Wer ist online

Aktuell sind 271 Gäste und keine Mitglieder online

Volleyball 1. Mannschaft

Der Knoten ist geplatzt

Autorin : Michaela Maile

Frickenhofen überzeugt vor heimischer Kulisse mit zwei ungefährdeten Siegen Die Volleyballdamen I des SV Frickenhofen schauen auf einen erfolgreichen ersten Heimspieltag der Saison 2014/2015 zurück: sowohl gegen den TV Heuchlingen als auch gegen den TSV Ellwangen konnte ein 3:0 Sieg gefeiert werden.

 

Nach einem durchwachsenen Start in die Saison und bisher keinen Punkten hatten sich die SVF Damen für das erste Heimspiel einiges vorgenommen. In der ersten Partie des Tages trafen die Mädels auf die teils neuformierte Mannschaft aus Heuchlingen. Hochmotiviert starteten beide Mannschaften in den ersten Satz. Von Anfang an wurden die Gäste mit starken Aufschlägen und Angriffskombinationen unter Druck gesetzt. Mit einem Punkteverhältnis von 25:20 wurden zum ersten Mal die Seiten gewechselt. Nachdem Frickenhofen auch in den zweiten Durchgang gut startete, häuften sich die Eigenfehler und der TV kam deutlich besser ins Spiel. Dennoch behielten die Frickenhofener Damen die Oberhand. Was resultierte war ein 25:23 nach Punkten. Der dritte Satz brachte bereits die Entscheidung: eine durchdachte Spielweise und die nötige Durchschlagskraft im Angriffsspiel sicherte den heimischen Damen den Satzsieg (25:20) und somit die ersten drei Punkte der Saison. Nach einer kleinen Stärkung ging es in das zweite Spiel des Tages. Mit einem Kader von 12 Spielern reiste die Ellwanger Mannschaft an. Taktische Wechsel und Umstellungen auf verschiedenen Positionen sollte nun frischen Wind in die Aufstellung der Gastgeber bringen. Beide Mannschaften spielten zunächst auf Augenhöhe und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzten. Doch Frickenhofen blieb zum Satzende mutig im Angriff und wurde mit einem knappen 25:22 belohnt. Nach dem Seitenwechsel bekamen die zahlreichen Zuschauer schöne Ballwechsel und ein ausgeglichenes Spiel zu sehen. Zu Satzmitte gelang es dem SVF sich den entscheidenden Vorsprung herauszuspielen und diesen auch bis zum Ende zu halten. So konnte der zweite Satz mit 25:16 Punkten recht deutlich gewonnen werden. Eine kleine Schwächephase im dritten Durchgang zwang die Heimmannschaft beim 13:17 bereits zur zweiten Auszeit. Durch eigene Kraft und den Kampfgeist der gesamten Mannschaft, gelang es den Damen aus diesem Rückstand heraus mit 21:18 in Führung zu gehen. Zum Satzende besannen sich die Mädels nochmals auf ihre Stärken und konnten auch diesen spielentscheidenden Satz mit 25:22 für sich entscheiden.

 In zwei Wochen sind die Damen I nun beim SC Weiler/Fils zu Gast. Gespielt wird am 16. November in der Hardtschulhalle in Ebersbach. Spielbeginn ist um 13 Uhr, wobei Frickenhofen das zweite Spiel bestreitet.

 

 

SV Frickenhofen:Viola Bauer, Lena Ebner, Marion Gückelhorn, Stefanie Heinrich, Jana Maier, Michaela Maile, Cindy Malbrich, Jenny Rosner, Sarah Rosner, Stefanie Starz und Jessica Welz

 

Trainerin: Anja Seizer                                             

Bezirksliga Ost Damen 

Ein etwas holpriger Start und bisher leider keine Punkte - das ist das Resultat der vergangenen zwei Spiele. 

Am kommenden Sonntag, den 02. November 2014, bestreiten die Damen I des SV Frickenhofen nun das erste Heimspiel der Saison. Gegen den TV Heuchlingen und den TSV Ellwangen hofft man vor heimischer Kulisse auf die ersten Punkte.

Die SVF-Mädels freuen sich über tatkräftige Unterstützung von den Zuschauerrängen.

Spielbeginn: 11.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Gschwend

SV-Volleyballerinnen unterliegen in Fellbach mit 1:3

Autorin : Michaela Maile 

Deutlich besser als in Bopfingen starteten die Damen I in ihr zweites Auswärtsspiel dieser Saison: trotz teilweise hektischer Spielweise gelang es Frickenhofen stets, die heimischen Damen unter Druck zu setzen. Bis zu einem Spielstand von 24:24 Punkten hätte der erste Satz kaum spannender sein können. Gute Angaben und sichere Netzaktionen sicherten den SV-Mädels mit 28:26 letztendlich den verdienten Satzsieg. 

Davon unbeeindruckt meldete sich Fellbach im zweiten Satz mit einem deutlichen 13:25 zurück. Fehlende Konzentration und die nötige Durchsetzungskraft führten hier zum deutlichen Satzverlust. Während man im dritten Durchgang zu Beginn des Satzes noch mithalten konnte schlichen sich vermehrt Eigenfehler ins Frickenhofer Spiel ein, sodass die Gastgeber davonziehen und den Satz schließlich mit 25:14 Punkten für sich entscheiden konnten.

