einen 7:1 Rückstand hinnehmen. Davon keinesfalls beeindruckt brachte eine Aufschlagserie die TSV Damen zurück ins Spiel. Frickenhofen schien wie unter Schockstarre und erst eine Auszeit brachte die nötige Konstanz ins eigene Aufbauspiel. Die Gäste konnten sich nun wieder mit bis zu 6 Punkten absetzen. Mit 25:19 wurden dann letztendlich auch zum ersten Mal die Seiten gewechselt. Als Spiegelbild des ersten Durchgangs setzten sich nun die Gastgeber durch druckvolle Aufschläge vom Gegner ab. Die auswärtigen Damen verfielen in alte Muster und unnötige Eigenfehler prägten das Spiel. Zwar stabilisierte sich der Spielaufbau beim Spielstand von 11:10, dennoch war kaum etwas vom sonst so variablen Angriffsspiel der Gäste zu sehen. Doch der SVF behielt die Nerven und wurde mit dem 25:21-Satzsieg belohnt. Im dritten Satz war erstmals die deutliche Überlegenheit der Frickenhofer Spielerinnen zu sehen. Abwechslungsreiches Angriffsspiel und eine gute Block- und Abwehrarbeit ließen die Führung zwischenzeitlich auf bis zu 9 Punkte anwachsen, ehe es beim Spielstand von 23:16 Punkten nochmals spannend werden sollte. Die Heimmannschaft mobilisierte alle Kräfte und kam bis auf 3 Zähler an das Gästeteam heran. Aber auch diese kleine Schwächephase machte ihnen den Satzsieg mit 25:22 Punkten nicht mehr streitig.

Das nächste Punktspiel bestreiten die Damen I am kommenden Samstag auswärts beim direkten Verfolger TSV Mutlangen. Der Aufsteiger aus der A-Klasse hat sich in der Bezirksliga gut eingelebt und konnte Frickenhofen im Hinspiel mit 3:2 besiegen. Die SVF-Mädels haben also noch eine Rechnung offen und freuen sich auf ein intensives und spannendes Spiel. Spielbeginn ist um 14 Uhr, wobei Frickenhofen das zweite Spiel bestreitet.

 

Auch in der Bezirkspokalrunde gibt es erfreuliche Nachrichten: nach einem 3:0 Erfolg über die DJK Aalen 2 am 27.02.2015 ziehen die SV-Volleyballerinnen nun ins Viertelfinale ein. Zu Gast sind hier die Damen der TSG Eislingen I (Bezirksliga Süd). Der Austragungstermin steht allerdings noch nicht fest.

 

SV Frickenhofen: Viola Bauer, Marion Gückelhorn, Stefanie Heinrich, Jule Kämmerling, Jana Maier, Michaela Maile, Denise Mangelsdorf, Jenny Rosner, Sarah Rosner und Jessica Welz

 

Trainerin: Anja Seizer