Die Annahme- und Abwehrstarke Fellbacher Mannschaft machte es den Gästen auch im vierten Satz schwer nochmals ins Spiel zu finden. Als die Mannschaft beim 12:24 nun endlich aufzuwachen schien konnte der Heimmannschaft der Sieg nicht mehr streitig gemacht werden: mit 17:24 Punkten und einem 3:1 nach Sätzen blieben die Punkte in Fellbach.

Frickenhofen verschläft Saisonstart

Autorin : Michaela Maile

Bopfingen weist Frickenhofen in die Schranken  – Niederlage zum Saisonstart

So hatten sich die Volleyballdamen I des SV Frickenhofen ihren ersten Spieltag der neuen Saison wohl nicht vorgestellt: gegen den TV Bopfingen mussten sie sich recht deutlich mit 0:3 geschlagen geben. 

Wie schon in vergangenen Spielzeiten taten sich die SVF Damen mit den Gegebenheiten in der Bopfinger Badhalle schwer: die niedrige Hallendecke und das lautstarke Publikum machte es den Gästen nicht leicht. Es war wohl auch der Nervosität geschuldet, dass nach einem Spielstand von 7:7 nichts mehr klappen wollte. Der Spielaufbau gestaltete sich schwierig auf frickenhofener Seite, da die präzisen und starken Angaben der Bopfinger Damen den Annahmeriegel gekonnt unter Druck setzte. Auch Ungereimtheiten in der Abwehr, sowie fehlende Konstanz und Durchsetzungskraft in den Netzaktionen verschaffte den heimischen Damen ein großes Punktepolster. Letztendlich musste sich Frickenhofen im ersten Satz mit 11:25 Punkten geschlagen geben. Mit dem zweiten Satz kam auch ein wenig Selbstvertrauen auf Seiten der auswärtigen Damen zurück, dennoch konnte sich die Heimmannschaft zu Beginn des Satzes mit 3 Punkten absetzen. Dadurch unbeeindruckt zeigten auch die SVF Damen schöne und druckvolle Angriffsalternativen. Die zwischenzeitliche Führung konnte allerdings nicht gehalten werden und am Ende hatte Bopfingen den längeren Atem. Mit einem Punkteverhältnis von 23:25 wurden erneut die Seiten gewechselt. Im dritten Durchgang wollte die Gastmannschaft an die konstante Spielweise des zweiten Satzes anknüpfen. Dies gelang mal mehr und mal weniger. Individuelle Eigenfehler der SVF Spielerinnen kosteten am Ende den Satz (18:25) und somit auch das Spiel mit 0:3 Sätzen.

 Auf Besserung hofft die erste Damenmannschaft nun beim nächsten Auswärtsspiel. Am Samstag, den 18.10.2014, werden die SVF Mädels vom SV Fellbach 2 empfangen, die von der Bezirksliga Nord in die Bezirksliga Ost gerutscht sind. Einen kleinen Eindruck konnte sich Frickenhofen bereits in Bopfingen verschaffen, wo sich Fellbach denkbar knapp mit 2:3 Sätzen gegen den TV geschlagen geben musste.

 

SV Frickenhofen: Viola Bauer, Lena Ebner, Marion Gückelhorn, Stefanie Heinrich, Jana Maier, Michaela Maile, Cindy Malbrich, Jenny Rosner, Sarah Rosner, Stefanie Starz und Jessica Welz

Trainerin: Anja Seizer                      

"Wir sind diese Saison noch besser"

Quelle : SWP Rundschau Gaildorf

Autor : Klaus Rieder 

Was das bedeutet: Gegen Ende der vergangenen Saison waren die SVF-Damen aus dem vorderen Drittel noch auf den Relegationsplatz abgerutscht. "Die neu eingeführte Zählweise im Volleyball bringt in die Tabelle eine ungewohnte Dynamik." Und tatsächlich nur ein mehr gewonnener Satz, ein 2:3 statt 1:3, und der Aufsteiger Frickenhofen hätten sich diesen Umweg zum Klassenerhalt sparen können. Wobei der SVF die Relegation ohne eine Schwäche durchgespielt hat. Es war eben anders als beim ersten Abstieg aus der Bezirksliga im Sommer 2011. "Die Mannschaft hat heute eine ganz andere Qualität", macht Trainerin Seizer deutlich.

Wir stark die Truppe wirklich ist, gerade in einer Wettkampfsituation, dass muss die Mannschaft erst noch zeigen. Denn so gut die Ende August gestartete Vorbereitung mit Trainingslager - mit weiteren Fachtrainern - und Testspielen sowie Turnieren auch war, gegen einen gleichwertigen Gegner konnte Frickenhofen dabei nicht antreten. "Das ist eigentlich wichtig, um zu sehen, wo die Defizite liegen, wo man noch arbeiten muss."

Ein Interview der Trainerin und Stimmen der Mannschaft:

http://www.youtube.com/watch?v=fkzVfpd-9x4#t=32